» »

Weniger Sex nach einem halben Jahr?

P'ola=rexlfe hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin jetzt seit ca. einem 3/4 Jahr mit meinem Freund zusammenm, wir sind beide 24.

Wir sind sehr glücklich und verliebt und wohnen seit einer Weile auch zusammen. Am Anfang unserer Beziehung hatten wir sehr viel Sex, meistens gleich zweimal direkt hintereinander und jeden Tag. Dann kam bei ihm eine Prüfungsphase die ihn sehr gestresst hat und auf einmal war es von 2x täglich nur noch 1 mal in der Woche. Wenn wir probiert haben miteinander zu schlafen hielt die Erektion auch oft nur kurz. Ich wusste, dass er Stress hat und konnte das auch verstehen, trotzdem habe ich mir ziemlich viele Gedanken gemacht, ob er mich vielleicht nicht mehr so attraktiv findet oder ob wir uns schon zu sehr aneinander gewöhnt haben.

Nachdem diese Prüfungsphase vorbei war, ist es schon wieder besser geworden aber es war nie wieder so wie am Anfang. Unter der Woche passiert nach wie vor meistens nichts, eher am Wochenende. Abends schläft er fast nie mit mir, da kriegt er oft auch einfach keine Errektion und ist dauernd müde, nur morgens will er und teilweise mittags.

Jetzt muss ich einfach mal ganz blöd fragen: Ist es normal, dass man mit 24 Erektionsprobleme haben kann oder liegt das an mir? Was soll ich tun? Erwarte ich zu viel? Und vor allem: was kann man erwarten?? Ist es ganz normal, dass man einmal in der Woche Sex hat, auch wenn man noch nicht sooo lang zusammen ist oder schlaft ihr täglich mit eurem Partner? Ich würde ja am liebsten jeden Tag mit ihm schlafen :=o

Danke schon mal @:)

Antworten
vMezzfo


Ich kann mir gut vorstellen, dass dein Freund im normalen Leben außerhlb des Hauses stark belastet ist.

Was macht er denn beruflich?

*:)

Pnolar=elfxe


Er studiert noch und ist dort sicher ordentlich belastet. Aber im Urlaub lief es auch nicht viel besser :-/

viezpzo


Glaube mir, es hat nichts mit dir zu tun.

Sein Kopf ist nicht aufgeräumt.

Außerdem ist die Dauereinrichtung "Sex am WE" absolut tötlich für die intime Zweisamkeit.

Dabei schleift sich die stabilste Libido ab.

@:)

bis bald, ich muss jetzt abschalten;

habe Handwerker im Hause.

*:)

Pgol6arexlfe


Das hoffe ich...

Na ja, das "Sex am WE" will ja er – mir wäre es anders auch lieber.

Viel Erfolg mit den Handwerkern ;-)

Adnast^asiaS/teexl


Hallo *:)

Ich würde mir an deiner Stelle keine zu großen Gedanken darüber machen, ob es wohl an dir liegen könnte.

MANN ist halt auch keine Maschine wo alles auf Knopfdruck "steht" und funktioniert ;-)

So wie ich das lese, hat er derzeit einfach keinen Kopf für die schönste Nebensache der Welt.

Hast du dich mit ihm schon mal vertieft über das Thema unterhalten??

Das der Sex ein bisschen weniger wird als am Anfang ist ganz klar, noch dazu wenn man zusammen in

einem Haushalt lebt. Es kommt der Alltag, Stress im Job, Haushalt und andere Probleme hinzu.

Aber 1x in der Woche Sex ist für eure noch sehr frische Beziehung wirklich wenig.

Sprich mit Ihm und wenn er dir versichert, dass es nicht an dir liegt sondern am Stress etc.

dann glaub ihm das und lass ihm ein wenig Zeit.

Du könntest ihm ja "helfen" seinen Stress abzubauen :-) Über ein Abendessen das von dir liebevoll hergerichtet

wurde und einem anschließendem Schaumbad mit einem Glas Rotwein lässt sicher schon mal das schlimmste

vom Tag verschwinden.

Und wenn du ihn anschließend noch mit einer Massage verwöhnst, zb. Lingam-Massage :-q ]:D wird er es dir

sicher danken ]:D

Was ich auf keinen Fall machen würde, ihn unter Druck setzen - da erreichst du genau das Gegenteil!!

Wünsch dir alles Gute :)*

s:ensibwelm]an


Ist es normal, dass man mit 24 Erektionsprobleme haben kann

Wenn er keine andere Frau hat und er mit dir glücklich ist, kann es durchaus sein, dass seine ungesunde Lebensweise (falsche Ernährung, zu wenig Trinken, Alkohol, Rauchen, zu wenig Entspannung, zu wenig Bewegung) seine Erektionsfähigkeit/Libido in den Keller reißt.

Ist es ganz normal, dass man einmal in der Woche Sex hat, auch wenn man noch nicht sooo lang zusammen ist oder schlaft ihr täglich mit eurem Partner?

Diesbezüglich gibt es kein "normal". Das ist von Partnerschaft zu Partnerschaft individuell sehr unterschiedlich. Meine Frau und ich haben auch nach 28 Jahren noch täglichen Sex (mitunter mehrmals), das muss aber kein Maßstab sein.

Bei deinem Freund halte ich aber die starke Änderung für nicht normal.

aVfrxi


Bei deinem Freund halte ich aber die starke Änderung für nicht normal.

Na, normal ist weit gefasst, einmal die Woche ist nicht besonders viel aber auch nicht ungesund wenig. Lieber einmal die Woche richtig gut, als täglich so lala.

Wie andere schon schruben: am Anfang ist man meistens unersättlich, aber nach der ersten Verliebtheit (Fachleute sehen diese Phase bis ca. 6 Monate nach dem Kennenlernen) lässt die Frequenz meist nach, mal mehr und mal weniger. Mal von ihm aus, mal von ihr.

Das Gespräch sollte hier klären können, woran es liegt. Mehrmals versuchen, Männer sind Neanderthaler und verstehen manches erst nach vielen Versuchen.

nur morgens will er und teilweise mittags.

Spricht denn viel dagegen, dieses "wollen" zu nutzen? Vielleicht bekommst du zu diesen Zeiten deinen Sex leichter und besser? Ich frage deshalb, weil auch ich lieber morgens oder tagsüber meine Frau vernasche. Keine Ahnung warum, ist aber so. Gut, morgens die MoLa zu nutzen, bietet sich ja förmlich an :-)

sQensi3bkelman


Lieber einmal die Woche richtig gut, als täglich so lala.

Naja, wenn es vorher auch täglich richtig gut ging, warum auf einmal nicht mehr?

aber nach der ersten Verliebtheit (Fachleute sehen diese Phase bis ca. 6 Monate nach dem Kennenlernen) lässt die Frequenz meist nach,

Die Frage ist, warum das oft so ist- Ernüchterung? ??? Hatte man anfangs zusehr die rosaroten Wolken gesehen und sich eben (noch) nicht richtig kennengelernt? ??? ":/

Männer sind Neanderthaler und verstehen manches erst nach vielen Versuchen.

OK, dann bin ich kein Mann... ]:D .

Keine Ahnung warum, ist aber so.

Ich vermute, dass er sich selbst zuviel Stress macht und zuwenig entspannt. Dummerweise mißachten viele Menschen den hohen Wert der Entspannung, um wirklich gut und effizient arbeiten zu können und begeben sich damit in einen Teufelskreis. Mangelnde Entspannung, zu wenige Entspannungsphasen machen die Arbeit ineffizienter, der Arbeitsaufwand steigt und entzieht noch mehr entspannende Zeit... Vermutlich ist er auch deswegen oft müde, vermutlich kann er dann abends nicht mehr, weil er "halbtod" oder von der Arbeit "erschlagen" umfällt. Die Lösung: Ab einem festgelegten Zeitpunkt vollkommen vom Studium Abschalten, selbsterteiltes Nachdenkverbot über Arbeit. Über Arbeit darf erst wieder am nächsten Tag nachgedacht werden, erst dann dürfen wieder Gedanken daran verloren werden.

1Tg?2oh


Ich denke er hat keine Erektionsprobleme. Da rührt sich nur einfach nichts oder wenig, wenn er keine Lust hat oder der Kopf ihm woanders steht. Das ist normal. Nicht zu vergessen auch die Beziehungsroutine. Am Anfang ist es was neues, spannendes...das geht in vielen Beziehungen schleichend bergab.

Ofne0Onlxy


Und was kann man wirklich dagegen tun? ???

Jbospxer


Oh – da gibt es so einige Methoden – alles aus der Paartherapie bekannt ...

O^neOnWly


@Josper

Ok, mir sind die Methoden nicht bekannt.

Kannst Du einen kurzen Abriss geben, oder ein Best-Off?

JKospexr


hast ne PN

P{olare8lfe


Die PN würde mich jetzt aber auch interessieren ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH