» »

Wie Freundin überzeugen, Pille abzusetzen?

Guing+erb7redx_7 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum ich habe bereits diesen Thread ([[http://www.med1.de/Forum/Verhuetung/477621/)]] gelesen/überflogen, und genau wie da auch in zig anderen Foren, Artikeln gelesen, dass die Pille unter Umständen ein totaler Libido-killer sein kann.

Jedefalls nun zu meiner "Geschichte"... Ich habe nun seit 3 Monaten eine neue Freundin und beim Thema Sex, vor allem was die Frequenz angeht, passts noch nicht ganz so, wie ich finde. Anfangs war ich leicht verunsichert, dann dachte ich, sie ist eben noch schüchtern. Als wir dann schon ne Weile zusammen waren, dachte ich sie findet mich sexuell so gar nicht anziehend. – Bis dahin hatte ich das eben noch nicht erlebt, dass Mädchen in einer Beziehung keinen Sex, oder andere Sexuelle Handlungen möchten. – Als ich sie dann endlich gefragt hatte warum wir so selten miteinander schlafen meinte sie, dass sie immer schon so war, und dass auch all Ihre ex-Freunde damit ein Problem hatten.

Jedenfalls kann ich damit nicht wirklich umgehen. Einerseits will ich nicht wie ein Arsch wirken, wenn ich sage dass mich die Beziehung wegen mangelnder körperlicher Sachen (Sex, petting, küssen) unglücklich macht. Aber auf Dauer kann ich mir das eben so wie es jetzt ist nicht vorstellen. – Es tut einfach weh, ständig abgewiesen zu werden. Und der Fakt, dass wir das letzte Mal so richtig geknutscht haben, mehr als 3 Monate her ist, zeigt glaube ich, wie ernst meine Lage ist.

Ich finde Leidenschaft in einer Beziehung eben sehr wichtig, und eben alles was dazu gehört. Nur kuscheln (was mich dann auch eben oft wuschig macht) und danach einfach nix....ka kannte ich bis jetzt nicht. – macht mich auf dauer eben nicht glücklich...

Und irgendwie belastet das Thema die Beziehung eben sehr. Ich habe schon versucht mit Ihr über das Absetzten der Pille, die sie schon seit sie 14 oder so ist nimmt, zu reden... sie hat aber iwie abgeblockt und gemeint sie wäre viel zu unentspannt wenn wir nur mit Kondom verhüten würden.

Dass sie unentspannt ist, ist aber auch genau das Gegenteil von dem was ich erreichen will, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass sie dann mehr Bock hätte.

Aber da so viele Frauen eben in div. Foren berichten, dass durch das Absetzen der Pille auch die Libido wieder kam, habe ich iwie die Hoffnung, dass das eben die Beziehung retten könnte.

Ich weiß, dass das sehr lange dauern kann bis die Libido wieder kommt (falls sie wieder kommt), aber zumindest hätte ich das Gefühl, dass sie was für unsere Beziehung und unser Problem (eig. nur mein Problem, denn sie vermisst ja nichts) tut.

Dass das Ding total ungesund ist und dass die Pille Trombosen, Krebs usw.verursachen kann lässt sie relativ kalt...

Hab auf jedenfall echt keine Ahnung wie ich sie dazu bringen soll, den Sch... nicht mehr zu schlucken, viel schlimmer werden kanns ja nicht.

Sie argumentiert:

– sie hätte dann noch mehr angst beim sex schwanger zu werden

- wenn sie dann wieder anfangen möchte die pille zu nehmen, dann ist das total anstrengend wegen unerwarteter blututngen oder so

- die periode wäre länger,stärker und unregelmäßiger

- die haut würde schlechter werden

Und da das alles Argumente sind, die sich nicht verneinen lassen, und da vielleicht noch ne ganze anderer Menge an Symptomen nach dem absetzen kommen könnten, weiß ich eben beim besten Willen nicht wie ich ihr das Absetzen ans Herz legen soll...

bin sehr verzweifelt, bitte um Rat!

LG!

Ps: bitte entschuldigt den endlos langen Post,vl hat ihr ja jmd bis zum Ende gelesen und kann mir helfen!! :-)

Antworten
N5oNxxxy


Ihr befindet euch in einer recht unglücklichen Lage, die ich (auch aus Sicht deiner Freundin) sehr gut nachvollziehen kann.

Bei mir dauerte es beinahe acht Jahre, bis der Leidensdruck, den der Libidoverlust verursachte, hoch genug war, um sie abzusetzen.

Leider weiß ich selbst nicht, was ich dir raten soll, denn ihre Gegenargumente sind nicht aus der Luft gegriffen. Auch für mich würde sich die Verhütung mit Kondom zu unsicher anfühlen und die Alternativen sind zwar durchaus vielfältig, klingen im ersten Moment oft jedoch nicht allzu verlockend.

Die Pille nur für einen kurzen Zeitraum abzusetzen, kann für den Körper möglicherweise belastender sein, als sie durchzunehmen, weshalb diese Entscheidung gut überlegt sein sollte.

Zudem ist das Absetzen nicht nur angenehm. Viele haben Zyklusprobleme, schmerzhafte Perioden, bekommen Hautprobleme, oder haben mit Haarausfall zu kämpfen. Nichts davon muss eintreten und ich selbst würde, obwohl ich von einigen dieser Probleme betroffen bin, nie wieder mit der Pille anfangen, aber dafür muss man sich eben auch ganz bewusst gegen eine weitere Einnahme entschieden haben. Versucht man das nur dem Partner zuliebe, ist es schwierig, einen so langen Atem zu entwickeln, bis sich wieder alles eingependelt hat. Insbesondere dann, wenn der erhoffte Effekt (hier: die Libido) auf sich warten lässt.

Letzteres war auch einer der Gründe, weshalb ich das Absetzen so lange hinausgezögert habe. Die Pille kann Libidoverlust verursachen; es ist jedoch auch möglich, dass es andere Gründe dafür gibt, die sich nicht so "leicht" lösen lassen. Auch gibt es Studien, die darauf hindeuten, dass ein durch die Pille verursachter Libidoverlust dauerhaft sein könnte.

Meine Angst war, dass das Absetzen nichts verändert und ich (und mein Partner) mit meiner geringen Libido leben muss. Im Nachhinein glücklicherweise unbegründet, aber das weiß man eben nicht.

Vielleicht können du und deine Freunin mal einen Termin bei pro familia ausmachen und euch über alternative Verhütungsmethoden beraten lassen. Das klärt zwar noch nicht alle Befürchtungen deiner Freundin, kann aber schon mal ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung sein.

Darf ich fragen, wie alt ihr seid?

G|inger<br'ed_7


sie ist 20 und ich bin 22!

danke für die schnelle Antwort!

s2ensibkelmaYn


– sie hätte dann noch mehr angst beim sex schwanger zu werden

Sex, den man nicht hat, macht auch nicht schwanger. Ansonsten: Das Kondom und andere nichthormonelle Verhütungsmethoden sind bei sachgemäßer Anwendung näherungsweise genauso sicher, vielleicht sollte sie sich diesbezüglich besser informieren.

s!ens]ibeylmKan


dass ein durch die Pille verursachter Libidoverlust dauerhaft sein könnte.

Ich vermute sogar, dass dies gerade bei Einnahmebeginn in sehr jungen Jahren häufiger der Fall ist, da sich in diesem Alter der Körper gerade hormonell umstellt und die Hormonzugabe "Pille" diesen Umstellungsprozess empfindlich stören kann.

G:ingSerbrved_x7


"Sex den man nicht hat macht auch nicht schwanger!"

Ganz genau so sehe ich das auch.

Und ja, ich befürchte auch dass durch die frühe Einnahme die Libido dauerhaft geschädigt sein wird.

Aber ich könnte es mir mein Leben lang nicht verzeihen, wenn ich nicht zumindest alles probiert habe.

Die Hoffnung stirbt zuletzt...und wenn sich der Zustand ohne Pille auch nur minimal ändert könnte ich evtl auch auf Dauer damit leben.

N[oxxy


Naja, ich habe mit sechszehn mit der Pille angefangen und bei mir gab es offensichtlich keine dauerhafte Schädigung.

Obwohl, nein, das muss ich anders formulieren. Meine Libido ist nach dem Absetzen deutlich gestiegen. Sehr deutlich. Dennoch kann ich natürlich nicht wissen, in welchen Höhen sie sich bewegen würde, hätte ich gar nicht erst mit der Pille angefangen.

G}ingferbredx_7


Danke, du machst mir Mut!

Hab mich gerade mit ihr ausgesprochen, gab nen mega Streit. Jedenfalls überlegt sie jetzt ob sie die Pille absetzt... Sie hat meine Argumente verstanden, nur weiß ich nicht wie ich Ihre Entscheidung beeinflussen soll...

Mir ist übrigens bewusst dass das eine sehr egoistische Maßnahme meinerseits ist. Weil ich sie ja primär dazu bewegen den Müll abzusetzten dass ihre Libido wieder in Fahr kommt und nur sekundär ihrer Gesundheit willen...

Aber wenn ich sie die Pille einfach weiternehmen lasse und damit unter umständen sich einfach nichts ändert und unsere Beziehung zu stark belastet-hat doch auch keiner was davon...

N.obxxxy


Ich kann deinen Egoismus da durchaus verstehen. :)z

Permanente unerfüllte Bedürfnisse, das Gefühl nicht mehr begehrt, sogar fortgestoßen zu werden, insbesondere dann, wenn sich der Libidoverlust nicht nur auf den Sex, sondern jede Zärtlichkeit auswirkt, sind eine enorme Belastung für eine Beziehung.

Das war bei uns auch so (eigentlich der einzige, wirkliche Streitpunkt in unserer Beziehung) und im Nachhinein ist es mir ein völliges Rätsel, wie mein Partner acht Jahre damit leben konnte.

Es dürfte eben nur schwierig sein, deine Freundin davon zu überzeugen die Pille abzusetzen, bzw. nicht sofort wieder damit anzufangen, falls die Umstellung nicht reibungslos verläuft, wenn sie selbst nicht vollkommen von ihrer Entscheidung überzeugt ist.

Wirklich beeinflussen kannst du sie also meiner Meinung nach kaum. Ihr könnt höchstens einen Kompromiss schließen, die Einnahme für eine gewisse Zeitspanne zu unterbrechen (sollten mMn mindestens sechs Monate sein). Sollte bis dahin keine Besserung eingetreten sein, musst du dich damit abfinden, wenn sie die Pille wieder nimmt.

Leider sind viele Frauenärzte bei dieser Entscheidung auch wenig hilfreich, weil sie häufig zur Einnahme der Pille raten und nur unzureichend (oder negativ) über weitere Verhütungsmethoden aufklären.

Ich finde meine Ärztin in anderen Bereichen wirklich großartig, aber die Entscheidung nicht länger hormonell zu verhüten musste ich ohne sie treffen, obwohl ich immer wieder Probleme mit Nebenwirkungen hatte.

Gninge-rbr^exd_7


Danke, dass du mich da verstehst! Fühle mich sowieso schon total oberflächlich...

Ja, ob sie das durchhält wenn sie selbst nicht überzeugt ist kann, wage ich auch zu vezweifeln...

Und über alle Verhütungsmethoden wo sie sich was "einsetzten" lassen muss verliert sie eher nur schlechte Worte...

Kann also nicht mehr tun, als möglichst klug zu argumentieren und gut zu zu reden....

...wenn ich sie zum FA schicke(um sich zu informieren), bzw sie sich dazu entscheidet diesen in die Entscheidung mitein zu binden... Kann ich jetzt schon sagen wozu der wohl raten wird...

1. sagt der dass libidoverlust nur bei einer von 10000 frauen auftriit...

2. oder er rät zu nem anderen müll präparat...

Beides nicht das was uns weiterhilft...

hoffe doch dass sie zur Vernunft kommt - vielleicjt hilft es ja wenn hier alle Frauen, die gute Erfahrungen mit dem Absetzen der Pille gemacht haben, ihre Geschichte und die positiven Aspekte hier posten, damit ich ihr die vorlesen kann oder so :)

S/puc/ksc>hl/echxt


Nun, man liest auch von Geschichten, in denen sich Frau getrennt hat, nachdem sie die Pille abgesetzt hat, weil sie festgestellt haben, dass sie den Kerl an ihrer Seite eigentlich noch nie riechen konnten. Im Übrigen finde ich deine Formulierungen unterschwellig übergriffig, von wegen "überzeugen" und "schicken", der Zwang in deinen Worten macht es ihr sicher nicht leichter.

GZing[erbr7ed_7


Meinen unterschwelligen Übergriff habe ich schon während der Formulierung des Posts bemerkt.

Natürlich "zwinge" ich sie nicht irgendetwas zu tun, bei dem sie sich nicht wohl fühlt.

Aber ohne meine Denkanstöße wird sich nichts ändern, aus ihrer Sicht passt das ja alles.

Sie hat laut eigener Aussage vor 4 Jahren begonnen die Pille regelmäßig zu nehmen... Verliebt hat sie sich davor in mich-hab also nicht soo sie Sorge,dass sie mich nach dem Absetzen verlässt.

NToxVxy


Nun, man liest auch von Geschichten, in denen sich Frau getrennt hat, nachdem sie die Pille abgesetzt hat, weil sie festgestellt haben, dass sie den Kerl an ihrer Seite eigentlich noch nie riechen konnten.

Davon habe ich auch schon gehört. War bei mir nicht so, allerdings habe ich meinen Freund auch schon kennen gelernt, bevor ich mit der Pille angefangen habe. Riechen konnte ich ihn jedenfalls schon immer gut. ;-D

Als ich meine Ärztin auf den Libidoverlust ansprach, gab sie zu, dass das eine häufiger vorkommende Nebenwirkung ist und sie die Erfahrung gemacht hat, dass ein Präparatwechsel in diesem Fall nur sehr, sehr selten hilft. Allerdings hat sie eben auch immer wieder betont, dass hormonfreie Verhütungsmethoden immer unsicherer seien als Pille und Co.

Deshalb würde ich es eher mal über pro familia versuchen. Ich selbst habe dort zwar noch keine Beratung in Anspruch genommen (nach langen Internetrecherchen habe ich mich für Kupferspirale + Kondome entschieden), habe aber schon viel Gutes darüber gehört.

Da ihr, wenn ich das richtig verstanden habe, im Moment ohnehin keinen oder kaum Sex habt, könntet ihr euch vielleicht darauf einigen, die Pille zunächst einfach mal abzusetzen und in dieser Zeit (weiterhin) abstinent zu bleiben. Das nimmt ihr ein wenig Druck und die Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft und gibt ihr Zeit, sich über Alternativen Gedanken zu machen. (Kondome solltet ihr in dieser Zeit dennoch zur Hand haben ;-) )

Wenn sie merkt, dass ihr das Absetzen der Pille guttut, ist das eine gute Motivation, sich mit alternativen Verhütungsmethoden auseinanderzusetzen.

GXi^ngerJbr_ed_x7


Noxxy, das mit der Abstinenz halte ich für eine tolle Idee. Das habe ich auch vorher im Gespräch schon angesprochen. Zwar eigentlich um uns mal ein wenig zu entspannen...also ich mich-in form von "Nicht schlecht drauf sein-weil sie einfach keine Lust hat" (wenn wir ein Monat an Abstinenz planen dann bin ich auch nicht gekränkt wenn nichts läuft)

Und sie entspannt sich dann in Form von "durch ihre mangelnde Lust kränkt sie mich nicht und sorgt nicht für spannungen bzw.fühlt sich durch das Thema dann belastet"

habe eben im Zuge dieses "Abstinenz-Monats" auch das Absetzen der Pille vorgeschlagen und so wie Noxxy das beschreibt, finde ich das einen ganz guten Plan...

POseu(dynom


Zeig ihr die Liste mit den Nebenwirkungen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH