» »

Kann man einfach so lesbisch werden?

Q'uintxus


Es gibt auf der anderen Seite auch Dinge, die dagegen sprechen. Ich sehe eigentlich überhaupt nicht lesbisch aus, wenn man das so sagen kann. Also ich habe keine kurzen Haare, trage keine männliche Kleidung, verhalte mich auch nicht männlich oder habe männliche Interessen oder sowas. Naja vielleicht habe ich auch zu viele Vorurteile. ":/

Ich denke es ist ein Irrglauben, wenn man annimmt, dass Lesben aussehen wie Männer mit Brüsten. Also ziemlich maskulin, Jeansjacke, gepierced bist zum Umkippen etc. Ich weiß von Lesben, die sowas von feminin sind, denen würde man nicht mal im entferntesten ansehen, dass sie tatsächlich homosexuell sind. ;-)

D&ie Se/herxin


Vielleicht steigere ich mich da auch nur in etwas hinein?

wahrscheinlich bist du gerade zwischen unsicherheit und angst hin- und hergerissen. vor was hättest du denn angst? dass du dich jetzt "festlegen" musst? dass du probleme in deinem umfeld haben könntest?

weißt du, vielleicht schaffst du es ja, einen schritt zurückzugehen und zu überlegen, mit welchem menschen du glücklich werden könntest (und wenn das dann eine frau ist, dann ist es doch ganz wundervoll).

meine tochter ist auch mit einer frau zusammen, fühlt sich aber trotzdem nicht in der pflicht, definieren zu müssen, dass sie lesbisch ist. sie hat sich in diesen menschen verliebt und punkt. ob – sollte diese beziehung nicht halten – der nächste mensch dann ein mann oder eine frau ist, wird sich dann zeigen :-)

Ich sehe eigentlich überhaupt nicht lesbisch aus, wenn man das so sagen kann... Naja vielleicht habe ich auch zu viele Vorurteile.

die schwulen und lesben die ich kenne, sind ganz bunt durchgemischt zwischen: "auf den ersten blick hätte ich das gewusst" bis hin zu "echt? hätte ich nicht gedacht"

M^iss Be[auty Qxueen


@Jenna<3

Besser als Die Seherin hätte ich es eigentlich auch nicht sagen können:

weißt du, vielleicht schaffst du es ja, einen schritt zurückzugehen und zu überlegen, mit welchem menschen du glücklich werden könntest (und wenn das dann eine frau ist, dann ist es doch ganz wundervoll).

Auch wenn ich seinerzeit selbst – genau wie du jetzt – damit begonnen habe, mich selbst abstrakt zu analysieren: Gewissheit findest du letztlich nur aus deinem realen Gefühl heraus! :)*

Beginne in bzw. mit deiner Fantasie: Stell dir eine Frau vor, die du gerne magst. (Es kann z. B. eine Prominente sein, oder eine Frau, der du in deinem täglichen Leben begegnest.) Male dir aus, sie in den Arm zu nehmen, zu küssen, ihre Hand zu halten, ihr Gesicht zu streicheln ... Lass dich nicht irritieren, wenn du nicht sofort in diese Fantasie hineinkommst. Nimm dir Zeit.

Und beurteile dann für dich, wie sich das anfühlt: Gefällt dir diese Fantasie? Möchtest du sie ganz real erleben?

Versuche das Gleiche mit einem Mann, den du nett und attraktiv findest: Fällt es dir leichter oder schwerer, dich in eine zärtliche Situation mit ihm träumen? Wie gefällt dir diese Fantasie? Mit wem würdest du sie lieber real erleben wollen, mit einem Mann oder einer Frau?

Das Wichtigste auf deinem Weg zur Selbsterkenntnis sind für dich deine heutigen, ehrlichen, aus deinem Inneren kommenden Gefühle.

Wenn dir klar ist, was diese dir sagen, kannst du sozusagen zur Stärkung deiner gewonnenen Erkenntnis immer noch vergangene "Signale" und so was einordnen. Diese zu analysieren allein wird dich aber nicht weiterbringen. @:)

Gkesu!ndM3enscFh80


Erst hetero, dann homo - das ist gar nicht mal so selten zu finden.

Ich kannte einen Kollegen, der hatte damals eine Frau und 2 Kinder.

Der wurde auch homosexuell, kann mir vorstellen, bei Frauen genauso.

Ramona Leiß war ja auch erst hetero, bis sie im Lauf der Jahre Interesse an Frauen fand.

DZie SNehexrin


Der wurde auch homosexuell

das glaube ich zum beispiel nicht, dass jemand homosexuell werden kann! die neigung ist wohl schon angelegt... ob man das für sich erkenn und dann auch dazu steht, ist eine andere sache!

Jne}nna<x3


@ Miss Beauty Queen

Ich hab neulich ein Mädel kennengelernt. Wir haben uns echt super verstanden und einen lustigen Abend zusammen verbracht. Ich fand sie auch super lieb. Okay, so weit nix ungewöhnliches. Da waren einige Leute, die "Brüderschaft" getrunken haben, d.h. sie verschränkten ihre Arme miteinander, tranken gleichzeitg ein Getränk und gaben sich danach einen Kuss. Weiss nicht, ob du das kennst, ich kannte das vorher auch nicht. Na jedenfalls meinte dies Mädel dann zu mir, wir könnten doch auch "Schwesternschaft" trinken. Die Stimmung war halt lustig und ich wollte keine Spielverderberin sein, deswegen habe ich mitgemacht. Also Arme verschränkt, getrunken und ein Kuss. Naja und bei dem Kuss hatte ich einfach so ein unheimliches "Wow"-Gefühl, das hat mich richtig umgehauen. Ich könnte es nicht mal beschreiben, so eine Art starkes, kribbliges Gefühl der Schwäche, aber auf eine unheimlich schöne Weise. Es kam mir auch so vor, dass der Kuss viel länger dauerte als bei diesem Trinkspiel eigentlich normal wäre. Habe mir danach versucht nix anmerken zu lassen und habe halt so getan, als wäre alle normal und "cool".

Es klingt vielleicht albern, weil das halt eigentlich keine wirkliche Bedeutung hatte. Aber ich muss seitdem ständig daran denken und dieses Gefühl war einfach so schön, dass ich es nicht aus dem Kopf bekommen. So hat sich für mich auch noch nie ein Kuss mit einem Jungen angefühlt.

Ja und deswegen mache ich mir nun so viele Gedanken über mich. Ich habe irgendwie Angst vielleicht lesbisch zu sein und durchforsche mein bisheriges Leben nach Anhaltspunkten dafür. Aber vielleicht ist es auch nur eine dumme Gefühlsduselei und ich müsste mich nur mal etwas versuchen zusammenzureissen. Nur ich habe es schon versucht. Trotzdem muss ich immer wieder an dieses Mädel denken, an den Kuss und das Gefühl dabei. Und wenn ich ehrlich bin würde ich sie sehr gern wiedersehen noch einmal küssen dürfen, obwohl ich weiss, dass es eigentlich albern ist.

Wie kann man wissen, ob man nur irgendwie etwas "verwirrt" ist oder ob das mehr zu bedeuten hat? Wann sollte diese "Verwirrung" wieder weg gehen, bis man sich ernsthaft Sorgen machen muss? :-/

D(ie @Sehxerin


Ich habe irgendwie Angst vielleicht lesbisch zu sein

was macht dir denn daran angst?

AEndilfre\ak


Die Neigung, homosexuell zu sein, ist meiner Meinung nach nicht angelegt, sondern entwickelt sich in der Kindheit, z.B. durch traumatische Erlebnisse oder auch durch einfache Erlebnisse, wie z.B. eine Erfahrung mit einer gleichgeschlechtlicher Person. So kann ich zumindest aus dem Erfahrungen meines Umfeldes sprechen. Es spielen viele Erfahrungswerte ab der Geburt eines Menschen eine Rolle, die prägen und auch das Unterbewusstsein eines Menschen steuern.

MHisss B'eauty3 Quexen


@Jenna<3

Du schreibst, du hättest "Angst" vielleicht lesbisch zu sein, und ob du dir "Sorgen" machen musst. Wie meinst du das genau?

Hast du Angst vor enttäuschten bzw. ablehnenden Reaktionen von Familie, Freunden usw., vor Ausgrenzung und Benachteiligung? Oder davor, deine partnerschaftliche Sexualität mit Frauen leben zu "müssen", obwohl du das innerlich gar nicht wirklich willst?

Wenn Letzteres der Fall ist, dann wäre das wohl ein Indiz dafür, dass du nicht lesbisch bist, sondern dass deine Hormone dir bloß einen Streich spielen und dich ein bisschen durcheinander bringen. (Das kann einem in jedem Alter passieren, nicht nur in der Pubertät. ;-) )

Dabei spielt natürlich auch eine Rolle, dass aller Anfang immer schwer ist, und durchaus mit Ängsten und Unsicherheiten einhergeht. Man kann sich eigentlich sehr wohl nach Zärtlichkeit und Intimität mit einem anderen Menschen – überhaupt, oder mit jemand Bestimmten – sehnen, aber zunächst trotzdem gewisse Hemmungen und Ängste verspüren.

Die Frage, die dein Herz dir beantworten muss, ist: Möchtest du mit einer Frau zärtlich und intim sein? Auch wenn du bei dem Gedanken vielleicht Unsicherheiten, Zweifel und Ängste verspürst – wünschst du es dir innerlich trotzdem?

Was sind deine Gegenanzeigen?

"Bin ich für einen anderen Menschen überhaupt liebens- bzw. begehrenswert?", und solche Fragen stellt sich eigentlich jeder. Sein Leben lang, immer wieder mal. Vor allem auf der Suche nach einem neuen Partner. ;-)

"Was würden meine Eltern sagen, wie würden meine Freunde reagieren, wenn ich mit einer Frau zusammen wäre?", usw. sind sicherlich Sorgen, die einen gewissen Widerwillen gegen die eigenen Gefühle auslösen können.

Das kann alles auch noch dazukommen, wenn du nicht lesbisch bist, muss aber für sich genommen nichts bedeuten.

Die allein entscheidende Frage, und die kannst du dir nur selbst beantworten, ist eben: Was fühlst du? Was wünschst du dir? Nicht vom Kopf her, sondern aus deinem Gefühl heraus?

Möchtest du das Mädchen von der Party wiedersehen? Dann nimm Kontakt zu ihr auf und verabrede dich mit ihr! Sie freut sich bestimmt darüber! @:)

Dann beobachte, wie du dich in ihrer Nähe fühlst, wie sie sich verhält. Wenn du mutig bist, frag sie doch nach eurem Kuss, und was er ihr bedeutet hat?

Gesichert sagen kann ich dir nur eines: Weder wirst du durch Grübeln allein Antworten auf deine Fragen finden, noch kann ich sie dir anhand deiner Berichte geben.

Die Antwort kannst du nur selbst finden, indem du Erfahrungen im Umgang mit anderen Menschen sammelst ... :)*

Ehhemali@ger lNutzer" (#x531921)


Viele Frauen scheinen eine Bi- Neigung zu haben. Dazu kommt , daß auch viele von ihnen dazu stehen. Das reicht von gelegentlichen Bi-Fantasien bis zu tatsächlichen lesbischen Kontakten. Wenn Du in einer Beziehung bist, musst Du die Situation natürlich erst klären, aber ansonsten gilt: Lebe Angstfrei, mach einfach wozu Du Lust hast.

Jkennax<3


Was mir Angst macht, weiss ich auch nicht so genau. Irgendwie habe ich da eine panische Angst vor, dass ich vielleicht lesbisch sein könnte. Ich wollte auch schon immer Kinder haben und so halt eine normale Familie gründen später. Vielleicht deswegen. Aber auch der Gedanke dann irgendwie nicht normal zu sein. Und irgendwie ists mir auch peinlich.

Das Komische ist, dass ich noch nie vorher einen Gedanken daran hatte. Ich habe noch nie davon geträumt eine Frau zu küssen oder es mir gewünscht. Es war immer selbstverständlich für mich, dass ich ganz normal bin. Und nun seit dem einen Kuss, was ja auch nur auf einer Party war, denke ich ständig daran, träume davon, stelle mir romantische Situationen zu zweit vor und wünsche mir mehr. Rein von meinem Gefühl her wünsche ich mir das schon sehr, auch mehr als einen normalen Kuss.

Aber es erschreckt mich selbst, dass ich mir sowas wünsche. Irgendwie hatte ich gehofft, dass mir hier Leute schreiben würden, dass es nur eine kurzfristige Verwirrung sein wird, die schnell vorübergeht. Aber so einfach lässt sich das anscheinend nicht sagen. :-/

D1ie hSenhe;rixn


versuche doch mal, dass du das leben und die liebe auf dich zukommen lässt. irgendwann steht dann dieser eine mensch vor dir bei dem du spürst: wow, das ist der eine mensch, den ich in meinem leben haben will. ob das dann mann oder frau ist, siehst du dann schon.

dass es dir angst macht, kann ich total gut verstehen, aber wenn du dich dann in eine frau so richtig verlieben würdest, wäre es plötzlich egal!

und zum kinderthema: es kann sein, dass du lauter männlichen idioten in deinem leben begegnest, mit denen du im leben keine kinder haben wollen würdest und dann kann es genau die eine frau geben, mit der du dann eine gemeinsame kinderlösung findest...das wissen doch auch die "heten" nie vorher!

M"iss, BeSauty Quxeen


@Jenna<3:

Diese Aussage von dir wirft in meinen Augen dann doch wieder ein möglicherweise anderes Licht auf deine Situation:

Das Komische ist, dass ich noch nie vorher einen Gedanken daran hatte. Ich habe noch nie davon geträumt eine Frau zu küssen oder es mir gewünscht. Es war immer selbstverständlich für mich, dass ich ganz normal bin. Und nun seit dem einen Kuss, was ja auch nur auf einer Party war, denke ich ständig daran, träume davon, stelle mir romantische Situationen zu zweit vor und wünsche mir mehr.

Mit Sicherheit "wird" man nicht durch ein einmaliges Erlebnis lesbisch. Es kann sein, dass dadurch bislang ignorierte oder sogar unterdrückte Gefühle an die Oberfläche durchbrechen. Aber wenn du nun sagst, du hattest noch nie zuvor einen Gedanken daran ... ?

Du hast nicht gesagt, wie alt du bist bzw. in welchem Alter du die erwähnte kurze Beziehung mit einem Jungen hattest, und welche Zärtlichkeiten oder Intimitäten du mit ihm ausgetauscht hast?

Es ist ebenso möglich, dass du damals einfach noch kein Bedürfnis nach Zärtlichkeit und Intimität hattest, sie sich darum kaltgelassen oder vielleicht sogar abgestoßen haben. Und dass sich das mittlerweile gewandelt hat, du nun offener dafür bist, es dir sogar wünschst.

Wenn dir dann in so einem Moment plötzlich ein Mädchen nahe kommt, dass du vielleicht gerne magst und dessen Gegenwart dir angenehm war, und dich auf die Lippen küsst, dann könnte ich mir ebenso vorstellen, dass was dir momentan durch den Kopf geht ganz einfach bloß so eine Art "Nachglühen" des Zündfunkens ist. ;-)

Du bist zum ersten Mal mit innerlicher Bereitschaft, mit dem Wunsch danach, einem ungefähr gleichaltrigen (?) anderen Menschen nahe gekommen. Und sehnst dich jetzt danach, das wieder zu erleben und weiterzugehen.

Vielleicht projizierst du das alles auf dieses Mädchen, weil es schön für dich war, ihre Zuneigung – ob nun romantisch oder freundlich – zu dir zu erleben? Weil du einfacher eine Verbindung zu ihr aufbauen kannst als zu einem Jungen, weil eure Gedanken und Gefühle sich ähnlicher sind und der weibliche Körper dir vertraut ist?

Das sind jetzt auch bloß Überlegungen meinerseits, ausgehend von deiner Aussage, du hättest dich niemals zuvor zu (einem) Mädchen hingezogen gefühlt.

Möglich ist natürlich trotzdem, dass das unterbewusst sehr wohl so war, und du es nur nicht bewusst wahrgenommen oder beachtet hast?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH