» »

Zu wenig Sex, verhungere am langen Arm

IJn-Ko]g Nitxo


schon klar, dass nun das gegenbeispiel kam,

schade.

JZonn(yRixco


Aber für jeden (Sex-) Anspruch gibt es den passenden Partner, man/frau muss den nur finden.

Hehe viel spass beim Suchen ;-)

Tee/xa=s79


Hehe viel spass beim Suchen

danke, ich hab ihn bereits gefunden ]:D

ShüGntxje


In-Kog Nito

schon klar, dass nun das gegenbeispiel kam,

schade.

ne, das wurde Zeit :-D

Was du aus weiblicher Sicht beschreibst, ist deine ureigene Sichtweise und das ist ja auch ok so für dich. Aber es ist keine allgemein gültige.

Meine weibliche ist eine ganz andere, ich gehe viel eher mit Texas konform

Mcilch'maonnx76


Was meint ihr, gehört die weibliche Mehrheit in langen Beziehungen eher zur In-Kog Nito-Fraktion oder eher zur Texas79/Süntje-Fraktion?

Ich glaub' es gibt durchaus viele Frauen, die stecken mehr Zeit und Gedanken z.B. in die Nagelpflege als in ihren Beziehungssex. Wenn man hier im Forum den Satz "In einer Beziehung sollte es nicht nur um Sex gehen" oder "Es gibt wichtigere Dinge als Sex" liest, dann heißt das in den Fäden oft dass Sex gaaaaanz weit hinten in der Prioritätenliste kommt. Tatsächlich vielleicht noch hinter totalen Banalitäten wie der Nagelpflege.

Mich stimmt's immer ein wenig traurig, von Beziehungen lesen zu müssen wo Küsse – geschweige denn Sex – die meiste Zeit als unangenehme Belästigung empfunden werden. Denn ich glaube oft geht das schwer zu Lasten des anderen Partners, der überhaupt nicht so empfindet. Und nicht nur Männer, auch Frauen verhungern in so manchen Beziehungen, was Sex und Zärtlichkeiten angeht.

skensWibe"lmaxn


aus weiblicher sicht kan ich dir sagen, dass man oft über wochen nicht an sex denkt

Diesbezüglich kannst du nur für dich sprechen aber keineswegs für alle Frauen allgemein.

Sex empfinde ich sicher nicht als kompliziert, ob Quicki oder volles Luxus-Programm... dies ergibt sich von selbst aus der Situation. Wenn es für mich kompliziert wird, dann passt der Partner vielleicht einfach nicht zu mir.

:)z :)^

T4exas7x9


Nagelpflege betreibe ich zwar auch, gehört für mich zur Körperpflege.

Toller Sex gehört für mich zur Beziehungspflege und tut meiner Seele und meinem Körper gut.

RZainxR


Klar bin ich ein männliches Wesen. :-)

Unser Sex wärend der Depri Zeit bestand nur aus kuscheln,

mit ein paar Ausnahmen wo meine Frau spannte wie ausgehungert ich sein müßte.

Aber Sex mit einem Brett oder eine Puppe wollte ich nicht.

An Selbstbefriedigung hab ich in der Zeit nie gedacht.

Und als es ihr wieder besser ging, konnte ich dann nimmer mit halten. :-(

I.n-K4og Ncitxo


zitat

schon klar, dass nun das gegenbeispiel kam,

schade.

ne, das wurde Zeit :-D

zitat ende

genau das meinte ich.

aus mit der differenzierung, es lebe die stereotypisierung.

mein beispiel KANN ja nur meine ureigenste sichtweise ohne den anspruch, die holde weiblichkeit zu vertreten sein.

es MUSS ja noch eine andere sicht geben und der erste beitrag, der in die richtung kommt,

ist der versammelten männerschaft natürlich lieber und wird gefeiert,

weil "das wurde zeit".

Iyn-Kvogu Nito


rainR

ich kenne frauen, die haben ihre männer während der depri-phase schier gefressen und wenn bei ihnen nichts mehr ging, mußten flaschen und alles herhalten.

erinnern konnten sie sich hinterher an nichts mehr.

RWaxinR


@ In-Kog Nito

War das in der Phase vor der Behandlung oder danach?

Bei meiner Ex war das ausschleichen aus dem Ehelichen Verkehr während der Behandlung durch ADs.

Selbige haben dann später bei mir den Geschlechtstrieb zerstört. >:(

Ihrer kam zurück, meiner ist seiddem weg.

MHsGYalotxti


Also ich kann aus Frauensicht sagen, dass mir das viel zu wenig wäre. Ich habe – ich alter Angeber – durchschnittlich einmal täglich Sex, gelegentlich mal einen Tag keinen, gelegentlich mal öfter am Tag.

Für mich ist Sex entspannend und befreiend, und ehe ich auf den verzichte, verzichte ich auf vieles andere.

Ich hatte auch schon eine Beziehung, in der ich auch dachte, dass Sex, der weniger wird, normal ist, dass einmal in der Woche doch bestimmt auch reicht, weil ich gar nicht Lust auf mehr hatte... letztlich aber nur ein Indikator dafür, dass die Beziehung hinüber war.

Wenn sich beide Partner miteinander arrangieren können, dann ist das ja super. Aber man kann nie sagen, dass das doch reichen muss, weil das ja normal ist... Horror!

D#ie ySeoherxin


im endeffekt geht es wohl gar nicht um die sex-frequenz, auf die man sich einigen muss (ich stelle mir das gerade ganz gruselig vor, über sowas zu verhandeln!?), sondern dass ein paar eine gleiche einstellung zu sex hat!

sowohl die unbefangene offenheit, als auch das gegenseitige verständnis! mein mann kann damit leben, dass ich in bestimmten hormonphasen nicht von alleine aktiv werde – aber durchaus verführbar bin – und ich habe kein problem damit, dass mein mann manchmal so in seinen sorgen versinkt, dass er nicht mal wüsste, wie man sex schreibt!

insgesamt haben wir aber ein lustbetontes, leidenschaftliches, spieltriebgesteuertes und absolut erfülltes sexleben – bei dem keiner statistiken führt :)z

MLsGa4loxtti


Ich glaube auch nicht, dass es hier um Statistiken geht und ich denke auch nicht, dass irgendwer zuhause "vereinbart", wie oft pro Woche man Sex haben sollte, sondern einfach darum, wie groß der Stellenwert ist, den man Sex im Alltagsleben einräumt. Und da bildet halt jeder so einen Durchschnitt, wenn er in Zahlen darüber spricht.

Natürlich kann man jetzt sagen, dass einmal im Monat ein wahnsinnig erfüllter Abend voller Sex viel mehr wert ist als ein täglicher Quickie, aber ich mag auch die Unterstellung nicht, dass häufiger Sex qualitativ minderwertig ist.

Nur wenn man so unterschiedlichen große Lust auf Sex hat, dann leidet einer in der Beziehung, und darüber muss man sprechen können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH