» »

Schwierigkeiten damit, dass Mann Nacktbilder von Frauen anschaut

Exhemaliger FNutze5r (#|515610x)


Wenn du ein Lied sehr gerne hörst, hörst du dir dann andere Musik nicht mehr an? Wenn du dir auch andere Musik anhörst, bedeutet das, dass dein Lieblingslied dadurch nicht mehr dein Lieblingslied ist?

Sehe ich auch so :)^

Und für mich wäre eine offene Beziehung tatsächlich kein Problem.

Wenn ich in einer Beziehung bin, dann gehe ich davon aus dass mein Partner mich für ein ausgezeichnetes und gut zu ihm passendes Gesamtpaket hält.

Und wenn mein Freund dann anderen Frauen hinterherschaut ist mir das herzelich egal. Wenn er Bilder von Frauen sammeln würde die er gerne anschaut ist mir das auch egal. Genauso wie Pornokonsum.

Das hat ja nichts mit mir zu tun, es nimmt mir in der Beziehung nichts weg wenn mein Partner so etwas zusätzlich tut.

Und dass manche Frauenkörper wunderschön anzusehen sind, das kann man einfach nicht abstreiten ;-D

Ich erwische mich auch manchmal dabei wie ich Frauen auf den Hintern oder in den Ausschnitt gucke und mich über die Schönheit erfreue die ich erblicke ;-D

pDhoeZnix0x904


Ich fand ja die urtrieb-theorie der te ganz interessant :-D das kann schon hinkommen, glaube ich fast. Ich find es aber generell nichttragisch. Schöne frauen sind für mich eine art definition der schönheit selbst. Aber deshalb würde ich sie sicherlich nicht meiner freundin vorziehen, selbst wenn sie vollkommen wären.

Für mich ist sie auf ihre art die schönste und ich ertappe mich oft dabei, dass ich sie einfach nur ansehe und staune, wie schön sie ist. Und genauso ist es doch mit allem, was man als schön empfindet, oder ? Sei es musik, sei es architektur, bildhauerei, malerei, das spielen mit formen (beispielsweise ein klassisches cabrio der 60er jahre). Das ist es auch, glaube ich, was ich an schönen frauen so liebe und an meiner freundin eben ganz besonders - diese faszinierenden, weich gezeichneten linien, die so wunderschön geschwungen sind. Ihre kurven eben :-)

F3lowbexe


Ach, ich schau mir auch sehr gerne – in meinen Augen – schöne Männer und Frauen an. Es ging in diesem Fall ja aber eher um zig Bilder freizügiger Frauen auf diversen Speichermedien, welches die TE nicht gutheißt. Und m.E. ist es dann noch mal ein Unterschied, ob ich jemanden oder etwas einfach nur schön finde, oder gleich sexy, heiß, sonstwas. Also wenn ich mir den wunderschönen Sonnenuntergang ansehe, denke ich nun nicht zwingend an sexuelle Handlungen mit selbigem.

g$ehmalzraus


Ich persönlich kann gut verstehen, dass einen so etwas veletzt. Hätte damit auch extreme Probleme glaub ich, wobei ich sagen muss, dass mir zu offensichtliches Hintergestarre auch schon auf den Senkel geht.

Sollen sich die Männer Bilder in einem Märchenbuch ansehen?

Manche Frauen übertreiben es sehr,wo bitte sollen denn die Männer auf der Strasse hinsehen, wenn eine schöne Frau vorbeikommt? Vielleicht auf den Boden?

Ich bin selbst eine Frau, aber alles auf die Goldwaage sollte man auch nicht legen.

Wie sagt man immer, Appetit kann man sich holen, aber gegessen wird zu Hause.

I7_Eaxrth


Zwischen hingucken und hinstarren besteht ein RIESIGER Unterschied. Ich frage mich immer, wieso manche Menschen so ein großes Problem damit haben, nachzuvollziehen, was man mit "starren" meint... ":/

o.o – > gucken

O.O – > starren

Ich hoffe das macht es zumindest etwas deutlicher. Soviel Kontrolle sollte man über seinen Körper schon haben, dass man den Sabber im Mund in die Augäpfel im Schädel behält. Und was ich wie auf welche Waage lege, überlass mal lieber mir allein. Bis jetzt hat es mir noch nicht geschadet, im Gegenteil sogar. 8-)

Appetit kann man sich holen, aber gegessen wird zu Hause.

Ich bin auch nicht gerne 2. Wahl, dafür tu ich zuviel für mein Äußeres. Also sich woanders aufgeilen und mich als Notlösung zum Druck ablassen verwenden... nee, da hab ich zuviel AUswahl um mir sowas gefallen zu lassen. Aber es entscheidet schließlich jeder selber, wie er seine Beziehung führt. :-)

gLehmJalxraus


Zwischen hingucken und hinstarren besteht ein RIESIGER Unterschied. Ich frage mich immer, wieso manche Menschen so ein großes Problem damit haben, nachzuvollziehen, was man mit "starren" meint...

Wenn du meinst, dass es zwischen hingucken und hinstarren einen riesigen Unterschied gibt, dann ist das dein Problem, mit dem du leben musst.

Ich bin eben nicht sofort frustriert und eingeschnappt, wenn mein Partner sich auch mal eine schöne Frau anschaut und auch eventuell anstarrt. ]:D

I[_Earxth


Ein Problem ist das nun wirklich nicht. ;-D

Aber jeder so, wie er glücklich wird. *:)

gcehmnalrauxs


Ich denke doch, dass du damit ein großes Problem hast, so wie du hier geschrieben hast, aber wie du schon richtig gesagt hast, jeder so, wie er glücklich wird.

IZ_Eaorxth


Da mein Freund das nicht tut, wieso sollte ich damit ein Problem haben? ;-)

Und mit "nicht tut" meine ich nicht, dass er überhaupt keine andere Frauen anschaut oder attraktiv findet, (Ich bin mir sicher wenn ich das hier jetzt nbicht schreiben würde, käme damit gleich wieder irgendjemand an %-| ) sondern dass er es nicht in meiner Anwesenheit tut.

g"ehmawlra>uxs


Wenn du der Meinung bist, das er das nicht tut, noch nicht einmal eine andere Frau anschaut, dann glaube dran. Ich würde es nicht.

lzixona


Wir führen eine ganz tolle Beziehung, mit viel Liebe, Vertrauen und sehr schönem Sex.

Also die Stelle mit dem Vertrauen hat mich besonders amüsiert. Denn wäre tatsächlich eine Vertrauensebene gegeben, würde dein Partner kaum die Bilder auf einen Stick in der Laptoptasche verstecken und du schon mal gar nicht danach suchen.

Aber ok, jeder definiert Vertrauen für sich anders.

Davon mal abgesehen, scheinen die Bilder für deinen Partner einfach ein fetisch zu sein. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass du als Partnerin so wie diese Frauen in der Realität aussehen muss. Denn ich nehme mal an, dass dein Partner zwischen Fantasie und Realität trennen kann und wenn er ein junges Küken hätte haben wollen, sich auch eines gesucht hätte. Hat er aber nicht und das wird wohl seine guten Gründe haben.

Versuch die Bilder nicht als Konkurrenz zu betrachten, sondern als harmlose Gebrauchsgegenstände zu sehen, denn mehr Stellenwert hat das Ganze im Grunde nicht. Daher auch die Aussage mit den Autos, nur schaut er sich eben lieber die Frauen an, da er sie als "Gebrauchsgegenstand" netter zum ansehen findet. Emotional ist er deswegen aber wahrlich an keine einzige dieser Fiktionen gebunden.

Und wenn eure Beziehung wirklich so gut ist, wie du in dem Anfangspost geschrieben hast (den Rest habe ich nicht gelesen), dann musst du dir über deine Figur und dein Älter werden echt keine Gedanken machen. Es sei denn du fühlst dich selbst aus anderen Gründen total unwohl, aber das ist dann wieder etwas anderes.

Interessant wäre allerdings, warum du überhaupt Fotos als bedrohliche Konkurrenz wahrnimmst.

g4ehmajlraxus


Kurz um....ich kann damit nicht umgehen und ich bin völlig entnervt, da andere Frauen (sei es auch nur auf Bildern) seine Aufmerksamkeit bekommen!!!

Dann lass dir mal was einfallen, sei mal ein bisschen kreativ, überlege mal, was du machen kannst, dass er sich keine Nacktbilder von anderen Frauen mehr anschaut.

Wenn du nur schmollst und nichts unternimmst, bist du selber schuld, da kann dir keiner mehr helfen. Dann wird es eines Tages nicht nur beim hinsehen bleiben.

Also, raff dich endlich auf, tue endlich was, damit das aufhört mit den Bildern.

Es liegt nur an dir selber.

IJ_Eartxh


Denn ich nehme mal an, dass dein Partner zwischen Fantasie und Realität trennen kann und wenn er ein junges Küken hätte haben wollen, sich auch eines gesucht hätte. Hat er aber nicht und das wird wohl seine guten Gründe haben.

Woher weißt du das? Für mich klingt es eher so als wären die beiden schon eine Zeit lang zusammen. Und zusammen bleiben kann man auch aus bequemlichkeit, nicht wiel man seinen Partner noch aatraktiv findet. Ich find das immer reichlich naiv, wenn so was kommt wie: Aber er ist doch mit dir zusammen! %-|

Die einzige Möglichkeiten die es gibt sind:

Schluss machen, wenn es einen zu sehr belastet.

Daran arbeiten mehr seinem bevorzugten Frauentyp zu entsprechen.

Zusammenbleiben und ignorieren.

Interessant wäre allerdings, warum du überhaupt Fotos als bedrohliche Konkurrenz wahrnimmst.

Entweder ich hab es überlesen oder es steht tatsächlich nicht im Anfangspost davon, dass sie die Bilder als Konkurenz sieht. Man kann sich durch ein solches Verhalten auch verletzt fühlen, ohne Angst zu haben, dass er bald lieber mit den Fotot kuschelt und frühstückt. Ich frage mich immer, wieso manche solche Empfindungen ins lächerliche ziehen müssen. ":/

l]ionxa


Woher weißt du das? Für mich klingt es eher so als wären die beiden schon eine Zeit lang zusammen. Und zusammen bleiben kann man auch aus bequemlichkeit, nicht wiel man seinen Partner noch aatraktiv findet. Ich find das immer reichlich naiv, wenn so was kommt wie: Aber er ist doch mit dir zusammen! %-|

Sicher ist das naiv, wenn die Beziehung nicht mehr funktioniert. Aber ehrlich, das wird man dann doch selbst bemerken oder nicht?

Es sei denn, man will es nicht bemerken und spielt sich selbst was vor. Wenn es dann aber zum Supergau kommt, dürfte das eher eine Erlösung sein – wenn auch anders wahrgenommen – denn dann endet das Drama wenigstens. Oder auch nicht, aber dann ist man irgendwie auch selbst dran Schuld.

Entweder ich hab es überlesen oder es steht tatsächlich nicht im Anfangspost davon, dass sie die Bilder als Konkurenz sieht. Man kann sich durch ein solches Verhalten auch verletzt fühlen, ohne Angst zu haben, dass er bald lieber mit den Fotot kuschelt und frühstückt. Ich frage mich immer, wieso manche solche Empfindungen ins lächerliche ziehen müssen. ":/

Ich ziehe es nicht ins lächerliche. Nur ist das eben ihr Problem und nicht das seine. Denn es kann durchaus sein, dass er einfach sich die Fotos ansieht, weil er diesbezüglich es einfach nur schön findet und es wirklich ohne emotionale Bedeutung ist.

Sie hingegen wird, dank ihrer Wahrnehmung, diese Sichtweise nicht nachvollziehen können, da die Bilder offensichtlich ihr etwas ganz anderes signalisieren.

Daher sollte man doch eher sich überlegen, wo liegen die Ursachen, dass man Fotos und das Hobby des Mannes (was anderes ist es doch im Grunde nicht) überdramatisiert. Plötzlich anfängt an sich zu zweifeln und mit dem altern Probleme bekommt. Das muss ja irgend eine Ursache haben.

Und es wäre doch sinnvoll, diese Ursache zu lokalisieren.

Wenn dann herauskommt, dass die Beziehung eigentlich total lieblos ist und man nur noch nebenher lebt, dann dürfte dieses Konkurenzgefühl wohl eher darin begründet sein. Wenn das aber so gar nicht gegeben ist und die Beziehung intakt ist, dann liegen die Gründe wo anders dafür.

Vielleicht auch mit in der Erziehung oder sonst wo verankert. Schlussendlich muss man das für sich selbst herausfinden.

Aber dem Partner diesen Fetisch oder was auch immer zu verbieten, weil man damit ein Problem hat, wird eben nicht funktionieren. Dafür scheint ihm das viel zu wichtig zu sein und auch das gehört nun mal zu einer gutfunktionierten Beziehung, dass man so etwas, auch wenn man es selbst nicht nachvollziehen kann, respektiert. Zumal er sein Verhalten offensichtlich eh nicht ändert, sondern sich eben auf verheimlichen verlagert.

Also bleibt nur die Möglichkeit, sich entweder zu trennen oder aber die Gründe zu lokalisieren, warum man das als Problem erachtet und dann daran zu arbeiten, diese negativen Emotionen in positive zu verwandeln.

Schlussendlich kann ein Zusammenleben nur dann funktionieren, wenn sich ihre Perspektive in dem Punkt verändert.

lNion'a


Ach und zum Thema Trennung von Fantasie und Realität.

Sicher mag es Menschen geben die dazu nicht in der Lage sind. Aber ich würde wegen dieser Minderheit nicht gleich automatisch darauf schließen, dass jedes männliche Wesen ebenfalls nicht mehr in der Lage ist, die Realität von seinen Fantasien zu trennen.

Denn die Mehrheit der Männerwelt wird sicherlich zwischen Fiktion und Realität, beim konsumieren von irgendwelchen Bildern oder Pornos unterscheiden können.

Allerdings scheinen nicht alle betroffenen Frauen, solcher Männer, ebenfalls diese Fähigkeiten aufzuweisen. Denn wie sonst kommt denn immer diese Unterstellung zu stande, dass man dem Mann indirekt vorwirft, nur weil er sich irgendwelche Bildchen anschaut (oder Pronos), dass er gleich mit der nächst besten in die Kiste hüpfen wird. Das ist doch keine Basis einer gesunden Beziehung, die auf gegenseitiges Vertrauen aufgebaut ist.

Wobei das natürlich jeder für sich anders definiert. Generell hat für mich aber eine Frau oder Mann, der es nicht mehr vermag Realität und Fiktion zu unterscheiden, in erster Linie ein wirkliches Problem mit seiner Wahrnehmung.

Das ist jetzt mal ganz allgemein zum Thema, wenn der Partner Fotos oder Pornos konsumiert und Frau (oder Mann) das Thema, wegen fehlender Differenzierung zwischen der Realität und Fiktion, zum Drama werden lässt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH