» »

Freundin hat strenge Regeln für Analsex

Sntimxpy


Der TE erntet die Früchte der Überemanzipation. Heutzutage hat der Mann alles zu machen, aber wehe er verlangt mal was. Soll er doch mal seine Triebe unter Kontrolle bringen...

A_nqdifxreaxk


@ Aiyana89,

als Vergewatigung gilt das Penetrieren gegen den Willen der Frau, nicht das "Kommen" in ihrem Darm. Zum Thema: Es kann nicht sein, dass nur die Frau vorgibt, wie Sex zu laufen hat, sondern BEIDE sollten sich absprechen. Falls die Frau nicht von ihrem Muster abrücken will, sollte man das respektieren, dafür bleibt dann der Weg der Trennung.

A=iya8na89


als Vergewatigung gilt das Penetrieren gegen den Willen der Frau, nicht das "Kommen" in ihrem Darm.

Achja? Wenn ich meinem Partner beim Sex etwas verbiete (egal was es ist), weil das absolut GEGEN MEINEN WILLEN ist (egal welche Gründe ich habe) und er sich ABSICHTLICH darüber hinweg setzt, dann ist das eine.

Zum Rest stimme ich dir absolut zu.

ATndifrxeak


Nein, es ist KEINE Vergewaltigung! Es läuft dann unter "sexuellem Missbrauch". Oder ist es, wenn Dich jemand an den Po fasst, auch Vergewaltigung? Im Thema ist die Penetration ja erwünscht, von daher sehe ich kieine Vergewaltigung.

A>iyanax89


Nein, es ist KEINE Vergewaltigung! Es läuft dann unter "sexuellem Missbrauch".

Na dann. Viel besser...

wLeatterx6


Kann ja gut sein, dass das pervers klingt, aber ich fände dieses Abspritzverbot und Rausziehzwang einfach faszinierend. Ob ich das ewig mitmachen würde weiss ich nicht, aber für ein paar Monate schon ...

Du schreibst, dass du kein Interesse an sb hast, aber würde sie denn das erlauben?

rkadlf10z0[64


Dann soll se dir doch zum Abschuss einen blasen.

L+.van#Pelt


Dann soll se dir doch zum Abschuss einen blasen.

Super Idee, nachdem er grad in ihrem Po war. :-/ Schaut ihr alle zuviel Pornos?

Lieber TE,

ich finde, Du jammerst Da auf ganz hohem Niveau. Und dass hier Dir gleich zur Trennung geraten wird.. (also wirklich, es sind gerade mal 9 Wochen – und wie gut der TE in der Kommunikation ist, kann man hier auch nicht erfassen)

Ihr habt regelmäßig Sex, Deine Partnerin kommt quasi immer zwei(!) mal, sie ist offen für Analsex, sie braucht es lang und du brauchst lang. (Mir wäre das regelmäßig zu anstrengend und ich würd' wahrscheinlich anfangen an mir zu zweifeln, wenn mein Partner sich jedesmal 40min "abrackern" müsste). Aber das ist doch schonmal was.

Manch' einer wäre begeistert davon, dass die Frau die Ansagen macht, klar sagt, was sie will, man z.B. auf ihr kommen darf (ebenfalls ein Wunsch vieler Männer, den so manch' eine Frau ablehnt).

Zum Thema: im Darm kommen – wirklich eine unangenehme Sache, die Folgen sind Bauchschmerzen und Durchfall. Ich finde, das kann man doch als Grenze akzeptieren.

Was die Abwechslung betrifft: mach' sie heiß auf das, was Du möchtest, sag ihr ganz konkret, was Dich scharf machen würde (und respektiere dabei, was für sie unangenehm ist (im Po abspritzen, siehe oben). Ihr habt doch eigentlich gute Grundbedingungen, für ein spannendes, abwechslungsreiches Sexualleben. Da landet man aber nicht mit meckern, jammern und fordern und erst recht nicht damit, sich über die Grenzen des anderen hinwegzusetzen.

A_nto}nio V;ivalxdi


Ich stelle mir gerade diese Gerichtsverhandlung vor, bei der das Thema sein soll, ob 1-2ml Ejakulat im Darm im Rahmen von einem regelmaessig geforderten (!) 40min (ja, bemerkenswert fuer einen 18-Jaehrigen!)-Analsex-Marathon eine Vergewaltigung oder sonstwas fuer einen schrecklichen juristischen Tatbestand begruenden sollen.

Diese Juristen in ihren Aufzuegen und mit ihrer Bedeutungsschwere. Das koennte man mal verfilmen. Diese Dialoge, herrlich ...

Und dann die Diskussion, wie viel Vorsatz dabei war, ob es dem armen Kerl nicht vielleicht doch aus Versehen, aus einer menschlich-physiologischen Schwaeche heraus passiert sein mag.

Die Plaedoyers der Juristen, die dann als Sexual-Physiologie-Medizin-Experten (Juristen sind normalerweise ja eh fuer alles Experten) auftreten und alles messerscharf zerlegen.

Tut mir leid, liebe Aiyana89, aber das musste ich doch loswerden. Du darfst selbstverstaendlich auch gerne die Forumsaufsicht anrufen. Und am besten noch Alice Schwarzer, damit sie das schon mal vorab durchdiskutieren darf. Waere bestimmt auch fuer einen Privatsender ganz dankbar. Und es gaebe noch eine medizinische Dissertation her, inwieweit das subjektive und objektive Befinden von Frauen durch das Deponieren von Ejakulat im Rektum beeinflusst wird.

AMndifr;exak


klasse Beitrag! Ich verweise nochmals darauf, dass es um strenge Vorgaben geht, wie der Sex zwischen beiden stattzufinden hat. Wer das nicht akzeptieren will, dem bleibt der Weg über die Trennung. Ich jedenfalls würde sowas nicht mitmachen. Sex muss beiden Spaß machen und beide müssen gleich viel Spaß haben!

A'iyanxa89


Ich stelle mir gerade diese Gerichtsverhandlung vor, bei der das Thema sein soll, ob 1-2ml Ejakulat im Darm im Rahmen von einem regelmaessig geforderten (!) 40min (ja, bemerkenswert fuer einen 18-Jaehrigen!)-Analsex-Marathon eine Vergewaltigung oder sonstwas fuer einen schrecklichen juristischen Tatbestand begruenden sollen.

Diese Juristen in ihren Aufzuegen und mit ihrer Bedeutungsschwere. Das koennte man mal verfilmen. Diese Dialoge, herrlich ...

Und dann die Diskussion, wie viel Vorsatz dabei war, ob es dem armen Kerl nicht vielleicht doch aus Versehen, aus einer menschlich-physiologischen Schwaeche heraus passiert sein mag.

Ich beziehe mich nirgendwo auf die Beiträge vom TE was das betrifft und damit auch nicht auf "aus Versehen mal passiert".

ANiydana8x9


@ Antonio Vivaldi

Vielleicht solltest du mal genauer lesen und nicht alles vermischen. Das eine ist der TE und seine Unzufriedenheit, welche ich nachvollziehen kann. Allerdings kennen wir hier nicht die genauen Hintergründe.

Das andere worauf ich mich bezog war ein Ratschlag, den ich hier nicht wiederholen möchte. Und wer solche Ratschläge verteidigt, für den habe ich kein Verständnis. Ich bin froh Partner gehabt zu haben die mich mit Respekt behandeln und sich nicht gegen meinen Willen meinen durchsetzen zu müssen, nur weil mal was nicht Spaß bringt! (man könnte z.B. miteinander reden oder sich eben trennen wenn man das nicht beherrscht) Es ist mir völlig egal welche Handlung das beim Sex auch ist. Wer Dinge absichtlich tut, obwohl ich ein klares "nein" geäußert habe, ist bei mir unten durch. Genauso wie jene die das hier gut finden. Und tut mir leid, dass kann ich nicht mehr nachvollziehen.

Und ich weiß auch nicht was das mit Emanzipation zu tun haben soll. Aber vielleicht klärt mich mal einer dazu auf.

Q/u&inytus


Ich denke in einer Beziehung ist es sehr wichtig, miteinander zu kommunizieren. Wenn eine Seite schlichtweg nix mit Sachen wie Analsex, Gesichtsbesamung etc. anfangen kann, so sollte man dies im Endeffekt auch respektieren. Wenn eine Seite zwanghaft versucht sich durchzusetzen, läuft man eher Gefahr, die ganze Beziehung gleich an die Wand zu fahren.

Agiyapna89


Wenn eine Seite schlichtweg nix mit Sachen wie Analsex, Gesichtsbesamung etc. anfangen kann, so sollte man dies im Endeffekt auch respektieren.

Richtig. Und wenn eine Seite zwar was mit AV anfangen kann, nicht aber mit Abspritzen wenn er drinnen ist, hat der Partner das auch zu akzeptieren! Man muss es nicht gut finden. Aber so lange unterlassen, wie das nein gilt.

Und an diejenigen die hier schrieben, dass es ja nichts ausmacht, da sie das eine eh erlaubt hat und ja dann keine große Sache mehr ist: Es hat a) bei vielen unangenehme körperliche Folgen und b) eventuell auch seelische Folgen, wenn jemand meint Dinge unter Zwang durchziehen zu müssen (nein ich beziehe mich wieder nicht auf den TE). Und es ist eben nicht dasselbe!

QluintDus


Richtig. Und wenn eine Seite zwar was mit AV anfangen kann, nicht aber mit Abspritzen wenn er drinnen ist, hat der Partner das auch zu akzeptieren! Man muss es nicht gut finden. Aber so lange unterlassen, wie das nein gilt.

Im Grunde stimme ich dir zu, wobei das halt so eine Tücke des Analsexes ist: Wenn man drin ist, sorgt die Enge dafür, dass man schnell abspritzt. Daher wäre es besser aus meiner Sicht, wenn man entweder auf Analsex verzichtet oder eventuell Kondome benutzt, damit die Frau das Gefühl des Spermas im Hintern nicht spürt.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH