» »

Bin ich devot?

Deigit8alwxecker hat die Diskussion gestartet


Nach langer Zeit des Mitlesens möchte ich doch auch einmal eine Frage stellen.

Kurz zu mir, bzw. uns:

Beide Ende 40, seit über 13 Jahren zusammen, gut funktionierende Ehe.

Wie bei so vielen Paaren ist bei uns das Sexualleben etwas eingeschlafen. Ich würde uns beide als durchaus attraktiv und aufgeschlossen bezeichnen. Nur hat sich eben etwas Langeweile und Routine breitgemacht. Im Klartext haben wir beide wenig Lust mehr aufeinander. Wir schlafen also wie Brüderchen und Schwesterchen nebeneinander ein.

Vor 2 Wochen hab ich vorgeschlagen das meine Frau im Bett doch mal die Kontrolle über mich übernehmen solle. Sprich: Sie entscheidet wann ich zum Höhepunkt kommen darf.

Nach etwas Ratlosigkeit ihrerseits haben wir uns darauf geeinigt das sie mich nur noch einmal pro Woche kommen läßt.

Seitdem macht es mich ziemlich an wenn wir miteinander zärtlich sind, ich sie streichel oder massiere und sie dabei meinen Ständer aber völlig ignoriert. Beim Einschlafen hat sie allerdings ihre Hand an meinem Schwanz. D.h. ich schlafe abends mit einem Hammerständer ein. Meine Frau gefällt dieses Spielchen anscheinend sehr gut.

Gestern hat sie dieses Spielchen so sehr angemacht das sie es sich vor mir selbst gemacht hat. Eine Hand zwischen ihren Beinen, die andere an meinem Schwanz. Und ich durfte dabei wieder nicht kommen. Also wieder mit Ständer einschlafen. Ich wäre ja erst in zwei Tagen wieder "dran".

Einerseits gefällt mir/uns dieses Spielchen ungemein, andererseits bin ich nicht devot veranlagt und stehe voll im Leben. Aber seit zwei Wochen laufe ich dauergeil durch die Welt.

Wie sehen andere diese Situation? Bin ich devot? Geht es anderen ähnlich?

Freue mich auf Antworten. :)_

Antworten
GkürtelDti`erx32


Ist doch egal wie man es nennt, solange es schön für Dich ist.

FMadei-to-gxrey


Sehe ich auch so. Ihr habt eine neue Spielart Eures Sexuallebens entdeckt, die Ihr gemeinsam genießen könnt. Das ist schön und tut Euch gut. Wie andere das nennen könnten, ist doch völlig irrelevant.

Heoney91_m6it_Mindi13


Devotheit und eine unterwerfung muss der dom sich ja auch erst erarbeiten ;-)

Nur menschen die einen eigenen willen haben können gebrochen werden und nur menschen die sich verweigern gezwungen werden. Und wenn dir DAS spaß macht und du es schaffst dich selbst für einige momente aufzugeben, DANN bist du devot.

Der rest ist spielerei die man genießen und nicht hinterfragen sollte..

D"esvpera(te0x1


Devotheit oder Unterwerfung bekommt eine Frau manchmal aber auch einfach geschenkt, ohne dass sie dafür den Willen des Gegenüber brechen muss. Digitalwecker, dass, was du da beschreibst, ist doch eine sehr schöne Bereicherung für eure Sexualität. Geniesse es und sei gespannt, was das Leben noch für euch bereithält. Und es ist doch sowas von egal, ob es dafür eine Bezeichnung gibt oder eben auch nicht @:)

HAoney91}_m3it_Mi4ngi1p3


:-/ das ist dann mmn aer gspielte/ gewollte unterwerfung, keine "richtige"..

1}to3


Einerseits gefällt mir/uns dieses Spielchen ungemein

Zunächst ist ja mal der Druck raus. Die übliche Reihenfolge "Zärtlichkeit-08/15 Sex-Orgasmus bei ihm" ist durchbrochen. Und so kann sie ohne Druck genießen, fordern und ausprobieren (zB erstmals SB).

Und das euch diese neue Situation anmacht ist doch nicht wirklich überraschend.

Vor 2 Wochen hab ich vorgeschlagen das meine Frau im Bett doch mal die Kontrolle über mich übernehmen solle

Das klingt schon devot. Wieso der Vorschlag? Der naheliegendere Vorschlag wäre doch, dass ihr mal alles macht, was ihr gefällt?

Übrigens wäre es doch auch mal eine Option, das Ganze umzudrehen. DU bestimmst mal einen Monat über ihren Orgasmus etc.

D@esperxate01


:-/ das ist dann mmn aer gspielte/ gewollte unterwerfung, keine "richtige"..

Yepp, den Kommentar wusste ich schon im voraus :-X

N0ankni7x7


:-/ das ist dann mmn aer gspielte/ gewollte unterwerfung, keine "richtige"..

Was für ein Blödsinn.

Unterwerfung verdient sich der Dom durch vieles, aber ganz sicher ist gebrochen werden das allerletze Mittel und zudem meiner Meinung nach auch der komplett falsche Weg.

Ein guter Dom bringt einen dazu Dinge für ihn zu tun ohne das er einen bricht, der Gedanke ist ja schon schrecklich.

H`oney9a1_mit_yMinxi13


Da haben wir halt unterschiedliche ansichten...

Jedenfalls für den TE wichtig: geniess es und sich nicht zwanghaft nach umschreibungen @:)

NXann|i7x7


Unterschiedliche Ansichten mit Sicherheit!

Aber du stellst deinen Weg als den wahren Weg dar, alles andere ist nicht "richtig". Das ist der Punkt.

Wenn du dich gerne versklaven lässt, du gebrochen werden musst um Spaß zu haben, bitte. Aber tu nicht so als ob das allgemein gültig und die einzige wahre Variante ist. %-|

FDade--too-grexy


Nur menschen die einen eigenen willen haben können gebrochen werden und nur menschen die sich verweigern gezwungen werden. Und wenn dir DAS spaß macht und du es schaffst dich selbst für einige momente aufzugeben, DANN bist du devot.

Der rest ist spielerei die man genießen und nicht hinterfragen sollte..

Hmmmm – starker Tobak!

Die Lust, sich dem Partner bzw. der Partnerin während des Liebesspiels zu unterwerfen und "sich selbst für einige Momente aufzugeben" geht doch nicht zwangsläufig damit einher, seinen eigenen Willen aufzugeben. Ganz im Gegenteil: in diesem Augenblick ist es doch der eigene Wille, sich hinzugeben, sich auszuliefern.

Jemand, der das erleben will und es auch genießen kann, wird sich dem nicht verweigern und muss auch nicht gezwungen werden.

Einen Menschen zu brechen hat für mich nichts mehr mit einem befriedigenden Liebesleben zu tun. Um es mal überspitzt zu formulieren, klingt es für mich eher nach psychischer Gewalt als nach lustvollem Genuss. Aber das ist nur meine persönliche Einschätzung, mit der ich keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit erhebe.

sBüßerEKäfer


Nur menschen die einen eigenen willen haben können gebrochen werden und nur menschen die sich verweigern gezwungen werden. Und wenn dir DAS spaß macht und du es schaffst dich selbst für einige momente aufzugeben, DANN bist du devot.

Ein guter DOM hat immer die Verantwortung für seinen/seine sub – gute Dominanz geht immer mit Kontrolle und Feingefühl Hand in Hand. Einen "Willen zu brechen" oder auch jemanden zu etwas zu "zwingen" ist schon sehr sehr weit in die SM-Schiene gedacht.

Dies halte ich beim TE nicht für relevant. Hier scheint es eher der Fall zu sein, daß Kirschen in Nachbarsgarten, verbotene Früchte süss schmecken und man sich diese Früchte verdienen muss. Das etwas, von dem man weiss, daß es wunderschön ist, eben einfach vorenthalten wird. Und nicht zuletzt, daß die Partnerin nun wieder die gleiche Freude an der gemeinsamen Sexualität hat, wie man selbst.

Ähnlich wie die Rübe vor dem Esel, an die er nicht dran kommt. Es wird einfach ein Appetit geweckt und eben nicht sofort gestillt.

Devot würde ich nicht als Begriff verwenden, aber vielleicht ein wenig masochistisch. Aber unterm Strich ist es Wurst, wie es heißt. Das einzig wichtige ist, daß es euch beiden gefällt und ihr Erfüllung darin findet. @:)

H!oney^91_m/it_Mgin_ix13


klingt es für mich eher nach psychischer Gewalt als nach lustvollem Genuss.

Ich glaube das kam bei dir falsch an :-o denn danach sollte es sich nun wirklich nicht anhören.

Ich wolte eher ausdrücken dass devotheit nicht nur was damit zu tun hat die wünsche des partners zu erfüllen solange sie einem in den kram passen, sondern dass man in einem gewissen rahmen auch über seine grenzen hinaus geht.

Und das macht für mich ein gutes sub/dom vethältnis aus, wenn man als dom das einschätzen kann und als sub so vielvertrauen hat um das zuzulassen

O5hneExis


Einen Menschen zu brechen hat für mich nichts mehr mit einem befriedigenden Liebesleben zu tun. Um es mal überspitzt zu formulieren, klingt es für mich eher nach psychischer Gewalt als nach lustvollem Genuss.

Jep, das hat nichts mit Sex, Erotik oder BDSM zu tun. Wer das will, hat heftige psychische Probleme, und gehört behandelt. Das sollte auch dem Partner einleuchten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH