» »

Mein Mann bekommt plötzlich keinen Orgasmus mehr.

ceurl-y_]june hat die Diskussion gestartet


Mein Mann und ich sind seit 5 Jahren zusammen und hatten in den ersten 3 Jahren ein super aufregendes und wirklich sehr erfülltes Sexualleben. Seitdem ich mit unserem Sohn schwanger war hat sich das leider sehr reduziert und er hat ziemlich die Lust verloren. Für ihn war das ok und für mich sehr frustrierend. Es folgten viele unzählige Gespräche das letzte Jahr hinweg und auch immer wieder der Versuch das ganze auf eine Ebene zu bringen in der wir beide wieder glücklich und zufrieden sind. Das klappte dann mal besser und dann mal wieder weniger gut.

Seit 2 Wochen ist es plötzlich so das mein Mann zwar mit mir schläft, aber keinen Orgasmus mehr dabei bekommt. Selbst dann nicht wenn er selbst "Hand anlegt" Da ich seitdem unser Sexualleben so reduziert ist, eh schon an echt starken Selbstzweifeln leide gibt mir das im Moment den totalen Rest. Wenn ich ihn darauf anspreche dann kommen immer irgendwelche Aussagen von wegen er sei müde oder er hätte den Kopf voll mit irgendwelchen Problemen oder aber er wollte halt einfach gerne besonders lange mit mir schlafen. Klar kann das mal vorkommen aber wenn es in 2 Wochen 3 mal passiert finde ich es irgendwie schon sehr befremdlich. Ich muss auch dazu sagen das der abschliessende Samenerguss seinerseits, für mich persönlich einfach zu einem erfüllendem Akt dazu gehört. Hat er den nicht dann fehlt mir irgendwas und ich denke dann auch er kann doch auch gar nicht so viel Spass daran gehabt haben, denn ihm fehlt doch dann auch was oder sehe ich das falsch?

Ich habe die totale Angst das ich ihn einfach nicht mehr genug anmache oder das durch die ewigen Gespräche über das Thema " zu wenig Sex" einfach etwas kaputt gegangen ist das nicht mehr wieder gut zu machen ist. Dadurch stelle ich im Moment auch unsere ganze Ehe in Frage da für mich persönlich guter Sex einfach zu einer intakten Ehe dazugehört und wenn das nicht funktioniert dann ist doch auf kurz oder lang das Ende der Beziehung auch vorprogrammiert oder nicht? Ich weiß einfach nicht mehr weiter denn inzwischen hab ich schon Angst, mit ihm Sex zu haben, und er kommt dann wieder nicht und dann frage ich mich wieder die ganze Nacht was ich falsch gemacht habe. Ich brauche auch nicht mehr mit ihm über das Thema reden, denn dann sagt er mir nur das es nicht an mir läge und es kommen dann wieder die oben genannten Aussagen oder Ausreden oder wie auch immer ich es nennen soll..... Inzwischen bin ich ziemlich ratlos. Im übrigen hatten wir auch alles an Reizwäsche und Dessous was man sich nur vorstellen kann aber auch diesbezüglich ist sein Interesse inzwischen gegen Null. Wir haben früher auch Pornos geschaut aber selbst darauf hat er keine Lust mehr. Ich bin inzwischen ziemlich verzweifelt und weiß nicht mehr was ich noch machen soll. Mittlerweile traue ich mich auch schon gar nicht mehr mit ihm duschen zu gehen da ich eigentlich nicht mehr will das er mich nackt sieht. Kann mir vielleicht jemand einen Rat geben wie ich mich verhalten soll? Vielleicht sind auch einige Männer hier die mir dazu etwas sagen können ??? Mein Mann ist 37 und ich 34 das kann doch jetzt nicht schon das Ende unseres Sexuallebens sein oder doch??

Antworten
bwer8kexl


Schön fühlt sich das sicherlich nicht für Dich an... wenn Du es sonst gewohnt bist @:)

Bei mir war das auch eine ganze Zeit lang so, das ich beim Geschlechtsverkehr nicht zum Orgasmus gekommen bin – meine Frau hingegen zweifelte dann auch sehr an sich. Mich hingegen hatte das gar nicht so groß gestört, weil der Sex auch so viel Spaß gemacht hat – im Gegenteil, ich war sogar etwas verwundert, das sie das so mitnahm. Allerdings hatte ich dabei nun auch nach wie vor Lust auf Sex ... ":/

Ich weis nun nicht, was bei ihm eine Rolle diesbezüglich spielt oder wie ihr beide so damit umgeht. Doch würde ich empfehlen, da zu versuchen mit Verständnis heranzugehen. Etwaige Sorgen darum macht er sich vermutlich selbst schon zu genüge – da hilft es vermutlich nicht sonderlich, wenn Du ihn zusätzlich unter Druck setzt, er "müsse" quasi kommen. Denn das blockiert dann nur noch mehr ,wie Du ja vielleicht gemerkt hast.

Befriedigt er sich denn sonst auch mal selbst – so allein? Geht denn das?

c^urly _juxne


Das weiß ich nicht ob er sich alleine befriedigt also quasi ohne mich. Ich hab ihn mal gefragt und er sagte das er das nicht tun würde weil es ihm "alleine" keinen Spass macht. Ob das stimmt oder nicht weiß ich allerdings nicht. Wobei ich mir immer schwer vorstellen kann das ein Mann in dem Alter wirklich auch mal 8 Wochen ohne Sex oder Selbstbefriedigung auskommen soll.....

Wir hatten es schon oft das er sich nach dem Geschlechtsverkehr selbst mit der Hand zum Orgasmus gebracht hat, was ich persönlich auch immer sehr schön fand. So quasi als Abschluss des Sexualakts und er mochte auch immer gerne wenn ich ihm dabei zu sehe wenn er kommt. Aber selbst das geht jetzt nicht mehr.

b$ergkel


Ist ja auch alleine was anderes, hat er auch recht :)z

Ich kann nur sagen, das es bei mir noch ging – von daher wusste ich, das eigentlich so rein körperlich alles in Ordnung ist – es also "funktioniert". Vermutlich habe ich mir deswegen selbst auch weniger Gedanken gemacht.

Vielleicht hat er derzeit viel Stress, Sorgen oder Dinge die ihm durch den Kopf gehen, so das er sich nicht genug fallen lassen kann dafür. Das wäre jedenfalls eine mögliche Erklärung dafür.

a!fr_i


Hat es möglicherweise mit dem Kind zu tun, war er bei der Geburt dabei? Manche Männer bekommen Ekel, wenn sie sowas gesehen haben und fassen die Frauen nur noch mit spitzen Fingern an.

Anderer Ansatz, warum glaubst du, er hätte keinen Spaß mehr am Sex, nur weil der O. fehlt? Ich selbst habe ebenfalls Spaß am Sex ohne O. und meine Frau mag es zwar gern wenn ich komme, aber es ist kein Problem ohne "Schuss" meinerseits. Allerdings haben wir nicht allzu oft GV ohne beiderseitigen O., aber es kommt vor.

Was, wenn er wirklich gerne länger GV hat oder wirklich müde/abgelenkt ist? Ich will dir kein schlechtes Gewissen machen, aber es könnte ja auch was dran sein an den "Ausreden".

MUr. yForjeskin


Hall curly_june,

ich habe aus Deinem Text nicht herauslesen könne, ob dieser Zustand nur Dich oder auch Deinen Mann stört.

LG,

ckurl&y_jxune


Danke für eure Antworten. Nein er war nicht bei der Geburt dabei da es ein Kaiserschnitt war. Naja er sagt für ihn ist es jetzt nicht soooo schlimm keinen Orgasmus zu bekommen allerdings räumt er schon auch ein das es für ihn auch schöner sei mit Orgasmus.

Denkt ihr ich das ich das alles überbewerte?

Sicherlich ist es auch so das wir ein wahnsinnig turbulentes und problembehaftetes Jahr hinter uns haben. Vielleicht macht ihm das ja doch alles mehr zu schaffen als ich dachte.

bRerkexl


Hmm, ich würde zumindest nicht versuchen deshalb ein großes Faß aufzumachen. Denn manchmal liegt einem auch einfach nur was unterbewusstes quer, was man selbst so gar nicht merkt. Gerade wenn es für ihn selbst (derzeit jedenfalls) kein größeres Problem darstellt – das würde ich ihm so einfach glauben. Denn,

mal so gesagt, nur weil es gerade keine Sahne dazu gibt, schmeckt Apfelkuchen trotzdem sehr lecker ;-)

Zumal ich annehme, das er sich schon damit auseinandersetzen wird, sobald es für ihn selbst ein Problem darstellen würde.

MSr.d Forxeskin


Denkt ihr ich das ich das alles überbewerte?

Grundsätzlich ist es lobenswert, dass Du Dir den Kopf für Deinen Mann zerbrichst.

Aber man kann einen Orgasmus weder herbeidenken noch herbeireden.

Er hat sicherlich selber schon erkannt, dass er ein Problem hat.

Aber das hat für ihn im Moment wohl nicht die obere Priorität.


Deswegen schlage ich vor ihn erstmal von sexuellen Aktivitäten zu "verschonen".

Er sollte noch einer gewissen Zeit selber wieder Aktiv werden und nach längerer Enthaltsamkeit auch Orgasmusfähig sein.


Wenn nicht, suche eine Gespräch in den Du ausdrückst, was Du empfindest ohne ihm dabei etwas vorzuwerfen der fordernd zu wirken. Dieses Gespräch nicht in Bett suchen und auch nicht in einer Situation in der er denkt, dass Du jetzt Sex von ihm erwartest.

buerkexl


Wenn man da eine "Schonzeit" machen möchte, dann würde ich empfehlen, IHM die Entscheidung darüber überlassen – und nicht einfach weniger Aktiv sein. Denn dann kann er sich das selbst überlegen, ob vielleicht ein paar Tage mehr Pause gut wären. Hätte meine Frau das beispielsweise einfach so gemacht und dann bewusst (und wortlos) drauf verzichtet, hätte mich das doch eher nochmal etwas mehr unter Stress gesetzt – das es jetzt nur meinetwegen ihr nicht gefällt... etc pp.. und es doch mal klappen MUSS. Das bewirkt dann vermutlich eher das gegenteil.

bKeatlex11


es ist schon bemerkenswert. wenn männer frustriert sind, dass frauen nicht kommen können, sollen sie mal nicht so ein gewese darum machen. andersrum scheint hier aber großes verständnis zu bestehen.

ich glaub dein mann kann nicht kommen, weil ihm ein Kind reicht. ":/

Sutvan6\4


Beatle hat gar nicht so unrecht.

Aber zunächst mal – warum glauben eigentlich die Meisten das Sexualität, wie selbstverständlich funktioniert? Sexualität ist sehr stark von der Psyche beeinflusst, gerade auch unterbewusst.

Der Gesamtablauf des Sexualaktes beim Mann ist eines der kompliziertesten Vorgänge im menschlichen Körper. Zig Hormone und Botenstoffe müssen m Einklang und in einem chronologischen Ablauf wirken. Stimmt etwas an dieser Verkettung von Einzelvorgängen nicht kommt es zu Erek. oder Orgasmusproblemen. Das System ist sehr störanfällig und ist in jungen und moderatem Lebensalter meist psychisch bedingt. Stress insbesondere verdeckte Existenzängste werden oft selbst nicht erkannt, da Mann diese verdrängt. Physisch und psychischgeht das nicht lange gut. Die Natur – oder besser das Unterbewusste sagt dann auf einmal jetzt ist Kinderzeugen nicht sinnvoll. Aber da das nicht sein darf, wird in falsche Richtungen analysiert, wenn überhaupt. Meistens versteht niemand was eigentlich los ist.

Ich würde sagen Dein Mann hat Probleme, welche ihn blockieren, von denen er nichts weiss, wissen will und/oder über die er nicht mit dir reden kann/will.

j-usat_lFoo=kingx?


Mein Freund kommt auch nicht jedes Mal. Wenns ihm zu lange dauert (und ich schon 2-3 Mal "geflogen" bin) dann bricht er manchmal ab. Beim nächsten Durchgang klappts dann aber zu 95%.

TFOFU


Denkt ihr ich das ich das alles überbewerte?

Sicherlich ist es auch so das wir ein wahnsinnig turbulentes und problembehaftetes Jahr hinter uns haben.

Eben, hat bestimmt damit was zu tun :)z :)_ :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH