» »

Wenn der Mann sterilisiert ist,

jDulmia~nie hat die Diskussion gestartet


... kann man da als Frau ganz bestimmt nicht schwanger werden, wenn man nicht verhütet? Und: tritt beim Orgasmus des Mannes trotzdem ein Ejakulat aus?

Bitte um Info. :-)

Antworten
jvuliYani{e


auch wenn...

mein Thread eigentlich ins Urologie- oder Gyn-Forum gehört, wie ich selbst gerade feststellte. Bitte dennoch um Antwort. :-)

m200nl7itxe


Eine Sterilisation bedeutet, dass keine Spermien mehr mit dem Ejakulat ausgeschieden werden. Also nein, man kann nicht schwanger werden (sofern die Sterilisation vernünftig durchgeführt wurde und nicht gepfuscht) und ja, es tritt immernoch Ejakulat aus, da das Ejakulat nicht nur aus Spermien besteht sondern auch einer Trägerflüssigkeit, die aber nicht aus den Hoden kommt wie die Spermien. Eine Sterilisation kann man idR auch nicht rückgängig machen.

lg

jgul)ianKie


Danke Moonlite,

und woher kommt denn dann die "Trägerflüssigkeit", wenn nicht aus den Hoden?

Iajon kTi?chxy


das Ejakulat kommt zum größten Teil aus der Prostata, das Sperma sind normal nur ca. 2-5ml. Und das fehlt halt nach einer Sterilisation.

jXulian:ixe


Hallo Ijon :-)

Gut, nun bin ich wissender als vorher. Vielen Dank. :-D

SsistRer.|Su


@ julianie

Hallo,

mein freund ist seit einigen Jahren sterilisiert, nach einer gewissen Zeit ist es ausgeschlossen das du schwanger wirst!

Es gibt eine bestimmte Zeitspanne nach der es ausgeschlossen ist das die Samenstränge wieder zusammenwachsen - solche Fälle sind aber schon aufgetreten laut meinem Gynäkologen!

SWabinxe


@Ijon

Ein Tippi ist Dir unterlaufen: Das Seminalplasma (die Trägerflüssigkeit) bildet 99 Prozent des Ejakulats. Daher ist die tiefsitzende Angst vieler Männer, nach einer Sterilisation nicht mehr in gewohntem Umfang ejakulieren zu können, gänzlich unbegründet.

jIulianxie


Noch eine Frage...

hier gab es ja schon mehrmals Beiträge über das Hinauszögern des Orgasmus beim Mann, indem man (frau ;-)) auf einen bestimmten Punkt unten am Penis drückt, kurz bevor er kommt. magmir einer von den Fachkundigen hier sagen, wo dieser Punkt sich befindet, und: geht das dann auch bei einem sterilisierten Mann? Ja oder?

dvEr lheiZ


es muss kein "bestimmter" punkt sein. bei mir klappt es wenn man ziemlich am ansatz des penis 3-4sek etwas fester drückt.

R2o"lfxus


kein Unterschied

Ich habe mich nach meinem 2. Kind sterilisieren lassen. Aesserlich ist kein Unterschied festzustellen; keine Frau könnte herausfinden, ob ich sterilisiert bin, ausser dass sie nicht schwanger werden kann. Potenz, Flüssigkeit, Geilheit etc. sind alle gleich.

DOichter Mund D enkexr


@

Ich kann da eigentlich sehr gut Auskunft geben. Ein Kollege von mir hat sich vor ca. 14 Tagen sterilisieren lassen:

Eingriff:

Bei der Steriliserung des Mannes werden die Samenleiter zum Hoden / Nebenhoden durchtrennt und ein ca. 1 1/2 - 2 cm langes Stück entfernt. Dann werden die entstehenden Enden "verödet", "umgeknickt" und vernäht. Um an die Samenleiter zu gelangen wird ein winziger Schnitt in den Hodensack gemacht, ca. 1cm lang und dann "gestretcht". Bei Ihm sieht man jetzt nach 14 Tagen schon nicht mal mehr Schorf, geschweige auch nur den Ansatz einer Narbe, da der Arzt den Schnitt in einer Hodensackfalte angesetzt hat. Pro Seite dauert der Eingriff ungefähr 10 min, das ganze wird in mit einer örtlichen Betäubung durchgeführt und danach fühlt man sich 2 Tage so, als hätte man eine Schalg in die Hoden bekommen. Die Fäden werden nach 10 Tagen entfernt. Die Kosten von ca. 350 EUR muss man seit diesem Jahr selbst übernehmen.

Wirkung Körperlich:

Beim Orgasmus des Mannes werden über die Samenleiter vom Nebenhoden die Samen in das Ejakulat von der Prostata gespühlt und durch das steife Glied ausgeschieden. Da die Samenleiter durchtrennt sind, kommen keine Spermien (Samen) mehr in das Ejakulat und eine Schwangerschaft ist dadurch zu 100% ausgeschlossen !!! (Fehlerquoten siehe unten)

Bei einem Orgasmus nach eine Sterilisation, wird immer noch das Ejakulat aus der Prostata ausgeschieden. Es ändert sich merklich nicht das geringste an Menge, Farbe, Geschmack oder Geruch.

Wirkung Psychisch:

Eigentlich entstehen keinerlei Änderungen am Sexualtrieb des Mannes. Es bleibt alles beim alten, vorrausgesetzt der Mann hat den Eingriff mit "gutem Gewissen" durchgeführt und fühlt sich immer noch als Mann. Im Gegenteil, wenn der Mann weiß, es können keine Kinder mehr kommen, und die Partnerin muss keine Hormone (Pille) mehr nehmen, geht die Sache in einer meist lockeren Sache ohne Druck von Statten, man fühlt sich befreit!!!

Fehlerquoten: Bei einer richtig durchgeführten Sterilisation ist der Mann zu 100% unfruchtbar !!!

Das wird durch 3 Tests in den folgenden Monaten ermittelt. Der 1. Test 6 Wochen nach der Behandlung, dann nach weiteren 4 Wochen ein weiterer. Der letzte Test erfolgt dann meist bei einem anderen Arzt um ein unabhängiges Gutachten zu bekommen. Dieser Test ist auch ca. 4 Wochen nach dem letzten Test.

Von Arzt zu Arzt varieren die Testintervalle. Die "Spermaprobe" wird selbstverständlich zuhause gemacht und das Becherle dann innerhalb 3 Stunden zum Arzt gebracht.(Keine Hirngespinste von Kabinen und Heftchen bitte).

Es kann vorkommen das ein Mann sog. "Zusatzstränge" hat, die weiterhinten gelegen vom Arzt beim Eingriff ungesehen bleiben. Dann bleibt das Sperma "aktiv" was aber beim Test herrausgefunden wird. Es muss nocheinmal ein Eingriff erfolgen.

Auch kann es vorkommen, die Natur sucht sich ihren Weg, das die Samenleiter wieder zusammenwachsen. Geschieht sehr, sehr selten und ist (fast) vernachlässigbar. Obwohl die meisten Ärzte meinen es sei nicht notwendig in den Folgejahren weiter Tests zu machen, kann man dies, wenn man sich nicht sicher ist, trotzdem machen.

Eine Steriliesation ist NICHT rückgängigmachbar und hat die dauerhafte Unfruchtbarkeit zur Folge !!!!

Einfrieren der Spermien, ist zwar möglich aber teuer da laufende Kosten. Auch macht dies nicht der Arzt sondern irgendwelche Privatorganisationen.

Also: Es will überlegt sein, man sollte schon Kinder haben und sich im klaren sein, dass man nie wieder welche will!

Gruss Dichter und Denker

KyurOt


Auch kann es vorkommen, die Natur sucht sich ihren Weg, das die Samenleiter wieder zusammenwachsen. Geschieht sehr, sehr selten und ist (fast) vernachlässigbar.

Eine Zeit lang wurde eine sogenannte "Wechselsterilisation" gemacht, damit man sie leichter rückgängig machen kann, dabei wurden die Samenstränge "nur" aneinander befestigt, nicht verknotet oder anderweitig "dicht" gemacht.

Hierbei war die Rate der selbständigen "Reparaturen" aber zu hoch, deshalb wird das wohl Heute nicht mehr gemacht.

Das Rückgängigmachen nicht mehr geht ist auch falsch, aber die OP ist ziemlich schwierig und, durch die Sterilisation werden die Samen daran gehindert aus dem Hoden zu kommen, deswegen stellt der Körper die Produktion irgendwann ganz ein und diese Produktion wieder in Gang bringen ist schwieriger als die OP selber.

Deshalb sage ich auch immer, Sterilisation nur, wenn man wirklich kein Problem damit hat, für den Rest des Lebens unfruchtbar zu sein.

MNaNcke<r_Txom


Ich bin seitt Jahren vasektomiert und finde den Sex nich viel besser, weil ich mich um nix mehr kümmern muss, was Verhütung betrifft. Also keine Sorgen mehr dahingehend. Ansonsten hat sich nix verändert. Ejakulat kommt (sehr viel), Erektion stimmt und die Frauen brauchen keine Angst vor unerwünschter Schwangerschaft haben.

Gezahlt hat die KK dafür. Eingriff lief ambulant ab mit örtlicher Betäubung versteht sich, war aber ne blutige Angelegenheit...

Ich kann jedem Mann nur empfehlen.

P{I1A


15.03.04 13:47

Totengräber ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH