» »

Sex fühlt sich nicht gut an

LEili`thx01 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

ich bin ziemlich am verzweifeln. Ich hatte in meinem Leben bisher erst viermal Sex, habe aber schon relativ früh mit SB angefangen. Damals konnte ich es nicht erwarten, endlich sexuell aktiv zu sein und jetzt, wo es soweit ist, bin ich ziemlich geschockt, wie es ist.

Mein erstes Mal war (leider) nicht in einer Beziehung, aber er war trotzdem sehr vorsichtig mit mir und ich denke, mit einem Freund wäre es auch nicht anders gewesen.

Nun ist es aber so, dass ich natürlich am Anfang Schmerzen hatte, die zwar nach einiger Zeit weg waren, unangenehm hat es sich aber trotzdem angefühlt.

Vor einiger Zeit habe ich einen netten jungen Mann kennengelernt und vor zwei Tagen sind wir uns dann näher gekommen und hatten letztendlich auch Sex. Und, zu meiner Enttäuschung, war es nicht wirklich gut. Ich bin kaum feucht geworden, obwohl ich richtig Lust auf ihn hatte. (Wird wohl an der Pille liegen). Dann tat es beim Eindringen wieder weh und dann beim Geschlechtsakt selbst, hat es sich immer angefühlt, als würde er auf meinen Darm drücken, wobei mein Darm auf jeden Fall leer war. Meine Schwester sagte mir, dass es sich bei ihr so anfühlt, wenn er hinten anstößt. Allerdings hatte ich es auch ohne Ausnahme in jeder Stellung. Missionar, Reiter, von Hinten, Löffelchen. Das Gefühl ging nicht weg, wodurch es mir auch schwer fiel, mich fallen zu lassen. Wie denn auch, wenn man Angst hat, dass mal womöglich noch Pupsen muss oder so, wenn man locker lässt. In der Löffelchen-Stellung hatte ich dann plötzlich das Gefühl, als müsste ich gleich pinkeln. :(v

Zu meinem Unglück, hatte er auch noch eine riesen Ausdauer, dass sich der Akt bestimmt bis auf eine Stunde gezogen hat und ich irgendwann abbrechen musste, weil es einfach nicht mehr ging. Ich wollte es dann mit der Hand beenden, aber er meinte nach einer Weile, dass es okay sei. Er ist also auch nicht gekommen, was mich echt schlecht fühlen lässt.

Hat jemand vielleicht eine Idee, was da schief läuft? Ich möchte auch endlich meine Freuden am Sex haben und nicht jedes Mal enttäuscht sein, dass es sich bei mir nur unangenehm anfühlt. :°(

Antworten
a`fri


Hmm, ich kann mir vorstellen, dass du unbewusst verkrampfst, obwohl du scheinbar Lust hast. Aus welchen Gründen auch immer, aber bei dir wird es an der geringen Erfahrung liegen, vermute ich.

Abhilfe: üben, üben und noch mehr üben. Dabei locker bleiben, den Orgasmus als nebensächlich betrachten und das Wohl des Partners im Auge behalten. Irgendwann klappt es dann vielleicht aus versehen und du hast die bis dahin beste Nummer der Welt (die Regulars hier werden diesen Spruch kennen :-)).

Was die Leere des Darms angeht: ich kenne das ebenfalls, dass ich aufpassen muss, keine Gase zu entlassen und dabei recht verspannt bin. Ansonsten habe ich keine Probleme mit OV oder analen Spielchen, aber wenn ich mich irgendwie voll fühle im Darm, bin auch ich recht unlocker. Das ist also bei dir auch so und vermutlich normal. Ich denke, dass der Mann recht lang bestückt war und an deine hintere Scheidenwand gekommen ist, die ja nicht so weit vom Darm weg liegt. Ich kann mir gut vorstellen, dass es sich komisch anfühlt, wenn von innen gegen die Darmwand gedrückt wird.

dialli_;dalli


So gehts mir auch, allerdings liegt es bei mir daran, dass ich meinen Freund nur einmal im Jahr sehe und ich VERMUTE, dass ich in der Zeit wieder "eng" werde.

Mein Freund ist sehr gut bestueckt und manchmal fuehlt es sich auch unangenehm an.

Ich bin kaum feucht geworden, obwohl ich richtig Lust auf ihn hatte. (Wird wohl an der Pille liegen).

Vielleicht liegt es daran, dass du nicht locker genug bist. Wenn du dir Sorgen machst bzw. Angst hast, dass es wieder weh tut, dann verkrampfst du und wirst nicht feucht genug. Probier es mal mit Gleitgel, das wirkt Wunder :)^

Dann tat es beim Eindringen wieder weh

Wenn du wirklich erst viermal Sex hattest ist es kein Wunder, dass es weh tut. Es dauert eine Weile bis man "flexibel" geworden ist und es dann nicht mehr weh tut.

Versuch dich zu entspannen und benutz zusaetzlich Gleitgel.

@:) @:)

A"drijaxna


Ich hatte in meinem Leben bisher erst viermal Sex

Und, zu meiner Enttäuschung, war es nicht wirklich gut.

Kein Grund, verzweifelt zu sein. Ich finde das ehrlichgesagt ganz normal. War bei mir nicht anders. Das braucht seine Zeit, stress dich nicht.

Ich bin kaum feucht geworden, obwohl ich richtig Lust auf ihn hatte. (Wird wohl an der Pille liegen)

Gut möglich. Hast du mal über andere Verhütungsmittel nachgedacht?

Dann tat es beim Eindringen wieder weh und dann beim Geschlechtsakt selbst, hat es sich immer angefühlt, als würde er auf meinen Darm drücken, wobei mein Darm auf jeden Fall leer war.

Das Gefühl ging nicht weg, wodurch es mir auch schwer fiel, mich fallen zu lassen. Wie denn auch, wenn man Angst hat, dass mal womöglich noch Pupsen muss oder so, wenn man locker lässt. In der Löffelchen-Stellung hatte ich dann plötzlich das Gefühl, als müsste ich gleich pinkeln

Das klingt mir fast so, als ob er eine Peniskrümmung nach unten hätte. Muss optisch gar nicht so auffällig sein, aber ein relativ großer Penis mit einer leichten Krümmung nach unten hat bei mir genau diese Dinge verursacht, anfangs. Erst nach vielen Malen Sex ist es besser geworden, irgendwie hab ich mich dran gewöhnt oder mein Körper hat sich irgendwie angepasst... klingt komisch, ich weiß, aber die Probleme haben wirklich mit der Zeit aufgehört.

Meine Schwester sagte mir, dass es sich bei ihr so anfühlt, wenn er hinten anstößt.

Das er am Muttermund anstößt kommt schon mal vor. Je nach Tagesverfassung ist es leicht unangenehm bis höllisch schmerzhaft (ist aber nicht bei allen so, manche Frauen empfinden es als angenehm), es empfiehlt es sich bei Stellungen, wo diese Gefahr besonders gegeben ist, einfach ein wenig drauf zu achten, dass er nicht zu tief/heftig eindringt.

Missionar, Reiter, von Hinten, Löffelchen.

Soviele Stellungen bei erst sowenigen Malen Sex? Klingt nach Druck und Stress.

Zu meinem Unglück, hatte er auch noch eine riesen Ausdauer, dass sich der Akt bestimmt bis auf eine Stunde gezogen hat und ich irgendwann abbrechen musste, weil es einfach nicht mehr ging. Ich wollte es dann mit der Hand beenden, aber er meinte nach einer Weile, dass es okay sei. Er ist also auch nicht gekommen, was mich echt schlecht fühlen lässt.

Red mit ihm drüber. Versucht es ruhig anzugehen und gemeinsam herauszufinden, was euch guttut und Spaß macht. Einfach mal spielerisch ausprobieren, einander kennenlernen ohne Erfolgs- und Leistungsdruck. Eine Stunde rammeln und am Ende kommt keiner – das kann schon mal passieren und ist auch nicht weiter schlimm, aber Sinn und Zweck der Übung ist es m. E. nicht. ;-)

L1ilithx01


Hallo, danke für eure Antworten! @:)

@ afri:

Dann werde ich wohl weiterprobieren müssen. Es hat mich wohl vor allem versichert, dass alle meine Freundinnen, mich nur verwundert angesehen haben, als ich ihnen gebeichtet habe, dass es noch immer schmerzt. Sie meinten, sie hätten es nur beim ersten Mal gehabt, manche auch beim zweiten. Aber danach ging es und hat ihnen auch Spaß bereitet. :-|

Leider habe ich, wie gesagt, bei jedem Mal bisher dieses Druckgefühl gehabt. Bei den ersten drei Malen habe ich es bemerkt und dann extra dafür gesorgt, dass mein Darm später leer ist. Und ich habe auch darauf geachtet, nicht besonders viel zu essen und so... Und trotzdem das Gefühl. Irgendwas muss man da doch machen können. :-(

@ dalli_dalli:

Ah, bin froh, nicht die Einzige zu sein. Bei mir ist es leider auch so, dass meine beiden Sexualpartner, die ich bis jetzt hatte, nicht unmittelbar in der Stadt wohnen und deswegen eine Regelmäßigkeit ausbleibt. Da ich kein Auto besitze, bin ich also darauf angewiesen, dass der jetzige Partner hierher fährt, was natürlich auch nicht immer geht. :-|

Ich werde mir demnächst mal Gleitgel besorgen, da bin ich mal gespannt. :-)

@ Adrijana:

Die Pille habe ich eine Zeit lang schon abgesetzt gehabt. Ich scheine eine Hormonunverträglichkeit zu haben, da ich bisher 5 Pillen probiert habe und ich bei jeder massive Nebenwirkungen hatte. Als ich aber mein erstes Mal hatte und nur mit Kondom verhütet habe, meinte der Typ noch zu mir, dass ob ich die Pille nehmen würde. Und als ich verneinte, war er plötzlich total still und sagte dann, falls etwas schief gegangen wäre. Später meinte er noch, als klar war, dass nichts passiert ist, dass er, wäre ich schwanger geworden, es einfach geleugnet hätte. Na dankeschön...

Ich möchte mir evtl. eine Spirale einlegen lassen, wobei ständig alle sagen, dass man dafür ein Kind bekommen haben muss und dass die Frauenärzte das solange nicht tun. Außerdem muss ich dafür dann auch erstmal sparen. Schreibe dieses Jahr mein Abi, hab also das Geld nicht einfach mal zu Hause rumliegen. :-/

Aber wenn die Peniskrümmung nach unten verläuft, dann müsste das Gefühl in der Doggystellung doch gar nicht da sein, oder? Und gleich zwei Männer hintereinander, die das haben, wär schon ganz schön komisch... Aber ich hoffe, dass ich mich wirklich daran gewöhne. Das wäre echt schön..

Das mit den vielen Stellungen war zum Teil auch meine Schuld. Ich habe ihm davor nicht gesagt, dass es erst mein viertes Mal ist und er hat dann wohl gedacht, dass ich daran "gewöhnt" bin. Ganz so schlecht, fand ich es aber nicht. War ganz cool, mal die anderen Stellungen auszuprobieren. :-) Ich habe ihm auch anschließend erzählt, dass ich nicht ganz so erfahren bin und er hat sich sofort entschuldigt und meinte, dass er vorsichtiger gewesen wäre, wenn er es gewusst hätte. Aber naja. An ihm lag es ja eigentlich auch nicht, das ist ja eher mein Körper, der hier streikt..

AOdriVjana


Aber wenn die Peniskrümmung nach unten verläuft, dann müsste das Gefühl in der Doggystellung doch gar nicht da sein, oder?

Das Darmdurchwühlgefühl nicht, aber das Pinkelnmüssengefühl.

Und gleich zwei Männer hintereinander, die das haben, wär schon ganz schön komisch...

Hast recht. Hätt ich genauer gelesen, wär mir das aufgefallen, sorry.

Ich möchte mir evtl. eine Spirale einlegen lassen, wobei ständig alle sagen, dass man dafür ein Kind bekommen haben muss und dass die Frauenärzte das solange nicht tun

Das war früher mal, dass man erst ein Kind haben musste. Eine Alternative zur Spirale wär vlt. auch noch die Gynefix, gibt hier im Forum ein paar Threads dazu.

L`iliXth0x1


@ Adrijana:

Hast recht. Hätt ich genauer gelesen, wär mir das aufgefallen, sorry.

Ist doch kein Problem. :-) Ich glaube, mein Text ist auch nicht unbedingt einfach zu lesen, weil ich an dem Tag echt aus der Verzweiflung heraus geschrieben habe..

Das war früher mal, dass man erst ein Kind haben musste. Eine Alternative zur Spirale wär vlt. auch noch die Gynefix, gibt hier im Forum ein paar Threads dazu.

Schau ich mir auf jeden Fall nochmal an, aber preislich kosten die ungefähr gleich viel, ja?

Ich habe dem Mann vom letzten Mal jetzt von meinen Problemen erzählt und wir gehen die Sache jetzt ganz ruhig an. Gestern waren wir noch zusammen aus und danach ist dann nichts gelaufen. Ganz ohne Stress. :-)

AEdrQijaxna


Schau ich mir auf jeden Fall nochmal an, aber preislich kosten die ungefähr gleich viel, ja?

Puh, so genau kann ich das jetzt nicht sagen. Ich schätze, so zwischen 200 und 350 Euro, je nachdem. Aber mir fällt grad ein: Wenn du in Deutschland lebst, gibts vlt. eine Chance, das von der Krankenkasse bezahlt zu bekommen, wenn du noch nicht über 20 bist. Wie das nun ganz genau ist weiß ich leider nicht, ich hab nur dunkel in Erinnerung, dass jemand in nem anderen Thread mal sowas schrieb. ":/

Ich habe dem Mann vom letzten Mal jetzt von meinen Problemen erzählt und wir gehen die Sache jetzt ganz ruhig an.

Super! :-)

LRiliOthx01


@ Adrijana:

Ich hab mich nochmal informiert und zumindest meine Stiefmutter hat 320€ für die Hormonspirale bezahlt. Bin jetzt echt am überlegen, ob ich mir nicht wirklich eine hole..

Ich muss zugeben, dass ich (mal wieder) total frustriert bin. Ich hatte vor kurzem wieder Besuch von dem Mann (ich will nicht Freund sagen, denn wirklich zusammen sind wir nicht, aber es fühlt sich zumindest so an..). Er ist immer total Rücksichtsvoll und sagt, ich soll Bescheid geben, wenn es weh tut.

Ich bin dann immer im Zwiespalt. Es scheint wirklich so zu sein, dass er bei mir oben am Muttermund anstößt. Und das tut weh, bzw drückt. Es gab bisher noch kein einziges Mal, wo ich es als Angenehm empfand. Mein Dilemma ist dann immer, dass ich eigentlich nicht möchte, dass er aufhört, weil da auch gute Gefühle dabei sind, aber andererseits drückt es halt. Meistens halte ich es dann aus, was dann danach zu Unterleibsschmerzen führt.

Es gab bisher keine Stellung, wo er nicht anstößt. Ich bin super traurig darüber. Ich möchte gerne auch endlich Spaß am Sex haben und nur gute Gefühle spüren. Ich möchte auch eigentlich nicht darauf verzichten, dass er richtig zustößt, weil mich das auch echt scharf macht. Aber immer ist dieses Druckgefühl dabei. :(

Habt ihr vielleicht Tipps, wie man das irgendwie "verhindern" kann? Vielleicht durch Anspannung oder so? :°(

Axdr*ija na


Es scheint wirklich so zu sein, dass er bei mir oben am Muttermund anstößt.

Ich würd mal mit ner FA drüber sprechen. Vlt. liegt dein Muttermund ja ungewöhnlich weit vorne. Ob man da was dagegen machen könnte weiß ich nicht, aber mein FA hat mich mal drauf angesprochen, ob ich Schmerzen beim Sex habe, weil er eben soweit vorne liegt. War in meiner frühen Alleinerzieherzeit und ich hab ein bisschen ruppig geantwortet: "Welcher Sex? Ich hab keinen Sex!" Darauf hat er dann nix mehr gesagt und naja, jetzt weiß ich leider nicht obs Abhilfe gegeben hätte – weil, als ich dann wieder welchen hatte, wars zum Glück kein Problem.

M=eddihra


Die Mirena enthält aber wiederum Hormone. Es ist da die Frage, ob du die Spirale nach deiner Pillenversuchen überhaupt verträgst. ":/

abfrxi


Habt ihr vielleicht Tipps, wie man das irgendwie "verhindern" kann? Vielleicht durch Anspannung oder so?

Nur wenn du die bekannten Stellungen etwas abwandelst, damit er nicht mehr so tief eindringen kann (sofern das wirklich das Problem ist, kannst du vielleicht mit ihm zusammen mal probieren, dass er nicht ganz reingeht und so erfährst, bis wohin es OK für dich ist).

Ich denke da beim Missionar daran, die Beine weniger weit auseinander zu nehmen, das nimmt ihm schon einiges an Eindrintiefe. Beim doggy gibt es noch die Variante, dass du nicht vor ihm hockst, sondern dich auf den Bauch legst, er breitbeinig auf dir. Auch hier ist die effektive Länge wesentlich kleiner, die in dich gelangt. Mit ein bisschen Phantasie kann man sicherlich fast alle Stellungen so variieren, dass er nicht hinten anstößt, aber das muss er natürlich auch wissen, warum und wieso das jetzt auf einmal alles anders laufen soll. Also sprich mit ihm darüber, er wird es verstehen (welcher Mann ist nicht geschmeichelt, dass sein Ding "zu" lang ist). Zumal er ja offenbar recht um dein Wohl bedacht ist, was durchaus positiv wirkt.

A(dr6ijaMna


Ich denke da beim Missionar daran, die Beine weniger weit auseinander zu nehmen, das nimmt ihm schon einiges an Eindrintiefe.

Ich hatte auch schon dran gedacht, sowas zu empfehlen. Würd sogar sagen: Beine ganz zusammen (er nimmt dafür seine auseinander), dann ist durch Klitorisstimulation die Orgasmuschance auch gleich noch erhöht.

LYilitch081


Ich würd mal mit ner FA drüber sprechen. Vlt. liegt dein Muttermund ja ungewöhnlich weit vorne.

Das wäre ja wirklich sehr ätzend. :-( Aber dann werde ich wohl gleich morgen mal bei meiner FÄ anrufen und um einen Termin bitten. Dann kann ich ja gleich nochmal wegen der Pille nachfragen.

weil, als ich dann wieder welchen hatte, wars zum Glück kein Problem.

Hast du denn schon öfters mal Probleme damit gehabt? Oder war das bei dir noch nie wirklich Thema?

Die Mirena enthält aber wiederum Hormone. Es ist da die Frage, ob du die Spirale nach deiner Pillenversuchen überhaupt verträgst.

Ich meine gelesen zu haben, dass die Spirale um einiges weniger Hormone enthält als die Pille, kann das sein? Momentan ist das auch nur eine Idee, mir eine zu holen. Habe auch schon über eine Kupferkette nachgedacht, aber die Freundin von meinem Vater hatte beides. Bei der Kupferkette hatte sie eine noch stärkere Regel als zuvor und bei der Hormonspirale gar keine mehr. Den Gedanken finde ich schon relativ verlockend, aber werde das natürlich auch erstmal mit meiner FÄ abklären... ":/

Nur wenn du die bekannten Stellungen etwas abwandelst, damit er nicht mehr so tief eindringen kann (sofern das wirklich das Problem ist, kannst du vielleicht mit ihm zusammen mal probieren, dass er nicht ganz reingeht und so erfährst, bis wohin es OK für dich ist).

Dann werde ich das wohl mal ausprobieren. :-) Mich frustriert der Gedanke aber nach wie vor etwas. Ich bin doch irgendwie ein Mensch, der viel rumprobieren möchte und auch (zumindest im Kopf) sehr auf etwas härteren Sex abfährt. Damit meine ich eben auch das richtige zustoßen oder auch Unterwürfigkeit. Genauso auch die Hündchenstellung, wo man irgendwie ausgeliefert vor ihm "hockt". Ich finde es sehr schade, dass solche einfachen Sachen jetzt vielleicht wegen meiner Anatomie nicht möglich sind. :-( Aber gut, damit werde ich dann wohl leben müssen...

M{edixhra


[[http://www.hormonspirale-forum.de/viewforum.php?f=32 Hier]] ist ein guter Überblick über Erfahrungen mit der Mirena.

Und ein Auszug aus der Online-Packungsbeilage der möglichen Nebenwirkungen

Unerwünschte Wirkungen

Unerwünschte Wirkungen treten häufiger während der ersten Monate nach dem Einlegen auf und klingen bei längerer Anwendung in der Regel ab. Die folgenden unerwünschten Wirkungen können unter der Anwendung von Mirena gehäuft auftreten.

Zu den sehr häufigen unerwünschten Wirkungen gehören uterine und vaginale Blutungen, hierunter Zwischenblutungen, Oligomenorrhö und Amenorrhö sowie benigne Ovarialzysten.

Bei den Frauen, die Mirena anwenden, treten unterschiedliche Arten von Störungen bei der Menstruationsblutung auf (häufige, verlängerte, verkürzte oder starke Blutungen, Zwischen- bzw. Schmierblutungen, Oligomenorrhö, Amenorrhö, Dysmenorrhö). Bei fertilen Frauen kann es in den ersten Monaten zu einer Zunahme von Schmierblutungen kommen. Die durchschnittliche Anzahl der Tage pro Monat, an denen Schmierblutungen auftreten, sinkt dann in den ersten 6 Monaten allmählich von neun auf vier Tage. 20% der Patientinnen haben im ersten Monat verlängerte Blutungen (mehr als 8 Tage), die nach 3 Monaten noch bei 3% bestehen. Im Rahmen von klinischen Studien zeigte sich im ersten Jahr der Anwendung bei 17% der Frauen eine Amenorrhö mit einer Dauer von mindestens 3 Monaten.

Bei der Anwendung von Mirena in Kombination mit einer Östrogen-Substitutionstherapie kann es in der Peri- und Postmenopause in den ersten Monaten der Behandlung zu Schmierblutungen und unregelmässigen Blutungen kommen. Bereits während des ersten Jahres werden die Blutungen und Schmierblutungen schwächer und bei etwa 40% der Patientinnen treten sie nach 12 Monaten gar nicht mehr auf. Blutungsunregelmässigkeiten waren bei perimenopausalen häufiger als bei postmenopausalen Frauen.

Die Häufigkeit von benignen Ovarialzysten hängt von der eingesetzten diagnostischen Methode ab. In klinischen Studien wurden bei 12% der Frauen, die Mirena anwendeten, vergrösserte Follikel festgestellt. Die meisten Follikel waren asymptomatisch und verschwanden innerhalb von 2–3 Monaten.

Nachfolgend sind die möglichen unerwünschten Wirkungen aufgeführt. Die Auflistung erfolgt gemäss den Systemorganklassen der MedDRA Datenbank. Die angegebenen Häufigkeiten basieren auf Daten von klinischen Studien.

Infektionen

Häufig: Vulvovaginitis.

Gelegentlich: Endometritis, Beckenentzündung.

Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen

Häufig: Gewichtszunahme.

Psychische Störungen

Häufig: Depressive Verstimmungen, Nervosität, verringerte Libido.

Gelegentlich: Stimmungsschwankungen.

Nervensystem

Häufig: Kopfschmerzen.

Gelegentlich: Migräne.

Gastrointestinale Störungen

Häufig: Abdominalschmerzen, Übelkeit.

Gelegentlich: Blähungen.

Haut

Häufig: Akne.

Gelegentlich: Hirsutismus, Haarausfall, Pruritus, Ekzem, Transpiration, fettiges Haar.

Selten: Rash, Urtikaria.

Muskelskelettsystem

Häufig: Rückenschmerzen.

Reproduktionssystem und Brust

Sehr häufig: Ovarialzysten (12%), menstruelle Probleme (30% in den ersten 3 Monaten), Amenorrhö (17% im ersten Jahr).

Häufig: Dysmenorrhö, Scheidenausfluss, Brustspannung, Mastalgie, Ausstossung des IUS, Unterbauchschmerzen.

Gelegentlich: Histologische Veränderungen der Zervix (meist entsprechend Papanicolaou-Abstrich Klasse II).

Selten: Uterusperforation. Bei Anwendung während der Stillzeit wurden uterine Blutungen beobachtet.

Bei Frauen, die unter der Anwendung von Mirena schwanger werden, ist das Risiko für eine ektopische Schwangerschaft erhöht.

Allgemeine Störungen

Gelegentlich: Ödeme.

Post-Marketing Erfahrung

Nach der Marktzulassung wurden Einzelfälle von Brustkrebs gemeldet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH