» »

Familienvater und Bordellbesuch: Schlechtes Gewissen?

mtoto0rgirxl


Ich muss echt lachen...

Hier gehts von der Antike über zu "die Beziehung zu meiner Frau ist harmonisch"...

In der Antike war es ja auch so, dass sich gewisse Herren mit jungen männlichen Sklaven vergnügten – was sehr verpönt war. Ehebruch gabs da auch schon. Zunächst hatte der Mann mehr Vorteile, da er seine Frau anklagen konnte. Sie ihn aber nicht. Die Strafe dafür war der Tod durch das Schwert. Später wurden Mann und Frau in der Ehe gleich gestellt. Die Ehe war ein Rechtsinstitut und kannte als solches im antiken Griechenland wie auch im alten Rom nur die Monogamie (im Unterschied zum alten Orient).

Zur harmonischen Beziehung mit der Ehefrau (die nichts vom den Eskapaden ihres Ehemannes weiss): Liebe Männer, falls ihr euch in einer Beziehung befindet, in der ihr weder das, was ihr sexuell von eurer Frau/Freundin wollt kriegt oder überhaupt keine Zärtlichkeit/Zuneigung bekommt, dann solltet ihr euch nicht zu schade dafür sein es mit eurer Frau/Freundin direkt anzusprechen. Da ist nichts verkehrtes dabei so Themen offen auf den Tisch zu legen und euren sexuellen Wünschen klaren Ausdruck zu verleihen. Ihr seid es euch selber schuldig daraus kein Geheimnis zu machen.

Anstatt hier so drüber rumzuwitzeln und dieses Hintendurch und Geheimhalten vor eurer Frau/Freundin anzupreisen. Das macht die Eskapade nicht richtig – egal ob per Fremdgehen oder per Prostituirte.

srou&thp_ark+32x6


Diese Diskussion, was Partner gerne hat und gerne möchte, kann auch oft ergebnislos sein. Wenn diese Einigung nicht stattfinden kann, warum soll dann ein Bordellbesuch nicht erlaubt sein?

Da braucht man nicht darüber zu lachen, das ist Realität!

Offenbar verwechseln manche Diskussionsteilnehmer die Begriffe Sex und Liebe oder schreiben ihnen eine Konvergenz zu!

m+otoNrxgirl


Hallo @southpark326 *:)

Das ist ein ganz anderes Thema, das halt nun mal nicht wirklich diskutiert wird.

Was ist, wenn sie NEIN sagt?

Ich kann sehr wohl Sex von Liebe trennen, sonst hätte ich vor einigen Jahren auch nicht eine offene Beziehung geführt.

Die ersten 5 Jahre hatte ich das Bedürfniss nicht und im 6. dann wars zu wenig.

Man sollte vieleicht nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen und der Frau/Freundin.

Dem Partner/der Partnerin etwas bedenk Zeit geben.

Ich bin nun mal einfach ein Befürworter, dass man offen damit umgeht und wenns nicht passt, dann passt es halt nicht. Dann sucht man sich eben jemanden, mit dem es passt anstatt dieses evtl. "NEIN" auf ein Podest zu stellen und sich mit Hinterlist das zu besorgen, was man braucht. Nicht jeder Mann sowie auch jede Frau ist dafür gemacht. Und nur weil du, ein paar andere und ich Sex von Liebe trennen können, ist es kein MUSS für alle anderen.

Nicht das stillen der sexuellen Bedürfnisse finde ich verwerflich, sondern die Intrigen, wie man dazu kommt, das man sich anonym damit brüstet und sagt es ist ja nichts dabei, wenn der Partner nichts davon weiss.

Dieser Gedankengang müsste halt etwas anders angepasst werden.

Aber das Thema: "Was ist, wenn er/sie NEIN zur offenen Beziehung oder zum Besuch bei der Prostituierten/Callboy oder zum Fickfreund/in sagt?" müsste man definitiv mal besprechen.

sBou^thpakrk326


Hallo motorgirl

also ich brüste mich nicht mit und Intrigen sind schon gar nicht dabei!

Ich habe lang genug erlebt, daß meine partnerin meine sexuellen bedürfnisse nicht teilt, aber da ich nur ein Leben habe, habe ich mir die rein sexuelle Befriedigung bei einer Frau gesucht, die meine Wüsche akzeptiert!

Das hat auch nichts mit einer offenen Beziehung zu tun, wir haben nie darüber gesprochen, es war meine Entscheidung, meine Bedürfnisse auszuleben. Ich habe kein schlechtes Gewissen dabei, warum sollte ich es meiner partnerin gegenüber aussprechen?

m-otor3giarl


@ Hallo Southpark326

Wieso denn nicht? Offensichtlich hast du ja schon ein paar Mal versucht deine Wünsche bei ihr durchdringen zu lassen und sie will nicht. Wieso sagst du ihr nicht, dass du sie über alles liebst aber deine sexuellen Bedürfnisse auf der Strecke bleiben? Und du ihr einen Vorschlag unterbreiten möchtest?

Ich finds halt schade, du gehst davon aus, dass deine Partnerin sich nicht darauf einlassen würde.

Meiner Meinung nach stellst dieses Nein auf ein Podest, dass auf gar keinen Fall ausgesprochen werden darf von deiner Partnerin. Sie darf dazu keine Meinung haben, da es ja deine Bedürfnisse sind. Aber es ist eure Beziehung.

Es ist auch nicht eine unausgesprochene Regel, dass jeder einfach seinen sexuellen Bedürfnissen nachgehen kann wie er will, wenn er in einer Beziehung ist und ohne Rücksicht auf die Gesundheit des Partners.

Es ist jedem Paar selbst überlassen diese Regeln gemeinsam festzulegen. Wenn ihr nie wirklich über solche Optionen gesprochen habt nach dem du festgestellt hast, dass zwischen euch beiden eine sexuelle Diskrepanz liegt, dann täuscht du ihr im Prinzip eine monogame Beziehung vor, in der nur ihr beide die Exklusivität von Sex, Zärtlichkeiten und Zuneigung habt.

Sie kann dir deine sexuellen Bedürfnisse nicht verbieten. Wenn sie dich Sexuell nicht erfüllen kann, bleiben dir aus meiner Sicht zwei Optionen: Den Schlussstrich ziehen oder ansprechen mit der Offenen Beziehung oder mit dem Besuch bei der Prostituirten. Falls sie dir auf Letzteres grünes Licht gibt, hat sie ein Recht auf gewisse Regeln, die sie gesundheitlich schützen, wie z.B. : Mit der Anderen wird immer ein Gummi getragen – auch beim Blasen wird ein Gummi getragen.

Dann wären noch zwei drei andere Regeln, auf die sie bestehen könnte : Es darf niemand aus ihrem oder deinem Bekanntenkreis sein (je nach dem auch niemand, den sie kennt/ bei einer offenen Beziehung), nur ihr zwei geniesst gewisse Exklusivitäten, wie Küssen, Blasen/Lecken, etc.

Aus meiner Erfahrung enden solche hinter-dem-Rücken-Eskapaden nie gut. Man ist es sich selber in einer Beziehung schuldig ehrlich miteinander zu sein. Auf allen Ebenen.

Man muss nicht darauf warten, von jemandem wiederholt schlecht behandelt zu werden. Alles was es braucht ist einmal und wenn sie damit davon kommen, setzt es das Muster für die Zukunft

Jane Green

oder wie mein Vater zu sagen pflegt:

Fahradschlösser sind nur für anständige/ehrliche Menschen gedacht. Wer es klauen will, macht es einfach ohne an die andere Person zu denken

mWotorg|irxl


Anmerkung:

1. die Zitate sind nur als Denkanstoss gedacht.

2. Ich lache nicht wegen der Situation, sondern von den Argumenten her. Im alten Rom gab's in dem Sinne keine Polygamie in der Ehe. Dies passt so nur für den Orient. Und seither hat sich in unserem Zeitalter einiges getan. Ich sehe es so: Wer eine Polygamie möchte, sollte dies mit seinen Partnerinnen/ seinen Partnern offen diskutieren und nicht für beide entscheiden, weil man seinen sexuellen Wünschen nachgeht.

s1outh]pa5rkx326


Danke für deine Denkanstösse!

Meine Beziehung ist monogam und ich lebe schon seit jahren damit.

Auch die ratschläge für den Umgang mit einer Prost. finde ich toll. Aber es gibt nu mal Situationen, in denen ein Mann keinen Präser mag. Beim normalen GV ist das ok. um krankeiten und Kinder zu verhüten, aber beim cumshot nicht. Den habe ich lieber ohne Präserativ.

Und ich habe damit sehr gut gelebt! ;-)

s>outhypark@326


Ach ja, noch eine Anmerkung: Polygamie ist für mich kein Thema! Ich liebe lediglich das Ausleben meiner Sexphantasien, so wie sie auch oft in Hardcorepornos dargetstellt werden.

Da braucht der Man zum final cumshot keinen Präser, denn er hat das Ziel vor Augen.

Aber nochmals danke für denen Tip mit dem Präser. Er kann für Erstkontakte sehr hilfreich sein!

lg ;-)

m@otorrgirl


Ach jaaaaaaaaaaaaaaaaaaa der cumshot... *seufz* Dann ziehst du ihn halt ab den Präser, wenn du lieber wo anders hinspritzt.

Aber Präser gilt auch für Fickbekanntschaften/-freunde ;-) Nicht nur für Pros. Und wer sich schon anderswo das holt, was er Zuhause nicht bekommt (mit oder ohne Wissen des Partners/der Partnerin), sollte sich über Geschlechtskrankheiten und deren Übertragbarkeit informieren ;-) Die werden nämlich nicht nur beim GV übertragen. Nehmen wir z.B. eine Blasenentzündung. Oft sind die Männer nicht betroffen, da ihr Harnleiter länger ist als die der Frauen. Sprich Frau hat eine und der Mann nicht. Gibt auch noch andere so schöne Krankheiten, die vom Mund/Speichel über die Geschlechtsteile weitergeben werden kann. [[http://www.check-your-lovelife.ch/de/kampagne/2012.html]]

Du sagst du hast ne monogame Beziehung aber holst dir das was du brauchst woanders.

Hierzu noch ein paar Denkanstösse

Das Wichtigste in einer monogamen Beziehung ist, dass beide Partner die gleichen Ansichten und Überzeugungen in Bezug auf die Partnerschaft teilen. Folglich sollte es für beide Partner selbstverständlich sein, dass es niemand anderen neben dem jeweiligen Partner gibt.

[[http://www.beziehungsratgeber.de/monogame-beziehung-partnerschaft/]]

Der Begriff Monogamie entstammt der Biologie und bezeichnet im Ursprung die lebenslange exklusive Fortpflanzungsgemeinschaft zwischen zwei Individuen einer Art. Die Monogamie steht somit im Gegensatz zu polygamen Verhaltensmustern wie Polyandrie, Polygynie und Promiskuität, kann aber nicht als deren genaues Gegenteil aufgefasst werden. So kann zum Beispiel bei der Polyandrie oder der Polygynie der eine Partner wechselnde Sexualpartner haben, während der andere Partner sich diesem gegenüber monogam verhält.

[[http://www.fremdwort.de/suchen/bedeutung/Monogamie]]

Polyamorie, was ist das?

Kurz könnte man sagen, dass Polyamorie bedeutet, mehr als eine Person zur selben Zeit erotisch zu lieben. Im Gegensatz zum Fremdgehen geschieht dies hier mit der Einwilligung sämtlicher Beteiligten.

Um Polyamorie von anderen nicht monogamen Lebensstilen abzugrenzen, gehören ein paar wesentliche Merkmale. In seiner im Internet zugänglichen Arbeit hat Christian Rüther drei davon benannt, denen ich zustimme:

1. Ehrlichkeit/ Transparenz (Poly ist nicht "Betrügen")

2. Gleichberechtigung/Konsens (Poly ist nicht patriarchale Polygynie)

3. Langfristige Orientierung (Poly ist nicht Swinging)

[[http://www.polyamorie.de/definition-silvios-poly-buch-online-50.html]]

Zwei spannende Artikel:

[[http://www.einzelundpaartherapie.de/2012/monogamie-monogame-beziehung-kann-ich-monogam-sein]]

[[http://www.einzelundpaartherapie.de/2012/offene-beziehung-geht-das-wann-eine-offene-beziehung-gelingen-kann]]

mLotor4girxl


Kein Seitensprung ist persönlich gemeint

Ein Seitensprung muss nicht das Ende der Liebe sein. Es könnte sogar ihr Anfang sein – wenn mehr Menschen den Mut hätten, das monogame Beziehungsmodell für sich zu hinterfragen. Erst dann ist Treue möglich.

Affäre Nicht persönlich nehmen

Eine provozierende Aussage, die Ulrich Clement in seinem Buch "Wenn Liebe fremdgeht" macht. Immerhin gehört die Monogamie zu den meistgelebten Partnerschaftsmodellen unserer Kultur. Doch meist ist das nur auf dem Papier so, denn die Zahl der Seitensprünge ist erschreckend hoch. Wie kommt es also, dass sich alle Menschen einen treuen Partner wünschen, aber die wenigsten selbst treu sind?

Clement hat dafür eine einfache Erklärung: die totale Überforderung der modernen Beziehung.

Wir wünschen uns einen Partner, der uns auf allen Ebenen befriedigt – emotional, geistig und körperlich. Wir wollen gute Gespräche führen, uns reflektiert wissen, geliebt und geborgen und tollen Sex haben – und das alles mit einer Person. Dass das ein Ding der Unmöglichkeit ist, weiß jeder, der schon einmal in einer längeren Partnerschaft gelebt hat. Manche Menschen finden sich damit ab, sie verzichten auf die totale Erfüllung und leben in Treue. Für sie ist die Bereitschaft, für den Partner auf etwas im Leben zu verzichten, der wahre Liebesbeweis.

Diese Menschen sind es dann auch, die aus allen Wolken fallen und tief verletzt sind, wenn sie erfahren, dass ihr Partner mit einem anderen Menschen im Bett war oder gar eine längere Affäre hatte. Sie fühlen sich betrogen, hintergangen, belogen und gedemütigt. Und die Moral ist auf ihrer Seite. Schauen wir uns das monogame Partnerschaftsmodell aber mal näher an, so entdecken wir – inspiriert von den Theorien Ulrich Clements – viele irrtümliche Annahmen, die so einer monogamen Liebe zu Grunde liegen.

Fehlende Liebe und Respekt

"Wer wirklich liebt, geht nicht fremd." Das ist das Credo monogamer Beziehungen. Denn ansonsten wäre der Mensch ja auch bereit, den Versuchungen um ihn herum standzuhalten. Für den betrogenen Part einer Partnerschaft bedeutet dies, dass er sich in seiner Liebe und der Liebe des anderen getäuscht hat. Der Seitensprung ist das "wahre" emotionale Gesicht des anderen. Letztendlich hat ein Seitensprung allerdings nur sekundär etwas mit Gefühlen zu tun – und schon gar nicht mit denen zum eigenen Partner. Der fehlende Respekt, der dem Untreuen unterstellt wird, gilt nicht dem Partner selbst, sondern allerhöchstens dem Bekenntnis zur Treue.

Aus dieser Annahme resultiert dann auch schnell der nächste Irrglaube:

"Es muss an mir liegen."

Ein typischer Gedanke, der dem Betrogenen kommt. Denn wenn der Liebste zu einem Seitensprung in der Lage war, er einen folglich also nicht genug geliebt hat, muss es ja an der Beziehung – und damit an einem selbst – liegen. Und schon geht das Gedankenkarussell los: "Bin ich zu dick, zu hässlich oder zu langweilig?" Immerhin hat man ihm nicht geben können, was er sich dann woanders suchen musste. Keine gute Position, um mit der Situation umgehen zu können. Denn die Demütigung verschafft man sich mit diesem Denken schon selbst.

Für Clement scheint vieles ein Teil der Wahrnehmung zu sein. Er plädiert dafür, zu einem vernünftigen Verhältnis zurückzukommen, dass wir in unserer Funktion als Partner begrenzt und nicht in der Lage sind, alles zu leisten. Kein Mensch kann einem alles geben – ob und auf welche Weise man zu dem Rest kommt, muss man mit dem Partner besprechen. Und letztlich fängt die Treue doch bei der Ehrlichkeit an. Sich auf etwas einigen und daran halten. Nur leider stellen viele zu wenig Paare das Modell der Treue in Frage und versuchen etwas zu leben, das nicht zu ihnen passt.

[[http://www.parship.de/beziehung/kein-seitensprung-ist-persoenlich-gemeint.htm]]

sZouWthpcark_326


Danke für den link!

Aber: Brauche ich jetzt deiner Meinung nach ne Paartherapie?

Worauf begründest du deine Meinung?

Sicher gibt es viele Psychologen und ähnliche Berufsbilder, die daraninterssiert sind, Geld mit Behandlungen zu verdienen.

Ob das nicht aufwendiger ist als ein erotisches Date wll ich gar nicht erwähnen.

Antörnender ist letzteres allemal ;-)

m7otjowrgirxl


Seid einfach ehrlich! Euch und euren Liebsten gegenüber. Tragt das nicht hintenrum im Geheimen aus nur weil ihr Angst habt, es könnte eurer Partnerin/eurem Partner missfallen.

Ich bleib dabei: Ich bin eine Befürworterin von Ehrlichkeit gegenüber dem anderen.

In meinen Augen wollen Menschen, die das nicht sein können, in jeder Hinsicht sich ungeschoren von ihrem Verhalten zurück ziehen und das muss aufhören!

Nur wenn man ehrlich miteinander ist, kann man eine andere Art von Treue gemeinsam entdecken. Und das ist in meinen Augen viel mehr wert als dieses Ich-nimm-mir-was-ich-will in einer Beziehung, in der beide was zu sage haben.

m=otxorxgirl


@ Soutpark326

Liess doch einfach mal die Texte und zieh nicht gleich den Schluss, dass ich dir was unterstelle, wenn ich dir nen link von so ner Paartherapie-Seite schicke. Solche Texte werden z.T. von erfahrenen Dr. verfasst, die das schon mit vielen Paaren durchgemacht haben. Ob deine Partnerin und du das brauchen, wisst ihr nur selber und vor allem erst dann, wenn du ihr das beichtest. Erst dann seht ihr, ob ihr damit leben könnt oder nicht.

szoumthpSaGrk326


Hm,

wurde da etwas mißverstanden? Einen Seitensprung mit einer partnerin, die nachher Ansprüche auf Liebe und mehr stellt, würde ich mir nicht so sehr vorstellen können.

Eher ein reines Date auf sexueller Beziehung wie sie auf vielen Internetportalen zu finden sind.

Parship.de oder.ch kostet Geld, aber darauf kommt es mir nicht an. Aber diese Portale sind auf Partnerschaften ausgerichtet.

Und purer Sex (ohne Verpflichtungen') benötigt keine neue Partnerschat!

lg southpark

mNotoragirxl


Liess den letzen Absatz hier nochmals:

Für Clement scheint vieles ein Teil der Wahrnehmung zu sein. Er plädiert dafür, zu einem vernünftigen Verhältnis zurückzukommen, dass wir in unserer Funktion als Partner begrenzt und nicht in der Lage sind, alles zu leisten. Kein Mensch kann einem alles geben – ob und auf welche Weise man zu dem Rest kommt, muss man mit dem Partner besprechen. Und letztlich fängt die Treue doch bei der Ehrlichkeit an. Sich auf etwas einigen und daran halten. Nur leider stellen viele zu wenig Paare das Modell der Treue in Frage und versuchen etwas zu leben, das nicht zu ihnen passt.

Alles, was ich dir hier gepostet habe, haben eines gemeinsam.

Damit ist keine neue Partnerschaft mit der Affäre oder der Fickbekannschaft gemeint.

P.S. Das mit Parship.de oder .ch kostet Geld versteh ich nicht ganz? %:| Fühlst du dich durch meine Texte dazu aufgerufen dich dort anzumelden?

LG @:) *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH