» »

Sex mit der Nichte meiner Frau

A\iyan0a89


Auf Punkt c lässt sich seine Frau vermutlich nicht ein und das wird er sehr wohl richtig einschätzen können

Richtig vermutlich. Aber er probiert es gar nicht erst, sondern entscheidet über ihren Kopf weg für sie mit. Und wenn er schon weiß, dass sie das in einer Beziehung nicht haben möchte, es dann trotzdem zu tun... das empfinde ich nicht als Liebe, sondern absolut respektloses Verhalten.

Was findest du denn so falsch daran, ihr einfach die Wahrheit zu sagen (er muss ja nun nicht speziell seine Nichte erwähnen)?

Schließlich ist sie es, die über ihren Mann hinweg entschieden hat, dass er nun sein restliches Leben im Zölibat verweilen darf.

Die beiden haben doch noch kein einziges Mal darüber gesprochen, wie es für sie wäre, wenn er sich das woanders holt?!

Meadame} Charexnton


er wird mit ihr schlafen, irgendwann geht die Bombe hoch und das Familiendrama ist perfekt –

am Ende klärt sich e alles von selbst ]:D

TMhe2Bla8ckWidxow


Und ich bin total dankbar, dass ich nicht so einen Mann und vor allem nicht so eine Nichte habe ]:D

BVelzlonva


Richtig vermutlich. Aber er probiert es gar nicht erst, sondern entscheidet über ihren Kopf weg für sie mit. Und wenn er schon weiß, dass sie das in einer Beziehung nicht haben möchte, es dann trotzdem zu tun... das empfinde ich nicht als Liebe, sondern absolut respektloses Verhalten.

Genauso, wie seine Frau es erst gar nicht probiert hat, herauszufinden, warum sie keinerlei Lust mehr auf ihren Mann hat und statt dessen, für diesen mitentschieden hat, dass es zukünftig keinen gemeinsamen Sex mehr geben wird. Und das obwohl sie sehr wohl weiß, dass ihr Mann damit ganz und gar nicht einverstanden ist, da ihm an der gemeinsamen Sexualität tatsächlich noch immer was gelegen ist.

Inwiefern unterscheidet sich nun das Verhalten der Frau, von dem Verhalten ihres Gatten, der allerdings lediglich derzeit nur mit den Gedanken spielt es zu tun?

Sicher ist das aus der Sicht deines Beziehungsmodells respektlos. Aber du würdest, wenn du in der Situation seiner Frau dich befinden würdest, nicht über den Kopf deines Partners hinweg entscheiden, dass er zukünftig kein Sexualleben mehr haben darf, weil du selbst auch keines mehr haben willst. Das dürfte doch eigentlich sehr deutlich machen, dass du dein Leben und deinen Beziehungstil kaum mit der Beziehung des TE vergleichen kannst. Denn du hast eine komplett andere Beziehungsgrundlage.

Was findest du denn so falsch daran, ihr einfach die Wahrheit zu sagen (er muss ja nun nicht speziell seine Nichte erwähnen)?

Ich finde es falsch pauschal zu glauben, dass es immer richtig sei, in einem solchen Fall den Partner mit der Wahrheit zu konfrontieren.

In dem vorliegenden Fall, haben wir es mit einer monogamen Frau zu tun, die an ihre Ehe festhält, aber keinerlei sexuellen Kontakt mehr zulassen will.

Wie wahrscheinlich wird es wohl sein, dass sie auf die Aussage: "Du Schatz, ich suche mir jetzt eine attraktive Sexbeziehung, um meinen Trieben freien lauf zu lassen. Du weist ja, dass mir das Wichsen leider nichts bringt. " mit "Das ist eine hervorragende Idee" antwortet.

Also das ist doch in der Konstellation ziemlich unwahrscheinlich. Je nach Ursache für ihre Lustlosigkeit, wird da eher eine Welt zusammenbrechen, reale Verlustängste losgetreten und viele emotionale Schmerzen ihr zugefügt, nur weil unsere Gesellschaft das Ideal vertritt, man solle immer, in allen Lebenslagen gnadenlos ehrlich zueinander sein und man sein schlechtes Gewissen dahin gehend erleichtert, weil man sich die Erlaubnis der Partnerin einholen möchte. Oder ist es dir wichtig, dass die Beiden sich unbedingt trennen, nur weil diese Art der Beziehung nicht in deine Vorstellung von glücklicher Beziehung passt? Denn darauf würde eine solche Offenbarung vermutlich hinauszielen. Nur dann würde es nicht mehr um einen Rat an den TE gehen, sondern primär darum, deine Weltvorstellungen einer Person aufzuzwingen und sie den Konsequenzen auszusetzen, die du aus deinem Beziehungsmodell als richtig erachtest. Nur ist sowas nach meinem Empfinden kein wirklich guter Rat, da man sich hier nicht einmal bemüht, sich in die Situation des Ratsuchenden einfühlt.

Davon abgesehen, traue ich dem TE durchaus zu, dass er sehr genau einschätzen kann, wie seine Frau reagieren würde, wenn er ihr eröffnet, dass er sich eine Sexbeziehung sucht.

Die beiden haben doch noch kein einziges Mal darüber gesprochen, wie es für sie wäre, wenn er sich das woanders holt?!

Was auch sicherlich daran liegt, dass sie es erst gar nicht thematisieren will. Und genau das lässt mich eben auch sehr stark daran zweifeln, dass seine Frau damit zurecht käme. Denn würde sie es, dann wäre das als ein Problemlösevorschlag von ihr gekommen, als sie ihm eröffnete, dass sie zukünftig keinerlei sexuellen Kontakt mehr mit ihm wünscht. Wenn man das hingegen nicht vorschlägt, dann liegt das meist daran, dass man damit selbst nicht zurecht käme. Und das wiederum kann sehr viele Gründe haben.

sMensMibelmQa n


Wie wahrscheinlich wird es wohl sein, dass sie auf die Aussage: "Du Schatz, ich suche mir jetzt eine attraktive Sexbeziehung, um meinen Trieben freien lauf zu lassen. Du weist ja, dass mir das Wichsen leider nichts bringt. " mit "Das ist eine hervorragende Idee" antwortet.

Naja, eine Frau, die da starke Bedenken hat, sollte besser die Beziehung beenden.

Also das ist doch in der Konstellation ziemlich unwahrscheinlich. Je nach Ursache für ihre Lustlosigkeit, wird da eher eine Welt zusammenbrechen, reale Verlustängste losgetreten und viele emotionale Schmerzen ihr zugefügt

Ob etwas heimlich geschieht oder offen, ist letztendlich das gleiche Geschehen. Im heimlichen Fall wird nur Schauspielerei betrieben. Der "Betrügende" muss u.U. viel Geschick aufbringen, um seine Heimlichkeit zu vertuschen. Im Falle der Aufdeckung wirkt der Bruch wesentlich schwerer, als im offenen Fall. Ich halte es für sinnvoll, in diesem Fall mit offenen Karten zu spielen, weil dann die Entscheidung offener bleibt als bei zufälliger Entdeckung des heimlichen Betrugs- da kommt nicht nur der Sex sondern auch der Vertrauensmissbrauch dazu.

nur weil unsere Gesellschaft das Ideal vertritt, man solle immer, in allen Lebenslagen gnadenlos ehrlich zueinander sein

In der Gesellschaft scheint meines Wissens der Betrug, die Lüge, das Verheimlichen und Vertuschen wesentlich verbreiteter zu sein.

sXen?sibelmaxn


Wenn man das hingegen nicht vorschlägt, dann liegt das meist daran, dass man damit selbst nicht zurecht käme

Das muss nicht so sein.

s3ens[ibelxman


Ich glaube auch, das bei Offenheit auch schneller klar wird, wie wichtig der Partnerin noch die Beziehung ist, wie wichtig ihr der Partner und sein Wohlergehen ist. Wenn dies nicht der Fall ist, dann ist es vermutlich ohnehin nur noch eine Beziehung aus "Gewohnheit", die eigentlich real nicht mehr existent ist, sondern nur noch virtuell. Durch das Spiel mit offenen Karten, kann diesbezüglich Klarheit geschaffen werden.

m)artinan-loxo


Mach dir lieber keinen Ärger

TGheBlaackWixdow


Die Entscheidung ist doch schon gefallen, lies mal gestern 12.56 Uhr ;-) Konsequenzen egal, Hauptsache :-X :-X :-X

Bbel/lonxa


In der Gesellschaft scheint meines Wissens der Betrug, die Lüge, das Verheimlichen und Vertuschen wesentlich verbreiteter zu sein.

Deswegen schrieb ich vom Ideal. Wenn ich die Realität gemeint hätte, dann hätte ich tatsächlich das Wort Realität verwendet.

Wenn man das hingegen nicht vorschlägt, dann liegt das meist daran, dass man damit selbst nicht zurecht käme

Das muss nicht so sein.

Nun ja, ich ging davon aus, dass die Verwendung des Wortes meistens durchaus mit impliziert, dass dieses Verhalten am häufigsten auftritt, aber eben nicht zwangsläufig immer der Fall sein muss.

Ich glaube auch, das bei Offenheit auch schneller klar wird, wie wichtig der Partnerin noch die Beziehung ist, wie wichtig ihr der Partner und sein Wohlergehen ist. Wenn dies nicht der Fall ist, dann ist es vermutlich ohnehin nur noch eine Beziehung aus "Gewohnheit", die eigentlich real nicht mehr existent ist, sondern nur noch virtuell. Durch das Spiel mit offenen Karten, kann diesbezüglich Klarheit geschaffen werden.

Das lässt sich pauschal eben auch nicht so sagen, da es viele Gründe geben kann, warum die Partnerin sich weigert, die bestehenden Probleme in der Beziehung zu sehen. So etwas kann das Ergebnis von reinem Vermeidungsverhaltens sein, welches zum eigenen Selbstschutz praktiziert wird.

Allerdings beziehe ich mich hier nicht konkret auf den vorliegenden Fall, sondern will mit diesen Fall lediglich darauf hinweisen, dass die Dinge manchmal eben auch viel tiefer liegen können und man eben nicht einfach so sagen kann, wenn die Person x nicht über Problem z mit ihrem Partner y spricht, dann ist die Beziehung am Ende und eigentlich empfindet Person x auch nichts mehr für y und lebt aus reiner Faulheit, Bequemlichkeit usw. mit diesem weiter zusammen. Es gibt einfach viel zu viele Variablen, die das gleiche Verhalten genauso gut erklären könnten und solange man nicht sicher diese ausgeschlossen hat, ist das lediglich eine Heuristik die auf den eigenen Beziehungsidealvorstellungen abgeleitet wurde. Nur kann diese Heuristik für Menschen, die ein komplett anderes Beziehungsmodell leben sehr schnell daneben greifen.

g>p56


Ich habe jetzt zwei mal die Beiträge von ralf durchgelesen. Ich finde es faszinierend, was hier über seine Frau und ihn zusammenfantasiert wird. Beispiel:

Genauso, wie seine Frau es erst gar nicht probiert hat, herauszufinden, warum sie keinerlei Lust mehr auf ihren Mann hat und statt dessen, für diesen mitentschieden hat, dass es zukünftig keinen gemeinsamen Sex mehr geben wird.

Die beiden haben doch noch kein einziges Mal darüber gesprochen, wie es für sie wäre, wenn er sich das woanders holt?!

Ich konnte nichts in seinen Beiträgen finden das diese Aussagen begründen kann.

Oder kennt ihr ralf und seine Frau persönlich?

Aanna1-001


@ TE Ralf

was mich etwas erstaunt ist die Tatsache, dass Du Dir vor 2 Monaten noch darüber Gedanken gemacht hast, ob ein Samenerguss während einer Thai-Massage normal sei....

Und jetzt möchtest Du die Nichte Deiner Frau vögeln und bittest hier um Zustimmung um Dein Gewissen im Gleichgewicht zu halten? Denn nichts Anderes ist diese Farce hier....lächerlich, leg sie flach (etwas Anderes ist auch das nicht) und komm mit Deinem Ge-Wissen zurecht....vielleicht hast Du auch einschlägige Erfahrung darin, wer weiss.

Und wenn ich Dich so lese, kann ich hochrechnen, wieso Deine Frau auf Dich keinen Bock mehr hat, sowas riecht Frau.....Unehrlichkeit stinkt!!

:=o ":/ {:(

r+alf)100x64


Vielleicht solltet ihr mal überlegen ob nicht das Verhalten meiner Frau zu so etwas führt!!!!

Immer sind es die Männer die etwas falsch machen, sich angeblich nicht mehr kümmern und die Frau vernachlässigen. Ihr solltet mal überlegen ob nicht auch eine Frau ihren Beitrag leisten sollte damit eine Ehe auf Dauer funktioniert. Immer nur schlecht Laune haben, den Mann abweisen und nicht mit sich reden lassen, bzw. über das Problem nicht reden ist doch wohl nicht besonders schlau! Oder?

Aber ist ja ganz klar, die Männer sind ja immer die Schweine und an allem schuld!!!!!

Mhauser(l8x1


Hallo Ralf,

wenn du wüßtest was ein Rückrad ist dann würdest du erst mit deiner Frau die Probleme besprechen und dich dann trennen.

Fremdgehen ist deiner Frau gegenüber absolut unfair und das unabhängig davon ob ihr Sex habt oder nicht.

Also sei ein Mann und hör auf hier eine Erlaubnis zu suchen sondern stell dich deiner Frau ....

Und Männer sind nicht immer die Schweine ... Frauen gehen genauso fremd ...

g aulo7ise


wenn du wüßtest was ein Rückrad ist

Hm...das wüßte ich jetzt spontan auch nicht... ;-D

Ralf, deine Informationen bez. deiner Frau sind einfach zu spärlich. Wir lesen hier nur, sie hat keinen Bock, also willst du ihre Nichte vögeln. Darüberhinaus hast du nichts gesagt oder erklärt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH