» »

Hilfe, mein Freund onaniert täglich

Mfarbi@abelqla8x8


Er hat übrigens noch NIE irgendwelche Andeutungen gemacht,das wenn ich das oder jenes nicht mitmache, das er mich verlässt.

Ich hatte aber noch nie so einen lieben Freund und will einfach für immer mit im zusammen sein.

Nagut – dann versuch ich mich eben an das onanieren zu gewöhnen und werde auch versuchen NEIN zu sagen,wenn er wieder mit ner komischen Idee ankommt, die mir nicht gefällt.

Ich würde es ja auch mal mit ihm im Freien tun,aber eben nur wenn uns keiner sieht.

Ich glaub ich bin einfach ganz anders als er erzogen worden,er ist allgemein irgenwie ungezwungener und macht sich nicht so viele Gedanken wie ich.

T%OFU


Ich hatte aber noch nie so einen lieben Freund und will einfach für immer mit im zusammen sein.

Wie schön :-D x:) :)^

cEhucxhi


Ich hatte aber noch nie so einen lieben Freund und will einfach für immer mit im zusammen sein.

Wie schön :-D x:) :)^

vom grundsatz her schön. nur hab ich leider den eindruck, dass sie fast alles tun würde, um ihn auch zu halten.

und selbst wenn er alleine spaß hat, hat sie ein schlechtes gefühl, weil sie eifersüchtig darauf ist, dass er spaß mit sich selbst hat und sie denkt, sie reicht ihm nicht und er könnte sie deswegen verlasseni. für mich liegen hier zwei grundverschiedene dinge vor: große liebe auf der einen seite und verlustangst aus unsicherheit und mangelndem selbstbewusstsein auf der anderen seite und infolgedessen die bereitschaft, so ziemlich "alles" zu tun, damit er bei ihr bleibt.

liebe TE, falls ich völlig daneben liege, sag es ruhig. @:)

T^OxFU


Hi Chuchi *:) @:)

naja alles macht Sie ja nicht, ich denke schon dass Sie Ihre Grenzen kennt und diese auch Ihm aufzeigt :)z

c|h1uchxi


alles hab ich ja auch nicht behauptet ;-) @:)

wrarum 4dexnn


an die TE

dir würde ich raten sein onanieren nicht im Zusammenhang mit dem Sex zu sehen.

Solange du nicht zu kurz kommst lass ihm doch den Spass ;-)

Und ich denke du hast ja bemerkt, dass er auf den Kick steht erwischt zu werden.

Ich denke er provoziert das auch bei dir.

Wie wärs wenn du ihn nächstes Mal erwischt wenn du ein Rollenspiel draus machst.

fWos4sy26


Wie wärs wenn du ihn nächstes Mal erwischt wenn du ein Rollenspiel draus machst.

Guter Tipp – wie sagten schon die Chinesen (oder wer auch immer) = Wenn du deinen "Feind" nicht besiegen kannst, mach ihn dir zum Freund ! :)z

.

"Erwisch ihn" –schimpf mit ihm und zur Strafe muss er dich-------- sagen wir mal verwöhnen… :-q

Dann habt ihr BEIDE was davon…. und du kannst dir das "ich-reiche-ihm-nicht" sicherlich aus dem Kopf schlagen

CTaraBmala


Wenn er so ein freier und offener Mensch ist und er seine Gedanken zum Sex und zu irgendwelchen Praktiken hinleitet, bekommt er entsprechende Ideen und seine Gedankenenergie ist ausgefüllt mit diesem Thema. Ist wie mit Erfindern, die tüfteln den lieben langen Tag an einer Sache rum, probieren aus usw.

Wer sich keine Gedanken über den Sex macht und weiß wie das Unterbewusstsein hier mitarbeitet, der ist da schnell in einer Sache drin, worüber er selbst keine Kontrolle mehr hat. Klar wenn's Spaß macht, eine schöne Sache, wenn es einen aber beherrscht und man kaum mehr etwas anderes im Kopf hat, dann ist das eher eine Sucht, um irgendetwas zu kompensieren. Kann so sein, muss aber nicht.

u,hux2


Als ich noch in den 30ern war, hätte ich meine Frau in den Wahnsinn getrieben, wenn ich jedesmal bei ihr angekommen wäre, wenn ich Lust hatte. Dabei hatten wir durchaus ein reges partnerschaftliches Sexualleben. Meine Frau war anfänglich auch etwas verwundert, als sie meine Solo- Aktivitäten mitgekriegt hat. Das hat sich alles schnell gegeben, was soll's auch. Solange man(n) treu ist und die Partnerin nicht vernachlässigt, wird niemandem etwas weggenommen.

Was ich sagen will: Die TE muss nicht alle Neigungen ihres Partners teilen. Über seine mehr oder minder regelmäßigen "Selbstbedienungen" sollte sie aber geflissentlich hinwegsehen. Weder wird sie daran etwas ändern, noch besteht ein wirklicher Anlass dazu. Und mit den Jahren wird er (wahrscheinlich) sowieso ruhiger.

L)iBttlLesiihs


Frag Ihn doch mal ob er euer Sexualleben genauso erfüllt sieht wie du? Sollte mehr bringen wie all unsere Vermutungen zusammen. Vielleicht "bedrückt" Ihn ja was, wenn nicht brauch ers einfach öfter und du kommst auch ausreichend auf deine Kosten. Also eigentlich alles perfekt :)

A3eesxsa


Also für mich gehören Masturbation usw. einfach jedem einzelnen und auch der Partner darf da nicht reinreden, es sei denn das gehört zu direkten Absprachen. Aber einfach so zu erwarten dass ein Partner nicht mehr darf, weil er ja an was "Falsches" dabei denken könnte... ich finde, da geht die Eifersucht zu weit.

Genauso wenig wie er von Dir erwarten kann Dinge zu tun die Du nicht willst kannst Du erwarten dass er sich nicht mehr selbst befriedigt - solange die Selbstbefriedigung Euer eigentliches Sexleben nicht einschränkt.

Du besitzt Deinen Freund ja nicht nur weil er Dein Freund ist...und es ist nicht fremdgehen sondern er hat Sex mit sich *selbst*. Das ist etwas ganz Anderes als wenn er mit jemand Drittem schlafen würde. Denn da kommt eben keine fremde Person ins Spiel.

Und seine Phantasien? - Nun, Gedanken sind tatsächlich frei. Auch die eines Freundes.

F7adeK-to-Tgrxey


@ Aeessa:

Zu Deiner Aussage:

Du besitzt Deinen Freund ja nicht nur weil er Dein Freund ist...

...wäre meines Erachtens festzustellen, dass grundsätzlich weder die TE, noch sonst irgendjemand einen anderen Menschen zu besitzen vermag, denn nicht nur die...

Gedanken sind tatsächlich frei

..., sondern der gesamte Mensch, somit auch der Freund der TE.

So sollte es zumindest im Idealfall sein.

Aee\essa


Fade-to-Grey

Ich glaube, meine Aussage widerspricht dem nicht ;-)

Ich hatte im Übrigen lange sogar eine offene Beziehung kann daher nur sagen: es kommt immer und alles auf die Absprachen an - auf Verabredungen.

Und wie selbstverständlich anzunehmen dass man wenn man einen Partner hat, dann auch völlig über ihn bestimmt finde ich echt seltsam.

F(ade-Ato-g:rey


@ Aeessa:

Mich irritierte der Begriff des Besitzens in Deinem Satz. Wenn Du schreibst:

Du besitzt Deinen Freund ja nicht nur weil er Dein Freund ist...

..., dann frage ich mich, wenn "nicht nur", gibt es dann aus Deiner Sicht irgendeinen anderen Grund, aus dem Du Dir vorstellen könntest, einen Menschen zu besitzen?

Besitzen kann ich m.E. Gegenstände, aber nicht den Menschen, den ich liebe. Besitzergreifung, Macht, Kontrolle haben nichts mit Liebe zu tun. Ich liebe meine Partnerin, weil sie so ist, wie sie ist, aber doch nicht, um sie mir unterzuordnen. Wie siehst Du das?

Vielleicht habe ich Dich auch nur falsch verstanden.

Dein Satz:

Und wie selbstverständlich anzunehmen dass man wenn man einen Partner hat, dann auch völlig über ihn bestimmt finde ich echt seltsam.

...stimmt mich versöhnlich. ;-)

ANeeslsa


Mich irritierte der Begriff des Besitzens in Deinem Satz. Wenn Du schreibst:

Du besitzt Deinen Freund ja nicht nur weil er Dein Freund ist...

..., dann frage ich mich, wenn "nicht nur", gibt es dann aus Deiner Sicht irgendeinen anderen Grund, aus dem Du Dir vorstellen könntest, einen Menschen zu besitzen?

Ein klares Missverständnis :-)

Ich meinte natürlich:

Deinen Freund besitzt Du nicht - so wie Du *keinen* Menschen besitzen könntest. Einfach weil ein Mensch kein Besitz ist, und auch eine Partnerschaft einen nicht zum Besitzer des jeweils anderen macht.

Im Gegenteil, als jemand der mal als Sklavin in einer ständigen Hierarchie stand ist mir sogar wichtig das klarzustellen: niemand kann wirklich jemals der Besitzer des anderen sein. Die Freiheit zu gehen, sich nicht den Wünschen des anderen zu unterwerfen muss *immer* da sein.

Da habe ich mich wahrscheinlich wirklich sehr unglücklich ausgedrückt. Gerade das ist für mich ein sehr wichtiges Thema: das man in der Beziehung frei bleibt, auch wenn man sich freiwillig an Absprachen hält!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH