» »

Kurz vor dem Höhepunkt aufhören

LSimarxcel hat die Diskussion gestartet


Hallo mal ne frage wie schwer ist es Gütesicherung den Höhepunkt beim Gv. Rauszuzögern? war das bei euch mit viel Willen und Übung verbunden ??bei mir war das die Übung mit meiner Frau das der Gv recht lange gehen kann natürlich klappt das nicht immer. Und das rauszögern ist nicht leicht aber wenn es dann soweit ist ist der Höhepunkt viel besser und die Frau hat auch länger ihren Spaß was wichtig ist.

Antworten
HIase


ist es Gütesicherung den Höhepunkt beim Gv. Rauszuzögern

Gütesicherung? ???

L#ima~rcexl


Sollte heißen für euch Sorry.

Hra%sxe


Wie jetzt ??? , schreib mal den ganzen Satz so, dass man weiß, worum es geht ;-)

LKirmarcexl


Wie schwer ist das rauszögern beim Gv für euch

DXer_wBesxte


@ Limarcel

Warum sollte man die schönsten Momente in der Zärtlichkeit abwürgen und hinauszögern...?

Das wäre genau wie bei einem Gala Dinner das servierte Dessert nochmals zurück in den Kühlschrank zu stellen, um es dann später verzehren zu können.

Der "frühe" Orgasmus beruhtigt nur selten auf sexuelle Stimulation, sondern wie durch nicht ausgelebte Phantasien vom Kopf ausgelöst.

Es gibt durchaus auch Praktiken (Spielchen) wo die Partnerin den Mann bis auf den P.o.n.R. (point of no return) hochstiumliert und ihn dann auf dieser Welle zappeln lässt. Bei Anfängern funktioniert das meistens nur in Verbindung mit Fesselspiel, damit sich der Mann den letzten befreienden Reiz nicht selbst holen/geben kann.

Andere versuchen ihren PS Muskel so zu trainieren, damit sie einen ähnlichen Effekt des länger könnens erzeilen.

Meine Frau und ich, wir haben und beide in der Trennungsphase der ersten Ehe kennen gelernt. Sie hat aus erster Ehe Kinder, war aber in sexuellen Belangen ein richtiges Mauerblümchen. Wenn Kinder mit im Spiel sind, dann gibts/gab es für mich keinen Platz für nur ein Abenteuer, sondern es mussten gleich Nägel mit Köpfen geschmiedet werden.

Ich gab ihr mein Versprechen, dass von nun ab, jede Spermazelle die in mir reift ausschliesslich ihr gehört. Aber ich sagte ihr auch, dass es dadurch ihre Verpflichtung sei, diese aus mir heraus zu holen, bevor sie in mir "verfaulen" ...

Es war und ist noch immer ein guter Weg, weil wir beide dadurch fast alles was die Phantasie hergibt auch ausgelebt haben. Heute ist unsere Sexualität auf einem Niveau, dass der Orgasmus nicht mehr durch den Kopf, sondern nur noch durch die Zärtlichkeit oder Stimulation ausgelöst wird. Wir kennen unsere Körper und die "empfindlichen" Stellen so gut, dass wir gegenseitig immer beim Partner die Notbremse ziehen können, um den Orgasmus gemeinsam erleben zu können. Wenn das Leben gut verläuft und der Stresspegel uns nicht in der Boxengasse überholt, dass wir 3 oder 5 mal Sex in einer Nacht haben, oder mich meine so lange fordert, bis tatsächlich der "allerletzte Tropfen" meinen Körper verlassen hat und wenn es mal nicht so gut läuft, dann findet sie eben auch den richtigen Weg, um einen Spermastau in mir zu verhindern.

Wir müssen nicht das schönste Gefühl abwürgen wollen, nur um länger durchhalten zu können... Sondern wir müssen den Kopf frei machen, von etweiligen falschen Normen und Vorstellungen. Wir müssen bereit sein, unseren Körper und unsere Seele dem Partner bedingungslos hinzugeben, weil wir wissen, dass er uns nichts Bösses, sondern nur Gutes tun möchte. Falls es schon mal nach 5 Sek. spritzen sollte, dann hat es eben nach 5 Sek. schon gespritzt! Na-und was ist schon dabei, es war ein zärtliches Geschenk vom Partner, welches in uns die Lust überschäumen liess, wir müssen es doch nur zulassen wollen. Ein anders mal bekommen wir vermutlich ein anderes Geschenk, welches dann vielleicht 10 Sek. oder 10 Min. in Anspruch nimmt, welche die empfangenen Zärtlichenkeiten wieder aus unseren Körpern quillen lässt.

Wie viele Frauen beherrschen tatsächlich den ultimativen Handjob, bis sich der Mann so lange vor Lust und Geilheit verbiegt, bis er in den eigenen Säften schwimmt und nicht nur aus Übereizung abspritzt. Oder umgekehrt, wie viele Männer verstehen es mit den Lustzeichen der Frauen so umzugehen, bis sie am liebsten den gesamten Körper ihres Partners in sich aufnehmen möchte und wimmernd nach Erlösung fleht.

Erfüllte Sexualität heisst "Sich hingeben und bedingungslos diese Zärtlichenkeiten zulassen, welcher der Partner einem schenken möchte". Es heisst aber nicht, das bedingungslos zuzulassen, was sich der Partner nehmen möchte!!!

Vorallem heisst es nicht, ich habe das gemacht ... und jenes abgebrochen ... und da aufgehört ... und es war toll, ich habe jetzt 14 Min. 23 Sek. geschafft.

Der Orgasmus wird auch als "der kleine Tod" bezeichnet. Gäbe es einen schöneren Tod, als diesen friedvoll, geborgen und zärtlich in den Armen seiner liebenden Partnerin sterben zu müssen?

Es ist gleichgültig, ob es sich um den richtigen oder nur um den kleinen Tod handelt, den ersten können wir so oder so niemals verhindern und den anderen, wollen wir blockieren, der uns eigentlich die schönsten und entspannenden Augenblicke schenkt.

Welch eine Logik?

bpuggxel


@ Der_Beste

:)^ :)^ :)^

d9erale3xasndedr


sehr schwer ahahah

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH