» »

Normaler Sex ist meinem Freund zu langweilig

MgaxHe]adrxoom


@ weihnachtssternchen3

Wie wuerdest du argumentieren, wenn es einem Mann wichtig ist, dass seine Frau bei analer Penetration kommt?

MCon<i!k'a65


Ich hab den Eindruck, sie ist knatschig und fuehlt sich unsexy/nicht eng genug, weil er nicht in ihr abspritzt.

Naja, klar, als Folge davon, dass er sich immer mehr auf seine Art fixiert. Sie hat ja geschrieben, dass sie seit 2 Monaten kaum noch "normalen" Sex haben. Das klingt einfach nicht nach etwas Gemeinsamem. Sie hat ihren Orgasmus, er dann auch, aber so richtig einen gemeinsamen Genuss haben sie nicht. Ich kann nur sagen, meins wäre das auch nicht. Da fällt so viel weg, was Sex aus meiner Sicht erst so richtig gut macht. Ganz abgesehen davon, dass man mit dem Fetisch an sich auch erst mal umgehen können muss..

M[onikEa65


Wie wuerdest du argumentieren, wenn es einem Mann wichtig ist, dass seine Frau bei analer Penetration kommt?

Ich verstehe schon, worauf du hinaus willst. Die Sache ist nur die, man kann dann auch ihr nicht verordnen, diese Art Sex geil zu finden. Was wieder darauf hinausliefe, dass sie es vergessen könnten.

wLeihnmach1ts?steLrnchexn3


Wie wuerdest du argumentieren, wenn es einem Mann wichtig ist, dass seine Frau bei analer Penetration kommt?

Dafür zitiere ich einfach die TE:

Und das kann man wirklich nicht vergleichen, die meisten Frauen kommen eben nicht bei Analsex, dass ein Mann aber beim normalen Sex kommt ist dagegen ein normaler biologischer Vorgang!

Das hatten wir doch schon weiter vorne.

Zumal anal immernoch nicht zum normalen, biologischen Vorgang zählt. Das wäre doch sonst, wie Äpfel und Birnen zu vergleichen.

L@.vanPxelt


@ MaxHeadroom

Es geht doch gar nicht darum, dass er so zu sein hat, wie sie ihn haben will. %-|

Und es ist völlig klar, dass keiner der Kommentare hier ihn ändern wird. Aber genauso muss man auch akzeptieren, dass keiner der Kommentare aus der Richtung "Hey, er schläft doch mit Dir" oder "Du kommst doch auch" sie mit ihrer Paar-Sexualität zufriedener machen kann. Ausserdem finde ich Ratschläge in die Richtung, dass sie sich damit abzufinden hat, völlig daneben. Niemand hat sich mit irgendwas abzufinden. Das muss man schon selbst für sich abwägen, womit man sich arrangieren kann.

Ich könnte mich z.B. nicht damit arrangieren, wenn es sich bei meinem Partner um einen "echten" Fetischisten handelt, d.h. sexuelle Lust auf exakt eine Handlung/Objekt/Körperteil bezogen und davon abhängig ist. Da würde mir schlicht die Breite an möglichen lustvollen Handlungen fehlen bzw. würde ich eine wirkliche gemeinsame Sexualität für kaum möglich halten. Eben weil die Lust des Partners dann gar nicht mit mir zusammen hängt sondern eben nur mit der Handlung/ dem Körperteil/ oder dem Objekt.

Wie gesagt, das meine ich in Bezug auf einen echten Fetischismus, nicht auf eine Vorliebe oder Neigung. Es soll aber auch Menschen geben, die es wiederum sehr erregend finden, "objektiviert" zu werden.

Liebe TE, vielleicht könnt ihr ja, wie hier bereits vorgeschlagen, über Gespräche dahinter kommen, was genau den Reiz ausmacht und ob da nicht noch mehr Spielarten möglich sind, die diesen Reiz befriedigen. Vielleicht ist es auch nur eine Phase, eine Abstumpfung und ihr findet Mittel und Wege, ihn wieder für weitere Stimuli zu öffnen.

Und sollte es sich tatsächlich um einen echten Fetisch handeln, dann kannst Du das eigentlich nur noch akzeptieren und Dir überlegen, ob Du Dich damit arrangieren kannst.

mLn:ef


aber soll trotzdem so werden wie Sie es will ???

Das musste jetzt natürlich so formuliert werden, dass es nach "jemanden zurechtbiegen" klingt... Wieso nimmst der der TE eigentlich nicht ab, dass er selbst es störend findet, auf nur noch eine Praktik zu stehen?

Als Mann aber auch nicht!

Ja. Aber sie interpretiert ja nicht nur, dass ers wohl wegen fehlendem Orgasmus langweilig finden muss: Er sagt ihr das.

Wie wuerdest du argumentieren, wenn es einem Mann wichtig ist, dass seine Frau bei analer Penetration kommt?

Das ist schon aus rein anatomischen Gründen nicht so wirklich vergleichbar...

Ich hab den Eindruck, sie ist knatschig und fuehlt sich unsexy/nicht eng genug, weil er nicht in ihr abspritzt.

Egoproblem

??? Darauf kann man ja nun auch alles runterbrechen. Im Zweifelsfalle isses das Ego. Das man einfach nur andere Praktiken, die man mag, nicht nur serviert bekommen will, sondern auch der andere dabei Spaß empfinden sollte, kommt natürlich nicht infrage.

Ich hab eher den Eindruck, du versuchst hier einen Geschlechtsgenossen zu verteidigen, der aber von niemandem angegriffen wurde.

w@eihnachtbsster\nchenx3


Ich hab eher den Eindruck, du versuchst hier einen Geschlechtsgenossen zu verteidigen, der aber von niemandem angegriffen wurde.

Oder er erkennt sich hier in dem Thema irgendwie wieder... Ist aber nur eine Theorie.

L>.van?Pkelxt


Wie wuerdest du argumentieren, wenn es einem Mann wichtig ist, dass seine Frau bei analer Penetration kommt?

Dann könnte er es genauso gut wichtig finden, dass seine Frau beim An-den-Haaren-Ziehen und An-den-Füßen-Kitzeln oder beim Wäschewaschen oder oder oder...

Der Wunsch, dass der Partner mit einem den Vaginalverkehr oder auch Analverkehr befriedigend findet, ist doch nun wirklich nicht abwegig. Für mich wär' das nichts, wenn der der Partner ausschließlich und dauerhaft nur noch Oralverkehr als lustvoll empfindet und er an allem anderen desinteressiert ist und dies nur noch beiläufig und als "Pflichtprogramm" stattfindet.

A8ndreas- Krexuz


Einige Wochen Enthaltsamkeit. Kein Sex, kein Porno, kein Reiz.

Neustart mit normalen Sex, KEIN SITTING!

C*aeramalxa


Ich hab jetzt nicht alles gelesen, das vorab:

Jeder Mensch hat die Fähigkeit über seine Gedanken, seine Gefühle zu steuern und dadurch zu bewerten, abzuwerten. Dadurch kann man über die Gedanken, das eigene Gefühlsleben steuern und auch komplett verändern. Wer sich damit einmal auseinandersetz hat, der wird feststellen, dass man sich hier selbst entweder etwas Gutes tun kann, aber man kann sich auch in eine anerzogene Sackgasse manövrieren.

Nicht wenige junge Männer aber auch Frauen können das visuelle z.B. über Pornos antrainierte Sexempfinden nicht mehr mit dem Körper in Verbindung bringen. Da wird man hier auf einigen Seiten fündig, aber es gibt auch genügend andere Seiten, die das dokumentieren. Durch ein solches Training kann man eventuell nicht mehr über normalen Sex, Penetration zum Orgasmus kommen. Das mit den Pornos ist nur ein Beispiel. Es gibt in diesem Bereich auch alle anderen möglichen selbst ausgedachten Vorzüge und Abneigungen, die solange in Ordnung sein können, solange sie einen nicht am "eigenen" Fühlen behindern.

Denn was dabei gerne übersehen wird ist, dass der Körper nicht nur tote Materie ist, sondern seine eigene Intelligenz hat, die man durch ausgedachte Mechanismen entweder unterstützen oder komplett lahmlegen kann. Im Falle des betroffenen Mannes hört sich das nach einer Lahmlegung an und das ist enorm einschränkend.

Es geht hier nicht, um irgendwelche Sexpraktiken und Vorlieben, sondern darum etwas überhaupt nicht mehr zu können. Wenn man denkt: Sex muss eine gewisse ausgefallene Seite haben, weil das im Moment In und modern ist und man damit den vaginalen Sex abwertet, dann ist das ein Glaubenssatz, der einem genau diese Empfindungen beschert. Das ist keine Hexerei und es ist antrainiert.

Man kann das wieder rückgängig machen indem man lernt, über den Körper zu fühlen, anstatt über anerzogene Gedanken. Da geht es nicht um schmutzig oder nicht, denn auch das sind ausgedachte, wertende Glaubenssätze. Gesäß auf Gesicht, was soll daran schmutzig sein. Das Gesäß hat biologisch gesehen dieselben Muskelpartien wie das Gesicht, soviel zur nüchternen Auseinandersetzung mit dem sogenannten schmutzig. Ist ja auch nicht schmutzig, wenn ich jemandem ins Gesicht sehe. ;-D

Wer lernt wieder über den Körper zu fühlen, der kann sich die Techniken schenken und man kann wahrnehmen, wie der Sex immer steigerungsfähiger wird, alleine über die Verbindung von Vagina und Penis. Das geschieht vielleicht nicht von heute auf morgen. Einen Orgasmus alleine über die Penetration zu erleben, das ist manchmal ein Lerneffekt, aber es kann dazu führen, dass der ganze Körper darüber mit einbezogen wird. Es gibt hier eine Seite im Forum, die von solchen sexuellem Austausch berichtet. Ist also auch keine Hexerei und kann bei manchen direkt funktionieren und bei anderen braucht es länger. Der Körper hat enorm viele Nerven und alle sind stimulierbar. Wer da nur irgendwo was Schmutziges braucht, was es im Grunde gar nicht gibt, der verpasst eine Menge.

Vielleicht wäre ein Buch hilfreich. Z.B. von Diana Richardson: Zeit für Liebe.

Eqhem*aligeCr Nutzer J(#50+3956)


Die TE kann doch eigentlich froh sein, wenn er keinen GV will kann sie die Pille absetzen und muss ihren Körper nicht mit Hormonen belasten.

Es gibt bestimmt viele Frauen die sich so einen Mann wünschen würden und auch viele Männer die auch nicht beim GV kommen wollen. Man beachte mal die vielen "Hilfe ich/mein Freund kommt zu früh Threads"

Merke, wie man's macht ist es verkehrt!

Hoalgla8x3


@ Caramal

Zitat aus dem Buch:

Wenn der Penis erigiert in der Frau liegt, wird der Mann normalerweise genau in dem Moment seine Erektion verlieren, in dem das Bewusstsein der Frau ihre Vagina verläßt. So sensitiv ist der Penis. Schon aufgrund eines einzigen Gedankens kann die Erektion verloren gehen. Ich bin jedes Mal von neuem schockiert, daß in der gleichen Sekunde, in der ich mein Bewusstsein abschweifen lasse, der Penis augenblicklich schrumpft. (S. 214)

Damit soll die TE ihren Partner "umschulen" oder was ??? Ich lach mich kaputt über so einen esoterischen Mist!

LG

HQa?llap83


@ a

... das ist fehlende "a" zu Caramala

Hnallxa83


das

C7arFama9lxa


Dann mach das, Halla. :-) Es gibt auch für Kranke das Gupta-Retraining, um das Zellgedächtnis des Körpers wieder umzuprogrammieren. Die Erfolge geben dem Recht. In der modernen Hirnforschung hat man da auch Einiges bereits erkannt.

Wenn man es so nimmt, dann müsste auch ein Computer esoterischer Mist sein, denn auch er reagiert nur auf die Programme, die man hinein gibt. Aber der Mensch ist wohl ein willenloses fremdgesteuertes Wesen ohne jeden Einfluss auf das eigene Wesen. Wem diese Vorstellung zusagt, das ist in Ordnung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH