» »

Mein Mann braucht mehr Sex als ich

O-ldma[n6x1


Sanny ist einfach nur eine lustiges Signal zwischen uns, nichts von Bedeutung. Pickel drücken ??? ?? Heißt wollen wir poppen ??? ??

LDovHuxs


sanny

Er möchte seinen Drang schon in grif bekommen ist aber schwierg mit mir auf einen Nenner zukriegen.

:)z . So hatte ich das auch verstanden. Magst du ihm mit dem Zahlensystem helfen, sich in den Griff zu kriegen?

O|lxdmaxn61


@LoveHus so is et. Man kann nichts ändern wenn man nicht an sich selbst beginnt. :)^

Nsowoonxder


Wellnessurlaub? Check.

Radfahren? Check.

Baden? Check.

Gegenseitig massieren? Check.

@ sanny11

Falls Du es noch nicht getan hast, lies doch bitte mal den Thread hier:

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/683980/]]

s ensibemlman


Mit mehr Sex meine ich ungefähr zwei mal im Monat.

Ich habe das jetzt mal hier mit reingenommen.

Wenn du das in der Tat als "Druck" bezeichnest ... Ich wäre als Mann längst über alle Berge (dein Mann hat ganz schön viel Geduld).

Ich habe den Eindruck, dass deine Libido gegen Null geht. Die Annäherungsversuche in diesem Fall als "Druck" zu bezeichnen halte ich eher für eine Ausrede. Ich glaube, dass es vollkommen egal wäre, wie dein Mann sich verhält- du findest immer einen Grund, warum du keine Lust hast.

Ich glaube, dass es sinnvoll wäre, dass du dir mal darüber Gedanken machst, warum deine Libido so im Keller ist, anstatt deinem Mann Vorwürfe zu machen.

Allzu unausgeglichene Sexualität in einer Partnerschaft ist nahezu immer ein Trennungsgrund, dein Mann scheint an der Grenze der Akzeptanz angekommen zu sein.

D;ieDosiwsm'achtsdaxsGift


Liebe TE, ich weiß, dies ist ein schwieriges Thema. Vor allem, wenn zwei Menschen völlig verschieden auf unterschiedlichen Ebenen über Lust, Erotik und Sex sprechen. Wenn Du wirklich etwas für Deine Ehe und einen besseren Umgang innerhalb der Beziehung tun möchtest.

Mein Rat wäre vielleicht, mal völlig ohne Druck beim Frauenarzt den Hormonstatus abklären zu lassen. Es macht nämlich einen großen Unterschied, ob die Libido eventuell durch den eigenen Körper, sich gewandelt hat, eben schleichend verändert. Oder, ob vielleicht immer wieder gleiche Abläufe, Rituale und Vorgehensweise des Partners dazu führen, dass man innerlich abstumpft.

Es gibt in der Sexualität zwischen Mann und Frau kaum schlimmeres, als schon im Vorlauf zu wissen, was die nächsten 5-10 Minuten miteinander passiert. Oder man schon an kleinen Gesten verspürt, aha – da läuft schon wieder "derselbe Film" ab. Es wäre also wichtig raus zu finden für Dich, an welcher Stelle, es für Dich unangenehm wird, wo vielleicht Lust an welcher Stelle kippt und zur Unlust wird. Vielleicht nicht mal, direkt bezogen auf Deinen Mann, sondern einfach auf die Art und Weise, wie er vorgeht.

Solltest Du allerdings erkennen, dass sich Deine Unlust wirklich direkt auf Deinen Mann bezieht, als Mensch, Mann oder Details, die jene Lust in Dir verhindert, muss man versuchen miteinander ehrlich zu sein. Denn es gibt egal aus welcher Richtung kommend, für jemand der liebt und begehrt, kaum schlimmeres, als jeder Bemühung nachzugehen, zu werben, zu kämpfen und Geduld aufzubringen, wenn die Lust auf den Partner selbst innerlich erloschen ist.

Es gibt durchaus Paare, die sich im Alltag und im mental-geistigen Umgang bombastisch ergänzen, aber sich über die Jahre hinweg sexuell voneinander entfernt haben. Es kann manchmal müßig sein, da nach Ursachen zu forschen. Es gibt häufig nicht DIE eine Begründung, die dazu geführt hat.

Ich kann mich da mal an eine Ansage eines guten Freundes erinnern, der seine Partnerin (auch lange verheiratet), durchaus attraktiv und als Mensch super fand, aber er sagte fast angewidert "ich kann ihren Geruch nicht mehr ertragen". Damit meinte er nicht die Körperpflege, sondern ihren Eigengeruch. Er kam dagegen einfach nicht mehr an, hat sich aber auch nicht dazu durchringen können, es seiner Frau so ehrlich zu sagen, weil ihm selbst klar war, dass es sie verletzt.

Aber nicht mehr gewollt zu sein, unter subtilen Gründen immer wieder an eine Wand zu stoßen, kann eben genauso schlimm und verletzend sein. Deswegen ist eine Selbstanalyse durchaus sinnvoll, mal zu schauen, was genau beim anderen diesen Unwillen auslöst.

Es setzt dann irgendwann eine Spirale von Missverständnissen ein, die zu gegenseitigem Frust führt. An dieser Stelle seid ihr zwei wohl innerhalb eurer Partnerschaft angekommen.

Der große Unterschied zwischen der abnehmenden Libido und Unlust die sich auf den Partner selbst "reduziert" ist, dass man gegen ersteres mit einem guten Frauenarzt und eigenen Anstrengungen durchaus etwas tun kann. Bei zweiterer Ursache ist das wesentlich schwieriger, wenn nicht sogar unmöglich. Es ist auf Dauer schwer sich selbst zu überlisten, wenn es etwas gibt, was direkt im Partner zur eigenen Unlust führt.

Es hängt dann maßgeblich davon ab, wie ehrlich man zueinander ist, und es in Erwägung zieht, eine Ehe zu öffnen, wenn man das zwischenmenschlich kann und das Vertrauen in die Partnerschaft groß genug ist.

Es gibt da kein absolut richtig oder absolut falsch. Jedes Paar muss seinen eigenen Weg finden, und ihn gehen, wenn es dazu eine Möglichkeit gibt. Wenn ihr euch menschlich genug bedeutet, macht es Sinn aus dieser Spirale von gegenseitigem Frust, mit folgener Unlust auszubrechen. Setzt allerdings voraus, dass man dies ehrlichen Herzens will.

s7ann#y1x1


Mein Mann hat viel Geduld, das kann schon sein, dafür habe ich die Ausdauer und vor 1 Jahr die Iniziative ergriefen sonst wäre so wie so nichts mehr gegangen!

Wir haten darauf eine Schöne Zeit. Es gibt auch meines erachten keine Richtlinen wie oftman mit einander schläft weder für die Frau als auch für den Mann.

Im Alltag ist es halt chwierig wenn der Mann nach der Anstrengenden Arbeit nach hause kommt Müde ist.

Auserdem kann man nicht immer Programm machen , so ist das wirkliche Leben selten.

Man kann sich Auszeiten gemeinsam gönnen oder auf Überraschungen hoffen.

Aber was ich nicht mehr möchte immer die alten Sachen durchkauen.Man Ändert sowieso nichts und es nervt.

Für mich ist der Zug noch nicht ganz abgefahren aber es muß schon gravierend was ändernFür uns Beide

Ich weiß dass es Rückfälle geben wird aber es kann auch ein anderer Schicksalschlag kommen!

Man kann auch sagen nach so langer Gemeinsamkeit und die hatten wir auch wäre es Schade alles hinzuschmeißen.

Nur vielleicht habe ich dann die kraft nicht mehr zugehen, wir werden sehen .

Für mich sind schon durch eure Beiträge Anstöße und Anregungen dabeigewesen die ich umsetzten möchte bzw. die mich zum Nachdenken gebracht haben

saenAsibeclmaxn


Auserdem kann man nicht immer Programm machen , so ist das wirkliche Leben selten

Das gesamte Leben ist ein selbstgewähltes Programm. Ob du dich für das Fernsehgucken oder für den Sex entscheidest, ob du einen Spaziergang oder eine kürzere Fahradtour mit deinem Mann unternimmst und dann noch Spaß beim Sex hast, oder ob du ein Buch liest oder ob du den ganzen Abend die Küche wienerst ...

Klar, Gewohnheiten sind immer schwer aufzubrechen- aber wenn bestimmte Gewohnheiten zu Reibungen führen, sollte man seine Gewohnheiten überdenken und ändern.

Im Alltag ist es halt schwierig wenn der Mann nach der Anstrengenden Arbeit nach hause kommt Müde ist.

Ich glaube nicht, dass euer Problem die Müdigkeit deines Mannes ist. Wenn du deine Brüste blank ziehst, dürfte er hellwach werden ... ]:D

(Außerdem: Wenn ich müde bin, lege ich mich 15 min-30 min. hin und dann geht das wieder- das nennt sich auch [[http://www.stern.de/gesundheit/schlaf/therapie/powernapping-das-nickerchen-zwischendurch-637134.html Powernapping]]). Der Tag hat viele Stunden auch außerhalb der täglichen Arbeitszeit. Warum soll ich nur den Urlaub für die schönen Seiten des Lebens verwenden?

sKensibeVlman


Im Alltag ist es halt schwierig wenn der Mann nach der Anstrengenden Arbeit nach hause kommt Müde ist.

Wenn meine Frau und ich müde sind, gehen wir mitunter auch unmittelbar nach der Arbeit am Nachmittag ins Bett- nach einer schönen Runde Sex schläft es sich dann doppelt so gut ... ;-D 8-)

SBtuhl"bein


sanny11

Das war ein schöner Sack voll Ausreden. ;-D

MWae8x2


Ich habne auch vor einen Jahr die iniziative ergriffen und bin auf ihn zugegangen mit Überraschung neuer Unterwäsche, Massage an ihm (anfang normal und dann übergang in den sexuellen bereichen ) ich habe auch gesagt er soll es auch bei mir machen hat der dann auch, War toll ich war ganz locker und gehlöst war eine schöne Zeit.

Du schreibst in der Vergangenheit. Warum ist diese Zeit jetzt vorbei? Was ist geschehen?

Ich hätte halt auch gerne von mir aus Lust mit ihm zu schlafen.

Hast du auch schon rausgefunden, in welchen Situationen du Lust auf ihn hast? Wie zeigst du ihm das? Wie reagiert er?

smanhn y11


Du schreibst in der Vergangenheit. Warum ist diese Zeit jetzt vorbei? Was ist geschehen?

Nein vor 2Wochen hatten wir einen schönen Urlaub

Doch wenn er von Urlaubsdecken auf Alltag gleich wieder drengt und das allte Raster sich wieder holt wird man halt Hellhörig und entfindlich, besonderes wenn man ihm erkärt hat warum und er nicht beleidigt sein soll.

M+ae82


Das heißt, im Urlaub fällt es dir leichter, dich auf Sex einzulassen? Kannst du in dieser entspannten Situation eher loslassen?

sxensi{belmxan


Doch wenn er von Urlaubsdecken auf Alltag gleich wieder drengt und das allte Raster sich wieder holt wird man halt Hellhörig und entfindlich,

Was stört dich am Sex im Alltag? Warum ist das für dich ein Drängen (meine Frau wäre sauer, wenn ich nicht scharf auf sie wäre)? Wenn ich zu ihr sage: "du, ich bin geil auf dich" (und ihr dabei die Brust knete und sie kräftig auf den Mund küsse (manchmal hebe ich sie auch einfach hoch ...)..., dann antwortet sie z.B.: "oh schön ..." und fasst mir zwischen die Beine.

Ich kenne das nicht mit "Druck machen". Das hat für mich den Eindruck von: "Ich habe keine Lust"... aber das schrieb ich bereits ...

Ich würde dich vermutlich ebenso wie dein Mann nicht verstehen- welches Raster meinst du? Was ist an diesem Raster so "böse"? Warum ergreifst du offensichtlich so selten die Initiative?

s annhy1x1


Das heißt, im Urlaub fällt es dir leichter, dich auf Sex einzulassen? Kannst du in dieser entspannten Situation eher loslassen?

Ja wahrscheinlich, aber ich hab auch spontan zuhause lust darauf. mir ist halt nur monentan der Urlaub eingefallen weil er für uns Beide sehr abwechslungreich und wir eigendlich auch wieder gut in die zukunpft schauen konnten, ob es im Liebesleben war oder mit gemeinsamen Interressen.

Wir hatten gestern ein länges Gespräch und ich fragte mein Mann Wielange er sich vorstellen könnte nicht mit mir zu schlafen, er sagte 6 Monate. Ich fragte dann ob es ihm was ausmachen würde wenn ich in der Zeit zu ihm sagen würde er soll mich befriedigen und würde bei Ihm ausßer Küssen und kuschel nichts machen.

Er meinte es wäre sowieso schöner wenn er mich befriedigen dürfte und ich dabei ganz gelöst bin und es mir gut geht dabei!

Er massiert mich auch lieber als das er masiert wird. eine schöne neue Erfahrung für mich.

Ich kann mich meistens sehr gut entspannen und riege auch fast immer einen Orgasmus.

Das geschieht nicht im Urlaub.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH