1

» »

Warum bin ich so verklemmt, wie kann ich das ändern?

27.11.12  21:12

Ok, ich bin zugegebenermaßen gerade echt durch den Wind und nutze dieses Posting zu einem Teil auch dazu, dass ich nicht explodiere vor Verzweiflung...

Ich will gar nicht so sehr mit der Backgroundgeschichte langweilen, fest steht, dass ich innerlich gerade durchdrehe, weil ich einen Mann verloren hab aufgrund meiner totalen Gehemmtheit!

Er ist nun auch einer, dem das Thema Sex wichtiger ist als dem 08/15-Mann. Wir hatten nur 2mal miteinander geschlafen und ich hab gemerkt, dass er sich irgendwie ein anderes Verhalten von mir gewünscht hätte. Er scheint einen ausgeprägten Fetisch zu haben und dabei den sehr dominanten Part einnehmen zu müssen, damit es ihm Spaß macht.

Weil ich damit noch nicht so sehr in Berührung gekommen bin, hatte ich mich beim ersten Mal etwas "geziert", bzw. nicht alles mit mir machen lassen.

Er meinte dazu ein paar Tage später, dass das erst die Spitze des Eisbergs gewesen sei.

Beim zweiten Mal war es ähnlich – ich hab mich wieder ziemlich geziert, weil es mir irgendwie "peinlich" war. Ich hab mich also aus seinen etwas festeren Griffen gewunden und auch sonst recht deutlich rübergebracht, dass mir das nicht gefällt.

Ich bin aus beruflichen Gründen schon eher ein Mensch, der rational, pragmatisch und vernünftig ist. Privat habe ich mir aus diversen privaten Erlebnissen eine Kühlheit angewöhnt, die ich offenbar nun nicht mehr ablegen kann, selbst wenn ich es möchte.

Jetzt habe ich allerdings das dringende Bedürfnis, daran etwas zu ändern, weil mir deswegen dieser Mann, der in mir wirklich Gefühle ausgelöst hat, die ich vorher nie kannte, verloren habe!

Er ist jetzt der absoluten Überzeugung, dass es zwischen uns nicht passen kann, weil wir sexuell auf absolut gegensätzlichen Ebenen sind. Ihm fehlt nicht nur das Mitmachen, sondern auch die Leidenschaft, das Hemmungslose.

Zugegebenermaßen weiß ich gar nicht, wie weit was für mich in gut wäre, eben weil ich mich noch nie getraut habe, sowas mitzumachen oder gar anzufangen. Ich hab schlicht und einfach Angst, mich fallen zu lassen, etwas falsch zu machen. Dabei habe ich eigentlich auch schon seit langer Zeit solche Fantasien, hab aber beim besten Willen keine Ahnung, wie ich Theorie und Praxis vereint bekomme, weil ich offensichtlich einfach ZU VERKLEMMT bin!

Ich bin schon ganz stolz auf mich, dass ich mittlerweile kein Problem mehr mit den klassischen Stellungen habe. Allerdings nehme ich "ihn" z.B. zwar in den Mund, aber nie besonders lange, weil ich Angst habe, mich so doof dabei anzustellen, dass ihm irgendwann langweilig wird.

Korsagen, Fesseln, etc. finde ich total spannend, aber es weiß kein Mensch davon. Hier ist nun tatsächlich das erste Mal, dass ich davon mal etwas preisgebe. Dummerweise habe ich es mir so dermaßen angewöhnt, mich unter Kontrolle zu halten, dass ich selbst, wenn es mir so wie jetzt "angeboten" wird, so tue, als würde es mir nicht Gefallen! Hä? Ich glaub langsam, ich muss zur Therapie...

Nun ist er der felsenfesten Überzeugung, dass es zwischen uns niemals passen kann, weil wir auf völlig gegensätzlichen sexuellen Wellenlängen leben. Selbst als ich (natürlich nur zaghaft) angedeutet habe, dass ich da eigentlich noch gar nicht so festgelegt bin, ist er der Meinung, dass das nicht erlernbar o.ä.ist sondern ein grundsätzlicher "fit" sein muss.

Ich verstehe nicht, weshalb er das so radikal sieht auf einmal. Zwei Monate lang hatten wir fast jeden Tag Kontakt, er wollte gleich ein Wochenende mit mir verbringen, obwohl wir uns kaum kannten etc... Und nach zwei Monaten ist er auf einmal von heute auf morgen der Meinung, dass das auf KEINEN FALL PASSEN KANN!?!?!

Ich bin durcheinander, ja.

Weil ich IHN nicht verlieren will.

Weil ich mich ärgere, dass ich mich nicht gehen lassen kann! Der Sex läuft in meinen Vorstellungen komplett anders ab. Sowohl vorher als auch hinterher. Nur währenddessen habe ich Angst, bin nervös und fühle mich unter Druck gesetzt, obwohl er eigentlich keinen Druck gemacht hat.

Wie werde ich lockerer, so dass es mir nicht mehr unangenehm ist, mich fallenzulassen?

Und wie kann ich ihn überzeugen, dass ich nicht so prüde bin, wie ich bisher den Eindruck vermittelt habe ???

MDee3tmysoxul

28.11.12  08:37

Jetzt habe ich allerdings das dringende Bedürfnis, daran etwas zu ändern, weil mir deswegen dieser Mann, der in mir wirklich Gefühle ausgelöst hat, die ich vorher nie kannte, verloren habe!

Diese Aussage stimmt mich bedenklich. Die kann man verschieden interpretieren. Willst du dich FÜR DICH ändern, so wie du gerne sein möchtest, weil du merkst dass du das brauchst? Oder willst du dich FÜR IHN so ändern wie er es offenbar braucht? Um ihn zurück zu bekommen, halten zu können? Bitte tu dir Zweiteres nicht an!

Seine Vorgehensweise finde ich auch bedenklich. Er gibt dir keine Zeit dich in deinem Tempo zu öffnen und ist sehr fordernd. Das Erwähnen der "Spitze des Eisbergs" soll dich sehr früh schon darauf einschwören, wohin die Reise gehen muss. Erreicht hat er das, was er offenbar wollte. Dass in dir Druck entsteht, seine Wünsche zu erfüllen, auch wenn du dich unwohl dabei fühlst – denn du willst ihn ja nicht verlieren. Ein bisschen hab ich sogar das Gefühl, es könnte sein dass er probiert hat ob er dich schnell dahin kriegt wo er eine Sexpartnerin haben will. Und wenn ihm das zu lange dauert, dann sieht er sich wo anders um... ???

Wenn er wirklich Interesse an DIR hat, dann gibt er dir Zeit. Du musst Vertrauen lernen, dich öffnen lernen, und das kannst du! Du bist NICHT verklemmt oder prüde!!! Auch jetzt nicht! Du wurdest schlicht von einem Tempo überrumpelt, dass viele Menschen nicht mitgehen hätten können. In dir steckt noch so Einiges, was raus möchte. Dass dir das schwer fällt ist ganz normal. Und wenn er es nicht schafft dir das Öffnen zu ermöglichen, dann macht ER etwas falsch – nicht du.

MqilcOhmann7x6

28.11.12  09:06

Also zuerst einmal bist Du so in Ordnung wie Du bist. Er aber auch.

Ich bin schon ganz stolz auf mich, dass ich mittlerweile kein Problem mehr mit den klassischen Stellungen habe

Und wie ich das so aus Deinem Text rausgelesen habe, seit ihr nicht nur ein bisschen unterschiedlich, sondern sehr unterschiedlich.

Nun ist er der felsenfesten Überzeugung, dass es zwischen uns niemals passen kann, weil wir auf völlig gegensätzlichen sexuellen Wellenlängen leben.

Ich kann ihn verstehen, dass er lieber jetzt einen Schlusstrich zieht und nicht erst später.

Es gibt auch hier genug Fäden in denen einer unglücklich mit dem Sex ist, aber der Sex von Anfang an schon so war und man sich doch Hoffnungen gemacht hat, dass sich mal etwas ändert/bessert.

Mir ist Sex auch sehr sehr wichtig und da muss es für mich von Anfang an harmonieren, ich möchte nicht rumdoktern müssen in der Hoffnung ob es sich vielleicht doch mal ändert oder nicht.

Wenn Du etwas ändern möchtest, dann für Dich und nicht um ihn halten zu können.

Ihr seit aber beide in Ornung so wie ihr seit, aber für ihn passt es sexuelle einfach nicht.

TAexaxs79

28.11.12  09:08

Geh nur auf Dinge ein, die du auch magst. Sei nur du selbst. Alles Andere heißt, dein Ego aufzugeben. Zeigt er nicht die nötige Toleranz zu deiner Einstellung, lass ihn ziehen!

@:)

*:)

vKezzo

28.11.12  10:54

So wie ich das verstehe, hast du ihn nicht "verloren", den verlieren kann man nur, was man auch hat.

Ihm hingegen geht es rein um den Sex, passt es ihm nicht, zieht er gleich ein Schlussstrich. Sorry, aber da können nicht sehr viele Gefühle im Spiel gewesen sein.

Und wie vezzo geschrieben hat, lass dich nur auf das ein, was du auch WIRKLICH willst.

Vielleicht brauchst du einfach noch etwas Zeit dich zu entfalten, zu entdecken was dir wirklich gefällt und was du auch wirklich willst.

Selbst wenn du solche Gedanken hast, wer sagt den, dass es dir dann auch wirklich gefällt? Träume, Vorstellungen und Realität liegen manchmal weit auseinander.

Woeibe}rhelxd

28.11.12  11:09

Vielleicht brauchst du einfach noch etwas Zeit dich zu entfalten, zu entdecken was dir wirklich gefällt und was du auch wirklich willst.

:)z genau... und den mann dazu, der mit dir gemeinsam die grenzen austestet, ausprobiert was beiden spaß macht... der genau so tickt wie du! :)z

Dsie Se=herxin

29.11.12  11:23

So sehe ich es auch. Warte auf den richtigen Mann, der dir Zeit gibt und dich vorsichtig ermuntert, deine Grenzen im Kopf zu überwinden.

TxheBlPackWxidow

02.12.12  10:27

Er Sucht seinen Spass und Du bleibst auf der Strecke.

Sdil[bermqün_zxe85

03.12.12  14:56

Du bist gut, richtig und ok so wie du bist. Sag dir das immer und in jeder Lebenslage immer wieder. Genau das gleiche gilt auch im Bett, beim Sex. So wie du es fühlst ist es richtig, handle auch danach. Nur so kannst du zu dir selbst stehen, und so kannst du dich auch anderen Meinungen und Haltungen öffnen. So kannst du dir den Horizont erweitern und offener für andere Praktiken werden, wenn du das willst. Lass dich nicht nur von deinem Partner führen, sondern bestimme selbst über dich. So kannst du auch langsam deine Hemmungen ablegen. So hats bei mir funktioniert über die Jahre. Und ich bin sehr froh drum :-)

EEinM%aDnn65

03.12.12  16:23

Ok, ich bin zugegebenermaßen gerade echt durch den Wind und nutze dieses Posting zu einem Teil auch dazu, dass ich nicht explodiere vor Verzweiflung...

Ein legitimes Mittel mal den Kopf zu leeren ;-)

Ich will gar nicht so sehr mit der Backgroundgeschichte langweilen, fest steht, dass ich innerlich gerade durchdrehe, weil ich einen Mann verloren hab aufgrund meiner totalen Gehemmtheit!

Man kann einen Menschen nicht verlieren, man besitzt ihn nicht ;-)

Dennoch glaube ich dass deine Hemmungen nicht so wahnsinnig ausschlaggebend für seinen grandiosen Abgang sind...

Er ist nun auch einer, dem das Thema Sex wichtiger ist als dem 08/15-Mann. Wir hatten nur 2mal miteinander geschlafen und ich hab gemerkt, dass er sich irgendwie ein anderes Verhalten von mir gewünscht hätte.

Hast du denn vorher nicht in die Glaskugel geschaut um zu wissen was er sich wünscht ???

Im Ernst: schweigen ist nicht immer gold, manchmal ist reden einfach unbezahlbar...

Er scheint einen ausgeprägten Fetisch zu haben und dabei den sehr dominanten Part einnehmen zu müssen, damit es ihm Spaß macht.

Und macht es dir Spaß einen sehr devoten Part einzunehmen?

Weil ich damit noch nicht so sehr in Berührung gekommen bin, hatte ich mich beim ersten Mal etwas "geziert", bzw. nicht alles mit mir machen lassen.

Dein gutes Recht!

Er meinte dazu ein paar Tage später, dass das erst die Spitze des Eisbergs gewesen sei.

Ich hoffe du solltest in seinem Film nicht die Rolle der Titanic übernehmen die, ohne zu wissen was passiert, auf den Eisberg prallt und daran zerbricht?!

Beim zweiten Mal war es ähnlich – ich hab mich wieder ziemlich geziert, weil es mir irgendwie "peinlich" war.

Peinlichkeit hat im Schlafzimmer nichts zu suchen. Was genau hat das Unwohlsein denn ausgelöst?

Ich hab mich also aus seinen etwas festeren Griffen gewunden und auch sonst recht deutlich rübergebracht, dass mir das nicht gefällt.

Obwohl es dir doch gefällt? Aus Scham dass man dich für eine "was-auch-immer" hält? Oder hab ich das falsch interpretiert?

Ich bin aus beruflichen Gründen schon eher ein Mensch, der rational, pragmatisch und vernünftig ist. Privat habe ich mir aus diversen privaten Erlebnissen eine Kühlheit angewöhnt, die ich offenbar nun nicht mehr ablegen kann, selbst wenn ich es möchte.

Arbeite dringend daran, Ausgleich ist etwas wunderbares...

Jetzt habe ich allerdings das dringende Bedürfnis, daran etwas zu ändern, weil mir deswegen dieser Mann, der in mir wirklich Gefühle ausgelöst hat, die ich vorher nie kannte, verloren habe!

Welche Art von Gefühlen? Fühlst du dich besonders zu ihm hingezogen oder war es eher das zauberhafte Kribbeln im Bauch und tiefer wenn er fester zupackt?

Wenn du etwas an dir ändern möchtest sollte das ausschließlich aus eingenem Wunsch heraus passieren, nicht weil dich jemand anderes gern umformen möchte...

Er ist jetzt der absoluten Überzeugung, dass es zwischen uns nicht passen kann, weil wir sexuell auf absolut gegensätzlichen Ebenen sind. Ihm fehlt nicht nur das Mitmachen, sondern auch die Leidenschaft, das Hemmungslose.

Das fällt jemandem, der von sich behauptet Sexualität hätte für ihn einen hohen Stellenwert, nach zwei Versuchen auf?

Verspürt man bei dominanter Neigung nicht viel mehr den Wunsch seinen eigenen "Rohdiamanten" zu schleifen als eine fertige Sub zu übernehmen?

Zugegebenermaßen weiß ich gar nicht, wie weit was für mich in gut wäre, eben weil ich mich noch nie getraut habe, sowas mitzumachen oder gar anzufangen.

Solange es sich gut anfühlt kann es so falsch nicht sein ;-)

Ich hab schlicht und einfach Angst, mich fallen zu lassen, etwas falsch zu machen.

Keine Sorge, du musst das Rad nicht neu erfinden. Wenn er eine geeignete Führungsposition einnimmt kannst du nichts falsch machen da er ja führt ;-)

Dabei habe ich eigentlich auch schon seit langer Zeit solche Fantasien, hab aber beim besten Willen keine Ahnung, wie ich Theorie und Praxis vereint bekomme, weil ich offensichtlich einfach ZU VERKLEMMT bin!

Unwissenheit und Unsicherheit haben nichts damit zu tun das jemand verklemmt ist. Schau dich doch mal im Netz um, es gibt unzählige Seiten mit diesem Inhalt (mal mehr und mal weniger gut).

Ich bin schon ganz stolz auf mich, dass ich mittlerweile kein Problem mehr mit den klassischen Stellungen habe.

Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt ;-)

Allerdings nehme ich "ihn" z.B. zwar in den Mund, aber nie besonders lange, weil ich Angst habe, mich so doof dabei anzustellen, dass ihm irgendwann langweilig wird.

Ich verlasse mich gern auf das, was MIR dabei gefällt, achte auf die Reaktionen meines Mitspielers und lasse mich davon führen...

Korsagen, Fesseln, etc. finde ich total spannend, aber es weiß kein Mensch davon.

Es besteht keine Notwendigkeit damit zu hausieren sei aber dir selbst gegenüber immer ehrlich ;-)

Hier ist nun tatsächlich das erste Mal, dass ich davon mal etwas preisgebe.

Reden hilft. Anonymes schreiben noch viel mehr ;-)

Dummerweise habe ich es mir so dermaßen angewöhnt, mich unter Kontrolle zu halten, dass ich selbst, wenn es mir so wie jetzt "angeboten" wird, so tue, als würde es mir nicht Gefallen! Hä? Ich glaub langsam, ich muss zur Therapie...

Nö, keine Sorge. Ich erinnere mich an Zeiten in denen ich erschrocken war was in meinem Kopf so alles rumspukt. Seit ich mir angewöht habe das meiste davon in die Tat umzusetzen um wirklich entscheiden zu können ob der Reiz so groß ist wie ich vermute geht es mir sehr viel besser ;-)

Nun ist er der felsenfesten Überzeugung, dass es zwischen uns niemals passen kann, weil wir auf völlig gegensätzlichen sexuellen Wellenlängen leben. Selbst als ich (natürlich nur zaghaft) angedeutet habe, dass ich da eigentlich noch gar nicht so festgelegt bin, ist er der Meinung, dass das nicht erlernbar o.ä.ist sondern ein grundsätzlicher "fit" sein muss.

Dominanz oder Devotion ist nicht erlernbar, damit hat er recht. Der Umgang mit diesen Neigungen allerdings schon... Wenn er das nicht unterscheiden kann dann ist ihm die Thematik vielleicht weniger wichig als das bestimmende Versenken eines Teils von ihm...

Jemandem der die Verantwortung für mich übernehmen soll möchte ich da schon mehr Hintergrundwissen zusprechen können...

Ich bin durcheinander, ja.

Auch das ist dein gutes Recht...

Weil ich IHN nicht verlieren will.

Das hat er in meinen Augen allerdings nicht verdient...

Weil ich mich ärgere, dass ich mich nicht gehen lassen kann! Der Sex läuft in meinen Vorstellungen komplett anders ab. Sowohl vorher als auch hinterher. Nur währenddessen habe ich Angst, bin nervös und fühle mich unter Druck gesetzt, obwohl er eigentlich keinen Druck gemacht hat.

Vertrau doch mal auf dich, deine Gefühle und dein Empfinden. Du sollst doch Sex haben um es genießen zu können, nicht um jemandem eine schöne Zeit zu bereiten...

Wie werde ich lockerer, so dass es mir nicht mehr unangenehm ist, mich fallenzulassen?

Wie gesagt, der Austausch mit anderen hilft oft schon sehr...

Und wie kann ich ihn überzeugen, dass ich nicht so prüde bin, wie ich bisher den Eindruck vermittelt habe

Gar nicht. Hätte er ein feines Gespür für dich hätte er es gefühlt...

Zwergi *:)

Z|wergFte[rrolristxin

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH