» »

Rezept für Cialis bekommen?

t ra?falgxar hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich war letztes Jahr wegen leichter Erektionsschwierigkeiten bei meinem Hausarzt. Dieser verschrieb mir nach einem Gespräch quasi als kurzfristige Lösung Cialis 20mg und empfahl mir langfristig den Gang zum Urologen. Das Rezept habe ich eingelöst und war mit der Wirkung des Medikaments sehr zufrieden.

Ein paar Wochen später war ich beim Urologen, der mir sagte, er könne mir nicht helfen, anatomisch würde alles funktionieren, ich solle in meinem Alter (25) froh sein, dass ich überhaupt noch 1x pro Tag kann.

Nun möchte ich gerne erneut auf Cialis zurückgreifen, weiß aber nicht, ob ich dafür wieder mit meinem Hausarzt reden muss oder ob ich es einfach "bestellen" kann. Ich brauche von dort regelmäßig Medikamente und da mir das schon etwas unangenehm ist, würde gerne wissen, ob ich dann einfach anrufen und sagen kann: "Hallo, ich bräuchte wieder ein Rezept für Medikament X, Medikament Y und auch für Cialis" und das dann quasi in einem Rutsch ohne Nachfragen erledigt wird oder ob ich dann erst wieder einen Termin mit dem Hausarzt ausmachen muss, bei dem ich sage, dass Cialis mir letztes Mal sehr geholfen hat und ob ich es nochmal bekommen kann.

Kann mir das jemand sagen?

Antworten
AHljlarxdice


Versuchs mal mit natürlichen Aphrodisiaka, die Chemiebomben werden auf Dauer eher krank machen, als helfen. Letztendlich entsteht Lust im Kopf, ist denn da alles okay? Also Stress, Belastung etc...

tzrafalxgar


Hallo,

danke für den Rat, aber ich möchte hier nicht über die Art der Medikation diskutieren (das tue ich wenn dann mit meinem Arzt), sondern nur wissen, ob ich es auf dem oben beschriebenen Weg bekomme.

o|gus


Rufe an u. wenn die Arzthelferin es aufschreibt u. es auf dem Rezept steht wenn Du es abholst ist es ok, falls es nicht drauf steht wirst Du wohl zum Arzt müssen, aber probieren mußt Du es sonst weißt Du nicht ob Du es bekommst ohne Arztbesuch.....

v*ezlzJo


Ich würde nicht anrufen, sondern alle Medikamente incl. Cialis 25 aufschreiben, den Zettel persönlich bei der >Rezeption abgeben und abwarten, was passiert. Dein Dock kennt deine Gesundheit und wird entscheiden, ob er dir wieder ein Privatrezept für Cialis ausschreibt. :)*

*:)

t@emarxe


Das kannst du gerne versuchen. Wenn dein Hausarzt aufgrund der anderen Medikamente keine Wechselwirkungen sieht kann es sein, das er sie dir einfach so verschreibt. Da er dich allerdings zum Urologen schicken wollte, kann es sein, das er dich doch sehen will und nach dem Ergebnis des Besuches fragt.

Also probiere es . kann nicht mehr als nicht klappen und wenn du wieder zum Doc musst, ist doch nicht schlimm. Er kennt dein Problem schon.

auch wenn du es nicht hören willst. Jede Wirkung hat auch eine Nebenwirkung. Wenn deine Probleme nicht krankheitsbedingt sind, würde ich doch mal überlegen, was man sonst noch tun könnte. Du bist noch sehr jung und es gibt sicher nicht nur ein Urologe. Der Spruch, das du mit 1x mal pro Tag in deinem Alter zufrieden sein kannst ist übrigens ne Frechheit.

G5aRroux78


@ trafalgar

Hallo,

nachdem Du beim Urologen warst, der alles untersucht hat und nichts gefunden hat und Du dazu noch 1 Mal am Tag Sex haben kannst, gibt es für Dich absolut keinen Grund, Cialis einzunehmen!

Wieso willst DU überhaupt das Medikament wieder haben? Du bekommst doch auch so eine dauerhafte Erektion und kannst Sex haben oder nicht?

Abgsehen davon, dass Cialis nicht gerade billig ist (denn ein Privatrezept, 4 Tabletten a 20 mg = ca. 65 €), ist Cialis ein Medikament für Leute, die auf Grund einer Erkrankung des Urogenitalsystems keine ausreichende Erektion mehr bekommen können.

Mir geht es so z.B.! Ich bin 36 Jahre alt und seit 2008 inkomplett ab dem 12. Brustwirbel querschnittgelähmt. Ich bekomme zwar kurzfristig eine Erektion, jedoch lässt die nach max. 60 Sekunden schon wieder nach. Deswegen nehme ich Cialis, da damit die Entleerung der Schwellkörper unterbunden wird!

Mensch sei doch heilfroh, dass Du einmal am Tag eine Eektion für Sex bekommen kannst? Denn Du hast leider keine Ahnung, wie scheisse es ist, wenn man auf Cialis dauerhaft angewiesen ist. Denn ohne Medikamente geht es bei mir nie wieder! Nichts ist schlimmer in dem Moment, wenn man mit seiner Frau im Bett liegt und plötzlich diese gewisse Spannung in der Luft ist und man normalerweise jetzt gleich Sex haben würde. Ich muss mindestens 30 Minuten vorher eine Tablette einwerfen, ansonsten ist mein Penis so tod, wie Köln nach Ladenschluss!

Du Dir etwas Gutes und fang endlich an, ohne Medis Sex haben zu wollen. Denn Du wirst noch früh genug so alt sein, dass Du auf solches Medis angewiesen sein wirst.

Glaub mir, ich weiss sehr wohl, wovon ich spreche.

Liebe Grüße

Heiko

t%rafaxlgar


Hallo,

erst einmal vielen Dank für die vielen Antworten. Ich werde am Montag einfach mal anrufen.

Da jetzt doch viele die Medikation infrage gestellt haben, möchte ich nun doch nochmal etwas dazu sagen:

Ich habe mich anfangs vielleicht etwas ungenau ausgedrückt. Mein Problem besteht nicht darin, dass ich 1x pro Tag Sex problemlos haben kann und dann nicht mehr. Damit könnte ich ja noch leben und würde niemals auf Cialis zurückgreifen.

Vielmehr ist es so, dass ich mehrmals pro Tag eine Erektion bekommen kann, diese jedoch sehr schnell wieder zurückgeht. Heißt konkret: ich bin erregt und mein Penis ist erigiert, kann diese Erektion allerdings nicht aufrecht erhalten und wird entweder während des Vorspiels oder auch gerne mal mitten beim Sex wieder schlaff. Und ich weiß nicht, warum.

Anatomisch ist ja scheinbar alles in Ordnung, so mein Arzt, so mein Urologe und dass der Penis überhaupt erigieren kann, spricht ja auch dafür. Aber auch an der Psyche kann es nicht liegen, denn das Problem tritt sowohl bei absolut verständnisvollen Sexualpartnern als auch, und das ist viel aussagekräftiger, bei der Masturbation auf.

Das Resultat ist dann eben genau das, was Garou78 beschrieben hat, nämlich: ich liege neben meiner Partnerin, es liegt Spannung in der Luft – und es geht nicht.

Soweit erst einmal das Problem.

G;aroxu78


@ trafalgar

Hallo und einen schönen guten Abend!

Vielleicht hättest Du Deine "nähere Erklärung" etwas früher abgeben sollen, denn für mich klang das sehr nach den Leuten, die "Cialis" just for fun nehmen.

Seit wann hast DU den die Erektionsstörungen? Schon immer oder erst seit einem begrenzten Zeitraum? Wenn es erst seit kurzer Zeit ist, ist in dem Zeitraum irgendetwas passiert? Vielleicht ein Unfall oder irgendein besonderes Vorkommen oder plötzlicher Todesfall?

Da "Cialis" nicht gerade günstig ist, hätte ich vielleicht eine Alternative für Dich. Hast Du Dich schon einmal nach einem Penisring (ich kannte es früher ausschließlich unter: "Cock-Ring!") umgeschaut? Die Dinger bekommst DU im Internet von wenigen Euros bis hin zum höheren zweistelligen Eurobereich.

Probier doch mal einen Penisring. Vielleicht hilft es Dir? Viele von meinen Freunden (alles Leute mit Querschnitt) nutzen einen Penisring, andere nutzen Cialis oder ähnliches Medikament oder manche nutzen auch beides!)

Des Weiteren wäre es sehr interessant zu wissen, was der Urologe gesagt hat. Hat er irgendeine Begründung oder Diagnose für Dein Problem genannt? Oder hat er zumindest einen Tipp für Dich gehabt? Schließlich ist es nicht normal, dass man in jungen Jahren Erektionsstörungen bekommt.

Ich habe es nämlich so verstanden, dass DU noch relativ jung bist. Wie alt, bist Du eigentlich genau?

Wenn Dir der Urologe überhaupt nicht geholfen hat, hast Du selbstverständlich die Möglichkeit, dass Du Dein Glück bei einem weiteren Urologen versuchst! Manchmal dauert es eben, bis man eine Antwort bekommt. Ich kann selbst davon ein Lied singen.

Wenn Dein Arzt nicht unbedingt "Cialis" verordnen will (Cialis wirkt nämlich ca. 48 Stunden und wird daher auch die "Wochenendpille" genannt), dann versuche doch einmal "Viagra" zu bekommen. Im Gegensatz zu "Cialis" wirkt "Viagra" bedeutend kürzer. Außerdem ist es auch noch etwas günstiger.

Nur zum Verständnis für manche Mitleser: Da ich bereits schon mehrfach angesprochen wurde, ob man mit Cialis eine Dauererektion hätte, möchte ich dies hier kurz erklären.

Es ist ganz einfach. Wenn man keine sexuelle Stimulation hat, dann bekommt man auch keine Erektion. Wenn man Sex hat, bekommt man eine Erektion und wenn die Stimulation nachlässt, lässt auch die Erektion nach.

ABER lt. Beipackzettel ist eine Dauererektion eine der möglichen Risiken bei der Einnahme von Medikamenten wie Cialis oder Viagra. In dem Fall hilft nur ein Besuch in der Ambulanz im Krankenhaus!

Liebe Grüße

Heiko

tlrafalxgxar


Hallo,

die Erklärung habe ich nicht früher abgegeben, weil ich hier eigentlich nicht über das Problem an sich diskutieren, sondern mich einfach nur nach dem Rezept erkundigen wollte.

Ich bin 25 Jahre alt, die Störungen treten seit etwa zwei Jahren auf, ohne dass in der Zwischenzeit irgendein körperlicher oder "seelischer Unfall" passiert wäre.

Über einen Penisring habe ich schon nachgedacht, vielleicht probiere ich das bei Gelegenheit auch mal aus. Bisher gefiel mir der Gedanke nicht, da alles abzuschnüren, ist wohl auch nicht ohne Risiken.

Der Urologe meinte, es sei ganz normal, dass mit steigendem Alter die Potenz nachlasse, mit 30 Jahren würde es dann nur noch bergab gehen. Er meinte auch, ich würde an keiner Erektionsstörung leiden. Eine Erektionsstörung würde bedeuten, dass er gar nicht erst hart werden kann.

Ich ziehe Cialis Viagra eben deshalb vor, weil es bei mir 48-72 Stunden wirkt, das ist für meine Bedürfnisse eigentlich ideal, ich habe nicht regelmäßig Sex, sondern eher mal so ein Wochenende lang.

I=n-Ko3g Nixto


also ich kenne keinen cockring, der aus weiblicher, als meiner, sicht nicht %:| macht.

und @

trafalgar.

du hast da nen merkwürdigen uro.

ab 25 läßt es nach, mit 30 noch mal kritisch....

der lag noch nie mit einem mann in dem alter im bett.....

wir hatten mal den rekord in einer nacht, 5 x o bei ihm und er war damals.....46/47?

und auch sonst würde ich so etwas, was dein uro beschreibt, eher ab höher 60 ansiedeln,

lies mal hier im forum...

mag sein, dass es dir und deinem uro so geht, aber das ist nicht zu verallgemeinern.

tbraf.algar


@ In-Kog Nito

Mein Urologe hat auch nicht behauptet, dass das auf jeden Mann zutrifft, sondern dass es tendenziell körperlich bei Männern im Alter von 30 bergab geht. So auch mit der Potenz. Dass es natürlich Männer gibt, bei denen diese Kurve anders verläuft, ist klar. Der eine sieht mit 25 schon wie ein Maulwurf, der andere braucht mit 60 noch keine Brille. So auch mit der Potenz, natürlich gibt es Männer, die mit 40, 50, 60 noch rege "können", genauso ist es aber auch umgekehrt der Fall.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH