» »

weiß nicht so genau was ich machen soll

M>ilc~hma6nnx76


er ist ja glücklich damit so wie es ist, nur hätte er gern öfters Sex. das ist das einzige worüber er sich beschwert.

Er ist glücklich damit? Vermutlich weil er dich (dir zuliebe) belügt. Übertriebene Rücksichtnahme... Er will dich nicht zu viel unter Druck setzen, deswegen sagt er dir nur einen Teil dessen, was er sich wünscht und denkt.

Ich frag mich, wie viele Millionen Beziehungen an übertriebener Rücksichtnahme gescheitert sind. Wie gewohnheitsmäßig man einander belügt und dadurch irgendwann die Beziehung killt, statt sich behutsam und liebevoll die Wahrheit zu sagen... :°( Die Wahrheit darf auch mal weh tun, und ist trotzdem besser als eine vordergründig angenehme Lüge.

Meine Frau hat mir schon oft gesagt wie sie sich fühlt. Wie es sie zerreißt, weil sie mich nicht begehrt. Weil sie sich weder Erotik noch Sex mit mir überhaupt vorstellen kann. Jeder Gedanke in die Richtung geht einfach nicht. Sie gibt sich dafür die Schuld und setzt sich damit zusätzlich unter Druck. Ich schaffe es nicht, ihr diesen Druck zu nehmen, egal wie oft ich ihr sage dass es nicht ihre Schuld ist. Es ist ein Ding zwischen uns, etwas das wir in der Beziehung falsch gemacht haben. Nicht ihre Schuld allein, nicht meine Schuld allein.

Bei dir ist es wohl noch nicht ganz so schlimm, oder? Aber ihr müsst viel ändern. Daran, wie ihr euch als Beziehungspartner verhaltet. Daran, wie sehr ihr fähig seid euch für einander zu öffnen. Und beim Sex solltet ihr wohl auch nicht einfach so weiter machen.

Das Schlimme ist, eine sichere Lösung habe ich leider nicht. Selbst hab ich das Problem auch nicht gelöst bekommen. Man kann einfach nur kämpfen, nicht aufgeben, nach vorne blicken. Irgendwann schafft man es, oder man muss es wohl oder übel beenden. Packt es jetzt an, und gebt nicht nach wenigen Monaten schon auf. Gebt euch ein Jahr Zeit – mindestens...

SIchnu3rzi3x2


Meine Frau hat mir schon oft gesagt wie sie sich fühlt. Wie es sie zerreißt, weil sie mich nicht begehrt. Weil sie sich weder Erotik noch Sex mit mir überhaupt vorstellen kann. Jeder Gedanke in die Richtung geht einfach nicht. Sie gibt sich dafür die Schuld und setzt sich damit zusätzlich unter Druck. Ich schaffe es nicht, ihr diesen Druck zu nehmen, egal wie oft ich ihr sage dass es nicht ihre Schuld ist. Es ist ein Ding zwischen uns, etwas das wir in der Beziehung falsch gemacht haben. Nicht ihre Schuld allein, nicht meine Schuld allein.

aber es gibt auch nicht viele die so denke und reagieren wie Du auf solche sätze einer Frau.

Ich glaube nicht das er so reagiert wenn ich genau das sagen würde.

Für viele ist der erste Gedanke Trennung. aber das will ich ja nicht.

Will deine Frau die Trennung oder du?

Ja man setzt sich selber unter druck das stimmt. Damit wirds noch schlimmer.

Darf ich dich Fragen warum deine Frau dieses Gefühl hat?

M#ilchmaennd76


Will deine Frau die Trennung oder du?

Wir wollen sie beide nicht. Uns ist nur klar dass grundsätzlich etwas fehlt, und wir diesen Zustand nicht ewig durchhalten werden...

Für viele ist der erste Gedanke Trennung. aber das will ich ja nicht.

Ich kenne deinen Partner nicht. Mag sein dass er so reagieren würde. Aber wenn du ihm nie die Wahrheit sagst, wie soll sich dann etwas ändern? Alleine kannst du nichts bewirken, ihr müsst beide gemeinsam eine Änderung WOLLEN. Es gibt auch so etwas wie einen "heilsamen Schock"... vielleicht kannst du ihn langsam und behutsam mit der vollen Wahrheit konfrontieren? Ihm gleichzeitig auch etwas Positives mitgeben? "Ja, es ist zwar so, aber ich möchte mit dir zusammen bleiben, gemeinsam eine Lösung finden" – oder so in der Art.

Darf ich dich Fragen warum deine Frau dieses Gefühl hat?

Bei uns sind's wohl viele Faktoren. Eindeutig kann man es nicht sagen. Sie kann nicht sagen "Ich habe keine Lust mehr auf dich weil...". Es ist zwar so, aber einen Grund kann sie nicht nennen. Einerseits haben wir so eine typische Kuschelbeziehung, in der wir schrittweise die Leidenschaft, Konflikte, Reibungspunkte, männlich und weiblich ausradiert haben. Zusätzlich habe ich sie jahrelang mit gewissen sexuellen Vorlieben sehr stark unter Druck gesetzt und genervt, was auch die Leidenschaft gekillt hat. Sie ist auch generell ein Mensch der sich sehr schwer öffnen kann (nicht nur beim Sex) und ist sehr anfällig für depressive Verstimmungen. Es spielen diverse Dinge da rein. Ihr Charakter, mein Charakter, meine sexuellen Vorlieben, unsere Art eine Beziehung zu leben, ... und durch die ohnehin sexfreien zwei Schwangerschaften haben wir viel zu spät kapiert was eigentlich los ist. :°(

Swchn"urzix32


:°_

Das tut mir leid....aber ich finde es bewunderswert wir ihr zwei das meistert bzw es versucht.

Bei uns ist es so wir können über allles reden außer über uns da kreidet jeder jeden an.weil keiner was zugibt

und keiner sich vom anderen niedergemacht fühlt. WIe ich wohl lernen müsste kritik und gleichzeitig ein Lob zu verteilen müsste mein Freund das auch tun. Da ich auch nur gesagt bekomme ws nicht schön ist oder stört aber keinen positiven effekt gesagt bekomme. Wir wissen das beide und versuchen alles damit wir nicht immer wieder so landen, leider ist es einfach gesagt als getan. Manchmal denk ich mir sch... warum ist eine Beziehung in vielen Dingen so anstrengend bzw haben wir sie so anstrengend gemacht. Ich will ja niemanden Schuld zu weisen. Ich habe gelernt über Probleme zu reden, in seiner Familie wurde das nie gemacht und wenn nur das schlechte gesagt uns so praktiziert er es jetzt auch. Das heißt wenn ich ihm sagen was mir nicht gefällt oder was ICH für ein Problem habe wird er sich als Person angegriffen fühlen und sofort in die gegnerische defensive gehen. und das ist anstrengend durch zu halten. aber ich vsersuche es immer und immer wieder nur mich verlässt die kraft irgendwann weil er dann noch kühl und cool wird...das tut mir weh und dann igel ich mich wieder ein

dLornenzkroxne


Der Punkt ist, wenn du deine Neigung nicht einbauen kannst, wird es nichts mit dem öfter und für dich nichts mit dem besser.

Im übrigen bedeutet es nicht, nur weil man devot veranlagt ist, dass man es immer nur hart will. Das hast du irgendwie etwas sehr falsch abgespeichert. Es heißt nur, dass Frau sich im sexuellen Bereich sich dem Mann unterwürfig gibt und er eben das Geschehen lenkt. Das kann dann auch nur Kuschelsex sein, wenn er das denn so wünscht. Es kann aber auch bedeuten, dass du ihn nur befriedigst und selbst auf Entzug gesetzt wirst. Es kann aber auch komplett anders aussehen und ablaufen, der Bereich ist gigantisch in seiner Vielfalt. Aber es bedeutet garantiert nicht, dass man harten Sex durchgehend hat. Wobei hart dann eher in die sadomaso Schiene fallen dürfte. Dafür muss man dann aber nicht devot, sondern Masochist sein. Oder man mischt beide Bereiche. Ein schwarz/weiß gibt es da allerdings nicht.

Und einem Mann zu sagen das der Sex einem keinen Spaß macht ist hart. Ich kenne das Problem, kann es dir also nachfühlen. Aber wenn ein Mann einen liebt, dann ist es in der Regel schon so, dass es ihm auch wichtig ist, dass aus der Langeweile Spaß wird. Und um das zu erreichen, muss er eben auch wissen, wo es denn hakt. Mit einem anderen Mann würde ich da auch nicht groß anfangen, denn das kann ja nur nach hinten los gehen.

Aber du kannst ihm sagen, dass du devot veranlagt bist und ihm von deinen Fantasien erzählen. Ihm sagen was du toll findest. Das kann schon äußerst hilfreich sein. Und Sätze wie: Sei dominanter, würde ich am besten gar nicht fallen lassen, denn da versteht jeder was anderes drunter. Am Ende schaut er sich SM-Pornos an und verwechselt die Dominanz mit Sadismus und dann hast du den Salat.

Also ich würde so vorgehen, mir selbst überlegen, was mich reizt. Dann mit meinen Freund darüber offen sprechen und zur Not ihm eine Geschichte schreiben, dass er verstehen kann, was mich persönlich anspricht. Das erfordert Mut, je nach dem wie stark deine Neigung ausgeprägt ist und wie genau du sie selbst schon kennst. Denn es besteht immer die Angst, vom Partner merkwürdig angesehen zu werden dafür. Aber er wird dir wohl eher Dankbar für jede Hilfe sein, die euer Sexualleben aufbessert.

dhorYnenkroxne


was ICH für ein Problem habe wird er sich als Person angegriffen fühlen und sofort in die gegnerische defensive gehe

Das kann man mit der richtigen Kommunikation vermeiden und in dem man immer wieder sachlich betont, dass es kein Angriff auf seine Person darstellt.

MWilch4manxn76


Alle Welt weiß, dass reden wichtig ist. Aber wie man richtig miteinander redet, das ist das wichtige dabei. Das muss man lernen. Sonst bringt das Reden gar nix, es verhärtet eher noch die Fronten und bringt ein Paar auseinander.

Ich bin so frei und klaue schon zum zweiten Mal einen tollen Link von Braunauge:

[[http://www.kleylein-seminare.de/downloads/Zwiegespraeche%20fuer%20Paare.pdf]]

Meine Frau und ich werden es die Woche mal probieren, sobald ihre Stimme wieder mitspielt. Versucht mal, so miteinander zu reden. Vielleicht kommt ihr so aus den Vorwürfen und Gegenvorwürfen raus. Haltet euch wirklich strikt an die Regeln aus dem Dokument.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH