» »

Bartwuchs, und wie sich das Gesicht verändert

boüscxhi hat die Diskussion gestartet


Ciao

In einem anderen Beitrag fragte jemend, was man tun könne, damit der Bart schneller bzw. fester zu wachsen beginne.

Drehen wir den Spiess nun mal um und fragen uns, was für Gedanken und Gefühle hat ein Junge wohl, wenn er schmerzlich realisieren musss, dass ihm der Bart zu wachsen anfängt und er sich nun sein ganzes Leben lang rasieren muss. Für viele Jungs und Männer war/ist das eine harte Zeit und sie reden nicht gerne darüber. Man darf die Tatsache nicht unterschätzen, denn ein Junge muss am Ende seiner Pubertät sein, ihm bekanntes und glattes Gesicht, gegen ein immer wieder stoppliges, haariges und ihm unbekanntes Gesicht tauschen. Das ist nicht immer einfach und deshalb kann es zu Sorgen und Aegsten kommen.

Ich z.B. kann mich noch gut an diese Zeit, als der Bartwuchs einsetzte, erinnern. Für mich war das damals, vor 7/8 Jahren, die schlimmste Zeit meines bisherigen Lebens. Ich habe damals nächtelang geweint, weil ich nich verstehen konnte, dass ich nun für mein restliches Leben immer ein "Kratzeisen" im Gesicht haben muss. Erwähnen muss ich noch, dass ich bereits mit 16 einen richtig festen drahtigen Bartwuchs hatte und die Rasuren schnell zur Qual wurden.

Ich frage mal, gibt es andere hier, die ähnliches erlebt haben und wie fühlte man(n) sich damals?

Antworten
bSine7x4


Das meinst du nicht ernst, oder ???

Also, der Bart macht einen Jungen doch zum Mann! Kein Junge möchte immer ein Bürschi bleiben ;-)

-dmen?sch[enkixnd-


RE

<<

Ich habe damals nächtelang geweint, weil ich nich verstehen konnte, dass ich nun für mein restliches Leben immer ein "Kratzeisen" im Gesicht haben muss <<

Man, da war ich ja richtig tapfer, als ich realisiert habe, dass ich jezt jeden Monat bluten würde, teure Intimprodukte kaufen muss, ich nicht mal eben schwimmen gehen kann, wenn kein Klo in der Nähe ist und das ganze auch noch mit Schmerzen und Krämpfen einher gehen könnte.

Und dann hab ich auch noch festgestellt, dass Frauen sich gefälligst auch noch rasieren sollen.

Ich bin also an den Beinen, unter den Achseln und gg-falls im Intimbereich ein Reibeisenmonster... :-o

bjüsfchxi


OK einverstanden

OK, einverstanden

Bartwuchs gehört zu einem mann, da bin ich völlig damit einverstanden, nur jetzt kommt das aber:

- wenn der Bartwuchs so dicht, hart und drahtig ist und die Rasuren qualvoll werden, verschwindet die Freude am Bartwuchs schnell einmal (meine Freundin sagt jedenfalls immer, "mit dir möchte ich nie tauschen, da macht mir meine Regel direkt Spass, wenn ich an deine ständigen Rasuren denke")

-wenn die Rasur immer wieder Hautirritation hervorruft, es noch stundenlang nach nach dem rasieren schmerzt, obwohl man alles nur mögliche versucht, sich die Rasur so angenehm wie möglich zu machen

- wenn sich eine Frau die Beine oder die Achselhöhlen rasiert, ist sie nicht bereits 11 Stunden später wieder voll kratzig, beim Bartwuchs ist das die bittere Wahrheit (das kann sich keine Frau vorstellen)

- Schmerzen was die Regel betrifft, sind einmal im Monat, Bartwuchs ist täglich und das lebenslang

- es könnten noch mehr ABER erwähnt werden

Ok, wir Jungs und Männer haben nun mal Bartwuchs und daran lässt sich nichts ändern. Eine Frau kann sich allenfalls ihren zu grossen oder zu kleinen Busen operativ verändern lassen. Ich dagegen muss mit meinem Drahtbart leben, denn für mich und uns Jungs und Männer mit starkem Bartwuchs gibt es keine andere Möglichkeit. Hier liegt der Unterschied.

Teure Intimprodukte kaufen muss = Rasierprodukte sind mindestens so teuer, wenn nicht noch viel teurer, denn man braucht eine Menge davon.

Wenn man den Bartwuchs realistisch betrachtet, kommt man unweigerlich zum Schluss, dass es der letzte....ist. Viele hier finden, Bartwuchs wäre männlich, asiatische Männer oder Indianer haben fast keinen Bartwuchs, in ihrer jeweilgen Gesellschaft werden sie deshalb als nicht weniger männlich angesehen, oder?

f'itmzcaraxldo


ich habe auch ziemlich früh bartwuchs gehabt. das fängt ja immer mit diesem Pflaum an an der Oberlippe, womit jeder Junge scheiße aussieht.

Nun gut, wenn man sich mit 14 (glaube ich) anfängt, doch schon regelmäßig zu rasieren, dann ist das einem schon eher peinlich und wird ganz schnell zur Frust. Es war mir auch schon mit 15/16 Jahren richtig lästig, da ich es auch täglich machen musste. Sicher gab es mal Ausnahmen, in denen ich mich nicht rasiert in die Schule getraut habe (das war aber nur, weil ich kein Rasierzeug mehr zur Hand hatte).

So stark wie du deinen Bartwuchs beschreibst habe ich wohl nicht. Aber ich habe jetzt seit Sommer letzen Jahres einen Vollbart. Abgesehen davon, dass ich damit auch sehr gut aussehe (nur einen Kritiker gab es bis jetzt, meine ältere Schwester :-) ist das auch unterschiedlich anstrengend. Denn vor allem fängt der Hals bei mir irgendwann an zu jucen. Anfangs habe ich mir deshalb nur noch den Hals rasiert, mittlerweile lasse ich mir nun aber einen richtigen Vollbart stehen, der dann zu gegebenerzeit mit dem Elektrorasierer gestutzt wird und mit ner Nassrasur wird verfeinert.

Wegen deines Bartwuches: stehen lassen kannst du ihn auch nicht oder will deine Freundin das auch nicht??

-rmensch enki)nd-


@büschi

ich kenne Frauen,die einmal im Monat ausziehen, weil sie ihren Familien ihre PMs nicht zumuten wollen.

Es gibt Frauen, die deswegen Psychopharmaka nehmen.

Es wurden Schmerzmittel speziell für Regelschmerzen auf den markt gebracht.

wenn sich eine Frau die Beine oder die Achselhöhlen rasiert, ist sie nicht bereits 11 Stunden später wieder voll kratzig,

Oh DOCH...

Wenn dich dein Bart so stört, lass ihn dir wegmachen, Wachs, Enthaarungscreme und zu guter letzte Laserbehandlung bieten da viele möglichkeiten.

Aber interessant, dass du den busen erwähnst, ich hab darauf verzichtet, obwohl ja viele essgestörte Frauen unter anderem nicht mit ihren (neuen) weiblichen Rundungen zurecht kommen...

bbeprnxd


@menschenkind

Wenn dich dein Bart so stört, lass ihn dir wegmachen, Wachs, Enthaarungscreme und zu guter letzte Laserbehandlung bieten da viele möglichkeiten.

Da bist Du leider falsch informiert. Es gibt KEINE Mögllichkeiten, einen Bart bei einem Mann DAUERHAFT zu beseitigen, wenn die Gesichtsbehaarung eine gewisse Stärke erreicht hat. Enthaarungscreme wirkt bekanntlich auf Basis von Thioglykolsäure, die durch Thioesterbildung Keratin aufspaltet. Da dasselbe Keratin nicht nur im Barthaar, sondern auch in der Epidermis enthalten ist, würde man eher die Haut zerstören, als auch nur ein einziges Barthaar damit aufzulösen. Deshalb steht auf dem Beipackzettel auch drauf: "Nicht im Gesicht anwenden!" An Beinen etc., wo die Haut etwas robuster und die Haare wesentlich dünner sind, funktioniert das halbwegs.

Laser funktioniert nur, wenn die Haarpapille auf mindestens 70 Grad erhitzt wird. Wenn die Haare weit auseinanderliegen, wie etwa an den Beinen oder Armen, funktioniert das ebenfalls. Bei einem Bart, wo Stoppel an Stoppel steht, verschmorst Du die ganze Haut damit, wenn Du die 70 Grad erreichen willst.

Daß die Pharmaindustrie Pillen gegen Regelschmerzen entwickelt hat ist zu begrüßen. Wo aber bleibt die Pille gegen den BART ???

bjernxd


@menschenkind

ich kenne Frauen, die einmal im Monat ausziehen, weil sie ihren Familien ihre PMs nicht zumuten wollen.

EINMAL IM MONAT ist nicht gleichzusetzen mit ALLE 11 STUNDEN!!!

BIonny ]Svwwan


...ich nicht mal eben schwimmen gehen kann, wenn kein Klo in der Nähe ist ...

*lol*

Ich glaube da hast Du irgendeinen Satzteil verloren. Klingt aber auch so lustig. ;-D

Zum Thema:

So ein Drama ist der Bartwuchs nun auch wieder nicht.

Ich wollte zwar auch keine Haare im Gesicht haben und die jeden Tag rasieren, aber dafür hab ich ja die Regel und sonstige lästige Haare.

Ich finde schon, daß Bartwuchs etwas Männliches ist. Mich stört es auch nicht soo arg, wenns man etwas kratziger ist. :-)

Saqu,i6zze`l7x6


Ich erspar mir das Rasieren und trage 3-Tage-Bart ;-D

Jeden Tag oder auch mal jeden zweiten mit 'nem Stutzer drüber.

I\GS>M x18 m


Ich habe (bis jetzt, man weiss ja nie ;-D) noch keinen sehr starken Bartwuchs.

Wenn ich mich rasiere, ist es zwar auch schon nach 10 Stunden etwas kratzig, aber zu sehen ist gar nichts.

Alle 3 Tage rasieren reicht bei mir voll hin. I

ch würde auf keinen Fall mit den Frauen und ihren Regelbeschwerden tauschen, nein danke ! Abgesehen von den oft beschriebenen Krämpfen, muss ich einmal im Monat miterleben wie meine Freundin den Verstand verliert. Sie wird dann immer so extrem emotional. Entweder positiv oder negativ, aber immer extrem. Sie ist plötzlich grundlos sauer auf mich, im nächsten Moment freut sie sich mich zu sehen. Ich schüttele dann immer nur den Kopf und warte die paar Tage ab, bis sie wieder normal ist. Manchmal schon lustig anzusehen auf was für Ideen sie manchmal im Hormonrausch kommt... ;-D

-:mensch?en(kinxd-


@bernd

du hast das zupfen/wachsen vergessen.

Ich zupfe auch im Intimbereich und epiliere an den Beinen.

Durch mehrmaliges Zupfen werden die Haare auch dünner und der Haarwuchs lässt mit der Zeit nach.

Wenn einen die Gesichtsbehaarung als dermaßen mitnimmt, sollte man sich einen Gang zum Kosmetiker erlauben, um sich zu informieren.

auch bei Laserbehandlungen bei Frauen werden nicht alle Haare auf einmal verschmort, sondern gezielt jedes Haar einzeln. Sprich, man kann auch Haare auslassen.

Und so wie ich das verstehe, geht es in erster Linie um eine Reduktion, nicht um eine völlige Beseitigung.

Im Übrigen lag die Relation von PMS und Rasieren nicht darin, dass die Dame einmal im Monat auszieht, sondern darin, dass sie einmal im Monat auszieht.

bwernd


@menschenkind

Es ist müßig, sich darüber zu streiten, was nun psychisch mehr belastet: eine Dauersitutation (sich ständig rasieren zu müssen und nach ein paar Stunden wieder ein Gesicht wie Schmirgelpapier zu haben), oder einmal im Monat starke Beschwerden zu haben. Mir persönlich wäre letzteres lieber, da ich dann nicht ständig an eine frustrierende Situation erinnert werde, sondern nur einmal im Monat.

Außerdem hätte ich in meinem Alter sowieso keine Regel mehr, wenn ich eine Frau wäre. Das heißt, in den letzten Jahren hätte ich keinerlei derartige Probleme mehr gehabt. Rasieren muß ich mich aber immer noch und dieser scheiß Bartwuchs wird mir bis zum Rest meines Lebens auch erhalten bleiben.

Ich habe mich übrigens schon vor geraumer Zeit nach einer dauerhaften Lösung (Laserepilation) von einem Experten, der eine solche Praxis betreibt, beraten lassen. Er sagt, er könne mir NICHT helfen! Am Geld würde es bei mir wahrlich nicht scheitern. Es wäre mir scheißegal, was es kostet, wenn ich nur diesen verdammten Bartwuchs loswerden könnte.

-pmeQnschIenkiend-


@bernd

schon Hormone versucht?

D)oktor *SchnBagg*exls


was für ein schwachsinn!

Man darf die Tatsache nicht unterschätzen, denn ein Junge muss am Ende seiner Pubertät sein, ihm bekanntes und glattes Gesicht, gegen ein immer wieder stoppliges, haariges und ihm unbekanntes Gesicht tauschen. Das ist nicht immer einfach und deshalb kann es zu Sorgen und Aegsten kommen.

.... Ich habe damals nächtelang geweint...[/

vielleicht bin ich ja gefühlskalt und unsensibel aber ich hatte deswegen nie sorgen oder angst vor meinem gesicht. wenn ich mich morgens um 8 rasiere, dann fühlt sich mein gesicht 2 stunden später auch schon wieder an wie ein reibeisen und gegen 15 uhr sehe ich aus als hätte ich mich vor 2 tagen das letzte mal rasiert. und? ist nunmal leider so.

wie war es denn für dich, als du deine milchzähne alle verloren hattest und du dir der tatsache bewusst warst, regelmässig die zähne putzen zu müssen damit sie dir nicht kaputt gehen, du keinen mundgeruch bekommst oder sie dir ausfallen? musstest du in die geschlossene wegen der ängste und sorgen wegen deiner unbekannten neuen zähne und der damit verbundenen täglichen pflichten?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH