» »

Familienvater und Bordellbesuch: Schlechtes Gewissen?

b;odya]ndxsoul hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich habe schon öfters gelesen, dass Bordelle nicht nur von Leuten besucht werden, die sonst niemanden abbekommen würden sondern dass vor allem Familienväter (auf die zuhause eigentlich Frau und Kind warten) regelmäßig zu einer Prostituierten gehen.

Ich will das überhaupt nicht verurteilen, denn das muss ja jeder selbst mit sich ausmachen. Ich kann mir auch vorstellen, dass man wahrscheinlich -wenn die Familie zB aus Frau und 1-2-mehrere Kindern besteht - man seine eigenen Bedürfnisse zuhause öfters mal hinten anstellen muss, um alles geregelt zu bekommen. Muss natürlich nicht zwingend so ein, halte ich aber für möglich.

Also an alle Familienväter, die zu Prosituierten oder ins Puff gehen: Habt ihr da Gewissensbisse? Wie geht ihr damit um? Geht ihr immer zu derselben Prosituierten? Immer ins selbe Bordell, oder geht ihr immer woanders hin? Nehmt ihr immer die gleiche sexuelle Spielart in Anspruch (z.B. Oralverkehr) und wenn "ja" warum (weil ihr es daheim von Eurer Frau nicht bekommt?)? Welchen Vorwand nehmt ihr, wenn ihr ins Puff geht ("Schatz, im Büro dauert es heute wohl länger"?)

und abschließend: Weiss jemand von Eurem Geheimnis? (Ein Kumpel?)

Antworten
glerald au#s wixen


hi,

möchtest wohl auch gehen und weisst nicht, wie du es am besten anstellen sollst ":/ ;-) ;-) ;-)

b8ody{andxsoul


??? genau. sollte ich mal in die Lage kommen, möchte ich das genau so machen wie die med1 user.... %-|

SituhYlbTexin


möchtest wohl auch gehen und weisst nicht, wie du es am besten anstellen sollst

Nee, nee, er fragt aus reiner wissenschaftlicher Neugier. 8-)

gAehmailraus


Was sind denn das für unmögliche Fragen?

Wenn du ins Bordell gehen möchtest, dann tue es doch, es hindert dich doch keiner.

Sei mal selber ein wenig kreativ und lass dir selber mal was einfallen, falls du ein Alibi brauchst.

GiürtYelxtier32


Ich denke der Themenstarter ist auf eine gewisse Art als Voyer unterwegs und möchte sich irgendwelche verschrobenen Stories anhören. ;-)

a1rianx84


Wissenschaftliche Neugier trifft's wohl am besten. Ich hab dazu mal eine Statisik gelesen, die ich jetzt natürlich nicht mehr finde .... :P Wenn ich mich recht entsinne gehen 25% aller deutschen Männer zu Prostituierten. Es gibt also auch genügend Familienväter, die ab und an mal zum Freier werden. Was mich eher interessieren würde: wie sehen Frauen das? Ist eine Prostituierte das Selbe wie fremdgehen? Ist das eine schlimmer als das andere?

m5u2rmeBl62


Ich denke, dass eine Prostituierte weniger bedrohlich für eine Beziehung ist. Bei einer Affäre musst du immer Angst haben, dass mehr daraus wird.

Bei einer Prostituierten kann man sich immer einreden, dass da ja keine Gefühle mit im Spiel gewesen sind und der Mann ihre Dienste in Anspruch genommen hat, wie die seines Frisörs. Deshalb wäre das für mich nicht so schlimm wie Fremdgehen.

Aber verletzen würde es mich schon und ich würde den Grund dafür erfahren wollen.

Danach würde ich einen Termin mit dem nächsten Callboy vereinbaren ]:D

i=ne@tsu-rfxer


Mit Erfahrungswerten kann ich da nicht glänzen, doch wäre das für mich definitiv Fremdgehen – denn schliesslich hätte ich Sex mit einer anderen Frau während meiner Beziehung. Viel eindeutiger geht es meiner Meinung nach doch gar nicht. Das Man(n) nun keine neue Beziehung mit der Prostituierten eingehen möchte, ist da nicht wirklich entscheidend (finde ich), denn ich würde trotzdem das Vertrauen meiner Partnerin mißbrauchen, indem ich sie hintergehe. Ist natürlich was anderes, wenns abgesprochen und erlaubt wäre – das gibts nun auch. Allerdings wär für mich so ein Puffbesuch trotzdem nix, da würde ich mir lieben jemanden suchen, die es gern und freiwillig macht, weil sie MICH attraktiv findet und nicht meine Brieftasche ;-) Aber das muß jeder selbst wissen.

gEeh^meal^rauxs


@ murmel62

Ich gebe dir auf jeden Fall Recht. Es ist eine Dienstleistung, wie beim Frisör Haare schneiden. Aber fragen, warum er zu einer Hure gegangen ist, würde ich mich das schon und entschuldigen würde ich das erstmal nicht.

Aber zu einem Callboy, wie du, würde ich aber nicht gehen. ;-D ;-D

k5at(erchaxrlie


ich würd auch nicht zu einem callboy gehn. :-p

m4uyr!mel62


warum nicht? ]:D

M[r. Fo3reskixn


Familienvater & Bordellbesuch: Schlechtes Gewissen?

Warum sollte ein Ehemann mit Kindern (Familienvater) ein schlechtes Gewissen haben und ein Ehemann ohne Kinder nicht?

Skchnab7e}ltasxse


@ Mr. Foreskin

Mönsch, denk doch mal die aufgeworfene Frage zu Ende, wie sieht es mit Familienvätern aus, bei denen eben nicht Frau und Kinder zu Hause warten, sondern nur die Frau, weil die Kinder schon aus dem Haus sind??

Ich finde bodyandsoul hat hier ein hochbrisantes Thema eröffnet und das nur weil er in den Puff gehen wollte und zu wenig kreativ für die Ausrede war.

Räschpäckt!! :)=

Viele Grüße von der

tmantraL194x8


Also an alle Familienväter, die zu Prosituierten oder ins Puff gehen: Habt ihr da Gewissensbisse? Wie geht ihr damit um?

Aus Mangel an finanziellen Mitteln kann ich mir keine Besuche leisten.

Ich habe mein ganzes Geld in Häusern angelegt; in Wirts-und Freudenhäusern. ;-) ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH