» »

Kastration

RbingelnHattexr hat die Diskussion gestartet


Hallo,

warum weigern sich Urologen, den Wunsch sich kastrieren zu lassen zu erfüllen?

lg

Roland

Antworten
UIwe664


Weil das gegen die Würde des Menschen verstößt. Und weil diese nach unserem Grundgesetz unveräußerlich ist, hast Du nicht mal das Recht, Dir Deine Menschenwürde selbst nehmen zu lassen.

w>isemanx86


deinem anderen faden nach zu urteilen, leidest du an solchen komplexen bzgl frauen, dass deine urteilsfähigkeit bzgl einer kastration vom arzt sicher auch als eingeschränkt betrachtet wird.

S!tuhxlbein


warum weigern sich Urologen, den Wunsch sich kastrieren zu lassen zu erfüllen?

Warum hast du nicht deinen Urologen gefragt?

Ich nehme an, dass er sich damit [[http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__228.html strafbar]] machen würde.

M@aLtze(G


Ich stehe ehrlich gesagt ein bisschen auf dem Schlauch ":/

Ist eine selbstgewollte Kastration mit dem selben Status anzusehen, wie Suizid z.B. ???

Warum verletzt man dann seine eigene Menschenwürde, geht das überhaupt?

Wird einem, der pädophile Neigungen z.B. hat und nur mit einer Kastration einen Ausweg daraus sieht und somit auch andere damit schützen würde, das auch verwehrt?

Ich hoffe, das kann einer mal erklären

DZasJenxs


Es ist einfach so, das man in unserer Gesellschaft davon ausgeht, das der Wunsch nach einer Kastration nicht eines gesunden Menschenverstandes entspringen kann. Würde der Urologe dem Wunsch entsprechen und es der Kastrate im Nachhinein anders überlegen und behaupten, er wäre nur zeitweise verwirrt gewesen, wär der Urologe rechtlich am Arsch. Das ist wie mit der Sterbehilfe.

Ich seh's auch nicht ganz so... Jeder Mensch ist Herr seines Körpers und soll damit machen, was er mag. Auch seinem Leben ein Ende zu setzen ist sein Recht. Ein mir nahestehender Verwandter entschied sich vor 3 Monaten dazu. Trauere um ihn, aber verurteile seine Entscheidung nicht. Niemand weis um den Leidensdruck eines Anderen. Ebenso seh ich das bei der Kastration. Wenn sich ein Mann zu einem solchen Schritt entscheidet, wird's sicher keine Laune sein. Ich denke, man sollte seinem Wunsch entsprechen.

Gruss ... Jens

K\urt


Vielleicht liegt es auch daran, dass Urologen eine gewisse Erfahrung darin haben, wie häufig Männer zur Refertilisation bei ihnen auftauchen. Dabei bekommen sie bei der Vasektomie/Sterilisation ja gesagt, dass es eine endgültige Entscheidung ist. Eine Kastration allerdings ist wirklich endgültig ...

Und es hat wohl auch etwas mit dem Alter des TE zu tun. Bei einem jungen Mann werden sie wohl eher davon ausgehen, dass sie das im Laufe ihres Lebens vielleicht doch bereuen könnten.

Ich habe auch kurz in einen anderen Thread des TEs gesehen ... er scheint eher andere professionelle Hilfe zu brauchen ...

YZazu!u


Gesetz über die freiwillige Kastration und andere Behandlungsmethoden (KastrG)

[[http://www.gesetze-im-internet.de/kastrg/index.html]]

die interessante Stelle:

[[http://www.gesetze-im-internet.de/kastrg/__2.html]]

In hier und in §3 wirst du rausfinden, dass es tatsächlich in bestimmten Situationen legal ist, aber dein Urologe dir das aus gutem Grund verweigert.

N!eutrUu^m1x0


Bei Entfernung der Hoden schwindet das Libido innerhalb von einigen Wochen. Die Zeugungsfähigkeit und Erektionsfähigkeit gehen verloren. Das kastrierte Männer nach dieser Zeit noch zu einem Geschlechtsverkehr fähig sind ist ein Märchen. Die Geschichten von Haremseunuchen, die sich mit den Haremsdamen sexuell amüsierten sind erfunden, Haremseunuche, die die Frauengemächer betreten durften wurde aus Prinzip auch der Penis entfernt.

Was natürlich immer möglich ist, das fehlende Testosteron kann medikamentös ersetzt werden und die Potenz (nicht aber die Zeugungsfähigkeit) ist wieder voll vorhanden. (Eine Möglichkeit für kastrierte Sexualstraftäter wieder rückfällig zu werden)

Der Wegfall des Testosterons hat noch andere physische und psychische Wirkungen. Eunuchen leiden vermehrt an Osteoporose und müssen das medikamentös verhindern, der Körper wird weiblicher mehr Unterhautfett, die Lebenserwartung steigt, die Muskelkraft nimmt ab. Eunuchen bekommen keine Glatze. Die Aggressionsbereitschaft sinkt stark (in der Antike wurden Sklaven unter anderem kastriert damit sie sich nicht auflehnten).

Bei einer Kastration vor der Pubertät werden die restlichen Geschlechtsorgane nicht entwickelt, der kastrierte Junge wird vom Körperbau her nicht zum Manne, seine Stimme bleibt kindlich hoch (kastrierte Sängerknaben in Italien)

Auch heute noch gibt es viele kastriert Männer, einige Millionen Hijeras in Indien und eine Million in Pakistan. In den USA gibt es viele Gruppen von kastrierten Männern.

In Mitteleuropa ist eine Einwilligung zu einer freiwilligen Kastration sehr schwierig zu bekommen. Ich finde das falsch, jeder mündige Mann sollte das Recht haben sich freiwillig kastrieren zu lassen. Es gibt viele Männer, die ihre Sexualität als Last empfinden, sie ablehnen und sie los haben wollen. Übrigends in den USA, in Osteuropa im mittlerer und ferner Osten ist es kein Problem sich kastrieren zu lassen.

Auch wenn ich jetzt von einigen als kranker Spinner abgehandelt werde, ich habe mich vor über 20 Jahren in Thailand freiwillig kastrieren lassen und bereue das bis heute nicht, nur schade, dass ich nicht schon nach der Pubertät kastriert wurde. Ich war mir über die Folgen im Klaren und wollte diese Folgen.

Die ersten Monate nach der Kastration waren für mich etwas schwierig. Durch den plötzlichen Wegfall des Testosterons traten Gefühlsschwankungen und Hitzewallungen auf. Das legte sich aber und die erwünschte Ruhe und Ausgeglichenheit trat ein. Ich begann die sich einstellende Triebfreiheit zu geniessen. Ich bin heute sexlos, also völlig impotent und natürlich auch zeugungsunfähig. Ich bin mit einer wesentlich jüngeren Frau, die ganz bewusst einen solchen "Mann" wollte verheiratet. Sie suchte einen väterlichen Freund, der sie verwöhnt, sie aber in keiner Weise einschränkt als Lebenspartner (verheiratet aber trotzdem auch sexuell völlig frei).

Die Kastration hat sich sehr positiv auf meine berufliche Laufbahn ausgewirkt, weil ich meine Energie voll in meiner Tätigkeit einsetzen kann. Vor allem die Frauen schätzen mich als liebenswürdige, sehr umgängliche Führungsperson ohne männliches Machtgehabe. Schöne Frauen gefallen mir immer noch, aber ich sehe sie wie ein schönes Gemälde an, ohne dabei die geringsten sexuellen Regungen zu empfinden.

Neutrum

w3et\ter6


@ Neutrum

Ich finde Deinen Beitrag ungewöhnlich, mutig, aber sehr interessant und stimme dem Prinzip, das Du darin ausdrückst zu 100% zu.

Was Du nämlich letztendlich sagst, ist einfach, dass man jedem einzelnen Menschen das Recht zugestehen muss mit sich selbst zu machen was er/sie will – nach sorgfältiger, voll informierter Abwägung aller Gesichtspunkte – und natürlich solange niemand anders dadurch leidet. Dann und nur dann nimmt man das mit der Würde des Menschen ernst.

Was der Gesetzgeber aber ebenfalls sehr ernst nehmen muss ist die Hürden für nicht rückgängig zu machende Entscheidungen sehr hoch zu halten, man weiss doch wie sehr auch ein erwachsener Mensch von Stimmungen abhängig ist.

So weit zum Prinzip.

Was ich – und vermutlich die mesten – nicht nachvollziehen kann, ist das "unter der eigenen Sexualität leiden" (mit sb kann man doch das immer schön dosieren), aber genau dann zeigt sich ja ob man imstande ist Respekt zu zeigen.

w9etUteWr6


@ Neutrum

Noch eine spezifische Frage, zu

nur schade, dass ich nicht schon nach der Pubertät kastriert wurde.

Wieso das nun?

1. Wenn das passiert wäre, wäre es nicht Deine Entscheidung gewesen

2. Kastration vor der Pubertät ergibt doch ein deutlich anderes Ergebnis, eine andere Persönlichkeit

J+ip1pixJe


Weil es die Gesetze nicht erlauben und die Gesetze beschließen Leute die Geld haben und somit das Gefühl sexentzug nicht kennen.

jYuslt_Ilook9ing?


Und weil du 22 bist.

N.eutryum1x0


Ich bereue es, dass ich nicht schon nach der Pubertät (nicht vorher!) also mit etwa 18J und dadurch Volljährigkeit kastriert wurde. Also mit meiner eigenen Entscheidung.

R:hein-Mainx04


Ich bin der Meinung dass ein Mann die Möglichkeit haben muss sich kastrieren zu lassen.

Bin auch erst 24 und der Sexdruck stört mich.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH