» »

Zu wenig Sex, verhungere am langen Arm

CQraozyFxox


@ twinner86

Eine Masterarbeit zu schreiben bedeutet Stress pur. Sie hat einen Abgabetermin den sie einhalten muss und auf diesen sie hin arbeitet. Mach ihr keinen Druck, ich würde eher Verständnis für sie aufbringen und ihr was gutes tun in der Zeit. Sei für sie da, das wird sie die bestimmt nicht vergessen.

Was machst du denn, dass du soviel Zeit hast dir den Kopf darüber zu zerbrechen wieviel Sex ihr habt im Vergleich zu wenig aussagekräftigen Statistiken zu denen keine Quellenangabe vorliegt?

Wie Milchmann76 schon schrieb ist so eine Umfrage wenig representativ da die meisten Männer und Frauen bestimmt keine Wahrheitsgemäßen Aussagen treffen.

Es ist insgesamt ne schwierige Kiste. Ich weiß ja nicht was du so beruflich machst, aber wenn du viel zu tun hast denkst du 1. nicht drüber nach und 2. hast du keine Zeit dazu somit wird es dich nicht stören. Ich kann nur von mir sprechen – bei mir kam mit 26 so ein Cut da habe ich von jetzt auf gleich von Dauerspitz auf "interessiert mich nicht" umgeschaltet. Früher habe ich 3-5 Mal am Tag mastubiert und bin meiner Freundin ziemlich hart auf die Nerven gegangen, also ähnlich wie bei dir. Heute ists so dass ich es gar nicht merke wenn ich 7 Tage nicht mehr an mir rumgespielt habe. Ist aber meine Freundin da bin ich nach wie vor Spitz wie nachbars Lumpi. Es ist einfach angenehmer geworden für mich selbst.

Es gibt zwei Möglichkeiten. Leb damit und arrangiere dich damit das es ist wie es ist, oder trenn dich und such dir eine die mehr Lust hat.

Ich schätze aber dass sie noch anderen Qualitäten hat außer dein Betthässchen zu sein oder?

mYagnAus4x4


Schwierig zu beurteilen aus der Ferne...

Also mit 28 Jahren (also zur Zeit der höchsten sexuellen Leistungsfähigkeit) 1 mal Sex in der Woche...das klingt nach totaler sexueller Unterforderung. Und ich finde es klar verständlich, dass Du Dir da mehr wünscht und auch mehr brauchst.

Hat denn die Abnahme Eurer sexuellen Aktivität erst mit dem Beginn ihrer Masterarbeit begonnen oder schon früher?

Das wäre ja die Frage, wenn man dazu einen Zusammenhang finden könnte...

Ok, während einer Arbeit könnte ich das verstehen, dass sie auch im Stress steht und so...und jeder geht damit anders um.

Die einen brauchen genauso viel wenn nicht sogar nochmehr Sex um sich zu entspannen...die anderen lenkt der Sex ab oder stört und sie reduzieren ihn...

@ Crazyfox

..na mal sehen wie lange das so bleibt bei Dir...

Bei den allermeisten Männern zwischen 20 und 30 gilt wohl eher die Beschreibung "dauerspitz". Sie sind von zu Hause weg, wohnen endlich ungestört..haben Freund oder Freundin...was liegt da näher als alles voll auszuleben?

DBer*Ged?uldi5ge40x2


Meine Güte, ich musste erst mal schauen, ob der Beitrag von mir war :=o ;-D

Genau so ging es mir in meiner letzten Beziehung. Ich habe dann meine Kumpels gefragt, die auch eine längere Beziehung haben und die meinten, bei Ihnen wäre es genauso. Weil ich aber sehr gerne Sex habe, habe ich nicht verstanden, wie sich meine Kumpels daran gewöhnen konnten. Ich hatte auf gar nichts mehr anderes Lust am Tag, weil es mich so fertig gemacht hat, mit meiner Traumfrau so wenig Sex haben zu können. Ich habe dann nach Ursachen gesucht und mit ihr gesprochen und manchmal gebettelt und und und. Und genau das war das falsche. Ich wurde immer mehr zum Weichei und Bettler. Habe nie verstanden, warum sie kein Sex mehr möchte. Oder so wenig. Nach fünf Monaten war dann Schluss. Und dann habe ich erst verstanden, dass ich in ihren Augen immer unattraktiver und ein Jammerlappen wurde.

Es ist jetzt nur eine Vermutung, aber ich denke, eine Frau muss ein Mann anziehend und sexy finden. Er sollte nicht um Sex betteln, sondern sein Leben im Griff haben und ihr zeigen, dass er mit beiden Beinen fest im Leben steht und was aus sich macht. Das muss anscheinend so attraktiv auf Frauen wirken, dass der Sex mehr wird. Bei Männern ist es halt so, wenn der Sex passt, stimmt alles. Egal wie alles andere läuft. Wenn bei Frauen aber alles andere nicht passt, dann haben Sie auch keine Lust auf Sex. Komisch, ist aber so.

s?ens|ibel%man


Eine Masterarbeit zu schreiben bedeutet Stress pur. Sie hat einen Abgabetermin den sie einhalten muss und auf diesen sie hin arbeitet.

Guter Sex verbessert die Qualität der Masterarbeit, weil die Hormonausschüttung beim Sex Inspiration, Kreativität und Flexibilität des Geistes fördert.

eine Frau muss ein Mann anziehend und sexy finden. Er sollte nicht um Sex betteln, sondern sein Leben im Griff haben und ihr zeigen, dass er mit beiden Beinen fest im Leben steht

:)z

Für den Sex müssen die meisten Menschen locker, heiter und entspannt sein, also sollte auch eine entsprechende Atmosphäre in der Partnerschaft vorhanden sein- nicht nur temporär, sondern es sollte die Regel sein (ein: "jetzt schaffe ich mal Stimmung" wirkt aufgesetzt und bringt nicht viel). Das Nachdenken über Probleme blockiert die Libido. Probleme sind zum Lösen da und sollten nicht Selbstzweck zum "Problematisieren sein. Sex sollte nicht das Ziel eines frohen erfolgreichen Tagesabschnittes sein, sondern das Ergebnis ...

IEn-Kog tNito


mal aus frauensicht.....

jede woche ist vollkommen ausreichend in einer gesunden partnerschaft,

das wäre mir auch schon fast zu uhrwerkmäßig.

lieber mal ein paar wochen nicht und dann mehrmals intensiv, möglichst in der zeit, in der man vom zyklus her auch so richtig heiß auf den mann ist,

es gibt nämlich im zyklus tage, da kann mann tun was er will bzw. noch soviele stimuli aktiv sein,

ein aufbauen sexueller energie ist ziemlich unwahrscheinlich und man macht halt mit, weil mann das so will.

aber will er das wirklich?

viel und dauerhaft sex ist auch irgendwie langweilig, es ist anstrengend, sich auf den anderen immer so komplett einzulassen, manchmal denkt man sich als frau, weil man eben nicht jeden tag so bereit ist wie ein mann,

dass er halt einfach machen soll, aber das will mann ja auch nicht...

man soll dann mitmachen, das ganze programm durchziehen, möglichst noch selbst zum o kommen... puuuh.... das macht man halt mit bis zu einem bestimmten punkt und der liegt bei jedem anders.

FPadge-zto-xgrey


@ In-Kog Nito:

mal aus frauensicht.....

jede woche ist vollkommen ausreichend in einer gesunden partnerschaft,

das wäre mir auch schon fast zu uhrwerkmäßig.

Aus Frauensicht oder eher aus Deiner persönlichen Sicht? Wenn es für Dich und Deinen Partner bei einmal wöchentlichem Sex gut ist, ist das prima. Andere Paare (also Frauen und deren Männer) sehen das aber möglicherweise ganz anders. Uhrwerksmäßig, da gebe ich Dir ganz bestimmt Recht, ist es sicherlich nicht gut, aber pauschalisieren lässt es sich eben auch nicht.

und man macht halt mit, weil mann das so will.

aber will er das wirklich?

Mitmachen, weil er es will? Ich kann nur für mich sprechen, aber das würde ich ganz bestimmt nicht wollen. Es gibt nichts lusttötenderes als das.

viel und dauerhaft sex ist auch irgendwie langweilig, es ist anstrengend, sich auf den anderen immer so komplett einzulassen, manchmal denkt man sich als frau, weil man eben nicht jeden tag so bereit ist wie ein mann

Auch das ist eine Frage der persönlichen Vorlieben, der bzw. die Eine empfindet es so wie Du, der bzw. die Andere betrachtet es aber eventuell genau gegenteilig.

das ganze programm durchziehen

Nee, bitte kein Programm, kein Schema F! Langweilige Programme erlebt der geneigte Betrachter im Fernsehen zu Hauf, aber bitte nicht im Bett! :-D

Ifn6-Kog[ N@itxo


also meine persönliche sicht ist ja aus frauensicht, wenn ich eine frau bin.

Nee, bitte kein Programm, kein Schema F! Langweilige Programme erlebt der geneigte Betrachter im Fernsehen zu Hauf, aber bitte nicht im Bett!

das ist genau das problem.

manchmal sollte es genügen, dass frau einfach mit macht, gerne nach schema und nicht jedes mal das ganze (kreativ-) programm dabei sein muß.

aber das wollen die meisten männer ja nicht,

es sei denn, man sagt:

achtung: nun bitte einen quickie.

IunS-<Ko{g Nitxo


wer könnte sonst für frauen sprechen,

wenn nicht eine frau?

dass das nicht allgemeingültig ist, ist klar, aber es ist aus frauensicht.

ich bin nun 20 jahre und mehr mit dem selben typen im bett.

es gibt phasen, da brigt man es auf 6x am wochenende und dann wieder wochenlang gar nichts.

deswegen ist einmal pro woche ganz okay, im schnitt,

aber es zu planen, dass es einmal die woche sein muß, ist blöd.

T@exasx79


mal aus frauensicht... jede Woche ist vollkommen ausreichend in einer gesunden Partnerschaft

aus meiner Sicht als Frau würde mir persönlich 1x/Woche absolut nicht reichen

lieber mal ein paar Wochen nicht und dann mehrmals intensiv, möglichst in der zeit, in der man vom Zyklus her auch so richtig heiß auf den Mann ist

zum Glück bin ich unabhängig vom Zyklus spitz auf Sex mit meinem Mann. Ich möchte nicht nur wegen den Hormonen spitz auf meinen Mann sein.

Es muss ja nicht immer das volle Programm sein oder immer das Gleiche. Aber Sex kann ja so vielseitig und abwechslungsreich sein und ist ja so viel mehr als nur GV.

Wenn jemand wie die Freundin des TE wegen Prüfungen oder dgl Stress hat und deshalb mal nicht lust auf Sex hat und nicht abschalten kann, ist das ja sicher verständlich, aber ständig nur den Stress oder sonst was vorschieben? Lieber wirklich ehrlich sagen das man einfach nicht mehr lust auf Sex hat.

Ich würde einfach nochmals darüber reden und schauen, ob ihr einen Kompromiss finden könnt. Wenn nicht musst Du Dich fragen, ob Du mit 1x/Woche glücklich werden kannst oder nicht.

Und nur weil ihr 1x/Woche reicht muss sie sicher nicht in eine Therapie.

I{n!-K$og Nixto


ich persönlich finde es auch gut

dass wenn es ihn überkommt und mich nicht so,

dass er sich einfach von hinten im bett rankuschelt. nicht...

küssen, streicheln, fummeln, ausziehen... wieder küssen... anfassen... klamotten langsam runter.. stimulieren...tun,machen... noch lange herauszögern ...... endlich ende.

das ist im vorfeld gedanklich so negativ behaftet,

dass man es lieber läßt (wenn man nicht selbst super-geil ist).

allerdings:

wenn sich der mann au feine kurzversion einlassen WÜRDE , KÖNNTE es ja sein,

dass es nicht dabei bleibt.

daber das weiß man vorher nicht,

vorher hat man nur den block im hirn (ah ne, zu ausufernd......)

I^n-tK!owg _Nitxo


Ich möchte nicht nur wegen den Hormonen spitz auf meinen Mann sein.

wer will das schon?

aber mit zunehmendem alter nimmt das extrem zu, dass super-geile tage hat und solche, die eher sexfrei sind...

das wird hier im forum oft diskutiert.

FKade(-tof-grexy


das ist genau das problem.

manchmal sollte es genügen, dass frau einfach mit macht, gerne nach schema und nicht jedes mal das ganze (kreativ-) programm dabei sein muß.

aber das wollen die meisten männer ja nicht,

es sei denn, man sagt:

achtung: nun bitte einen quickie.

Verstehst Du "mitmachen" im Sinne von "der Appetit kommt beim Essen" und dann kann auch und ganz besonders ein Quickie sehr befriedigend sein oder verstehst Du "mitmachen" dann eher als widerwilliges Geschehenlassen? Im letzteren Fall wäre es doch sehr negativ behaftet und kann auch seitens des Mannes nicht gewünscht sein.

es gibt phasen, da brigt man es auf 6x am wochenende und dann wieder wochenlang gar nichts.

Das erstere kommt mir bekannt vor, das letztere eher nicht – obwohl ich in einem früheren Leben noch ganz andere Dinge erlebt habe, aber in einem solchen Fall steht dann tatsächlich die gesamte Beziehung auf dem Prüfstand, nicht nur der (ggf. bereits langfristig nicht mehr vorhandene) Sex.

ich persönlich finde es auch gut

dass wenn es ihn überkommt und mich nicht so,

dass er sich einfach von hinten im bett rankuschelt. nicht...

küssen, streicheln, fummeln, ausziehen... wieder küssen... anfassen... klamotten langsam runter.. stimulieren...tun,machen... noch lange herauszögern ...... endlich ende.

das ist im vorfeld gedanklich so negativ behaftet,

dass man es lieber läßt (wenn man nicht selbst super-geil ist).

Das stimmt! Wenn aber beide Partner offen miteinander kommunizieren können, sollte sich genau das doch verhindern lassen, oder?

I'n-7Kog/ Nxito


also das wäre schon etwas merkwürdig,

wenn mein mann unsere ehe auf den prüfstand stehen ließe,

nur weil mal ein paar wochen vergangen sind... ;-D

ist halt immer unterschiedlich, wie man lust hat ...

gelegenheit führe ich da nicht an, weil die ist irgendwie immer, mit kleinstkind halt z.b. unter der dusche oder ähnliches.

F}ade-8to-xgrey


also das wäre schon etwas merkwürdig,

wenn mein mann unsere ehe auf den prüfstand stehen ließe,

nur weil mal ein paar wochen vergangen sind... ;-D

;-D ;-D Das stimmt! Das will ich auch nicht hoffen.

Wenn aus Wochen allerdings Monate werden und aus Monaten Jahre, liegen ganz andere Probleme vor.

Iin-K og7 Nixto


man kann sich sex abgewöhnen, die phase dorthin ist zwar schmerzlich,

aber es geht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH