» »

Edathy-Diskussion – Was kann man Pädophilen zubilligen?

ghroegxnam


Die ganze Debatte ist völlig aus der Spur gelaufen.

Jeder hat in seinem privaten Umfeld mindestens einen unerkannten Schwerstkriminellen, falls es stimmt, dass die Kriminalitätsrate 1 Promille ist. Dieses eine Promille soll den Diskurs dominieren?

Wenn ich so sehe, wie verantwortliche gestandene Eheleute miteinander umgehen, kann ich bei der Scheidungsrate nicht erkennen, dass es hier ein sinnvolles Kriterium z.B. Alter für Partnerschaften geben könnte.

So auch beim Umgang zwischen Kindern, Mädchen wie Jungen und Erwachsenen. Der verantwortliche Umgang miteinander, der in 99,9 % der Fälle stattfindet, in gewissen Kreisen ist er leider schlechter, dieser verantwortungsvolle Umgang sollte die Debatte bestimmen.

D0ie,DosisLmazchtdas2Gift


:)^ :)= @groegnam

BYennJystot8elxes


Wenn ich so sehe, wie verantwortliche gestandene Eheleute miteinander umgehen, kann ich bei der Scheidungsrate nicht erkennen, dass es hier ein sinnvolles Kriterium z.B. Alter für Partnerschaften geben könnte.

Die Tatsache, dass auch in ganz gewöhnlichen Partnerschaften Missstände zu verzeichnen sind, kann doch nicht zu Schlussfolgerung führen, dass wir klar abgrenzbare kriminelle Phänomene außer Acht nehmen, nach dem Motto "die paar Morde sind die Aufregung nicht wert". Wenn ein massiv sozialschädliches Phänomen ganz klar abgrenzbar ist, dann hat doch der Staat die Pflicht einzugreifen.

Ein über 30-jähriger pädosexueller Mann hat doch nun nichts im Bett eines 14-jährigen Knaben zu suchen. Was gibt es denn da zu schützen? Wenn er verantwortungsvoll mit dem Jungen umgeht, dann wollen wir das mal gut sein lassen und uns ja nicht zu sehr aufregen? Und sage mir nicht wieder jemand, das sei gesetzlich bereits geregelt. Es ist eben nicht geregelt. Nur im Falle eines besonders reifungsverzögerten Jugendlichen, im Falle der Ausnutzung einer Zwangslage oder im Falle von Sex gegen Entgelt besteht Strafbarkeit.

Die Modalitäten sexueller Kontakte zu Jugendlichen werden auf den Pädophilenforen ausgiebig diskutiert. Man sage mir also nicht, das habe mit Pädophilie nichts zu tun. Es sind Kreise organisierter sexuell abweichend orientierter Erwachsener, die hier gezielt Schutzlücken ausmachen und sie für sich nutzen. In anderen Ländern hat man die Gefahren, die von sexuell fixierten Pädophilen oder Ephebophilen ausgehen besser erkannt und geht gegen diese Gefahren gezielt vor, ohne dass dort prosoziale Beziehungen zwischen Jüngeren und Älteren verfolgt würden.

Es geht ja nicht darum das Kinde mit dem Bade auszuschütten und alle Beziehungen zwischen Älteren und Jüngeren unter Verdacht zu stellen. Zwischen einer möglicherweise noch adäquaten Beziehung eines 22-jährigen zu einer 17-jährigen und dem inadäquaten sexuellen Interesse eines polizeilich bereits auffällig gewordenen 50-jährigen, auf Knaben

hin ausgerichteten Pädophilen, ist genug Raum, um einen rechtlichen Schnitt zwischen legal und illegal zu setzen, so dass niemand befürchten müsste, zu Unrecht verfolgt zu werden.

Wer hier meine Kritik für überzogen hält, soll doch einmal überlegen, wie es wäre seine Söhne selber einer solchen Situation zu überlassen. Ich möchte mal sehen, mit welcher Begeisterung eine Mutter oder ein Vater es in der Praxis aufnehmen, wenn sie feststellen, dass ein Ephebophiler reiferen Alters seine sexuellen Interessen mit dem eigenen 14 oder 16-jährigen Sohn zu verwirklichen sucht. Wer selber davon betroffen ist, der wird seine liberale Haltung da nämlich ganz schnell über Bord werfen und richtiger weise seinen Schutzinstinkten Vorrang geben, weil er genau weiß, dass es hier nur um die Interessen des Erwachsenen geht und der Junge hierbei nur schaden nehmen kann.

Es kann also nicht sein, dass aus Gründen politischen Liberalismus Jungen und Mädchen klar vorauszusehenden Gefahren ausgesetzt werden. Da, wo klare Gefahren nicht abzustreiten sind, da bedarf es auch klarer rechtlicher Eingrenzungen.

A`ndifrxeak


Zunächst müssen wir uns mit der Bedeutung des Begriffes "Pädophil" auseinandersetzen. Es heißt soviel wie "Jugendfreund". Von daher sind wir fast alle pädophil, also mögen Jugendliche. Etwas anderes ist, wenn es um sexuellen Missbrauch oder Besitz verbotener Materialien geht. Da müssen klare Grenzen her. Momentan wird in der Politik darüber diskutiert. Wie in den Nachrichten gestern zu erfahren war, wird bald der Besitz von Bildern mit nackten Kindern verboten sein. Das heißt, kein Vater und keine Mutter darf jemals sein nacktes Kind im Planschbecken auf der Terasse fotografieren. Das wäre nach voraussichtlich neuem Recht dann eine Straftat, die mit bis zu drei Jahren Gefängnis bestraft werden würde.

Fielleicht passt das hier: [[http://oraclesyndicate.twoday.net/STORIES/4146485/ Verschärfung Sexualstrafrecht]]

Wenn ein Mensch sich an kinderpornografischem Material aufgeilt und/oder sich an Kindern vergeht braucht zwei Dinge: Eine volle Ausschöpfung des Strafrechts und eine Therapie. Kinder sind schützenswert! Deshalb muss der Gesetzgeber hier für Klarheit schaffen! Dies dürfte aber weitaus schwieriger sein, denn dies ist kein deutsches Problem, sondern da muss global gehandelt werden! Was bringen deutsche Gesetze, wenn in diversen Ländern keine klaren gesetzlichen Regelungen gelten? Ich behaupte, die allermeisten Nacktbildern von Kindern sind im Ausland produziert worden.

Y5exz


Noch ein Beitrag, aber deutlich entschärft und vom 12. April:

[[http://www.deutschlandfunk.de/nacktbilder-maas-fordert-erheblich-schaerfere-regeln.1783.de.html?dramärticle_id=282713]]

lWieg~erxad


So falsch finde ich das Gesetz nicht was da im Entwurf ist. Ich finde es sogar Zeitgemäss.

Aber war es nicht vorher eh schon strafbar Leute heimlich zu filmen? war da nichtmal was mit Persönlichkeitrecht und Recht am eigenen Bild'?

Nochmal zum Thema Sex mit 14/15 Jährigen vs ältere egal wie hart die Gesetze auch werden mögen verhindern kann man es zu Jugendlichen 14 bis 17 nie....ich offenbare mal etwas für alle kirchlichen christlichen Moralapostel...in Hamburg , Berlin, München etc. floriert das Geschäft mit Prostitution...viele bieten sich mit 16 teils schon mit 14 zum Sex an...freiwillig..ich kenne einen der als Stricher also Callboy arbeitet, er ist gerade mal süsse junge 22 bezeichnet sich aber als ,,fast zu alt'' für das Geschäft.

Es ist auch nicht mehr so das die Jungs am Hbf stehen, das läuft alles übers Internet, Gayromeo...die geben sich als 18 aus und treffen sich mit den Männern. bei Gayromeo darf man offizell ert ab 18 mitmachen, mit Fakeaccount kommt man aber sofort rein ohne Prüfung ohne alles.

Diese Stricher sind nicht immer nur Strassenjungs, wer das denkt der irrt, oft sin es Jungs aus zerrütteten Familien oder halt welche die sich nichts von den Eltern sagen lassen....bei meinem Bekannten war es so, er zeigte mir ein Foto wo er 15 war und die fetten 500 Euro scheine auf dem Bauch hatte , Unterschrieft unter dem Foto ,, 4800 Euro lief gut diesen Monat'' heute als 22 Jähriger macht er ,,nur'' noch 1000 bis 2000 Euro im Monat und nebenbei Hart4...angefangen hat er mit 16 und erste eigne Bude mit 17....

wo kein Kläger da kein Richter...

Zu seinen Kunden, es waren Leute aus allen sozialen Schichten vom reichen bonzen bis zum armen Hartz4 Empfänger der sich alle 2 Monate den Sex mit dem Jüngling gegönnt hatte..

Wenn man nun den legalen Sex zu 14 bis 17 Jährigen verbieten würde, dann würde das alles in der Illigalität stattfinden....es gibt genügend 14 bis 17 Jährifge die freiwillig auf den Strich gehen, viele die nicht schwul sind, die befriedigen dann den alten Herren nur mit der Hand oder den Mund.

Ich habe von dem jungen Mann die Liste seiner Kontakte gelesen, waren über 40 Nummern ...man kann dagegen kaum vorgehen zumal das sehr schwer nachzuweisen wäre, der Junge wurde kein Geständnis abgeben, dann wäre das lukrative Geschäft vorbei....der Typ erzählte mir auch das es immer schwieriger wird damit viel Geld zu verdienen..es kommen immer mehr aus dem Ausland die sich anbieten, Rumänien , Bulgarien usw...er meinte in Hamburg ist die Anzahl der Jungs fast höher als die Interesennten.

Ephebophielen wird man also den Kontakt zu Jungs kaum verhindern können...mit 14 bis 17 hat man zumeist schon genug Reife und Verstand um zu wissen was man will und was nicht..

Bei schwulen Jungs ist es tatsächlich so das sie ältere eher hassen..

BTennyPst?ot>eles


Stricher sind ein ganz eigenes Thema. So, wie mir das geschildert wurde, sind deren Kunden meist einsame homosexuelle Männer und nicht diese Männer aus der Boylover-Szene. Diese suchen soziale Beziehungen zu Jungen, in denen sie versuchen sexuelle Interaktionen einzuführen. Meist suchen sie den Kontakt in der Jugendarbeit, in der Nachbarschaft, geben kostenlose Hausaufgabenhilfe o.ä. Das hat mit Stricherszene nichts zu tun. Diese Jugendlichen, die mit kleinen Zuwendungen, mit Freundschaftsangeboten und Hausaufgabenhilfe zugänglich gemacht werden, initiieren gewiss keine sexuellen Kontakte.

l@iegerZaxd


@ Bennystoteles in dem Punkt gebe ich dir z.T. recht, aber ich denke mal das dass meist Männer sind die sich Hoffnungen machen da umsonst und kostenlos an solche Jungs ranzukommen und eine ,,Beziehung'' aufzubauen...ich kannte auch mal so einen Menschen der war damals 53 und verkehrte mit Jungs von 12 bis 19...woher ich das wusste? bin mal bei dem mitgegangen und wollte mir 100 Euro verdienen da war ich 17 und hatte Geldnot, der Typ hatte eine riesige Gartenlaube , besser eingerichtet als manche Wohnung der Typ hatte Playstation , X Box usw alles was das Teenieherz begehrt...ich habe danach nie wieder was mit so einem eckligen alten gemacht....hat mich das traumatisiert? ...würde ich nicht sagen, hat mich einfach geeckelt zumal ich auf solche alten nie stand.

Mein Bekannter der Stricher ist meinte das man sowas vom ganzen Herzen wollen muss ansonsten geht man psychisch kapput..er kannte wohl einige die dadurch psychisch fertig waren.

Das was du beschreibst sind typische Fälle, zu erst Hausaufgabenhilfe, dann kommen die kleinen Geschenke um sich die Zuneigung zu erkaufen usw usw...oh ja das kennt man als schwule alles....meiner Meinung nach beteht auch zwischen Schüler und Aushilslehrer ein gewisses Abhängigkeitsverhältnis und deshalb sollte das auch zurecht verboten werden das der ältere sich an den jüngeren ranmacht...auch was du schriebst das Pädos und Ehebos oft gleichermassen auf 8 und 18J. stehen timmt leider oft...aber ist ja mit allen sexuellen Neigungen so das es Bisexualität gibt, in dem Fall nicht Homo und Hetero sonern Pädo und Ephebo...1 bis 2 % alle Männer haben Pädophiele Neigungen....wenn man das mal hochrechnet von 10000 Männer sind das 100 bis 200 das ist nicht wenig.

Wenn ich mir Gayromeo usw ansehe würde ich sagen es ist eher noch mehr, ich bin ja nun 28 bin Jare lang da aktiv, ich kann nur sagen das fast jeder ü 50J. am liebsten noch u 25 haben will da denkt man sich natürlich das so einer zum 14/16 Jährigen nicht nein sagen würde, ich würde schon sagen das diese Neigungen recht weit verbreitung haben und gefühlt ist es gerade unter den Homos eine grosse Zahl. Ab 30 gilt man da schon als scheintod aus Sicht von vielen...das sind aber Sachen die werden von den Medien tot geschwiegen....ich mein ich finde auch 16 Jährige heiss und geil aber ich würde mich niemals an Jungs ranmachen die es nicht von sich aus wollen zumal da eh niemals eine Liebesbeziehung draus entstehen würde....ich stell mir gerade vor wenn ich jetzt einen 15 Jährigen irgendwie rumkriegen würde und der sich vor mir als alten 28 Jährigen Sck hinterher so eckeln würde das er sich 2 Std. duschen würde...da würde ich mich mies fühlen.

Was anderes wäre wenn nun so ein 15 Jähriger freiwillig was von mir wollen würde und heiss auf mich wäre und er genau weiss was er will und was er tut, dann würde ich sagen man kann sich langsam kennenlenen und schauen was draus wird da hätte auch kein Gesetz was gegen...ausser halt die Elten, da würde man halt Lösungen finden das man eben die 2 bis Jahre wartet bzw. sich heimlich trifft...einen 15 Jährigen kann man letztendlich nichts mehr ernsthaft verbieten...ich weiss wovon ich rede, bin mit 15/16 kein unbeschriebenes Blatt gewesen, Ex Heimkind mit 15 ausgerissen und hab Jugendamt etc. auf der Nase rumgetanzt und die waren machtlos...man konnte mich zwar in einer Jugendhilfeeinrichtung stecken...aber da sind die Türen offen und solange man mit 15 nicht straffällig ist oder sich selbst und andere gefährdet kann man nicht weggeschlossen werden.

B&enhnystotke+lexs


Das, was Du schreibst, finde ich insofern ganz passend, weil es auch erklärt, warum es gerade zwischen gleichgeschlechtlich ausgerichteten Pädophilen und Ephebophilen Männern diese intensive Einheit gibt: Gleich, ob die Präferenz auf vorpubertäre, auf pubertäre, jugendliche oder heranwachsende Jungen fällt, bleibt diesen Männern keine Möglichkeit ihre Beziehungswünsche und ihre sexuellen Bedürfnisse auf dem Wege normaler, auf Gegenseitigkeit beruhenden Beziehungen zu erfüllen. Deswegen kreisen sie in diesen einschlägigen Foren und reden sich die Köpfe heiß, wie man in dieser Situation an Jungs herankommen kann. Sie konditionieren sich dann immer mehr darauf, dass intime Beziehungen keine Partnerschaften sind, sondern irgendwie durch List, Manipulation, Herstellen von Abhängigkeit und durch Belohnung erschlichen werden müssen.

Bei schwulen Jungs ist es tatsächlich so das sie ältere eher hassen..

Im Falle von Männern, die sich für junge Frauen im späteren Jugendalter interessieren, liegt die Situation wohl doch anders. Gerade junge Frauen interessieren sich oft bereits tendenziell für ältere. Und so mag die Beziehung zwischen einer 16-jährigen und einem 30-jährigen u.U. eher durch ein eigenes Bestreben des Mädchens und auf der Grundlage eines bereits reiferen Wunsches nach einer heterosexuellen Partnerschaft beruhen, während homosexuelle Partnerschaften im Jugendalter in aller Regel auf natürliche Weise nur zwischen Gleichaltrigen entsteht. Die Entwicklung einer homosexuellen Identität braucht auch mehr Zeit, weil die Jugendlichen erst einen Coming-In und Coming-Out Prozess durchlaufen müssen, während Heterosexuelle ohne diesen langwierigen Prozess der Emanzipierung gegenüber einer Mehrheit gleich in der Pubertät mit ersten intimen Beziehungen loslegen.

Auch wenn es vielleicht heute politisch inkorrekt erscheint: Die Entwicklung homosexueller Jugendlicher ist verletzlicher. Die Suizidraten bei homosexuellen Jugendlichen ist etwa um das 4-7-fache gegenüber Heterosexuellen erhöht. Von daher wäre es angebracht homosexuelle Jugendliche vor zusätzlicher Störung ihrer Entwicklung

durch den Eingriff Erwachsener zu schützen.

lNi.eYgerafd


@ Bennystoteles

Das was du zum Schluss beschreibst entspricht genau meiner erfahrung wobei ich noch ergänzen möchte, die Mehrheit der ich sag mal bis Mitte 20 Jährigen wollen garkeine Beziehung...da geht es meistens nur Um den schnellen Sex sprich Erfahrung sammeln....

Zum Thema Reife und Comin Out....meine erfahrung ist das viele Jungs um die 20 herrum noch nichtmal wissen worauf sie nun wirklich stehen...hinzu kommt der gesellschaftliche Druck durch gleichaltrige, alle haben ein Mädchen und man selbst als Schwuler ist einfach ,,anders'' man fühlt sich in der Clique in dem Moment wie ein Fremdkörper..

Hinzu kommt die Unsicherheit ,,Wie ragiert die Familie auf das Outing? auch wenn man es 2014 kaum für möglich hält, gibt genug Väter die ihren 16 Jährigen schwulen Sohn rausschmeissen würden.

Zum Thema Altersunterschied in Beziehungen, du hast recht, bei Heteros ist es anders ich kenne einige Beispiele wo ein ,,grosser'' Altersunterschied ist...ich kannte folgende Konstelationen 13 und 19, 18 und 27 , und die extremste 21 und 51...letztere sind seit mehreren Jahren zusammen...erstere sind nach 2 Jahren ausseinander und die 18 und 27 nach Paar Wochen...die 13 und 19 war eine heimliche Beziehung, sie log ihn mit dem Alter an.

Bei schwulen Jungs ist es echt so wenn Beziehung sind beide meist nahezu gleichaltrig.

Ich bezeichne mich ja auch als Ephebophil ohne zu wissen ob ich es wirklich bin, bei mir wars halt schon immer so das ich jüngere geiler fand...mit 18 wollte ich einen 14 Jährigen haben und heute am liebsten auch einen der so 18/19 ist...jünger eher nicht wegen den Eltern, jede Mutter würde ausrasten wenn ihr 16 Jähriger Teeni mit einem 28 Jährigen Mann nach hause kommt.

Das erste mal von einer Mutter schief angeguckt wurde ich als ich mit 23 fast 24 bei einem 17 Jährigen war.. da wurde schon genau gefragt wer ich bin, was ich mache, wie ich ihn kennenlernte, was für absichten ich habe usw....der Junge war unerfahren und der Mutter passte nicht das ich da war, immer wenn er mir näher kommen wollte ,,störte '' sie ging mehr oder weniger dazwischen, einmal sollte er essen, dann Wäsche aufhängen...als er sich mit mir in den Keller verdrücken wollte bat sie mich nach hause zu fahren...sie fragte mich ,,ob es nicht schon bisschen spät ist nach hause zu fahren nicht das nachher kein Zug mehr fährt''

Das 2. Erlebnis mit einer Mutter hatte ich erst letztes Jahr, ich war 27 fast 28 und war hals über kopf in einen 17 Jährigen verliebt....er war nun so weit ich weiss nichtmal schwul habe ihn beim Feiern kennengelernt nachdem schrieben er und ich viel und ich habe da mehr reininterpretiert als wirklich war...für ihn war es nur belangloses Schreiben und ich wertete es als ,,vielleicht Interesse an mir''....nun ja ich gestand ihn meine Liebe und er war natürlich total nerflich überfordert...er ist ein Junge der noch keinerlei Erfahrungen hatte/hat. Ich hoffte da ,,vielleicht ist er ja doch schwul und weiss es nur noch nicht''....so die Mutter mishte sich ein und beleidigte mich als Pädofieles Schwein usw..sie dachte wohl ich als älterer will den Jungen für eine Bettgeschichte ausnutzen, die Frau war regelrecht hysterisch , aber im Grunde wollte sie nur ihren Jungen schützen.

Später schrieb ich mit der Mutter und schrieb ihr meine Beweggründe da verstand sie mich etwas, sie meinte nur sie wünsche keinen in so einer aussichtslosen Situation zu stecken...ich werde wohl nie eine Beziehung haben, ich stehe auf bis maximal ca. 26 aber auch nur wenn der typ jung und jugendlich wirkt....im Grunde will ich am liebsten ein um die 19 und das ist das Dilemma....ich kriege zwar hin und wieder einen ab für Sex aber keinen für Freundchaft/Beziehung.

Im Grunde fühlte ich mich schon immer als zu alt, was daran liegt weil ich schon immer für die jüngeren 1 bis 2 Altersstufen zu alt war....mit 18 träumte ich von 14/15 Jährigen...auch wenns nur 3 bis 4 Jahre Unterschied waren in dem alter sind das Welten.

Zum Thema 14/15 ansich...ich hatte früher bis ich so 19 war einige Jungs in dem Alter...es sind heute ALLE Hetero...heute sind die ca. Mitte 20 einer sogar 4 Jahre verheiratet...ich schrieb ihn letztens mal an da hat er mich blockiert ohne ein Wort zu sagen.

Ich selbst habe extreme angst vor dem älter werden weil ich mich immer mehr von der Zielaltersgruppe entferne..

Bbennystjoteles


@ Liegerad

Das klingt ja reichlich hoffnungslos. Ich kann mir schon vorstellen, dass Eltern allergisch reagieren, wenn ein 25-jähriger Mann sich offensichtlich für einen 17-jährigen interessiert. Ich verstehe auch, dass Eltern da anders reagieren als im heterosexuellen Fall. Selbst wenn sie gegenüber Homosexualität grundsätzlich nicht ablehnend eingestellt sind, empfinden sie es als bedrohlich, wenn ihr eigener minderjähriger Sohn mit homosexuellen Lebenswelten in Kontakt kommt, die ihnen selbst fremd sind.

Man muss ja schon sehen, dass die ersten homosexuellen Erfahrungen nicht innerhalb der Clique in der Schule, begleitet von langjährigen Schulfreunden, zu einem Mädchen aus der Nachbarschaft oder zu einer Klassenkameradin stattfindet, die den Eltern bekannt ist. Homosexuelle Kontakte entstehen in einer Subkultur, im Internet, in Bereichen, die für die Eltern nicht abschätzbar und befremdlich erscheinen. Wenn dieser potentielle Partner nun auch noch wesentlich älter ist, dann greifen bei den Eltern ganz archaische Schutzreflexe. Wenn dieser Junge dann auch noch im Grunde heterosexuell ausgerichtet ist, so wie Du es in Bezug auf frühere Bekanntschaften beschreibst, dann ist die ablehnende Reaktion der Eltern umso verständlicher.

Das mit den 18/19-jährigen, die Du zur Vermeidung von Konflikten suchst, hört sich aber auch nach einem Kompromiss an, der nicht weiterführen kann: Erstens bleiben diese Jungs ja nicht 18/19 und sind wohl für Dich als Ephebophilen spätestens in zwei Jahren deutlich zu alt. Außerdem wirst Du auch älter. Wirst Du mit 35 noch einen 18-jährigen für Dich gewinnen können? Ferner sind ja 18-jährige fast immer noch eng an ihr Elternhaus gebunden. Eine feste Beziehung zu einem doppelt so alten Mann wird höchstwahrscheinlich bei dessen Familie nicht gut ankommen und so kommt der junge Mensch in einen äußerst schädlichen Loyalitätskonflikt.

Insgesamt hört sich Deine Situation, wie die Situation aller Ephebophilen ziemlich aussichtslos an. Wenn Du in Hinsicht auf das Alter nicht festgelegt wärst, dann hielte ich es noch für denkbar, dann Du einen solch jungen kennenlernst und sich diese Beziehung dann langsam mit den jahren zu einer reifen Partnerschaft entwickelt. Wenn Du aber auf diese ganz jungen festgelegt bist, dann fehlt doch jede Perspektive. Wenn Du erst einmal 35 bist, dann willst Du ja vielleicht doch einmal in ruhigere Fahrwasser kommen und eine dauerhaftere Beziehung haben. Ständig Jünglingen hinterher laufen, die Ältere hassen (wie Du geschrieben hast), das führt doch letztlich nur zu Selbstverachtung und Einsamkeit. Wohin soll das also führen?

Wie stellst Du Dir Deine Zukunft vor?

lCieg&eraxd


Na ja ich finde bis ca. 26 Jährige atraktiv...aber auch nur jung wirkende...nun ja , du hast recht es ist aussichtslos, ich sehne mich so sehr nach einer Beziehung sehe wie glücklich andere sind und fühle mich schlecht und einsam...ich weiss ja wie sehr ich als 16 Jähriger ältere hasste, für mich waren Leute ab 18 alt und ab 25 waren es in mein Augen Zombis...natürlich hat sich die Sichtweise miot dem älter werden verändert, ab und an finde ich auch 25 Jährige sehr anziehend aber auch nur erheblich jünger wirkende, ich stehe auf dieses jugendliche, als nicht Milchbubi/Kind sondern der Übergang also wo die Jungs /Männer noch den schlanken jugendlichen Körper haben aber schon männlichere Gesichtszüge ...im Grunde ist es eine sehr enge Altersspanne...gehen wir mal vom Extremfall aus, ich würde einen 15 Jährigen finden der bis er Ende 20 ist noch jung aussieht...solche Typen gibt es, gutes Beispiel Matthias Schweighöfer, Eminem...

Das heisst es wären dann...sollte sich mein Gesuchalter nicht nach vorn verschieben...auch nur eine egrenzte Zeit von 10 bis 13 Jahren Dauer...dann wäre ich 41 und hätte noch das Halbe Leben vor mir...spätestens dann würde es bitter werden.

Mal erlich welcher 15/20/25 Jährige hat bock auf einen ü40 Jährigen Daddy?....fast keiner ausser einer mit besonderen fetischen und Veranlagungen..

Wie ich mir die Zukunft vorstelle...um es hart zu sagen fast ohne sex, einsam und alleine warscheinlich noch depressiver als ich es jetzt schon bin....oder ich würde mein Glück in der stricherszene suchen mit allen Gefahren Stichwort Geschlechtskrankheiten...oder aber ich würde vielleicht da das Geld nicht reicht bin EU Rentner...mir vielleicht alle 3 oder 4 Monate einen professionellen Callboy leisten...da kann ich mit 100 Euro +- rechnen in der stunde wohl gemerkt...

ich hätte zwar minimale sexuelle Befriedigung aber keine Liebe und Zuneigung wo ich drauf aus bin.

Therapie gegen Ephebophelie gibts auch nicht...ein Ephebophieler landet höchsten beim Psychiater wegen Depression....ich habe zum Glück Freunde mit denen ich bissche drüber reden kann auch wenn die es kaum verstehen...kann sich halt kein normaler drinn reinversetzen, jedenfalls der psychische Leidensdruck ist teils ennorm besonders zum Geburtstag hin...wieder ein Jahr älter...in der Zeit wünsche ich mir oft den Sekundentod im Schlaf....seit ich ca. 18 war wurde der Leidensdruck aufgrund der Torschlusspanik immer grösser...dieses Jahr werde ich schon 29 und je älter ich werde desto mehr Style ich mich auf jung, ich laufe in Hip Hop Klamotten rum, kopiere Eminem und Jugendliche und mache mich im Grunde zum Affen....meine Hoffnung ist halt einen jüngeren zu imponieren....nun ist es zusätzlich noch so das ich zu feige bin allein feiern zu gehen, das heisst ich suche mein Glück bei Gayromeo...und DAS ist fatal....dort treiben sich nämlich die ganz primitiven und oberflächlichen rum. Ich selbst bin nicht hässlich aber halt auch nicht hübsch, bin also da wenn man es sarkastisch und zynisch ausdrücken will nur B Klasse Ware...e ist da echt wie auf einer Fleischbeschau.

Habe oft zum Tet folgendes gemacht mich angemeldet und als 18 ausgegeben mit altem Foto von mir wo ich 15 war...die Leute stürzten sich auf mich, dutzende Mails von meist älteren ü 30, bei einigen behauptete ich 15 zu sein...die wurden so aufdringlich das glaubt keiner der es nicht selbst gelesen und gesehen hat, die alten Typen tropften und sabberten warscheinlich vor Erregung und Vorfreude....eineseits taten mir die Männer leid, andererseits eckelte ich mich und verabscheute die.

Hinzu kommt die angst das ich wohl in 10/20 Jahren einer von denen bin....ih bin eig. nichtmal Altersfixiert, es ist ein bestimmter Entwicklungsstand wo ich drauf stehe, also das Alter bzw. Entwicklungsphase ab spätes Pubertätsalter bis junges Erwachsenen Alter.

Bkennys5totelexs


Mit dem Versuch Dich auf jung zu trimmen kommst Du auf Dauer ja nicht weiter. Damit wirst Du ja im Laufe der Zeit für die wirklich jungen und auch für die Gleichaltrigen nur zur Lachnummer. Gibt es denn keine seriöseren Wege zur Kontaktsuche als Gaysex-Portale? Im Prinzip willst Du ja keine oberflächlichen Kontakte, sondern eher eine tragfähige Beziehung?

Wie finden denn im Allgemeinen homosexuelle Männer ihre Partner? Das wird sich ja wohl nicht alleine auf solchen Internetseiten für schnelle, unverbindliche Sexkontakte beschränken? Ältere Homosexuelle sind ja dort wohl sowieso am falschen Platz.

lLieg,erxad


Na ja wo lernen sich Homosexuelle Männer kennen...Bars, Kneipen...gibt es hier aber kaum in Lübeck...na ja und in der heutigen Zeit halt Gayromeo usw...ob es nun DBNA.de oder Gayromeo oder funkyboys usw ist, es ist überall ähnlich

DBNA.de geht aber nur bis einschliesslich 27...da bin ich also auch raus...meine erfahrung ist, als älterer wird man da schlichtweg ignoriert, Durchschnittsalter dürfte da um 17 herrum sein, da ist klar das ich da eindeutig rau bin auch wenn ich mich 4 Jahre jünger schummeln würde.

Im Grunde scheitert es bei mir nicht unbedingt am Alter sondern an meinen Lebensumständen, bin erwerbsunfähig, hoch verschuldet, kein Geld , kein Auto usw....auf sowas stehen jüngere halt nicht, ok für ne schnell Nummer bin ich noch gut genug für mehr nicht..

Bvenxnyst]otelxes


Im Grunde scheitert es bei mir nicht unbedingt am Alter sondern an meinen Lebensumständen, bin erwerbsunfähig, hoch verschuldet, kein Geld , kein Auto

Das ist natürlich schon ein wichtiger Aspekt. Vielleicht wäre es wert diese Hindernisse anzugehen. Gegen Verschuldung bietet ja seit 1999 die Insolvenzordnung die Möglichkeit der Restschuldbefreiung. hast Du keinerlei Erwerbsmöglichkeiten? Welche Art von Behinderung führte zur Erwerbsunfähigkeit?

Ich weiß nicht, ob die Autofreiheit so einschränkend sein muss. Ich wohne in einer Stadt, 5 Minuten zu Fuß zum Hauptbahnhof. Ein Auto habe ich außerhalb der Stadt an einer Bahnstrecke für den (meist) beruflichen Bedarfsfall stehen. Ansonsten bin ich mit Regionalnetzkarte und Bahncard ausgestattet und bewege mich gerne mit öffentlichen Verkehrsmitteln, was allerdings auch einiges an Geld kostet, das muss ich zugeben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH