» »

Grenzen finden und erweitern beim Thema Bdsm

B:elloxna


Eine gute Möglichkeit zum besseren kennenlernen ist es vielleicht auch, gemeinsam Bücher zum Thema zu lesen. Die Bücher dazu am besten in doppelter Ausführung kaufen, wenn man sich das leisten kann/will. Dann macht jeder in seinem Buch Anmerkungen und unterstreicht interessante Passagen. Später werden die Exemplare getauscht und man sieht die Überschneidungen. Ist bestimmt eine interessante Erfahrung und kann für anschließend spannende Unterhaltungen sorgen, in Form von: "Was, sowas findest du gut?!"

Alternativ kann man hier auch ein Buch verwenden und mit unterschiedlichen Farben, seine Notizen einfügen und entsprechend wichtige Stellen unterstreichen. In dem Fall hätte man auch gleich den Vorteil auf einen Blick zu erkennen, was man gemeinsam gut findet und wo die Geschmäcker sich unterscheiden.

L0edmminBg+500


@ Honey

Safeword festlegen und gut ;-)

Das ist (d)ein Weg, das heißt nicht, dass er für alle geeignet ist.

Man hält mehr aus als gedacht

Soweit möchten aber die wenigsten gehen.

blaue flecke vergehen auch wieder.

Nicht jeder steht auf blaue Flecke, und wenn man sie vermeiden kann...

Wenn du deinem partner vertraust, lass ihn mal machen!

Das mag bei euch so funktionieren, weil Du wohl eben auch so drauf bist, als allgemeingültigen Weg würde ich das nicht bezeichnen. Wir haben es hier mit zwei "Anfängern" zu tun, da ist ein "lass ihn mal machen" völlig fehl am Platz. Ich hab mal gehört, Du wolltest dich zu diesem Thema hier gar nicht mehr äußern...

So sind wir bisher immer gut gefahren.

Ich wünsche dir weiterhin viel Glück in deinem Leben, hoffe aber, dass sich niemand ein Beispiel daran nimmt...

L&emmi^ngx500


@ Bellona

Alternativ kann man hier auch ein Buch verwenden und mit unterschiedlichen Farben, seine Notizen einfügen und entsprechend wichtige Stellen unterstreichen.

Das hätte aber den Nachteil, dass einer zuerst lesen muss und der andere dadurch schon beeinflusst oder befangen ist. Ich fänd's mit zwei Büchern schon schöner :-)

BoeElloxna


Das hätte aber den Nachteil, dass einer zuerst lesen muss

Das an sich würde ich nicht als Nachteil sehen, da der andere in der Zwischenzeit schon mit einem anderen Buch anfangen kann, so dass man am Ende dann sozusagen zeitgleich wieder alles gelesen hat.

und der andere dadurch schon beeinflusst oder befangen ist.

Das wäre schon eher ein Problem, was sich aber auch nur dann ergibt, wenn die Persönlichkeit so ausgelegt ist, dem Partner immer zwingend in allen zu gefallen. Aber das ist eben nicht zwingend bei jedem Paar gegeben und kommt auf die individuelle Persönlichkeitsstruktur der Personen an. Wenn es bei den beiden tatsächlich der Fall sein sollte, dass sie sich gegenseitig dermaßen stark beeinflussen, dass sie nicht mehr zu ihrem eigenen Gusto stehen können, dann wäre von der Vorgehensweise natürlich abzuraten. Aber ansonsten stellt das eigentlich kein wirkliches Problem dar.

HVoney9#1_mit_M=inir13


Lemming

Warum zerpflückst du meinen beitrag? ":/ Es geht doch um die TE, nicht um dich und vielleicht kann sie sich mit dem von mir genannten weg anfreunden.

Es war ein vorschlag, kein befehl, und für die TE, nicht für dich.

L\emmYingx500


@ Honey

Warum zerpflückst du meinen beitrag? ":/ Es geht doch um die TE, nicht um dich und vielleicht kann sie sich mit dem von mir genannten weg anfreunden.

Weil ich deinen Weg für gefährlich halte und er von vielen gelesen werden kann.

Es war ein vorschlag, kein befehl, und für die TE, nicht für dich.

Das steht da aber so nicht.

Ist ja nicht gegen dich persönlich, aber ich finde, dass man das so nicht einfach stehen lassen kann. Wenn jemand das für sich als seinen Weg erkennen sollte, kann er/sie ihn ja auch trotz meiner Kritik gehen. Aber eine deutliche Warnung halte ich für dringen erforderlich.

L9emmpivnsg500


@ Bellona

Natürlich sind beide Wege (mit einem und mit zwei Büchern) vollkommen in Ordnung, darum kann ein Paar sich ja den für sie am geeignetsten aussuchen. Bei meinen Gedanken fließen natürlich immer meine eigenen Erlebnisse und meine Persönlichkeit mit ein. Ich war halt manchmal in der Situation, dass ich mich nicht getraut habe, Wünsche klar auszusprechen. Wenn ich jetzt also gesehen hätte, dass meine Partnerin etwas nicht unterstrichen hat, obwohl das ja noch gar nichts bedeuten muss, dann hätte ich mich wahrscheinlich an dieser Stelle wieder nicht getraut mein Interesse daran zu bekunden... nenn es feige, wenn Du magst. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH