» »

Schwierigkeiten damit, dass Mann Nacktbilder von Frauen anschaut

M7adaVme CChIar!entoxn


Hast du keinen Musiker, Idol, Schauspieler, irgendeine Abbildung an deinen vier Wänden zu hängen?

nein, und selbst wenn dann nur weil ich die Musik gut finden würde – nicht weil die so toll aussehen. das ist es ja, Bilder seiner "Lieblingsfrauen" am PC zu haben erinnert mich an Schwärmereien aus der Teeniezeit – die Idole usw wurden irgendwann von echten Jungs/Männern abgelöst.

ich finde es einfach nicht gut irgendwelche Frauen anzuglotzen und zu bewundern die völlig anders aussehen als man selbst. und es gibt auch Männer die sowas sagen wie "würde mir Megan Fox begegnen, ich würde sofort mit ihr schlafen – auch wenn ich in einer Beziehung wäre, ihr kann einfach keiner widerstehen." heißt, dieser Mann ist nur mit seiner Frau zusammen weil er keine bessere abbekommt........und das Gefühl hätte ich bei Männern die sich massenhaft Bilder von anderen Frauen ansehen auch.

zum Glück bin ich immer an Männer geraten die ähnlich denken wie ich.

Sspeysixde


:)^

SVpeTysixde


Das galt dem sensiblen Menschen.

Madame, da bist du dann nicht weit enternt von diesem [[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/127362/]]

M?adGame Chrare*ntoxn


also bitte, es ist mir scheißegal ob er Pornos guckt, es ist mir scheißegal ob er anderen Frauen auf der Straße nachguckt, es ist mir aber nicht egal wenn ein Mann Bilder von einer bestimmten Frau(oder mehreren bestimmten Frauen) sammelt wie ein pubertärer Junge und sich diese immer wieder ansieht. in meinen Augen ist das einfach lächerlich(!), und es gibt genug Männer die da so denken wie ich – also warum sollte ich meine Einstellung dazu ändern?

t\asteOnhaxndy


Madame ...

Wenn Dein Mann/Freund sowas von unheimlich unendlich spitz nur und ausschliesslich auf Dich wäre, dann würde er sich evtl. keine Pornos ansehen. Denn dann würdet ihr genau jetzt voller Wolllust durch die Matratzen hüpfen.

Wenn er sich diese Filmchen trotz unendlicher Liebe und Leidenschaft zu Dir ansehen würde, dann wäre das, weil er ein Mann ist.

Man(n) kann sich gesellschaftliche Aspekte bsi zur Migräne gegen den Kopf werfen, aber der Mann scheint "untenrum" anders zu ticken als die Frau. Und das ist eben so und das muss man evtl. akzeptieren. Wir sind eben mehr als das, zu was uns die Gesellschaft (oder Religion) machen möchte.

In diesem Sinne: Keep on fuckin.

Fslowbxee


Tja, ich bin mir recht unsicher, was eine Grundsatzdiskussion in puncto "Pornographiekonsum" bringen sollte. Der eine sieht es so, der andere so.

Ich beispielsweise sehe es so, wie Madame Charenton.

Ein Video hier, ein Video da: Da bin ich ungefragt dabei. Beim endlosen Sammeln bestimmter Bilder von fremden Frauen/Männern würde auch bei mir der Spaß aufhören. Ich denke, das hat damit zu tun, dass dieser bestimmte Lebensstil ganz und gar nicht mit meinem konform geht, ich einen Menschen aber auch nicht ändern würde, sondern vielmehr das Ziel anstrebe, einen ähnlich denkenden Menschen als meinen Partner bezeichnen zu dürfen, um das Problemrisiko innerhalb der Beziehung zu minimieren. Gleich und gleich gesellt sich gern.

Ein Anblicken von Menschen auf der Straße? Ein Vergleich? Nein, meines Erachtens mitnichten: Ein Mensch auf der Straße begegnet mir meist bekleidet, diesen Menschen sehe ich in den meisten Fällen wohl niemals wieder. Ich finde ihn gutaussehend/wasauchimmer: Entscheide ich das willentlich? Oder passiert es einfach? Ich denke, letzteres ist der Fall.

Demnach hinkt der Vergleich für mich, einem Menschen dort draußen, der mir gefällt, begegne ich zwangsläufig.

Einen (halb)nackten Menschen, der komplett meinen Vorstellungen entspricht, finde ich unter anderem im Internet, willentlich.

Man darf nicht vergessen, meines Erachtens passiert das viel zu häufig in solchen Diskussionen: Das, was man selbst als Grenze setzt, ist schon eine grenzenlose Überschreitung anderer.

Auf Grund dessen finde ich Vevodkynes Beitrag ziemlich passend. Es geht meiner Meinung nach auch nicht um Recht oder Unrecht, sondern vielmehr um die Kompatibilität von Menschen innerhalb einer Beziehung. Es geht um die eigene Gefühlslage, um den Umgang mit einem ganz bestimmten Problem.

Und da Du, Nutellaschnute, anscheinend Deine Gefühlslage ummodellieren möchtest, frage ich mich, wie Du gedenkst, dies anzustellen. Des Weiteren frage ich mich, wie groß das Problem in Relation zum gesamten Beziehungskonstrukt überhaupt ist. Möchtest du Dein Empfinden verändern, um zu kompensieren? Also, willst Du Dir einreden, dass das ja eigentlich gar nicht so schlimm sei? Oder findest Du Dein Verhalten ziemlich unpassend und möchtest einen Schritt auf Deinen Mann zugehen? Ich finde es sehr wichtig, dass man das, was man fühlt, zulassen kann. Und darauf eine Problemlösung aufbaut. Was ich Deinen Zeilen entnehme, ist, dass Dir das absolut nicht gefällt, Du Dich bei dem Gedanken, Dein Mann schaut sich andere Menschen en masse an, schlecht fühlst. Ich weiß aber nicht, weshalb Du so bist, wie Du bist. Ich weiß auch nicht, weshalb Dein Mann so ist, wie er ist. Sprich, wieso ihr so agiert/reagiert, wie ihr es tut. Gab es schon in der Vergangenheit solche Vorfälle bei Euch? Oder versucht vielleicht er etwas dadurch zu kompensieren? Was meinst Du damit: "Ich weiß, dass er besonders in Stressmomenten die Bilder schaut..." Was denn für "Stressmomente"? Kritisch finde ich, dass Du, wie Du selbst sagst, detektivartig nach "Beweisen" suchst. Ebenfalls kritisch finde ich, dass ihr "das Thema schon so oft hattet", er aber von nun an "damit aufhört", obwohl er es anscheindend "schon immer gemacht hat". Habt ihr nie über solche Dinge gesprochen? Also, Ansichten, Vorstellungen diesbezüglich? Hat Dir so etwas schon immer grundsätzlich etwas ausgemacht oder hat sich das erst im Laufe Deines Lebens/Deiner Beziehung entwickelt? Was meinst Du damit, wenn Du schreibst, dass Du ihn "manchmal erwischt hast"? Also, nun, ich halte nichts davon, seine Gefühle zwanghaft zu unterdrücken, genauso wenig halte ich etwas davon, seinen Gefühlen Raum zu geben, ohne, dass man eine Änderung zu konstruieren vermag. So komme ich auf meinen ersten Satz dieses langen Abschnitts zurück: Wie möchtest Du eine Änderung herbeiführen? Würde Dich eine Bilderabstinenz Deines Mannes gänzlich ruhigstellen oder hättest Du diese "Bilder" immer noch im Kopf? Sprich, würde es Dir reichen, dass Dein Mann nicht mehr tut, was Dich unwohl stimmt oder hättest Du in Deinem Kopf noch den Gedanken an die Bereitschaft?

s"e@nsiCb>elmxan


Einen (halb)nackten Menschen, der komplett meinen Vorstellungen entspricht, finde ich unter anderem im Internet, willentlich.

Wie wertest Du das Ansehen [[https://www.google.com/search?q=malerei+venus&client=iceweasel-a&rls=org.mozilla:deünofficial&channel=fflb&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=y-XIUbm0Mcb4sgacsoB4&ved=0CAcQ_AUoAQ&biw=1366&bih=601#facrc=_&imgdii=_&imgrc=DuRPcbAvlNVkbM%3A%3BdpiC6nGcI46nYM%3Bhttp%253A%252F%252Fwww.schloesser-schleissheim.de%252Fbilder%252Fn_schloss%252Frundgang%252Fraum24_venus_adonis.jpg%3Bhttp%253A%252F%252Fwww.schloesser-schleissheim.de%252Fdeutsch%252Fneu_schl%252Fraum22-25.htm%3B370%3B307 z.B. dieser Bilder]]?

M2adalme BCharexnton


@ Flowbee

:)^

N.utelEla9schxnute


Die Threads von Sensibelman und tastenhandy finde ich sehr passend.

Wenn ich Aussagen lese wie zB "mit so einem Mann könnte ich nicht zusammen sein" oder "ich würde ihn verlassen" oder etwa

dieser Mann ist nur mit seiner Frau zusammen weil er keine bessere abbekommt........und das Gefühl hätte ich bei Männern die sich massenhaft Bilder von anderen Frauen ansehen auch.

.....das ist echt krass und ich bin dabei zu entdecken, das ich wohl meine Emotionen und mein "Sherlock Holmes" Verhalten etwas zügeln sollte ":/

Welche Frau kann sich 100% sicher sein, das ihr Mann oder Partner es nicht tut?Keine! Auch keine der Schreiberinnen hier...oder habt ihr die absolute Gewissheit?? Wenn man in einer sehr glücklichen Beziehung lebt und dann auf einmal gewollt oder auch nicht, bei dem Partner entdeckt, das er heimlich Bilder (oder Pornos) schaut....würde Frau ihn dann sofort verlassen, weil er plötzlich dem Idealbild nicht mehr entspricht??

Jeder Mensch ist irgendwo voyeuristisch veranlagt oder nicht?

Es beruhigt mich doch zusehends, das ich den Großteil der Meinung der Schreiberinnen hier nicht teile...zeigt mir, das ich einen Weg finden kann, mich zu entspannen....aber deswegen eine Beziehung beenden??Hallo? Erschreckend zu lesen, das tatsächlich Frauen deswegen die Beziehung sofort beenden würden ohne die anderen Werte zu beachten :-o

Jeder Mensch hat seine Macken... auch ich habe durchaus meine kleinen intimen Geheimnisse...

Wenn ich darüber nachdenke, stört es meinen Mann gar nicht, das ich auch der aktuellen Erotikliteratur verfallen bin....ihm daraus vorlese...und er findet es völlig ok, das ich diese Art der Bücher lese! Ich sollte also meine Toleranzgrenze im Bereich Männer/Pornokonsum erweitern!

Er hat es immer schon gemacht (wovon ich auch wusste), eine Art Sammelleidenschaft...auch Pornos, die wir uns durchaus zusammen anschauen und es sehr erregend sein kann! So wie er Zeitschriften sammelt (Auto/Motorräder) , Werkzeug, Schuhe und diverse andere Dinge...

Da ich erfahren habe, wie es ist, Witwe zu werden und zu sein, bin ich in der Lage, eine Beziehung wirklich zu schätzen....nichts...aber auch gar nichts...ist für mich selbstverständlich! Es ist für mich ein Geschenk, morgens beim Aufwachen meinem Mann in die Augen zu schauen....gemeinsam einzuschlafen....sei es nur spazieren gehen....gemeinsam zu lachen ect...

Ich bedanke mich sehr für die Antworten hier :)= ...sie haben mir wirklich geholfen und mir gezeigt, wie ich damit umgehen kann....und ich glaube, ich mache ein größeres Fass auf, als es eigentlich nötig ist und bin glücklich, einen Mann an meiner Seite zu haben, der mich wirklich liebt... auch wenn er Nacktbilder schaut, Bilder einer bestimmten Frau vermehrt ansieht weil sie ästhetischer sind als die anderen Bilder...by the Way : ich finde den Bachelor echt scharf und dieser Body |-o

Danke und viele Grüße *:)

V7evodkxyne


@ Nutellaschnute

Ich verstehe deinen letzten Beitrag als eine Art Schlusswort (für dich), würde aber gerne noch etwas schreiben und hoffe, dass das ok ist. Wenn dir die Diskussion bereits weitergeholfen hat, dann freut mich das, ob das Problem damit völlig vom Tisch ist, vermag ich nicht zu beurteilen, ich habe da aber so meine Zweifel und ich will dir sagen, warum ich die habe. Zunächst zu deiner Antwort auf meinen Beitrag:

Danke für deine Stellungnahme...aber verlassen?Deswegen? Ganz klar nicht...wir sind doch nicht mehr pubertär und reagieren über?

Ich finde es interessant, dass du dich einem möglichen pubertären Verhalten gegenüber abgrenzen möchtest. Das kann ich zwar gut nachvollziehen, aber ich finde es alles andere als pubertär, zu erkennen, dass man nicht recht zueinander passt und dann auch Konsequenzen zu ziehen, statt sich gegenseitig zu "quälen". Mit "Quälen" meine ich in diesem Fall euer, wie ich bereits schrieb, fast schon ritualisiertes Verhalten in meinen Augen. Du verhörst ihn, weißt auch ganz genau was du von ihm hören willst, er gibt dir erstmal was du willst und setzt sich im nächsten Augenblick bereits wieder darüber hinweg, schaut heimlich Pornos, du kontrollierst wieder und so nimmt es (seit Jahren?) seinen Lauf. Dich selbst als Meisterdetektivin zu sehen, die den eigenen Partner immer wieder überführt und auch sein Verhalten, dir zu sagen, die Bildchen gäben ihm nichts, sie dann aber vor dir zu verstecken wie vor (s)einer neugierigen Mutter, das findest du nicht pubertär? ???

Aber wie dem auch sei, ich finde es eigentlich immer schade, wenn Beziehungen auseinandergehen, deshalb will ich auch gar niemandem einreden, dass er sich trennen sollte. Ich schrieb nur, dass ich, zumindest auf diese Art, keine Beziehung führen könnte oder vielmehr nicht führen wollte. Das pornografische Material selbst spielt dabei einer eher untergordnete Rolle, denn wie gesagt, ich selbst hätte kein Problem damit. Ich sehe euren Umgang miteinander kritisch und finde, die Fragen, die Flowbee gestellt hat, sehr interessant und wichtig. Ich denke auch, man müsste sie zunächst (für sich) beantworten, wenn man das Problem wirklich angehen möchte. Du hast dich jetzt eher fürs Verdrängen und Wegschieben entschieden. Das kann auch funktionieren, bei vielen nicht auf Dauer, aber wenn es dein Weg ist und ihr so den ewigen Kreislauf aus beschwichtigen und lügen, verstecken, schnüffeln und überführen durchbrechen könnt, auch gut.

Wenn ich mich für ein Schlusswort entscheiden müsste, dann wäre es folgendes Zitat von Flowbee:

Ich finde es sehr wichtig, dass man das, was man fühlt, zulassen kann. Und darauf eine Problemlösung aufbaut.

maelbliebZellixe


also bitte, es ist mir scheißegal ob er Pornos guckt, es ist mir scheißegal ob er anderen Frauen auf der Straße nachguckt, es ist mir aber nicht egal wenn ein Mann Bilder von einer bestimmten Frau(oder mehreren bestimmten Frauen) sammelt wie ein pubertärer Junge und sich diese immer wieder ansieht. in meinen Augen ist das einfach lächerlich(!), und es gibt genug Männer die da so denken wie ich – also warum sollte ich meine Einstellung dazu ändern?

sehe ich genauso wie du :)^

Mein Mann und ich schauen uns auch gerne mal zusammen einen Porno an , ich hätte auch kein Problem, wenn er sich mal alleine solche Filmchen reinzieht, aber wenn er auf seinem Rechner massenweise Nacktbilder von Frauen speichern würde, die auch noch nach Namen geordnet und auch noch seine "Lieblingsfrauen" hätte, damit hätte ich , glaube ich, auch ein Problem. Alleine schon, weil ich mich dann fragen würde, ob er noch im Teenie-Alter steckengeblieben ist, da sind solche übertriebenen Schwärmereien ja normal, aber ein erwachsener Mann, also das wäre mir auch zu seltsam.

gKehImallrauxs


Schau dir doch Bilder von nackten Männern an.

I?_Ea2rth


Ich persönlich kann gut verstehen, dass einen so etwas veletzt. Hätte damit auch extreme Probleme glaub ich, wobei ich sagen muss, dass mir zu offensichtliches Hintergestarre auch schon auf den Senkel geht.

Aber obwohl ich so anmaßende Vorstellungen und Ansprüche habe, habe ich einen Partner, der Rücksicht darauf nimmt. Er schwärmt nicht vor mir von iwelchen Promis oder Pornostars, er schaut Frauen nicht hinterher und sammelt auch keine Bildchen. Und er hat sich bis jetzt (nach 3 Jahren Beziehung) noch nicht beschwert. Liegt vllt auch daran, dass er so ein Verhalten auch nicht gut findet.

Dass er mal auf nen Ausschnitt schaut, finde ich, ist etwas völlig anderes. Das sind ja meisten wirklich nur Reflexe und ich schaue auch, wenn eine Frau große Brüste und nen tiefen Ausschnitt oder eine Mann ein etwas engeres Shirt und einen durchtrainierten Körper hat. Das Schauen dauert dann aber maximal 3 Sekunden.

Ich finde auch diese Sprüche immer so schlimm, von wegen, das hätte ja nichts mit Liebe zu tun, man würde ja nur gucken und es sei kein Grund verletzt zu sein oder an sich selbst und seinem Aussehen zu zweifeln etc. pp. Das klingt immer so vorwurfsvoll, als würde man sich anstellen und wenn man sich dennoch verletzt fühlt völlig lächerlich verhalten... :-X

Ich bezweifel auch, dass es durchs ignorieren besser wird, wenn es bei euch schon so lange so geht. Habe das selber mal versucht, die Beziehung hielt nur 6 Monate und ich würde es nie wieder machen. Wünsche dir aber dennoch alles gute. @:)

Yxez


Aber obwohl ich so anmaßende Vorstellungen und Ansprüche habe, habe ich einen Partner, der Rücksicht darauf nimmt. Er schwärmt nicht vor mir von iwelchen Promis oder Pornostars, er schaut Frauen nicht hinterher und sammelt auch keine Bildchen. Und er hat sich bis jetzt (nach 3 Jahren Beziehung) noch nicht beschwert. Liegt vllt auch daran, dass er so ein Verhalten auch nicht gut findet.

Er würde sich äußerst dämlich verhalten, wenn er – in Kenntnis deiner hohen Ansprüche – vor deiner Nase schwärmen, anderen Frauen hinterher schauen oder Bilder sammeln würde.

Schon mal offen darüber gesprochen?

I:_Ear:th


Er würde sich äußerst dämlich verhalten, wenn er – in Kenntnis deiner hohen Ansprüche – vor deiner Nase schwärmen, anderen Frauen hinterher schauen oder Bilder sammeln würde.

Ähm natürlich hab eich mit ihm darüber gesprichen und darum, dass er es nicht macht, wenn ich dabei bin, geht es doch grade. Was er macht, wenn ich nicht da bin, ist mir in Hinsicht des Starrens/Guckens/Schwärmens vor Freunden völlig egal. Ich will es nur nicht mitkriegen und will nicht, dass er es macht, wenn wir grad eIntim sind, also Kuscheln, Händchen halten oder sonstwas machen, weil ich das respektlos finde.

Ich glaub manchmal, dass viele Männer auf solche Fälle so beleidigt reagieren, weil sie dann Angst haben, dass es mehr Frauen so wollen und sich nicht mehr auf Beziehungen mit Männern einlassen, die solche Sprüche ablassen wie

"würde mir Megan Fox begegnen, ich würde sofort mit ihr schlafen – auch wenn ich in einer Beziehung wäre, ihr kann einfach keiner widerstehen."

Sorry, aber ich seh echt zu gut aus, um 2. Wahl zu sein und drauf zu warten, dass mein willenlose Partner nicht widerstehen kann. 8-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH