» »

Beziehung ohne Vaginalverkehr möglich?

H*im6meylsste rnxchen hat die Diskussion gestartet


Frage an die Männer: könnt ihr euch eine dauerhafte Beziehung von Anfang an ohne Vaginalverkehr vorstellen, weil die Frau gesundheitlich dazu nicht in der Lage ist?

Auch ohne Analverkehr (z.B. bei einer genetisch starken Entzündungsneigung)? Wenn ja, was könnte Vaginalverkehr für euch ersetzen und könnt ihr erklären, warum? (Habt ihr einen Fetisch, seid Yoga-Leute, Tantriker, selbst irgendwie eingeschränkt, kann die Frau das durch irgendwelche Charaktereigenschaften ausgleichen usw.?)

Hier ein Auszug bezüglich Amerika dazu (bei uns gibt es so etwas noch nicht):

Partnersuche: Suche Liebe, keinen Sex!

Diesen Ausspruch – so oder so ähnlich – würde höchstwahrscheinlich jeder unfreiwillige Single unterschreiben, der seit Jahren schon vergeblich nach dem richtigen Partner sucht. Der sich nach Intimität und Nähe sehnt und unverbindliche Flirts und mehr satt hat.

Singles, die Liebe ohne Sex suchen

Was aber wenn ein Single Liebe ohne Sex sucht, weil er keine andere Wahl hat. Seit August 2011 bringt das Online-Dating-Portal geschwärzt, weil ich hier keine Datingseite nennen darf von Laura Brashier eben diese Singles zusammen.

Liebessuchende, die aufgrund einer Krankheit keinen oder nur eingeschränkt Sex haben können. Die Kalifornierin Brashier ist im Alter von 37 Jahren selbst erkrankt – an Gebärmutterhalskrebs. Seitdem ist es der mittlerweile 50-Jährigen unmöglich, schmerzfreien Geschlechtsverkehr zu haben, obwohl sie ihre Krankheit besiegt hat

Partnersuche für Singles, die Liebe ohne Sex suchen

In einem Interview erzählt Laura Brashier, dass sie, nachdem sie austherapiert war, Schwierigkeiten hatte, zu daten. Ihr war regelrecht unwohl bei dem Gedanken, das Thema Sex zur Sprache zu bringen und so möglicherweise die Männer zu vergraulen. Auf die Intimität und Romantik in einer Partnerschaft wollte sie dennoch nicht verzichten. Auf ihrer Internet-Seite bekommen Singles wie sie deshalb die Möglichkeit, Gleichgesinnte kennenzulernen. Es geht ihr darum, dass diese Menschen jemanden finden, mit dem sie den verletzten Teil ihres Selbst teilen können. Dadurch entsteht eine Vertrautheit, ein Wir-gegen-den-Rest-der-Welt-Gefühl.

Gründe für sexuelle Funktionsstörungen

Gerade nach einer überstandenen Krebserkrankung sind eine früh eintretende Menopause, Erektionsstörungen und eine verringerte Libido keine Seltenheit. Auch Lähmungen, Drogenmissbrauch oder bestimmte Medikamente können die Sexualfähigkeit beeinträchtigen. Wenn der Schwerpunkt der Beziehung nicht auf Sex, sondern auf Liebe gesetzt wird, bekommen diese Singles, die ähnliche Erfahrungen teilen – eine überstandene Krankheit und den Wunsch nach einem liebevollen Partner – eine echte Chance, jemanden kennenzulernen, der sie so annimmt, wie sie sind. Für den deutschen Singlemarkt gibt es noch keine vergleichbare Plattform. Der Erfolg von geschwärzt, weil ich hier keine Datingseite nennen darf zeigt jedoch, dass auch hier die Nachfrage groß sein dürfte.

Quelle:match-patch.de/ratgeber/dating/partnersuche-suche-liebe-keinen-sex

Und hier noch ein Bericht der Zeitung taz:

[[http://www.taz.de/!83983/]]

Oder seid ihr der Meinung, ohne Vaginalverkehr könnt ihr euch eine dauerhafte Beziehung nicht vorstellen und die entsprechend eingeschränkten (behinderten(?)) Leute sollten lieber unter sich bleiben?

Entsprechende Erfahrungen von Frauen sind natürlich auch willkommen.

Ergänzung: ich meine natürlich eine liebe- und vertrauensvolle Beziehung ohne offenes oder verstecktes Fremdgehen!

noch mal eine Ergänzung: also, Oralsex und manuell mit allen Berührungen wären möglich.

Und noch eine Frage: könnte aktiver Analverkehr, also wenn die Frau euch mit einem Dildo befriedigt, vielleicht den Vaginalverkehr ersetzen?

So, ich glaube, jetzt habe ich aber alle Fragen gestellt. ;-)

Antworten
S`oGhn J!axkobs


Ich könnte mir schon vorstellen, aus Liebe dauerhaft darauf zu verzichten, aber ich würde es als großen Verlust empfinden. Ersetzt werden könnte es für mich durch nichts, es bliebe eine Leerstelle. Schön und innig finden könnte ich das sexuelle Beisammensein sicher trotzdem. Das Gefühl, IN der Partnerin zu sein, ginge mir aber schon ab.

Müsste man denn wirklich völlig darauf verzichten? Ich könnte mir z.B. vorstellen, diese besondere Form der Nähe doch vorsichtig herstellen zu können, in dem man Gleitgel nutzt und nur langsam eindringt, sich dann nicht weiter bewegt... Also kein wildes Rein-Raus, sondern nur eindringen und nachspüren, einfach eine Weile so "verbunden" daliegen. Oder zumindest mit einem Finger eindringen... Bin da vielleicht zu fixiert, aber die Vorstellung, wirklich gar nie in die geliebte Partnerin eindringen zu können, ihr nie SO nahe zu kommen, würde mir wohl schon zu schaffen machen. Aber rein vom Kopf her und emotional, nicht wegen der fehlenden körperlichen Stimulation.

SmoEhn gJakxobs


Vielleicht noch zu dem Punkt:

könnte aktiver Analverkehr, also wenn die Frau euch mit einem Dildo befriedigt, vielleicht den Vaginalverkehr ersetzen?

Nein, für mich nicht. Das wäre überhaupt nicht vergleichbar. Mir geht es nicht darum, penetriert zu werden, schon gar nicht mit einem Gegenstand, sondern mir würde das Gefühl fehlen, ihr so nah kommen zu können, unsere Körper miteinander zu "verbinden".

BHlack Gxun


nein, das kann ich mir nicht vorstellen. das wäre ein zu großes puzzlestück, das dann immer fehlen würde.

Moiss rMirl~ena


Wenn beide Partner bereit sind, ständig neue Alternatien zu besprechen und auch anzunehmen, kann es schon Erfolg haben, denke ich.

Es gibt ja auch viele Dinge, die zumindest zeitweise eine interessante Alternative zum "konservativen Sex" sein können und diesem auch häufig vorgezogen werden.

Wie lange das gut geht, kann man aber nie so genau wissen, solange man es nicht versucht hat.

K{urt


könnt ihr euch eine dauerhafte Beziehung von Anfang an ohne Vaginalverkehr vorstellen, weil die Frau gesundheitlich dazu nicht in der Lage ist?

Auch ohne Analverkehr (z.B. bei einer genetisch starken Entzündungsneigung)?

Das könnte ich mir durchaus vorstellen, da ich selber durch GV, AV oder OV nur selten bzw. schwer zum Höhepunkt komme.

Wenn ja, was könnte Vaginalverkehr für euch ersetzen und könnt ihr erklären, warum? (Habt ihr einen Fetisch, seid Yoga-Leute, Tantriker, selbst irgendwie eingeschränkt,

Ich emfinde jede Art von sexueller Stimulation, die anmacht oder befriedigt als gleichwertig zu denen, die mit Penetration einher gehen.

Sei es wenn sie sich am Knie oder Penis (ohne Eindringen) reibt oder eben OV oder mit der streicheln mit der Hand genießt.

Auch SB im Beisein des Partners ist sehr prickelnd und für mich ist ein Handjob oft sehr viel intensiver als andere Spielarten.

kann die Frau das durch irgendwelche Charaktereigenschaften ausgleichen usw.?)

Ausgleichende Charaktereigenschaften?

Es ist keine ausgleichende, sondern einfach die selbe Eigenschaft ... Spaß am Sex ... wie schon geschrieben, Penetration muss dafür nicht sein.

Oder seid ihr der Meinung, ohne Vaginalverkehr könnt ihr euch eine dauerhafte Beziehung nicht vorstellen und die entsprechend eingeschränkten (behinderten(?)) Leute sollten lieber unter sich bleiben?

Es ist wohl Ansichtssache, ob man das als Einschränkung oder Behinderung empfindet ... ich denke, viele haben (als Betroffene/r) solche Gedanken, weil sie sich als nicht "vollständig" oder nicht "normal" empfinden.

Nur ist jeder Mensch individuell und damit darf doch auch sein Sexualleben individuell sein.

Den passenden Partner finden ist damit natürlich nicht leichter geworden.

Nur mit einem hätte ich so meine "Probleme":

Ergänzung: ich meine natürlich eine liebe- und vertrauensvolle Beziehung ohne offenes oder verstecktes Fremdgehen!

Ich bin polyamor und kann damit mehrere Menschen als Partner lieben.

Das bedeutet nicht, dass ich mit den anderen auch Sex haben möchte/muss, aber für monoamore Menschen ist die emotionale Exklusivität ja auch meist sehr wichtig (bzw. vielleicht noch wichtiger als die körperlich) und die kann und will ich nicht mehr versprechen.

die entsprechend eingeschränkten (behinderten(?)) Leute sollten lieber unter sich bleiben?

Ich denke, dass einige "normale" Menschen mich damit in eine ähnliche "Schublade" stecken und deshalb suche ich meine Partnerinnen inzwischen auch nur noch unter "Meinsegleichen".

Leichter wird es aber auch für mich dadurch nicht.

Seit August 2011 bringt das Online-Dating-Portal geschwärzt, weil ich hier keine Datingseite nennen darf von Laura Brashier eben diese Singles zusammen.

Gibt es so ein Portal im deutschsprachigen Raum noch nicht?

Dann sollte man vielleicht eines aufmachen!

Hcimme`lss,ternc9hen


Oh, da sind ein paar interessante Antworten dabei. :-) Daher ein paar Rückfragen:

@ Sohn Jacobs:

Je nach dem medizinischen Grund könnte Ruhen allein in der Scheide möglich sein. Aber bringt das einem Mann etwas und kann er sich dann auch beherrschen, sich nicht doch zu bewegen, wenn er noch nicht gekommen ist? Oder kann er so womöglich sogar kommen? ":/

Wie bist du jetzt darauf gekommen? Wird das in irgendeiner Lehre praktiziert?

Bei manchen wird es aber auch sicher keine Alternative sein, weil schon allein durch den Umfang des Penis und die dadurch erfolgende Reizung/Dehnung der Haut die Entzündung begünstigt wird, unabhängig von Gleitmittel. Der Körper produziert wegen der starken Reizung meist auch selbst schon viel Feuchtigkeit, ohne Erfolg.

Ein Finger, frisch gewaschen, müsste dagegen bei allen gehen. Aber was bringt das dem Mann? Innigkeit?

Besteht die dann auch, wenn die Frau ihm statt einem Dildo einen Finger in den Po steckt? Dabei müsste er dann ja zusätzlich was fühlen. ;-) Oder wenn man die Finger ineinander verschränkt (gebetsmäßig)? Oder Löffelchen aneinander oder aufeinander liegen? Wäre das auch ein Ersatz für dieses Ineinandersein?

@ Kurt:

Das könnte ich mir durchaus vorstellen, da ich selber durch GV, AV oder OV nur selten bzw. schwer zum Höhepunkt komme.

Du scheinst anders zu fühlen, als die meisten. Würdest du dich als zu irgendeiner Gruppe zugehörig bezeichnen, Fetisch oder so? Weißt du, woher deine Veranlagung kommt?

Und sind alle, die so empfinden wie du, polyamor?

NFa>ncni77


Ich bin zwar kein Mann und auch als Frau kenne ich das Problem mit der BE, zum Glück, wenn ich das so sagen darf, nicht.

Es fällt mir also schwer mich in deine Lage zu versetzen, aber die Vorstellung für immer auf Vaginal und auch Analverkehr zu verzichten, ist schrecklich!

Ich denke schon das es Menschen gibt die darauf verzichten können, aber es werden wohl nicht so viele sein.

Wie ist das für dich? Wenn du nun das Problem nicht hättest? Vermisst du es?

S;ohn SJakxobs


Je nach dem medizinischen Grund könnte Ruhen allein in der Scheide möglich sein. Aber bringt das einem Mann etwas und kann er sich dann auch beherrschen, sich nicht doch zu bewegen, wenn er noch nicht gekommen ist? Oder kann er so womöglich sogar kommen?

Ich kann nur von mir ausgehen und mir würde das ziemlich viel "bringen". Ich mag einfach das Gefühl, so "verbunden" zu sein, um die körperliche Stimulation geht es dabei weniger bzw. nicht primär. Ich könnte auf die Reibung durch das sonst übliche Rein-Raus verzichten, wenn ich ab und an trotzdem so innig mit ihr daliegen könnte. Beherrschen können sollte sich da eigentlich jeder erwachsene Mann, wenn er ja weiß, dass ihr Bewegung Schmerzen verursachen könnte. Ob es anderen Männern reichen würde, nur einzudringen und still zu halten, weiß ich nicht. Mir wäre das aber wichtig bzw. wichtiger als die Rein-Raus-Bewegung.

Ich könnte mir auch vorstellen, nur dadurch zu kommen, würde es aber lieber nicht provozieren, weil dann vielleicht doch unkontrollierte Bewegungen passieren könnten und weh tun wollte ich der Partnerin ja auf keinen Fall. Würde schon größtmögliche Vorsicht dabei walten lassen.

Wie bist du jetzt darauf gekommen? Wird das in irgendeiner Lehre praktiziert?

Nicht dass ich wüsste |-o Es war einfach nur so eine Idee von mir, weil ich mir vorgestellt habe, was mir fehlen würde, wenn ich fortan auf "normalen" GV verzichten müsste. Eben weniger die körperliche Stimulation, zum Höhepunkt kann ich auch problemlos durch orale oder manuelle Stimulation kommen. Aber die Nähe, die ich mit dem Eindringen verbinde, würde mir eben fehlen.

Ein Finger, frisch gewaschen, müsste dagegen bei allen gehen. Aber was bringt das dem Mann? Innigkeit?

Das wäre zumindest mein Motiv, wobei andere Praktiken und vor allem Berührungen natürlich auch innig sind, ohne Frage. Aber vielleicht kennen noch andere das Gefühl, den Spruch, ich könnte in dich hinein kriechen, so sehr liebe ich dich! Das ist bei mir ganz stark so, ich will maximale Nähe und "in" einen Körper einzudringen, empfinde ich schon sehr besonders.

Besteht die dann auch, wenn die Frau ihm statt einem Dildo einen Finger in den Po steckt?

Ja, ich sage mal so, "besser als nichts", auch wenn das sicher ein bisschen salopp klingt. Also wenn ich schon nicht in sie eindringen könnte, dann fände ich es schon gut, wenn wenigstens sie mir so nahe kommen könnte und wir dadurch "verbunden" sind. Trotzdem bliebe sicher das Bedürfnis, das Verlangen, es ihr gleich zu tun und ihren Körper auf diese Art zu "erobern".

Oder wenn man die Finger ineinander verschränkt (gebetsmäßig)? Oder Löffelchen aneinander oder aufeinander liegen? Wäre das auch ein Ersatz für dieses Ineinandersein?

Mhm, nicht ganz, für mich jedenfalls, weil es sich ja "außerhalb" abspielt und man an der Oberfläche bleibt. Es wäre kein Ersatz, aber natürlich trotzdem schön und auch etwas, was ich gerne praktiziere, sich festhalten, aneinander schmiegen, nah sein :)z

HBimmelssFte7rnc:hen


Wie ist das für dich? Wenn du nun das Problem nicht hättest? Vermisst du es?

Hallo Nanni77, nein, ich vermiss es nicht. Deshalb frage ich hier auch (möglicherweise für manche) so blöd. |-o

Vielleicht weil ich klitoral veranlagt bin, vielleicht auch, weil ich diese Entzündungsneigung von klein auf (am ganzen Körper) habe und es nicht anders kenne.

H immeSlsstewrnchxen


Ich muss nochmal zu dem Nahsein und in-einer-Frau-Sein nachfragen:

Bei einem Zungenkuss ist man doch auch im Mund des anderen. Erzeugt das keine Nähe?

Oder umgekehrt gefragt: Männer, die nicht gerne küssen, kann man bei denen dann davon ausgehen, dass sie auch keinen so großen Wert auf den normalen GV legen?

MKilchXmanxn76


Bei einem Zungenkuss ist man doch auch im Mund des anderen. Erzeugt das keine Nähe?

Ja, aber auf ne ganz andere Art. Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Und ich hab das Gefühl du versuchst mit aller Gewalt, eine Birne zu finden die doch ein Apfel ist. Aber ein Apfel bleibt ein Apfel und eine Birne eine Birne, und die schmecken eben anders. Eine Birne kann keinen Apfel ersetzen. Was es gibt sind Männer, die lieber Birnen als Äpfel mögen, oder mit Äpfeln gar nichts anfangen können. :-)

Oder umgekehrt gefragt: Männer, die nicht gerne küssen, kann man bei denen dann davon ausgehen, dass sie auch keinen so großen Wert auf den normalen GV legen?

Nein. Es gibt keinen gleichen Ersatz für Sex. Nur Sex ist Sex. Wäre es anders, würden sich nicht viele Frauen trotz BEs jahrelang abmühen. Wäre ein Dildo genau das Gleiche, ein Vibrator oder die Gurke aus dem Kühlschrank, wozu dann Sex?

N~aQnnLi7X7


Vielleicht weil ich klitoral veranlagt bin

Für mich hat das eine mit dem anderen nichts zu tun. Einen O bekomme ich eigentlich auch nur mit zusätzlicher Stimulation, trotzdem ist für mich Vaginalverkehr nicht zu ersetzen.

Für mich ist das auch das Nähe Gefühl, wie Sohn Jakobs das auch gesagt hat. Dieses Gefühl man will in den anderen "reinkriechen". ;-) Das ist so unglaublich befriedigend, auch wenn es nicht zum Höhepunkt kommt.

K1urt


Du scheinst anders zu fühlen, als die meisten.

Vermutlich ist es für viele Männer nicht nachvollziehbar, dass ich anders fühle, aber es ist nunmal so.

Die Penetration hat natürlich ihren Reiz, die Evolution hat das wohl so eingerichtet ... nur bei mir ist das Empfinden dann so, dass es mich umgehend beruhigt, wenn ich "drin" bin ... ich kann dann auch sofort wieder aufhören.

Und wenn Frau dann eben weitermachen möchte, muss ich mich schon sehr auf die (für mich kaum spürbare) Stimulation konzentrieren, um meine Errektion zu halten ...

Ich mag aber beim Liebesspiel die erotische Spannung, daher vermeide ich die Penetration.

Würdest du dich als zu irgendeiner Gruppe zugehörig bezeichnen, Fetisch oder so? Weißt du, woher deine Veranlagung kommt?

Ich habe keinen besonderen Fetisch, es sei denn man zählt dazu, dass ich mehr auf Po als auf Brüste stehe.

Und wenn man mich irgendwo "einsortieren" möchte, dann bin ich wohl der "Kuschel-Typ" ...

Woher das kommt weiß ich nicht ... ich bin einfach so ... ist vielleicht ein "Gendefekt" ;-D

Und sind alle, die so empfinden wie du, polyamor?

Ich habe bisher einige polyamore Menschen kennengelernt, da war war alles darunter von Kuschel-Typ bis hin zur SM-Ecke ... also vermutlich statistisch gleichmäßig verteilt.

Umgekehrt habe ich die selben Veranlagungen auch bei "normalen", monoamoren Menschen gesehen.

Ich würde behaupten, dass es keine Veranlagung ist, die mit polyamory einhergeht.

Bei einem Zungenkuss ist man doch auch im Mund des anderen. Erzeugt das keine Nähe?

Oder umgekehrt gefragt: Männer, die nicht gerne küssen, kann man bei denen dann davon ausgehen, dass sie auch keinen so großen Wert auf den normalen GV legen?

Oh ja, Küssen erzeugt sehr viel Nähe und ist mir sehr wichtig.

Aber es ist in der Tat eine andere Zutat im Liebesspiel, ich würde jetzt keine Regel ableiten wollen, dass jemand, der gerne küsst, ehr auf Penetration verzichten kann.

1:tox3


Die Frage ist ja wohl auch, wer in einer solchen Börse nach einem Partner sucht. Ich könnte mir das nur vorstellen, wenn der Mann selbst Erektionsstörungen hat. Und dies ist ja in der Generation ab 50 nicht so selten. In diesem Fall könnte es durchaus eine Lösung sein, Sinnlichkeit und Liebe komplett ohne Penetration zu genießen.

ich meine natürlich eine liebe- und vertrauensvolle Beziehung ohne offenes oder verstecktes Fremdgehen!

Warum ist es "natürlich" Treue zu erwarten, wenn Sex keinen Platz in der Beziehung hat?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH