» »

Trockensex mit 13, ist das ok?

S|andkrat200x6


%-| :°(

L7aBemlle8x9


§ 176 Sexueller Mißbrauch von Kindern

(1) Wer sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer ein Kind dazu bestimmt, daß es sexuelle Handlungen an einem Dritten vornimmt oder von einem Dritten an sich vornehmen läßt.

(3) In besonders schweren Fällen ist auf Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr zu erkennen.

(4) Mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer

1.

sexuelle Handlungen vor einem Kind vornimmt,

2.

ein Kind dazu bestimmt, dass es sexuelle Handlungen vornimmt, soweit die Tat nicht nach Absatz 1 oder Absatz 2 mit Strafe bedroht ist,

3.

auf ein Kind durch Schriften (§ 11 Abs. 3) einwirkt, um es zu sexuellen Handlungen zu bringen, die es an oder vor dem Täter oder einem Dritten vornehmen oder von dem Täter oder einem Dritten an sich vornehmen lassen soll, oder

4.

auf ein Kind durch Vorzeigen pornographischer Abbildungen oder Darstellungen, durch Abspielen von Tonträgern pornographischen Inhalts oder durch entsprechende Reden einwirkt.

(5) Mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer ein Kind für eine Tat nach den Absätzen 1 bis 4 anbietet oder nachzuweisen verspricht oder wer sich mit einem anderen zu einer solchen Tat verabredet.

(6) Der Versuch ist strafbar; dies gilt nicht für Taten nach Absatz 4 Nr. 3 und 4 und Absatz 5.

Kham+ikazPi08x15


Bitte lasst es doch, wenn ihr absolut keine Ahnung habt, dieses Halbwissen zu verbreiten, vor allem wenn es eine 13Jährige vermutlich ungefiltert liest!

Abgesehen davon, dass du jetzt hier die Worte im juristischen Sinne hin- und hergeschoben hast, wo hat sich bitte der Sinngehalt der Aussage verändert?

Sinngehalt: Kinder unter 14 können für ihre Handlungen insofern nicht belangt werden, als dass sie Haftstrafen, Geldstrafen o.Ä. zu befürchten hätten.

Bitte lasst es doch, wenn ihr absolut keine Ahnung habt, dieses Halbwissen zu verbreiten, vor allem wenn es eine 13Jährige vermutlich ungefiltert liest!

Erklär es doch gleich selbst. Dann bleibt Protest erspart.

Auch ein Laie kann das alles in 5 Minuten, von mir aus auf Wiki, nachlesen...

Habe ich. Asche auf mein Haupt, dass ich Strafmündigkeit und Straffähigkeit vertauscht und angeklagt und verklagt. Man mache mir bitte sofort den Prozess %-| mal ehrlich, denkst du die 14jährige juckt es, ob nun ver- oder angeklagt

KhamikaWzi0x815


@ sandra

Komm runter und reg dich ab!

SDhelbyx T.


bleiben wiederum aber nur die Eltern, die bei so einem Gesetzesbruch stafbar gemacht werden könnten

Nochmal:

Warum? Wegen Verletzung der Aufsichtspflicht?

Zum [[http://www.verkehrslexikon.de/Texte/Aufsichtspflicht09.php Nachlesen]] was ein 14-jähriger darf, bzw. wie lange er allein sein darf ohne dass die Eltern ihre Aufsichtspflicht verletzten.

Auszug

Ein Kind kurz vor Vollendung seines 14. Lebensjahres ohne nennenswerte Einschränkungen seines intellektuellen oder psychischen Entwicklungsstandes muss nach vernünftigen Anforderungen seiner Freizeit nachmittags auch mehrere Stunden lang ohne elterliche Aufsicht verbringen können

K\amikNazAi081x5


Frag doch mal sandra, die weiß sicherlich, wer dann wie wegen was belangt werden kann. :)z

S.and,ra20x06


Abgesehen davon, dass du jetzt hier die Worte im juristischen Sinne hin- und hergeschoben hast, wo hat sich bitte der Sinngehalt der Aussage verändert?

Ich habe nichts hin und hergeschoben, ich habe berichtigt. Diese Begriffe sind kein Pool von Wörtern, aus denen man sich mal eben welche herauspickt und irgendwie zusammenschustert.

Da Kinder aber in dem Alter gar nicht schuldfähig sind, bleiben wiederum aber nur die Eltern, die bei so einem Gesetzesbruch stafbar gemacht werden könnten.

Dein letzter Satz da hat gezeigt, dass du immer noch nicht verstehst, wovon du schreibst.

Es gibt bei strafbaren Handlungen kein "Eltern haften für ihre Kinder". Was du quasi sagst: Wenn man die Tochter nicht veruteilen kann, verknackt man die Eltern. Das ist völliger Unsinn. Wenn mein 12jähriges Kind klaut, kann ich als Mutter doch keine Haft- oder Geldstrafe bekommen!

Außerdem macht man sich strafbar und wird nicht strafbar gemacht.

H)omoAOni6malExst


Worin besteht der unterschied zwischen verklagen und anklagen?

Verklagen auf Schmerzensgeld, anklagen wegen Gesetztesverstoß?

L{aBellke89


angeklagt: Strafverfahren durch die Staatsanwaltschaft

verklagt :Zivilverfahren von jedermann

K>amikRazi0@815


Ich habe nichts hin und hergeschoben, ich habe berichtigt. Diese Begriffe sind kein Pool von Wörtern, aus denen man sich mal eben welche herauspickt und irgendwie zusammenschustert.

Weißt du sandra, dir ist aber schon bewusst, dass Juristen Sprache nicht gepachtet haben. Mit der Betonung darauf, dass ich juristischer Laie bin, sollte klarsein, dass ich Begriffe im allgemeinsprachlichen Sinne verwende.

Dein letzter Satz da hat gezeigt, dass du immer noch nicht verstehst, wovon du schreibst.

Es ist meine Vermutung. Oder habe ich den Begriff "schuldfähig" falsch verwendet? Ich meine nämlich nicht.

Es gibt bei strafbaren Handlungen kein "Eltern haften für ihre Kinder".

Ich weiß, ich wiederhole mich, aber was ist an

Keine Ahnung, ich vermute mal (als juristischer Laie), dass in diesem Fall die Eltern für ihre Kinder haften.

unklar? Wenn du es besser weißt, dann antworte doch einfach. [...]

S0and5ra200x6


Worin besteht der unterschied zwischen verklagen und anklagen?

Verklagen auf Schmerzensgeld, anklagen wegen Gesetztesverstoß?

Ja, so kann man es schon grob sagen, angeklagt wird von Seiten des Staates (Staatsanwaltschaft), verklagt aber auf zivilrechtlicher Ebene – nicht nur Schmerzensgeld, sondern alle möglichen vertraglichen und nichtvertraglichen Ansprüche. Das sind zwei völlig unterschiedliche Verfahren mit unterschiedlichen Zielen.

Und da der Freund unter 14 ist, sind wir doch mangels Strafmündigkeit aus der gesamten 176-StGB/Anklage/Strafrechts-Schiene raus.

Zu der Aufsichtspflicht hat Shelby ja schon was geschrieben.

f.o\ssxy26


Schweift ihr hier nicht irgendwie zu weit ab ??

WAS HAT DAS NOCH MIT DER URSPUNGSFRAGE ZU TUN ??

":/ Ihr verwirrt die TE (und uns arme Laien) völlig ":/ ------- glaub ich :)z

Shanqdra2x006


Es ist leider so, dass gerade bei juristischen Themen einfach jeder meint, seinen Senf dazugeben zu können. Und das ist halt leider oft dann grottenfalsch. Und dann muss man sich sagen lassen, dass die eigene Zunft die Sprache nicht gepachtet hatte, nachdem juristische FACHsprache verwendet wurde!

Ich sag doch gar nichts, wenn einer schreibt: Ich glaube unter 14 kann nicht viel passieren, also Verurteilung geht da nicht, aber vielleicht muss man auch aufpassen, dass die Eltern nicht irgendwie zur Rechenschaft gezogen werden. Das ist dann Laiensprache. Aber mit Fachbegriffen völlig unpassend um sich zu werfen oder sogar wie In-Kog Nito einfach falsche Fakten hinzuknallen, ist einfach ein No-Go! Leider meinen die Leute, dass es egal ist, dass man rechtliche Probleme allesamt selbst lösen kann, dass man nur googlen und sich was zusammenreimen muss. Ja, wofür studieren denn Juristen jahrelang und müssen auch danach immer noch ständig dazulernen? Weil es so einfach ist, ein paar Paragraphen aus dem Zusammenhang gerissen hinzuknallen und zu sagen, da stehts ja?

M-artiCencxhen


@ Kamikazi0815

unklar? Wenn du es besser weißt, dann antworte doch einfach. [...]

Entschuldige bitte gleich mal im Voraus, aber ich muss Sandra vollkommen beipflichten. Jede einzelne Deiner Aussagen zum juristischen Thema war total danaben. Richtig falsch. Inhaltlich und zT auch missverständlich/falsch von der Syntax her. Wenn ich zu einem Thema nichts weiß – warum muss ich dann überhaupt etwas dazu sagen? Gibst Du genau so ins Blaue hinein Ratschläge zu Herzoperationen und Kariesentfernung? Ich verstehe es wirklich nicht.

Und Sandra hat auch insoweit Recht: Wenn Du schon meinst, Dich zu Themen äußern zu müssen, von denen Du keine Ahnung hast aber meinst, mal etwas aufgeschnappt zu haben – warum nicht wenigstens die Mühe machen, mal bei Wikipedia die Richtigkeit gegenzuchecken? Dauert 10 Sekunden und erspart die gröbsten Peinlichkeiten. Ich meine – "Eltern haften für ihre Kinder", das kannst Du doch höchstens mal auf einer Baustellenausfahrt gelesen haben.

S=an7dra%20x06


Kein zur Tatzeit unter 14Jähriger kann wegen einer Straftat verurteilt werden. Kein Knast, keine Geldstrafe, kein Staatsanwalt.

Wenn die beiden nicht am gleichen Tag 14 werden, entsteht aber eine kurze Übergangszeit, da gilt es aufzupassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH