» »

Was halten Männer davon, wenn Frauen den Orgasmus vortäuschen?

EPdlih


Auch als Feststellung find ich das schon ein wenig frech! Mir liegt schon was am wohl meines Partners, aber ich werde ihn, damit er sich wohlfühlt, nicht anlügen weil das für mich keinen Sinn ergibt! Das funktioniert bei euch anscheinend, schön, aber ich möchte das nicht!

Ich finde es ja auch völlig ok, wenn du das nicht möchtest, weil es dir schlecht damit gehen würde. Für dich ergibt es keinen Sinn, gut. Wenn's für ihn aber Sinn ergeben würde? Wenn er so einer wäre, der in manchen Situationen gerne bzw. lieber "belogen" wird? Der nicht immer alles soooo genau wissen will? Solche Menschen gibt es eben auch. Am besten tun sich natürlich die zusammen, die da gleich ticken, so wie bei uns, dann gibt's auch kein Problem ;-) Ich wollte ja nur erklären, warum beide Varianten sozusagen "richtig" sein können, weil es eben auf die Beteiligten ankommt und so lange sich alle wohl dabei fühlen, ist ja auch alles gut.

Ich möchte hier keine Frau dazu überreden, ihrem Partner etwas vorzumachen, wenn sie sich selbst schlecht dabei fühlt und auch von ihrem Partner weiß, dass er es schrecklich fände.

Ich finde es so absurd wenn du schreibst das es deinen Mann verletzen würde, ihn vor den Kopf stossen würde wenn du keinen O hast, also spielst du was vor.

Was ist daran absurd? Es ist in unserem Fall wirklich so. Ich habe versucht, es ihm verständlich zu machen und vom Kopf her versteht er es auch, aber emotional kann er sich nur schwer damit abfinden. Der Sex wäre für ihn dann nicht so befriedigend und er würde anfangen, sich Gedanken zu machen, Fehler bei sich suchen. Das will ich ihm eben alles ersparen.

Könnte auch sagen, was geht mich das an, ist eben sein Egoproblem und nicht meins, muss er eben sehen, wie er damit zurecht kommt. Aber ich frage mich eben, wozu der ganze Stress? Es kommt so selten vor, ist so eine extreme Ausnahme, dass ich da echt kein Fass aufmachen und das bis ins letzte Detail ausdiskutieren möchte, weil ich darin eben keinen Vorteil sehe.

Würde ich mich schlecht dabei fühlen oder wüsste, dass er Notlügen schrecklich findet, müsste ich einen anderen Weg finden, aber ich weiß eben, dass er anders tickt und dass wir in Bezug auf viele Dinge der Meinung sind, es muss nicht immer die ungeschönte Wahrheit sein, sondern wir dürfen aus gegenseitiger Rücksichtnahme und Liebe gerne manches unter den Teppich kehren...

Nlann(i7x7


Ich möchte hier keine Frau dazu überreden, ihrem Partner etwas vorzumachen, wenn sie sich selbst schlecht dabei fühlt und auch von ihrem Partner weiß, dass er es schrecklich fände.

Dann schreibe aber bitte auch nicht das mir das Wohl meines Partners nicht am Herzen liegt, nur weil ich dieses Wohl nicht mit einer Lüge herbeiführen möchte. ;-)

Für dich ergibt es keinen Sinn, gut. Wenn's für ihn aber Sinn ergeben würde? Wenn er so einer wäre, der in manchen Situationen gerne bzw. lieber "belogen" wird? Der nicht immer alles soooo genau wissen will? Solche Menschen gibt es eben auch.

Klar gibt es solche Menschen auch, dessen bin ich mir bewußt. Trotzdem wäre es für mich keine Lösung.

Könnte auch sagen, was geht mich das an, ist eben sein Egoproblem und nicht meins, muss er eben sehen, wie er damit zurecht kommt. Aber ich frage mich eben, wozu der ganze Stress? Es kommt so selten vor, ist so eine extreme Ausnahme, dass ich da echt kein Fass aufmachen und das bis ins letzte Detail ausdiskutieren möchte, weil ich darin eben keinen Vorteil sehe.

Ich mußte deshalb noch nie ein Fass aufmachen, noch das bis ins kleinste ausdiskutieren. Man redet da mal drüber, erklärt es und gut. Weder er noch ich sind Maschinen und auch wenn mal mein Partner keinen O hat ist das für mich kein Weltuntergang. Für ihn im übrigen auch nicht.

Wir reden hier ja davon das es eben mal nicht klappt und nicht das es immer so ist, den dann wäre es ja nochmal eine ganz andere Sache. ;-)

E_dulixh


Dann schreibe aber bitte auch nicht das mir das Wohl meines Partners nicht am Herzen liegt, nur weil ich dieses Wohl nicht mit einer Lüge herbeiführen möchte.

Ich schrieb "nicht so viel gelegen ist...", weil du zuvor schriebst, wieso solltest du lügen und dich dabei schlecht fühlen, nur damit sich der andere "nicht schlecht" fühlt. Ich finde schon, dass du damit sagst, am Wohl des Partners ist dir nicht so viel (weniger) gelegen, als an deinem eigenen bzw. du bist nicht bereit, das Wohl des Partners über dein eigenes zu stellen und das finde ich, wie gesagt, auch völlig legitim.

Und das bestätigt sich für mich auch weiter unten, wenn du schreibst:

Klar gibt es solche Menschen auch, dessen bin ich mir bewußt. Trotzdem wäre es für mich keine Lösung.

Also selbst wenn du wüsstest, dass es deinem Partner mit der Lüge besser ginge, wäre es für dich keine Lösung. Weil du es eben falsch findest, du nicht damit leben könntest oder wolltest. Alles total ok, aber heißt für mich eben, am Wohl des Partners ist dir weniger gelegen, als an deinem bzw. du stellst die absolute Wahrheit über das Wohl des Partners.

Kann man so machen, finde ich ok, wär halt nur nicht mein Ding. Aber das ist ja jetzt wahrscheinlich schon deutlich genug geworden ;-)

T1inaLaFndshut


Ich hätte bei einem vorgetäuschten O ein Problem mit dem "schauspielern". Wie schon erwähnt, bin ich echt, natürlich und verstelle mich nicht. Das ist mir enorm wichtig. Für mich muss sich auch niemand verstellen oder mir etwas vorspielen. Und manchmal muss der Mensch sich eben auch mit unbequemen Wahrheiten auseinander setzen. Man muss doch nicht immer alles auf sich beziehen und gleich alles in Frage stellen, nur weil die Partnerin mal keinen Höhepunkt erlangt.

Da setzt man sich vernünftig zusammen, trinkt etwas in lockerer Atmosphäre und redet darüber. Das kann äußerst hilfreich und auch sehr schön sein. :-)

E[dlih


"man" gibt es halt nicht :-) *:)

Nmannix77


Ich schrieb "nicht so viel gelegen ist...", weil du zuvor schriebst, wieso solltest du lügen und dich dabei schlecht fühlen, nur damit sich der andere "nicht schlecht" fühlt. Ich finde schon, dass du damit sagst, am Wohl des Partners ist dir nicht so viel (weniger) gelegen, als an deinem eigenen bzw. du bist nicht bereit, das Wohl des Partners über dein eigenes zu stellen und das finde ich, wie gesagt, auch völlig legitim.

Also selbst wenn du wüsstest, dass es deinem Partner mit der Lüge besser ginge, wäre es für dich keine Lösung. Weil du es eben falsch findest, du nicht damit leben könntest oder wolltest. Alles total ok, aber heißt für mich eben, am Wohl des Partners ist dir weniger gelegen, als an deinem bzw. du stellst die absolute Wahrheit über das Wohl des Partners.

Seh ich eben nicht so. Mir ist sehr viel an meinem Partner gelegen, aber sein Wohl hört dann auf wenn ich mich dabei nicht Wohl fühle. ;-)

Und eine Lüge ist für mich eben eine Lüge und nicht akzeptabel.

Wie gesagt, wenn es für den andern ein Problem ist hat jeder einen Mund zum Reden und mir ist eben mehr dran gelegen solche Dinge aus der Welt zu schaffen, gemeinsam zu bereden und zu erklären, als nicht ehrlich zu sein.

Du kannst das natürlich auch halten wie du möchtest, aber unterstelle bitte nicht das Leuten die das eben anders machen nichts oder nicht so viel am Wohl des Partners liegt. ;-)

TOinaLasndshxut


Ich sehe es ähnlich wie Nanni77 und finde ihre Einstellung klasse! :)^

E~dl}ih


Seh ich eben nicht so. Mir ist sehr viel an meinem Partner gelegen, aber sein Wohl hört dann auf wenn ich mich dabei nicht Wohl fühle.

Äh ja, genau das schrieb/meinte ich ja:

Ich finde schon, dass du damit sagst, am Wohl des Partners ist dir nicht so viel (weniger) gelegen, als an deinem eigenen bzw. du bist nicht bereit, das Wohl des Partners über dein eigenes zu stellen und das finde ich, wie gesagt, auch völlig legitim.

Aber gut, ich denke, die Standpunkte sind so oder so klar geworden ;-) *:)

TQina2LandUshut


Liebe bedeutet für mich auch nicht, das Wohl meines Partners über das meinige zu stellen. Sondern vielmehr den Mut, die Dinge ehrlich anzusprechen und zwar so, dass beide mit dem Ergebnis zufrieden sind und sich gut fühlen. Aber auch das mag jeder anders sehen und für sich anders lösen. ;-)

B}odqhrSan


Liebe ist selbstlos, sie bedingt nicht. Menschen schon. Das ist der Unterschied. Und wenn wir schon dabei sind: das Wohl meines Partners ist sehr, sehr wichtig, denn letztendlich fällt es ja auf mich zurück. Wenn das durch Lügen oder Respektlosigkeit geschieht, betrüge ich mich selbst um ein wahres, authentisches Glück. Und Sein. Und Leben. Und noch so nebenbei: geben ist seliger als nehmen. Wenn alles echt und richtig ist, kommt alles wieder zurück, mehrfach, es potenziert sich. Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit kosten nichts, wenn man sich selbst gegenüber wahrhaftig ist. Einfach, hm?

THinaLaondshxut


genau so ist es. :)z

IHnticmzaubxerer


Wer von euch glaubt, dass bei ihm schon mal eine vorgetäuscht hat, und wer nicht?

Mich täuscht keine.

Pardon – es gibt ja körperliche Reaktionen beim O der Frau. Also bitte, die sollte Mann schon kennen. Andernfalls empfiehlt sich ein anatomischer Grundkurs FRAU.

T/inaLa.ndshxut


Pardon - aber du wirst es nie, niemals zu 100 % sagen können. Es gibt Frauen, die sind perfekte Schauspielerinnen. ;-)

Das Zucken im Körper, das Beben und vor allem das Ekstasestöhnen kann man alles imitieren, leider. :°_

Obwohl ich nicht vortäusche, finde ich es immer wieder witzig, dass so viele Männer glauben, ihnen könne frau nichts vormachen. ;-D

Es soll ein bestimmtes Merkmal geben und ich habe mal bei mir darauf geachtet und tatsächlich ist das so. Aber selbst das ist leicht nachspielbar.

R\ed-7Black


Dann braucht man sich ja auch nicht besonders zu bemühen, wenn sowieso alles gefaked ist ]:D Und zur Krönung dann noch erzählen: "Mit dir habe ich die besten (vorgetäuschten) Orgasmen" :-D

IFnEtimrzaMubexrer


Tina

Ein Beispiel (von mehreren nur) will ich dir anhand eines etwas abgedroschenen Witzes geben:

Ein Professor hielt an der Uni vor Medizinstudenten einen Vortrag über "Unfreiwillige Muskuläre Kontraktionen".

Da er wusste, dass dies nicht unbedingt das spannenste Thema war, beschloss der Professor die Vorlesung etwas aufzulockern. Er zeigte auf eine junge Studentin in der ersten Reihe und fragte:

- Wissen Sie, was ihr Arschloch tut, während Sie einen Orgasmus haben?

:=o

Sie antwortete: "Wahrscheinlich in der Kneipe sitzen und Pils trinken."

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH