» »

Kein Sexualtrieb und allgemeine Lustlosigkeit

dDab#a94 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich möchte hier kurz meinen Fall schildern und hoffe auf eure Ratschläge bzw. im besten Fall ähnliche Erfahrungen.

Ich bin 21 Jahre alt und bin seit einem Jahr in einer Beziehung. Der Sex mit meiner Freundin war immer der Wahnsinn, hatte bis auf 1-2 Pannen nie Erektionsprobleme oder so.

Seit ca. 6 Tagen, hat sich mein Sexualtrieb beinahe völlig eingestellt. Vor dieser Zeit bekam ich sogar bei einer Umarmung von ihr oder einem Kuss das Bedürfnis mit ihr ins Bett zu springen.

Seit dem ist allerdings nichts mehr wie vorher. Ich weiß nur, dass mein Penis an besagtem Tag versagt hat und beim Kondomaufziehen schlaff wurde. Daraufhin verlor ich beinahe schlagartig bzw. bis 1 Tage später sämtliche Lust. Wir hatten seitdem 2x Sex, was währenddessen auch gut war, aber ich konnte mich davor absolut nicht in Stimmung bringen (normalerweise war ich immer der aktive Teil von dem die Initiative ausging). Ich bekomme keine Erektion mehr wenn ich sie sehe oder wir kuscheln etc. Dementsprechend habe ich auch keine Lust mehr auf Sex, was sich allerdings eher als Belanglosigkeit beschreiben lässt.

Als Resultat habe ich mittlerweile auf garnichts mehr Lust. Ich fühle mich extrem gefühlskalt. Sachen die mir davor viel Spaß bereiteten tun dies jetzt nichtmehr. Habe dann extrem lange gegrübelt, ob mit meiner Sexualität etwas nicht stimmt...aber meine Freundin hat mich ja davor auch immer angeturnt also kann es das nicht sein.

Ich habe dementsprechend die letzten Tage ununterbrochen damit verbracht zu recherchieren. Ich kenne diese Gefühlslosigkeit eigentlich nur von Depressionen, aber ich habe keinerlei körperliche Symptome wie Herzrasen oder so. Fühle mich total hoffnungslos, weil ich nichts machen kann. Meine Freundin belastet das natürlich auch sehr. Ich kann nichtmal mehr so etwas wie Liebe empfinden. Alles weg!

Das Masturbieren funktioniert auch nicht mehr, weil mich nichts anzuturnen scheint.

Was ist los mit mir? Vor ein paar Tagen war noch alles super.

Gestern Abend hatten wir seit langem mal wieder Sex. Allerdings kam die Erektion wie aus dem nichts, nachdem ich ca. 20 min an mir rumgefummelt hatte. Nach dem Sex fand ich sie auch wieder anturnend, aber heute geht das ganze wieder von vorne los.

Ich habe gelesen, dass die Libido maßgeblich mit der Schilddrüse zusammenhängt. Könnte es sein, dass mir schlicht und einfach Hormone (aus welchem Grund auch immer) fehlen?

Sorry für den langen Text, ich hoffe dennoch ihr könnt mir helfen.

Antworten
T-herBapexut01


Wenn du nichts mehr für deine Freundin empfindest, wenn dich nichts mehr antörnt, dann solltest du ernsthaft über eine Trennung nachdenken. Wenn keine Gefühle mehr da sind, wird es nichts mehr. Du bist halt ein Sensibelchen, bei dem ringsherum alles stimmen muss. Natürlich kann die Liebe von heute auf morgen vorbei sein.

Bevor du medizinische Mutmaßungen anstellst, lass dich von einem Arzt untersuchen.

F,FMiler(0n1


Hallo daba94,

Ich habe neuerdings das gleiche Problem. Bei mir war es auch der Moment wo ich keine Erektion bekommen habe der meine sexuelle Lust schlagartig gesenkt hat. Es liegt eventuell daran dass ich mir einfach zuviele Gedanken mache und unbedingt eine Erektion haben möchte wodurch natürlich wenig Lust bei mir aufkommen kann. Du kannst meinen Faden hier nachlesen: [[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/703324/]] .

Ich kriege zwar noch Erektionen (habe gestern zum Beispiel aus Interesse SB gemacht ohne Filme oder Bilder und dass hat gut funktioniert) aber richtig Lust darauf hatte ich eigentlich nicht.

Heute lag ich mit der Freundin in der Sonne und haben ein bisschen rumgefummelt und er wurde auch halbsteif aber ich hat wiederum nicht wirklich Motivation weiterzumachen.

Sie hat Probleme mit ihrer Schilddrüse (gehabt?) also weiss ich nicht inwiefern dass auf mich durch küssen übertragen werden kann und ob es mich tatsächlich beeinflusst.

LG

K anUteLnmecYhanikexr


Gewöhnt euch dran, dass auch Kerle lustlose Phasen haben können. Ich bin 49, und es gab mehrere solcher Phasen, und die waren nicht einmal irgendwie fraugebunden. Sie kamen, und sie gingen wieder. Seit ein paar Jahren könnte ich drei Mal täglich, auch wenn ich jetzt das Gefühl habe, es lässt etwas nach. Man sagt, dass man sich alle sieben Jahre verändere, vielleicht ist da etwas dran, dass solche Phasen dazugehören.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH