» »

Sex für ihn gut, ich verbleibe unbefriedigt

T angexrine hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

und sorry, falls das Thema schon x-mal diskutiert wurde - so wie es mich betrifft habe ich es im Forum nicht gefunden.

Mein Freund und ich (beide 30 Jahre alt) sind seit ca. 6 Monaten zusammen und lieben uns (soweit man das eben nach der kurzen Zeit sagen kann). Ich bin glücklich, dass es so gut mit uns passt und schätze seinen Charakter. Er ist aufmerksam, freundlich, lieb, sehr intelligent und süß (auch wenn das Männer wohl nicht so gern hören). Bevor es in die Horizontale ging, haben wir uns Zeit genommen uns kennenzulernen, viel geredet und uns quasi "herangetastet". Er sagte mir z.B., dass ihm meine Befriedigung wichtiger ist als seine und ihm viel daran liegt, dass ich Spaß habe. Er ist einfühlsam, zärtlich, durchaus geschickt mit den Händen - aber es gibt da ein Problem: er kommt recht früh. Zu früh. Er macht sich da selbst Vorwürfe, Ex-Partnerinnen haben es auch thematisiert, er hat sich ärztlich untersuchen lassen - aber es ändert nichts an der Tatsache. Grundsätzlich habe ich da Verständnis (für dieses Problem, das wohl viele Männer teilen) und möchte nicht, dass er ein schlechtes Gewissen hat, wenn er kommt. Er bemüht sich und manchmal geht es auch ein bissl länger, aber meistens leider nicht. Ich persönlich schaffe es leider nicht in der kurzen Zeit auf meine Kosten zu kommen. Nicht mal, wenn ich selbst mithelfe - der Zeitraum ist meistens zu kurz.

Das allein ist jetzt aber nicht der Grund warum ich mich hier melde - sondern, dass er einfach nur dieses "eine Mal" kann, dann dermaßen befriedigt ist, dass er gar nicht mehr weitermachen möchte (also später am Tag oder Abend, manchmal nicht mal am nächsten Tag). Finde den Zeitraum eher ungewöhnlich lang - aber ich sehe ja dass es so ist und er sich da schwer bis gar nicht auf eine 2. Runde einlassen kann. Und erschwerend (für mich) kommt hinzu, dass seine Befriedigung mit seinem Orgasmus komplett abgeschlossen ist und er einfach keine Lust mehr hat, sich mit mir zu beschäftigen. Er "kann" nicht (sagt er), sieht mich zwar ungern so "unbefriedigt" (Zitat), aber tut auch nichts (d.h. liegt nur da). D.h. im Grunde läuft es darauf hinaus, dass ich mich dann in seiner Anwesenheit mit mir selbst beschäftige, denn schließlich habe ich nach wie vor Lust - bin aber diese Situation und v.a. aufgrund seines passiven Verhaltens nach dem Sex langsam etwas leid.

Wie sehen andere Herren (natürlich gern auch Damen) sein Verhalten nach dem Sex? Verlange ich da zu viel, wenn ich mir wünsche, dass er mir "hilft"?

Ich persönlich kann es nicht ganz nachvollziehen - denn wenn ich z.B. ihn oral verwöhne, dann macht mich seine Erregung auch an, aber nicht so sehr, dass es mich befriedigen würde. Aber auch ohne das habe ich kein Problem, dies zu tun und freue mich, dass es ihm so gefällt...

Ich liebe ihn, aber bzgl. Sex bin ich aktuell unzufrieden. Bevor ich es ihm in aller Deutlichkeit sage, würde ich gern wissen, was ihr denkt.

Danke.

Antworten
Sdlarxti


Klingt ziemlich egozentrisch. Von ihm ! Ich kann leider auch nicht besonders lange (ausser im Suff, aber da spürt ma eh nix mehr ]:D ) aber das heisst für mich das der Orgasmus meiner Partnerin vorgeht, und danach kommt erst meiner. Sowas sollte, finde ich, selbstverständlich sein.

lboveab&le<3


Orgasmus meiner Partnerin vorgeht, und danach kommt erst meiner

So kenne ich es auch. Mein Schatz könnte nach dem er zum Orgasmus gekommen ist auch nichts mehr mit mir anfangen ...kann er es dir nicht vorher machen oder dafür sorgen, dass erst du kommst? So machen wir es jedenfalls :)z

bPlade1x9


Ich weiß nicht ob es überhaupt hilft die Meinung von anderen Usern zu hören, weil selbst wenn die User alle sagen, dass es normal sei, es nichts daran ändert, dass du unbefriedigt bist. Deswegen hilft wohl nur ein klärendes Gespräch mit dem Partner, weil die Alternativ dazu nur ein unbefriedigendes Sexualleben ist.

Ansonsten denke ich, dass es von Mann zu Mann unterschiedlich ist, weil ein Orgasmus beim Mann komplexer ist als man das auf den ersten Blick vermuten würde, weil verschiedene Hormone und Botenstoffe im männlichen Gehirn freigesetzt werden. Müdigkeit ist z.B. normal nach einem Orgasmus und davon bin ich selber auch betroffen, trotzdem kann ich immer noch Lust haben und mich auch weiter mit der Partnerin beschäftigen. Bei anderen Männern kann es durch den Hormoncocktail sogar kurzzeitig zu einer Depression kommen, der englische Ausdruck dafür ist post-coital tristesse und im Französischen spricht man vom kleinen Tod (la petite mort). Deswegen kann es durchaus sein, dass dein Freund obwohl er liebevoll ist, sich einfach nicht mehr aufraffen kann, wenn er zum Orgasmus kam.

TfOFU


Wie sehen andere Herren (natürlich gern auch Damen) sein Verhalten nach dem Sex? Verlange ich da zu viel, wenn ich mir wünsche, dass er mir "hilft"?

Nein, da verlangst Du nicht zu viel. Bei mir ist es so, dass für mich auch erst der Orgasmus meiner Partnerin Vorrang hat. Dann komme erst ich, oder auch nicht ;-)

Mal davon abgesehen, ist es sicherlich von Mann zu Mann total unterschiedlich, die einen können nach dem Orgasmus, die anderen nicht mehr.

:)* @:)

FGremdeOr22i2


Ja, ein schwieriges Problem.

Ich habe schon an anderer Stelle ein Buch erwähnt, das sich sehr intensiv mit dem Zusammenleben von Mann und Frau beschäftigt (es heisst: Yin und Yang richtig verstehen). Es wird dort beschrieben, wie in unserer westlichen Gesellschaft die Energien von Mann und Frau ausgestaut bzw. umgepolt wurde. Es geht jetzt hier zu weit, das alles zu beschreiben. Aber der Autor sagt, wenn ein Mann nach dem GV total abschlafft, dann ist das ein Zeichen dafür, dass die männlichen und weiblichen Grundenergien vertauscht wurden. Das Vertauschen dieser Energien trifft nicht nur für Sex zu, sondern auch für viele andere Lebensbereiche. Für Sex jedoch ganz besonders. Die Frau sollte, wenn alles richtig abläuft, wie die Natur es vorsieht, nach dem Sex vollkommen entspannt sein und sie sollte eigentlich zuerst einschlafen. Während der Mann von dem Erlebnis noch angeregt ist noch etwas wach sein wird. Angeregt meine ich jetzt nicht, dass er sexuelle offene Wünsche hat, sondern dass er "seelisch" angereichert ist (oder so ähnlich!). Der Autor sagt, dass es eigentlich für einen Mann nichts Schöneres gibt, als der Geliebten alles zu geben, was sie braucht. Sie also rundum glücklich zu machen. Ich kann nur bestätigen, dass dies stimmt. Wenn es nicht so abläuft, dann ist irgend etwas schief gelaufen.

Ich würde dir raten, mit deinem Freund darüber zu reden. Es geht – kurz gesagt – darum, dass der Mann von Natur aus nicht der Empfangende ist, sondern der Gebende. Die Frau ist die Empfangende.

Wenn ein Mann sich zu stark in seinen Sextrieb verirrt oder sich davon hinreissen lässt, dann kann er der Frau nichts mehr geben.

Nun ist der Sextrieb ja nicht unnormal, darum geht es nicht. Es geht vielmehr darum, dass man lernt, die eigenen Bedürfnisse vom Kopf aus zu zügeln. Dann kann man mit den eigenen Bedürnissen etwas warten. Es geht ja nicht darum, dass er gar nichts davon haben soll, sondern dass er lernt, etwas abzuwarten.

In sehr jungen Jahren ist das freilich nicht einfach, denn da kochen die Hormone über. Aber ganz so jung seid ihr ja nicht mehr.

Was ich bei deinem Problem – bzw. dem Problem bei ihm – etwas eigenartig finde, das ist die Tatsache, dass er auch nach längerer Zeit nach dem Sex keine Lust mehr hat. Längere Zeit meine ich, am nächsten Tag oder auch nach einigen Stunden. Denn normalerweise ist ein zu schnelles Kommen ein Zeichen für starken Sextrieb. Da stimmt also sonst irgend etwas nicht ganz. Aber ich kann im Moment auch nicht erkennen, was das ist oder sein könnte.

Wenn dein Freund sich ganz viel Zeit lässt für das Vorspiel (also mindesten 15-20 min. oder mehr), dann bist du doch sicher so weit erregt, dass du kommen kannst, egal auf welche Weise. Also auch im Rahmen des Vorspiels. Allerdings dürfte in diesem Fall der Mann nicht auch noch stimuliert werden, sondern er sollte der "Spieler" sein und nur dich verwöhnen. Versucht es doch mal, vielleicht klappt es.

P#IA


Blöde Sache... Lösung unbekannt...

Dreh den Spies doch mal um... mach ihn heiß und mach es dir dann vor seinen Augen selbst.

Er bleibt dabei unbeachtet von dir. Danach legst du dich hin und lässt ihn zappeln.

Dann bekommt er sein Verhalten im Spiegel vorgeführt.

v%ezFzo


Moin,

Tofus Beitrag hätte ich ebeso schreiben können. Wenn es uns dabei nicht gelingt fast gleichzeitig zum Ziel zu kommen, bin ich auch oft im Hintertreffen.

Dann ... rien ne va plus bis zum nächsten Mal. Auch damit lernt man zu leben, je älter man wird.

Mehr möchte ich dazu hier nicht ausführen.

*:)

TRütechexn


Also ich bekomme immer einen Durchdreher wenn die Frau nicht Kommt aber ich... dann macht sich ein total Scheiss gefühl breit und ich würde so lange mit ihr schlafen bis sie kommt....

Verstehe nicht wiso er sich nur für sein Wohlbefinden Interessiert, ich sage immer hat die Frau keinen Spaß habe ich es auch nicht ....

um dem Vorzubeugen, dass ich früher komme haben wir uns (meine Freundin) entschieden das wir ein Kondom noch DAZU benutzen, damit ich länger durchhalte.

Jedoch verstehe ich das verhalten deines Freundes nicht, ich lege immer SEHR SEHR viel Wert, auf das Vorspiel, es ist für mich ein MUSS und meiner Meinung nach das Tollste *___*

Ich verrichte gerne die Arbeit bei der Frau, (Oben Liegen) und bringe sie so zum Höhepunkt. Wie oben schon beschrieben, steht der Mann Kurz davor zu kommen, kann noch was passieren WAS ZÄHLT IST DIE MISSION! So nach dem Motto, es ist ein Vortpflanzugstrieb des Mannes und diesen kann man nicht absschalten. Und sollte der Mann eben früher kommen, wird es schwer noch die Frau zum Kommen zu bewegen, also ich für meinen Teil bin nach meinem Orgasmus für die Nächste halbestunde total desinteressiert an sex oder sowas =)

maikqele\mmxy


Mit dem Problem stehst du glaube ich nicht allein da. Ich verwöhne Sie zuerst bis sie kommt. Oder er könnte Dir bei sb zuschauen bis du zum Orgasmus kommst. Danach gemeinsamen Gv.

Viel Glück.

NXinax_S.


Diese Situation kenne ich auch sehr gut. Mein Freund hatte dann auch immer ein schlechtes Gewissen. Wir experimentieren ja auch viel rum. Dr. Nina hat dann in einem partnerschaftlichen Selbstversuch festgestellt, dass es eben nicht nur eine Kopfsache, sondern auch eine physiologische ist :-)

Erkenntnis 1:

Täglicher Orgasmus am Morgen vorm Aufstehen senkt zwar das Verlangen über Tag, den vorzeitigen beim Sex abends jedoch nicht.

Erkenntnis 2:

Herabsetzen der Eichelempfindlichkeit (Kamistad Gel fürs Zahnfleisch) hilft bedingt, reduziert aber auch die Lust (bei ihm :=o ) ganz erheblich. Ergebnis für den Akt allerdings effektiver als erwartet. Wir haben jetzt eine Ahnung, wie Pornostars das durchhalten

Erkenntnis 3:

Alkohol hilft auch, allerdings reduziert es auch den Genuss und ist auf Dauer eher ungesund

Erkenntnis 4:

Hatte ich meinen Orgasmus, ist er entspannt und kann um den Faktor 3-4x länger :)^ Wenn er sich also "erlaubt" (oder ich ihm ]:D ) zu kommen, ist er entspannter, hat den Kopf frei und kann länger!

Bei uns ist es also so, dass es sich nicht um ein körperliches Problem handelt. Vielleicht wäre eine Kombination (s.o.) ideal. Aber wir machen es seit längerem einvernehmlich so, dass mein Empfinden im Mittelpunkt steht und dass ich entscheide ob und wann es zum GV kommt – meist wenn ich mindestens ein mal gekommen bin. Manchmal kommt er auch gar nicht dazu, ich eigentlich fast immer. So haben wir uns aufeinander eingestellt.

Merkwürdig aber ist, dass ich irgendwie immer die Jungs von der schnellen Truppe anziehe. Was ich so von Freundinnen höre, können deren Männer wohl immer und die ganze Nacht. Sehr seltsam ;-D

Mfr. Forreskxin


@Tangerine

Wäre es eine Option für Dich, dass er Dich zuerst mit Hand oder Mund befriedigt und ihr dann GV habt?

TaOFxU


Dr. Nina hat dann in einem partnerschaftlichen Selbstversuch festgestellt,

;-D

m~ik|elewmxmy


@ Nina_S.

Was ich so von Freundinnen höre, können deren Männer wohl immer und die ganze

Nacht.

Ich glaube dieser Satz wird völlig überbewertet.

PBIxA


Was ich so von Freundinnen höre, können deren Männer wohl immer und die ganze Nacht

Welche Frau wollte denn an dieser Stelle etwas anderes hören um dann evtl. zugeben zu müssen das es Zuhause genau so ist... ;-D :)_

Natürlich kann man sich arangieren, die Frage ist (für manche) wohl eher WILL ich das immer so haben - davon ausgehend dass es eine "Lebenslange" Beziehung geplant ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH