» »

Wunschlos glücklich?

Pqhedrex 77 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich versuch einfach mal von vorne anzufangen.

Ich bin mit meinem Partner und Eheman nun 20 Jahre zusammen. Ich liebe ihn sehr, und wir haben eigentlich ein recht erfülltes und reges Sexualleben.

Es geht auch weniger darum das mein Mann nicht auf mich eingeht, dies tut er zu genüge, sehr gewissenhaft, was mich manchmal schon um den Verstand bringt. Ich denke er bezieht einen Großteil seiner Lust, aus meiner. Ist auch völlig ok. Ich finde es toll verwöhnt zu werden, alles prima .Er kennt mich und meinen Körper halt sehr gut.

Aber revangieren läßt er nur schwer zu. Nicht das er z.B. was gegen einen Blowjob hätte, aber bitte nicht bis zum Ende, ja die Kontrolle nicht verlieren. Das war früher anders. Da war er aber auch mit dem Problem beschäftigt, das er beim Sex eindeutig zu früh kam, was für mich eher eine untergeordnete Rolle spielte, im Sinne von ich fand es nicht dramtisch, wenn er Spaß hatte, war es ok für mich. Wir haben von jeher ein ausgedehntes Vorspiel gehabt, also war kurzer GV vollkommen in Ordnung. Das Thema hat ihn Jahre gequält, ich habe nie so ganz verstanden warum, war aber zu allen möglichen Dingen bereit, ihm dabei zu helfen länger auszuhalten.

Jetzt nachdem er die Kontrolle darüber gewonnen hat, gibt er sie nicht so recht wieder her, allen Verführungsversuchen zum trotz. :-p

Nicht das er darauf nicht eingginge, ablehnte, aber irgendwann bricht er ab, wechselt zum GV, oder zu anderen Dingen über.

Ich habe es dann, nach dem letzten Abend, an dem ich ihn verführte angeschnitten das Thema, und gefragt warum das so sei, er konnte mir meine Frage nicht beantworten- oder er wollte es nicht. Das einzige was kam, das er es eben gut findet, wenn ich auf Wolke 7 schweb, ist ja auch in Ordnung, aber kann er nicht mitkommen dahin...

Auf die Frage ob sich seine Interessen, Wünsche, geändert haben, ob irgend etwas quer läuft für ihn, bekam ich stets die gleiche Antwort, nein, alles Ok, Sex ist für ihn gut so wie er ist...

Kann ja irgendwie nicht sein. Es mangelt nicht an seiner Lust, oder Beteiligung, er will auch schon noch regelmässig, aber sein oberstes Ziel scheint zu sein, mich in die höhen der Lust zu treiben, sich das Schauspiel anzusehen (wobei ich kein Problem mit dieser Situaion als solcher habe), sich selbst ein klein wenig verwöhnen zu lassen, eine Runde GV das war es.

Ich denke mein Problem ist, das ich dieses "Spielchen" gerne mal wieder in der umgekehrten Variante hätte, denn auch mir hat es früher sehr viel Spaß bereitet, ihn an seine "Grenzen" zu bringen.

Er geniesst, die Dinge im Verwöhnkurs die er von mir bekommt, scheint aber sehr damit beschäftigt zu sein, die Oberhand zu behalten bei seiner Lust. Schade, da war er früher zügelloser, er nahm sich dann auch mal was er wollte von mir.

Ich habe einfach das Gefühl, das er sich nich mehr so recht fallen lassen kann, oder will, aber warum...

Irgendwelche Ideen, wie ich ihn wieder dahin bekomme, Gespräch ist gescheitert, ich will ihm auch nicht auf den Schlips treten mit dem Thema.

Antworten
G1eor.gex55


Hallo Phedre 77,

ich möchte dir als erster antworten. Wieso dein Mann sich nicht mehr so fallenlassen kann, kann ich

dir nicht beantworten. Männer sind mindestens so kompliziert wie Frauen, manchmal sogar ein wenig

mehr. Ich kann dir nur meine Sache schildern die ähnlich ist wie deine...aus Männersicht.

Auch ich bin Jahrzehnte verheiratet und bei mir stellte sich ähnliches ein...Gewöhnung...der tägliche

allgemeine Streß...immer die Kontrolle zu behalten, nicht nur beim Sex, sondern allgemein.

Ich konnte mich einfach nicht mehr fallen lassen. Gespräche möchte man gar nicht führen, bringen

auch nichts. Meine Frau hat das gespürt und hat selbst die Initiativie ergriffen und mich in die

umgekehrte Variante "gezwungen" und das ging so.

Ohne daß ich wußte worum es ging, hat sich sich erst bettfertig gemacht als ich noch im Bad war.

Das heißt, sie hat sich so an die Bettkante gekniet, daß bei Eintritt ins Schlafzimmer gar nicht anders

konnte, als....

Wenn du mehr wissen willst über PN

P`hedyre+ J7x7


Danke George für deine ehrliche Antwort, hast Post. :-)

c/ustfozxa


...vielleicht mal etwas Tapetenwechsel...ein gemeinsamer Urlaub?

D|ie SeFherxin


Das einzige was kam, das er es eben gut findet, wenn ich auf Wolke 7 schweb, ist ja auch in Ordnung, aber kann er nicht mitkommen dahin...

genau da kannst du doch ansetzen... dass du ihm sagst, auch du möchtest dieses schöne gefühl mal wieder haben, ihn auf die wolke geschossen zu haben!

noord:icZ-xhh


Mit ihm zu reden ist eine Sache. Eigentlich sollte er das verstehen, daß es auch ein extrem wichtiger Anteil an Deiner Lust ist die Seine zu spüren, seine Eigene und nicht die Abgeleitete aus Deiner.

Vielleicht ist das aber auch zu theoretisch. Kann sein daß es für Dich einfacher wäre zu steuern, auch seine Lust, wenn Du ihn reitest, Tiefe, Tempo und Heftigkeit und auch den Winkel selber bestimmen kannst. Oder noch besser wenn Du es schaffen könntest ihn zu fixieren, so daß er die Kontrolle jedenfalls über das was passiert abgeben muß Du könntest ihn dann auf alle möglichen arten verwöhnen, triezen, ihn wahnsinnig machen vor Lust, ihn zuschauen lassen wie Du Dir selber Lust verschaffst, ohne daß er etwas tun oder eingrifen kann. Du könntest mit Sahne oder Honig oder flüssiger Schokolade spielen, sie von Dir lecken lassen oder von ihm lecken, ihm die Augen verbinden oder mit Nippelklemmen spielen... Wichtig wäre eben daß er die Kontrolle an Dich abgibt. Vielleicht auch so daß er im GEgenzug sich etwas wünschen kann was ihr dann ein anderes Mal macht.

D^ie SJehexrin


Wichtig wäre eben daß er die Kontrolle an Dich abgibt.

prinzipiell finde ich deine vorschläge ja klasse, aber auch mein mann ist so einer, wie phedre den ihren beschreibt... und da nützen alle spielchen der welt nix (ganz davon abgesehen, macht ihm das auch tierischen spaß, die kontrolle eben nicht abzugeben)

n}ordi<c-hh


Ich habe die Kontrolle auch äußerst gern; und doch scheint mir eine Abmachung "ich wünsch mir was" und anschließend "Du wünschst Dir was" ein fairer Deal. Mal ganz unabhängig vom Thema Kontrolle oder worum es konkret geht. Man könnte ihm ja auch ein Safewort geben mit dem er es beenden kann, falls es für ihn wider erwarten so furchtbar und unangenehm wird.

P:hedwre F77


@ Seherin,

Gespräche dieser Art hatten, wir, aber einem gewissen Punkt ist der Block drin. Dafür müsst ich ihn wahrscheinlich fesseln ]:D , das will er nicht...

Er versteht mein Begehr schon gut, und weiß es auch, aber der Kopf lässt nicht los. Und ich will nicht auf dem Thema rumreiten, es immer und immer ihm erklären, da ich denke, dann lässt er noch weniger los...

Denn mit Druck wird es ja nichts...

Pnhedr7e 77


@ nordic-hh,

Ja, das ist zu theoretisch. Er kann Kontrolle abgeben, es gab auch in den 20 Jahren immer wieder Momente wo das klappte, aber dieser Block den er hat, wurde irgendwie zum Selbstläufer, ich will das rückgängig haben, ich weiß nur nicht wie im Moment. Reden jedenfalls war nicht der Erfolg.

Ihn reiten, klar. Auch, angehalten, ausgebremst ]:D , aufs Kreuz gelegt, quasi... Da war sie hin die Kontrolle...

Das mit dem fixieren, klar, gute Idee, nur leider war da Ausnahmsweise bei Ihm eine Grenze, sonst ist er neuem recht aufgeschlossen. Ich denke er wusste was kommen sollte.

Ok, ich wünsch mir was, wäre jetzt so ein Versuch, den ich noch nicht in Betracht gezogen hatte. das wäre einen Versuch wert. :)z

Man, ich habe das Gefühl ich denke inzwischen echt zu weit um die ecke. so schwer kann es ja eigentlich nicht sein.

naordiKc-hh


Ist das wirklich so theoretisch ihm klarzumachen wie sehr Dir das fehlt, daß er schwebt auf Wolke 7, sich hingibt, daß er sich fallen läßt und eben nicht mehr die Kontrolle hat über seine Lust? Daß er endlich wieder diese animalische gierige unkontrollierte Lust hat die Macht hat über ihn und nicht umgekehrt. Und daß Dir das zu spüren und zu erleben so sehr fehlt? Das müßte er verstehen können denke ich.

Das andere ist, das ihm einfach so klar zu sagen, daß Du die Kontrolle mal wieder haben willst und bestimmen willst was läuft. Du mußt ihn dazu nicht unbedingt fixieren, auch wenn es so einfacher und sicherer wäre. Aber wenn er sich nicht daran hält und doch wieder eingreift und steuert, könnte man ja von Anfang an vereinbaren daß er eben dann leider fixiert werden muß. Wäre das denkbar so?

PRhed@re 77


@ nordic-hh

ich denke hier ist der Eindruck entstanden der es nicht versteht, doch er versteht schon, sagt er zumindest, handelt dann aber anders.

Der Kopf lässt schwer los.

Ich denke schon das ich in den bereits gelaufenen Gesprächen recht deutlich war mit ihm.

Für mich wäre die Variante denkbar ob für ihn, werde ich sehen.

D3ie :SeheCrin


da verstehe ich deinen mann schon irgendwie. es ist ja das eine, ob man etwas intellektuell versteht, oder ab man für sich selber dann mental/emotional danach handeln kann!

mein mann kann z.b. nur wirklich loslassen, wenn er ein glas zuviel getrunken hat... ich kann ihn aber wohl nicht immer abfüllen, wenn ich diese triebhafte-egoistische leidenschaft von ihm will ;-D

Pshed?re x77


@ die Seherin,

:)^

ok, da klappt das dann auch bei uns. Allerdings trinkt mein Mann so gut wie gar keinen Allohol ;-D ;-D

nMo?rdic-xhh


Dann spricht alles dafür daß es die Hemmungen und Barrieren im Kopf sind, die man einzureißen versuchen müßte, auch ohne Alkohol. Das kann bestimmt funktionieren, wird aber auch dauern und Geduld brauchen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH