» »

Die Jagd des Mannes nach dem Orgasmus der Frau

B%osxe


Wenn man sich gut kennt, mag dies so sein ! So sehe ich es auch !

Aber es gibt viele Paare die sich hier noch kennen lernen und da ist es hilfreich, zumindest ein Eindeutiges Signal zu bekommen. Mir ist es jedenfalls schon passiert, das ich zu starkes Stöhnen als Höhepunkt wahrnahm und wenn eine Frau kommt, komme ich zu 99 % immer mit, in dem Fall dann zu früh,so ist das halt.

Dies ist aber schon was her, Paare müssen halt auch gut zusammen passen !

FUremde~r222


Ich möchte jetzt mal die Frauen ansprechen, die meinen, der Mann fragt nach dem Orgasums der Frau, weil er sich selbst bestätigen will.

Diese Aussage mag zwar in einigen Fällen zutreffen, jedoch eher in Ausnahmefällen und ist nicht die Regel.

Ein Mann, der eine Frau liebt (ich gehe mal von einer Partnerschaft aus und nicht von gelegentlichem Sex), der möchte der Geliebten alles wirklich schön machen. Wer wirklich liebt, der will das doch ganz automatisch. Eine Frau will das ja ebenso. Es wäre für sie sehr frustrierend, wenn sie feststellen würde, dass er nicht das bekommt, was er sich wünscht oder braucht. Stellt euch mal vor, bei einem Mann wäre der O nicht so deutlich wahrnehmbar wie bei einer Frau. Könnt ihr euch nicht vorstellen, dass ein Frau dann dieselbe Frage stellen könnte?

Nun weiss ich, dass ein Gegenargument kommt und dies ist ja in diesem Faden ausreichend angesprochen worden. Nämlich: Es ist für die Frau auch gut, wenn es ohne O ist. Denn alles, was davor war, ist ja wirklich schön für sie. Und weiter wird man sagen, dass man (frau) sich selbst helfen kann.

So weit, wo gut. Nur muss man sich nun in die Situation des Mannes hineindenken. Sex ist für einen Mann ohne O nicht befriedigend.Der O iist ntowendig aufgrund der biologischen Tatsachen. Sowohl Hoden wie auch Prostata sind ständig tätig und prodzieren das Ejakulat. Egal, ob man Sex hat oder nicht. Während des Sex wird diese "Ladung" nun auf "Vorbereitung zum Abschuss" eingestellt und ohne die Ejakulation ist das ganze bisherige Geschehen zwar auch schön, aber es fehlt eben doch er rechte Abschluss. Ohne Ejakulation bleibt ein ganz deutliches unzufriedenes Gefühl zurück. Also nicht das Glücksgefühl, das durch den O kommt.

Dieses Glücksgefühl kommt zwar auch bei der Frau im O auf. Jedoch ist die Enttäuschung und das unangenehme Empfinden hinterher nicht bei ihr ebenso stark vorhanden. Sie kann wirklich ohne O auch zufrieden sein.

Dies ist nun für einen Mann, der sich nicht wirklich ausreichend mit diesen Dingen befasst hat, kaum nach zu vollziehen. Er meint, ein Sex ohne O ist nicht wirklich gut. Er kann nicht gut sein, aus seiner Sicht.

Ist es nun verwunderlich, dass er Gewissheit haben will, dass seine Partnerin wirklich zufrieden ist?

Und ist es nicht auch so, dass ein wirklich guter O auch für die Frau das Schönste ist, was sie erleben kann? Ich meine einen wirklich guten und tiefen O, nicht einen leichten, den viele Frauen auch oft haben können. Wer aber diesen angesprochenen tiefen O erlebt hat, der weiss, wovon ich spreche und wird es nachvollziehen können, dass man nicht ganz zufrieden ist, wenn das ausbleibt.

Gut, man kann es dann selbst machen und doch noch zum O kommen. Aber ist das befriedigend in einer Beziehung, bei der auch die Liebe mit dabei ist? Wollen nicht liebende Menschen alles so schön wie möglich für den Partner/die Partnerin machen? Dies ist doch ein wesentlicher Bestandteil einer Liebe!

Wer natürlich nur auf flüchtigen Sex aus ist (ONS), bei solchen Menschen ist ja keine Rede von Liebe. Da ist es dann wirklich anders. In diesen Fällen wird tatsächlich ein Mann nach dem O der Frau fragen, weil er sich dann bestätigt fühlt als Mann. Wer also nur auf solche schnellen und zeitlich begrenzetne Sexabenteuer aus, bei den Frauen kann ich verstehen, dass sie meinen, der Mann fragt nach dem O der Frau, weil er die Selbstbestägigung braucht. Aber wie gesagt, in einer Liebesbeziehung sieht das anders aus. In einer solchen Beziehung wird ein Mann auch bald lernen, mit der Frau alles sehr intensiv mit zu erleben und wissen, dass sie einen O hatte. Das kann man lernen und braucht dann nicht mehr zu fragen. Kann allerdings einige Zeit dauern, bis man sich gut genug kennt.

QZuinxtus


Was das Thema "Jagd nach dem Orgasmus" angeht, finde ich, dass man sich in diese Sache nicht verrennen sollte. Ich lass mir Zeit um zu sehen ob mir der Sex Spaß macht. Tut er dies, mache ich es genauso weiter wie immer. Und im Grunde zeigt die Frau dann auch, ob es ihr Spaß macht oder auch nicht. Wenn nicht, dann frage ich sie geradeheraus was ihr nicht gefällt und wie man dies ändern kann.

Eine Frau sollte schon sagen können was sie will und vorallem wie sie es will. Und der Mann sollte auch auf diese Vorschläge und auch Wünsche eingehen. Wenn es nichts ausgefallenes ist, kann ein Mann sich auch ruhig Gedanken darüber machen und an seiner Sicht der Dinge arbeiten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH