» »

Schlechte Laune nach Orgasmus, ich weiß keinen Rat

H%aze8lma+us hat die Diskussion gestartet


hallo ihr lieben Leute.

Ich meld mich mit einem nicht von mir erfahrenem Problem, sondern von einer guten freundin von mir, die sich mir nach langem drum herum gedrücke anvertraute mit ihrem Problem, da es ihr auch (noch) sehr peinlich ist anscheinend darüber zu reden.

Sie erzählte mir gestern, dass sie probleme nach dem Sex hätte mit ihrem Freund, die beiden sind auch schon ca ein Jahr zusammen. Also nichts was frisch ist oder so.

Sie habe, wenn sie und ihr Freund Sex hätten, bzw gehabt haben, richtig schlechte Laune wenn sie "gekommen" ist. Was sie selbst nicht ganz verstehen kann. Es ist ihr erster richtiger Freund, mit dem sie auch jetzt ihr erstes Mal hatte usw. Sie sagt das geht auch schon ein ganzes Jahr lang so seither sie zusammen sind, nur sie lässt es sich in seiner gegenwart nicht anmerken, dass sie nach dem sex dann urplötzlich brummig ist, teilweise sogar traurig. Ihr wäre dann nicht mal wirklich nach kuscheln. Sie ist ganz verzweifelt mittlerweile, sieht das jetzt zwar nicht als weltuntergang, denn sonst scheint der sex gnz gut zu sein, aber so genau wollte sie sich dann auch nicht dazu äussern. Abgesehen davon kann sie auch nicht kommen bei normalem sex, entweder er muss mit der Hand ran oder sontiges. Gut das denke ich, haben viele frauen, da ist sie nicht die einzige.

Aber das mit der schlechten Laune nach´m kommen regt sie mittlerweile auf...sie braucht dann erst mal ein paar Minuten für sich ohne Kuscheln oder so.

Das jenige ist, ich wusste jetzt garnicht genau, was ich ihr da raten sollte, oder wie ich ihr da helfen sollte. :-/

Ich muss gestehen dass ich das damals auch ab und an mal hatte, aber nicht immer. Allerdings wusste ich nicht die ausschlaggebenden dinge, die dabei eine rolle spielen, um diese seltsame schlechte Laune zu vermeiden. Sie sagte auch sie habe wirklich viel Spaß beim Sex und sie könne das dann auch "nicht erwarten" zu "kommen"....aber der gedanke daran dass sie danach wieder grummelig ist, verdirbt ihr wohl schon im vorraus viel viel lust darauf, und auch den spaß an der Sache an sich. :-/

Habt ihr vielleicht eine idee, wie ich ihr da Helfen bzw was ich ihr da raten kann? :-/

Herzliche Grüße

Antworten
I'rreVe5rnumnftsstixmme


Akzeptieren? Ich denke es ist war nicht toll wenn das dieser Hormoncocktail den man während des Orgasmus ausschüttet schlechte Laune verursacht, aber es gibt ja auch so was wie Kindsbettdepression, warum nicht grummelig sein nach einem Orgasmus? Intensive Hormonausschüttungen funktionieren bei ein paar von uns einfach anders....ich glaube wenn sie einfach akzeptiert dass sie nachher ein paar Minuten schlecht gelaunt ist (vor allem wenn es wirklich nur ein paar Minuten sind!) – ist es einfach so. Und vielleicht noch dem freund erklären warum man nachher nicht soo kuschelig drauf ist, ist sicher auch kein Fehler!

HaazdelmYauxs


Hallo *:)

Danke für deinen Beitrag.

Ich glaube ihr fällt das einfach sehr schwer das zu akzeptieren, weil sie von vielen anderen Männern und Frauen was anderes zu hören bekommt was das thema angeht. Ich glaube sie wüscht sich einfach, dass sie danach zwar fertig, aber super drauf ist und vielleicht sogar noch mehr davon will. Sie wirkte mir gegenüber recht verzweifelt.

Ich denke sie hat sich jetzt von mir ein paar Tricks von Frau zu Frau gewünscht, aber die kann ich ihr halt nicht geben ":/ Kenne das Problem wie gesagt auch nur teilweise. Bei mir war es auch nie wirklich schlimm so dass ich mri hätte gedanken darum machen müssen. Ich glaub sie häte danach gern einfach dieses erleichterte, glückliche, zufriedene gefühl, und das hat sie halt überhaupt nicht ":/ das macht ihr halt zu schaffen

Ich werd ihr den Tipp mal geben....auch wenn ich weiß dass sie das wahrscheinlich nicht akzeptieren kann. Da sie meint, es sei einfach unangenehm. Ihr Freund wäre dnn total glücklich und sie bläst innelich trübsal :=o

I#rreVearnunftxsstimme


Ja dieses "so und jetzt lass mich mal 5 Minuten in Ruhe" hab ich bis dato auch nur bei Männern erlebt – aber nachdem ich auch erst bei meinem jetzigen regelmäßig komm konnte ich das Problem bis dato auch nicht haben ]:D und hab es auch jetzt nicht.

Hat sie sich irgendwie geäußert dass sie die schlechte Laune auch bei Selbstbefriedigung hat? Ich mein ich stell es mir besonders doof vor: mein Freund bringt mich zum Orgasmus und er will dann noch weitermachen, ich hätte aber gerne meine Ruhe, da schlechte Laune ":/ .

Sonst würde ich einfach sagen: wahrscheinlich hat sie noch mehr schlechte Laune weil sie auf die schlechte Laune auch schon wartet.... vielleicht gewöhnt man sich ja auch an den Hormoncoktail und es wird besser?!?! Ansonsten würd ich echt sagen: die paar Minuten (ich hoffe es dauert nicht länger) – aussitzen, Augen zu und durch! Zahlt sich ja aus....

H]azeKlmaus


Hallo "Irre" ;-D

Hmmm...ja also das mit der Selbstbefriedigung....habe ich ihr ehrlich gesagt mal gesagt dass sie das auch mal dabei versuchen sollte und schaun soll, ob es da genauso ist. Ich glaube das Thema ist ihr allgemein noch ein wneig naja....sagen wir mal unangenehm ofen darüber zu reden...zu mindest was die Sb angeht, denn da hat sie ein wenig betreten zu boden geschaut kam es mir vor ;-D

d0evili$nd1isguixse


Habt ihr vielleicht eine idee, wie ich ihr da Helfen bzw was ich ihr da raten kann?

Ja, da ich das aus Erfahrung kenne: Dem Mann deutlich sagen, daß er SOFORT nach dem Orgasmus unbedingt jegliche (!) Berührung unterlassen muß. Also SOFORT ihre Geschlechtsteile loslassen, und auch weder umarmen noch streicheln noch sonstwas. Unter Umständen wird er auch schneller oder intensiver mit seiner Berührung, wenn er merkt, daß ihre Erregung steigt – das sollte er ebenfalls unterlassen. Der Reiz ist bis zu einem ganz bestimmten Punkt schön – und dann ist im Bruchteil (!) einer Sekunde eine Überreizung da.

So weit meine eigene Erfahrung.

In einem taoistischen Sexratgeber (Autor: Matak Chia) habe ich dagegen gelesen, daß Frauen sehr häufig nach dem Orgasmus schlecht gelaunt, ja aggressiv sind (war schon mal beruhigend zu lesen, daß das nicht so selten ist) und nach Meinung des Autors liegt es daran, daß das noch gar kein RICHTIGER Orgasmus war. Also wenn obige Tips nichts nützen, vielleicht genau den umgekehrten Weg gehen.

d}ev?ilind(isguixse


ich stell es mir besonders doof vor: mein Freund bringt mich zum Orgasmus und er will dann noch weitermachen, ich hätte aber gerne meine Ruhe, da schlechte Laune

Dieser Aspekt des Problems ist leicht zu lösen: Erst er, dann sie. Auch, wenn man es immer andersrum liest – aber es ist nun mal nicht immer so, daß Frauen länger brauchen.

AIltxair


Ich kann mir vorstellen, dass das auch den Partner stark belastet. Mir zumindest würde da wohl mittelfristig die Lust am Sex vergehen, wenn die Partnerin danach immer schlechte Laune hätte.

Wie man das Problem allerdings lösen könnte, hab ich keine Ahnung...

BOobiaRna


Habe das gleiche PRoblem. Mein Freund ist schon ziemlich angepisst deswegen, unsere Beziehung ist in die Krise geraten, zumeist deswegen.

d>evili:nditsguise


Ist doch bei Männern schon ein Klischee, daß sie nach dem Orgasmus nicht mehr angefaßt werden wollen. Manchmal ist es eben auch bei Frauen so.

m/aasaxi


Post coitum omne animal triste

(nach dem Beischlaf ist jedes Lebewesen betrübt)

Geht wahrscheinlich zurück auf Aristoteles (verstorben ca. 350 v. Chr,) sicher erwähnt bei Petron (ca 60 n. Chr) und bei Plinius (noch später).

Es handelt sich also um keine ganz neue Erscheinung, muss man einfach so hinnehmen aber nicht auf sich selbst beziehen!

Grüsse vom Maasai

M5indCGr'axft


Geht mir aber genauso, manchmal mehr, manchmal weniger. Ist nervig aber ist leider so, versuche aber immer dem Mädel es nicht anmerken zu lassen. Bei der SB ist es genauso, da nur manchmal noch schlimmer und man ist richtig mies drauf. Keine Ahnung woher das kommt.

EPlecon,ora


Was ich mir vorstellen kann ist, dass ihr Freund nicht mitbekommt wenn sie gekommen ist und sie die schlechte Laune durch die Überreizung des 'Weitermachens' bekommt. Das Gefühl ist ja schon fies unangenehm und kann einem den vorangegangenen Orgasmus mehr oder weniger versauen.

H9olgKexr69


Post coitum omne animal triste

(nach dem Beischlaf ist jedes Lebewesen betrübt)

Geht wahrscheinlich zurück auf Aristoteles (verstorben ca. 350 v. Chr,) sicher erwähnt bei Petron (ca 60 n. Chr) und bei Plinius (noch später).

Es handelt sich also um keine ganz neue Erscheinung, muss man einfach so hinnehmen aber nicht auf sich selbst beziehen!

Maasai hat völlig Recht, dem ist nichts hinzuzufügen.

C+aSteflyxn


Ich habe immer wieder mal Zeiten in denen mir sogar nach dem Orgasmus die Tränen kommen und ich weinen muss. Warum? Keine Ahung, es ist einfach so. Mein Mann weiß das und aktzeptiert das. Ich "bilde" mir ein, dass es meist nach sehr intensiven Orgasmen so ist.

Abgesehen davon kann sie auch nicht kommen bei normalem sex, entweder er muss mit der Hand ran oder sontiges.

Ich möchte nochmal diesen Satz hervorheben, auch wenn du sagst das das ja eben viele Frauen haben. Hast du ihr das auch gesagt? Ich glaube, ihr würde es helfen wenn man ihr vermittelt das all dies "normal" ist. Vollkommen normal! Sowas baut schon mal "Druck" ab.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH