» »

Sex mit einem sehr großen Penis

P8IA


Ich denke die wenigsten Frauen wissen doch wie groß der Penis des Partners ist. Zumindest nicht weil sie ihn selbst gemessen haben.

Interessanterweise wissen aber viele Männer anscheinend relativ genau wie groß er ist und sagen das dann auch gerne :=o ;-)

Wobei dann wohl auch gerne aufgerundet wird ]:D

PDIqA


hinten angestoßen

Hinten ist relativ. Am Ende ist nun mal i.d.R. die Gebärmutter, also Hardware.

Je nach Stellung kann die dann schon "im Weg" sein, die kann ka nicht ausweichen.

Im Durchmesser sehe ich da weniger Probleme, da gibt es drumrum wenig was eine Dehnung verhindert, aber in der Tiefe schon, dann kann Mann auch mit 17 cm unangenehme Gefühle hervorrufen.

bLladex19


@ PIA

Ich denke die wenigsten Frauen wissen doch wie groß der Penis des Partners ist. Zumindest nicht weil sie ihn selbst gemessen haben.

Interessanterweise wissen aber viele Männer anscheinend relativ genau wie groß er ist und sagen das dann auch gerne :=o ;-)

Wobei dann wohl auch gerne aufgerundet wird

Ja, Männer müssen ja auch Kondome kaufen und das ist garnicht mal so einfach wie man denkt. Aber recht hast du, dass bestimmt keiner abrundet, sondern eher großzügig aufgerundet wird; zeigen übrigens auch Studien, wo man eine kleine Diskrepanz zwischen gemessenen Werten und angegebenen Werten findet. Aber da das hier ein anonymes Forum ist, habe ich kein Problem damit "meine Werte" anzugeben, weil man da eine bessere Diskussionsgrundlage hat...immerhin hat anscheinend jeder eine andere Vorstellung was groß und klein ist...und da helfen irgendwie nur Zahlen weiter.

tfhoma4sm83


Am Ende ist nun mal i.d.R. die Gebärmutter, also Hardware.

Am "Ende" der Vagina ist also die Gebärmutter und die ist Hardware und kann nicht ausweichen?? Hä?

Wenn überhaupt ragt von schräg oben die Öffnung der Gebärmutter (also der Muttermund] in die Vagina hinein, oder etwa nicht? Der Muttermund kann doch niemals das "Ende" darstellen - ansonsten möchte ich wirklich keine Hebamme sein ;-) Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

c^hucxhi


gute ausführungen, thomas.

also, meine gebärmutter ist bestimmt nicht in der vagina zu finden, sondern irgendwo in der blasengegend (glaub, so ein stück drüber oder so). ich kann die nicht mal durch die vagina fühlen. was allerdings in meiner vagina zu finden ist, ist ganz klar der muttermund. und der stellt auf keinen fall das ende meiner vagina dar, sondern dahinter geht es noch weiter. der muttermund kommt ja von der bauchseite runter und nicht vom ende der vagina hinten.

unerregt kann ich schon das ende der vagina ertasten (fühlt sich an wie eine dünne wand, also flexibel vom gewebe her). allerdings, beim sex ist da noch nie jemand bei gewesen, der gemeint hat, ups, ende gelände, geht nicht weiter. mein "bettfreund" hat schätzungsweise 18 cm und der passt immer ganz rein, ohne dass es weh täte oder ähnliches. was schon mal unangenehm sein kann, ist, wenn er gegen den muttermund rumst. das kann man aber meiner erfahrung nach verhindern, indem er einfach nicht mit schmackes reinrutscht, sondern langsam macht und sozusagen am muttermund vorbei gleitet.

cOhuchxi


das kann man aber meiner erfahrung nach verhindern, indem er einfach nicht mit schmackes reinrutscht, sondern langsam macht und sozusagen am muttermund vorbei gleitet.

und dann darf er mit schmackes. ;-D

tohomrasmx83


das kann man aber meiner erfahrung nach verhindern, indem er einfach nicht mit schmackes reinrutscht, sondern langsam macht und sozusagen am muttermund vorbei gleitet.

Danke, chuchi, dass du mein "anatomische Weltbild" wieder gerade gerückt hast :) Ich war schon kurz davor, den Glauben zu verlieren ;-) Der Muttermund als "Ende", an den man angeblich anstößt, wenn er zu lang ist, das hätte ja wirklich nicht sein können...

M9aNyf6lowxer


Diesen Bereich nennt man "Scheidengewölbe", besteht aus Bindegewebe und ist ziemlich "nachgiebig" (so nachgiebig, dass es sich auch senken kann, z.B. im Zusammenhang mit Gebärmutter-/Scheidensenkungen).

Es ist für die Frau sicher angenehmer, wenn der Mann ins "Gewölbe" stösst, als frontal gegen den (schmerzempfindlichen) Muttermund.

Stösse ins Scheidengewölbe können aber auch schmerzhaft sein (z.B bei viel Luft im Darm oder kurz vor dem Eisprung, wenn sich eine grosse Eizyste gebildet hat). Grund ist das gedehnte Bindegewebe, welches auf die Stösse mit Schmerzimpulsen reagiert (sind so die klassischen Tritt-in-den-Unterleib-Schmerzen).

Ich denke, ein gutbestückter Mann muss einfach vorsichtig und mit einer gewissen Selbstbeherrschung mit seinem Schniedel zu Werke gehen. Gute Anatomiekenntnisse sind sicher nie falsch.

g,eralpd uausy wixen


also-an alle großschwanzträger ;-D ....schniedel genau abmessen, volumen des scheidengewölbes berechnen und die differenz mit dem jeweiligen datum multiplizieren, ergibt dann die hublänge und stoßgeschwindigkeit-alles klar ;-D

B/el6lonxa


das kann man aber meiner erfahrung nach verhindern, indem er einfach nicht mit schmackes reinrutscht, sondern langsam macht und sozusagen am muttermund vorbei gleitet.

Du vergisst dabei allerdings, dass der Uterus nach dorso-kranial in der ersten Erregungsphase gezogen wird und damit sich auch die Lage des äußeren Muttermundes sich tatsächlich verändert. Damit liegt dieser nicht mehr oberhalb, wie man es in den anatomischen Abbildungen sehen kann, sondern verschiebt sich in Richtung Rücken (dorsal) und zum Kopf (kranial) hin.

Das sorgt dafür, dass die Vagina insgesamt sich verlängert und das Scheidengewölbe sich zum Receptaculum seminis (hintere Scheidengewölbe) erweitert .

Mit anderen Worten, die Gebärmutter verändert ihre Lage so, dass der äußere Muttermund nun den Anfang der Vagina darstellt. Denn die Vagina beginnt nicht an ihrer Öffnung, sondern auf der höhe der Portio vaginalis cervicis (zumindest ist das in jedem anatomischen Buch so definiert).

Das wiederum bedeutet nun allerdings auch, dass der Mann, wenn dieser zu lang im Verhältnis zur Vagina der Frau geraten ist, tatsächlich problemlos an den äußeren Muttermund stoßen kann. Ein am äußeren Muttermund vorbeigleiten, wird nicht mehr möglich sein.

Dann sollte man vielleicht noch wissen, dass die Länge der Vagina im unerregten Zustand 65-125 mm betragen kann. Wenn man nun eine Frau hat, die schon im unerregten Zustand auf 12,5 cm länge kommt und bedenkt, dass sich diese bei Erregung noch weiter verlängert, dürfte schnell klar sein, dass bezüglich der Länge, es durchaus Frauen gibt, die bei einem überdurchschnittlichen Mann, das Problem mit dem äußeren Muttermundanstoßen nicht aufweisen.

Davon abgesehen, ist die Länge vom Schwanz oder der Vagina ziemlich egal, da es genügend Stellungen gibt, in denen beide ihren Spaß haben können. Un darauf kommt es am Ende an. :p>

M+atFzexG


also-an alle großschwanzträger ;-D ....schniedel genau abmessen, volumen des scheidengewölbes berechnen und die differenz mit dem jeweiligen datum multiplizieren, ergibt dann die hublänge und stoßgeschwindigkeit-alles klar ;-D

Hehe ]:D Meine Frau fand es nicht komisch, als ich mit dem Messschieber das Scheidengewölbe vermessen wollte ;-D

M8ayf/loJwer


also-an alle großschwanzträger ;-D ....schniedel genau abmessen, volumen des scheidengewölbes berechnen und die differenz mit dem jeweiligen datum multiplizieren, ergibt dann die hublänge und stoßgeschwindigkeit-alles klar ;-D

Hehe ]:D Meine Frau fand es nicht komisch, als ich mit dem Messschieber das Scheidengewölbe vermessen wollte ;-D

Ingenieur-Treffen :-D ?

Also eigentlich könnte man der Frau auch einfach sagen, dass man mal (im Sinne von experimentellem Sex) ausprobieren möchte, wie weit man rein kommt. Und die Frau soll sagen, wenn es für sie unangenehm wird oder was sie wo und wie spürt (Blase, Darm, Eierstock links, Halszäpfchen, etc.).

P~IxA


Boah, das eine unbedachte Äüßerung gleich für bare Münze genommen wird und einen Anatomiekursus im Schlepptau mit sich zieht hätte ich nicht gedacht. :=o :-/

Ich bin mir über die weibliche Anatomie durchaus bewusst, ich wollte einfach nur ausdrücken das eben irgendwann "Schicht im Schacht" "Ende Gelände" ist...

ngenieur-Treffen :-D ?

Also eigentlich könnte man der Frau auch einfach sagen, dass man mal (im Sinne von experimentellem Sex) ausprobieren möchte, wie weit man rein kommt. Und die Frau soll sagen, wenn es für sie unangenehm wird oder was sie wo und wie spürt (Blase, Darm, Eierstock links, Halszäpfchen, etc.).

:)^

Miay,flowGer


Wie hiess es schon in der Schule: es gibt keine dummen Fragen.

Was spricht dagegen, seinen Partner/seine Partnerin zu fragen, ob es "so" in Ordnung ist, ob es angenehm ist, ob man mehr oder weniger fest xyz machen soll?

Oder zu sagen "Sag/zeig mir, wie ich es machen soll".

Humor schadet m.E. auch nie (Never a failure, always a lesson ;-D )

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH