» »

Er will ohne Kondom

w8hite cvloxuds


bis sich das Sperma im Körper aufgelöst hat

Das ist nicht möglich. Es würde immer rauslaufen.

D.ie Seihe/rin


ich finde es sehr interessant, wie hier ein paar versuchen, die anderen versuchn zu überzeugen, etwas anzunehmen, was sie nicht annehmen können.

und da sehe ich das problem der te! es geht in meinen augen gar nicht wirklich um kompromisse (die gibt es für mein gefühl hier gar nicht), sondern darum, dass entweder beide damit leben müssen, sexuell wohl nicht zu harmonieren, oder sich jemanden suchen müssen, der gleich tickt!

Gjrau>toxn


sondern darum, dass entweder beide damit leben müssen, sexuell wohl nicht zu harmonieren, oder sich jemanden suchen müssen, der gleich tickt!

Genau so ist es!

Aber das will man hier scheinbar nicht so recht wahrhaben, weil man ja zwingend einen Kompromiss finden muß, wo es eigentlich gar keinen geben kann, wenn man so verbissen und verbohrt tickt wie die TE.

Ich könnte sie verstehen, wenn ihr Partner wirklich perverse und abnormale Dinge und Praktiken von ihr verlangen würde.

Da muß man nicht mitmachen und da kann einem der Partner dann auch nicht damit kommen, man wäre prüde oder dergleichen.

Aber wenn es schon an den normalsten Dingen scheitert, dann besteht für meine Begriffe entweder kein ausgewogenes Verhältnis zur Sexualität im Allgemeinen oder man liebt den Partner einfach nicht genug, um sich ihm/ihr völlig hinzugeben.

Mich würde so ein Verhalten jedenfalls sehr nerven und wäre die TE meine Partnerin, dann würde das früher oder später zur Trennung führen.

wdhiteo clo|uds


Natürlich gibt es Kompromisse, sofern beide ausßerhalb des Bereiches dessen, was sie mögen, einen größeren Toleranzbereich haben. Und man muss nicht jede Beziehung gleich in den Sand setzen, nur weil zwei Sexualpraktiken nicht realisert werden. Was ist denn mit der Liebe zum Menschen?!

Da muß man nicht mitmachen und da kann einem der Partner dann auch nicht damit kommen, man wäre prüde oder dergleichen.

Man muss überhaupt nichts mitmachen. Wenn man dann von seinem Partner als "prüde" abgestempelt" wird, ist es definitiv der falsche. Und wenn ein Partner etwas nur tut, damit er nicht als prüde beteichnet wird, hat er auch den falschen Partner.

Aber wenn es schon an den normalsten Dingen scheitert

Und normal ist wieder das, was du im Bett erleben möchtest und Sex während der Tage der Frau wahrscheinlich die Perversion in Sexualtechnik. Genau.

G1rauTtxon


Was ist denn mit der Liebe zum Menschen?!

Die kann für mich nicht in ausreichendem Maße vorhanden sein, wenn man schon so ein riesiges Problem damit hat, wenn mal Sperma rausläuft.

w`hite5 clxouds


Die kann für mich nicht in ausreichendem Maße vorhanden sein, wenn man schon so ein riesiges Problem damit hat, wenn mal Sperma rausläuft.

Wenn du du die Liebe eines anderen Menschen zu dir daran festmachst, ist deine Liebe zu dem betreffenden Menschen nicht gegeben.

Aber nun gut.

Z#im`tcoWokie


Wir haben Anal. Ich finde das nicht schlimm, aber so geil finde ich es auch nicht. Ich müsste es nicht haben, aber er mag es.

Ich mache Oral und denke vorher auch nicht "Boah, geil gleich kann ich schlucken" aber ich finde es nicht schlimm und er findet es geil.

Ich verzichte auf Sex während meiner Periode und reibe ihm meine Geilheit nicht alle 2 Sekunden unter die Nase.

Es ist mega scheiße, wenn ich meine Tage habe, auf dem Sofa sitze und er "duschen" geht. Ich weiß dann genau, was er da macht, aber ich sage nichts und nehme es so hin.

Das soll jetzt wirklich nicht den Eindruck machen, dass ich kein Spaß beim Sex mit ihm habe. Bitte dreht mir die Worte nicht im Mund rum. Die genannten Sachen sind, aber alles Sachen auf die ich verzichten könnte, aber nicht schlimm finde. Ich mache es trotzdem eher für ihn. Wieso kann er, dann nicht auf diese eine einzige Sache verzichten. Wen ich ihm jetzt so zu sagen jeden Wunsch abschlagen würde, nicht blasen würde, kein Anal machen würde usw. dann könnte ich es verstehen, weil dann quasi alles fehlt wo er richtig Spaß dran hat. Das ist, aber nicht so. Ich selber hätte auch gerne mal Sex Outdoor, aber das möchte er nicht. Er hat mir seine Gründe erklärt und ich akzeptiere das. Ich mache deswegen auch kein Aufstand. Wenn es um Sex geht setzt bei Männern das Hirn aus. Es ist egal, welches Thema es ist. Wir können immer reden, er hat meistens Verständnis und wir finden Kompromisse, aber wenn es um Sex geht wird ein Schalter umgelegt.

Mor. <Foresxkin


Ich denke, dass man nicht alles gegeneinander aufrechnen sollte. Außerdem muss nicht bei jeder sexuellen Begegnung das volle Programm abgespult werden. Lasst euch einfach treiben, ohne ein Ziel zu haben. Penetration und Orgasmus sind keine Pflichtveranstaltungen. Auch ohne kann man Nähe sehr intensiv erfahren. Vielleicht findet ihr auf diesem Wege auch zu einer zufridenstellenden Zweisamkeit während der Periode.

GLr;a?uthoxn


Wenn du du die Liebe eines anderen Menschen zu dir daran festmachst, ist deine Liebe zu dem betreffenden Menschen nicht gegeben.

Allein daran mache ich sie sicher nicht fest.

Aber es ist trotzdem merkwürdig, wenn eine Frau dem Mann, den sie angeblich liebt, sowas nur deswegen komplett verweigert, weil sie das Herauslaufen also so unangenehm empfindet.

Als ob das so eine riesige Zumutung wäre bzw. so ein großes Opfer, das man erbringen müsste, wenn man das hin und wieder mal macht.

Da kann es eben dann für mich mit der Liebe nicht so weit her sein.

Gilt natürlich umgekehrt genauso, wenn sich die Frau mal Sex während der Tage wünscht.

Für eine Frau, die ich wirklich liebe, würde ich das tun.

Es ist mega scheiße, wenn ich meine Tage habe, auf dem Sofa sitze und er "duschen" geht. Ich weiß dann genau, was er da macht, aber ich sage nichts und nehme es so hin.

Was könntest du denn da auch sagen?

Wenn er sich unter der Dusche einen runterholt, dann ist das seine ureigene Privatsache und ich wundere mich sowieso, woher du das so genau weißt, was er da macht. Sagt er dir das oder hast du ihn da schon mal heimlich beobachtet?

Und warum machst du es dir nicht auch selbst, wenn du während deiner Tage schon so geil bist, aber keinen Sex von ihm bekommst?

Ich denke, dass man nicht alles gegeneinander aufrechnen sollte.

Genau so ist es.

Wenn das in einer Beziehung gemacht wird, dann kann man da nicht von einer wirklichen Liebesbeziehung sprechen.

MkelCx77


Liebe Zimtcookie,

ich frage mich gerade warum Du es unangenehm empfindest, dass er in Dir kommt?

Was ist wenn Ihr mal Kinder wollt, dann muss er in Dir kommen und es wird auch was hinausfließen, nicht alles bleibt , besser gesagt gelangt in den Gebärmutterhals!?!

Das eigentliche Ziel, also das was die Natur sich ja eben gedacht hat, beim Sex ist es doch, dass der Mann in Dir kommt, damit es zur Befruchtung kommt.

Ich merke auch, dass Du vieles selbe nicht haben musst mit Ihm, zum Beispiel Anal, Du aber keinen Aufstand machst und es einfach über Dich "ergehen" lässt, um ihm einen Gefallen zu tun.

Ich kann mich Mr. Foreskin nur anschließen, rechne nicht auf, das tust Du gerade.

Wenn man Anfängt auf zu rechnen, das ist meine Erfahrung, dann ist man nicht mehr zufrieden.

Genau das lese ich aus Deinen Zeilen.

Also fange erstmal an, darüber nach zu denken ob u eine Zufriedenheit herstellen kannst und wenn ja wie.

Dann wird sich sicher auch Dein Problem mit in Dir kommen erledigen, denn meistens mögen wir Frauen Dinge aus Unzufriedenheit nicht!

S'chön$esWPetterHKeute


Ich werde nie verstehen, wie man die besten Gefühle, die man ohne Zuhilfenahme illegaler Dinge haben kann, gnadenlos mit Ekel, ungewollter Schwangerschaft und tödlichen Krankheiten verknüpfen muss. Warum verkopft man das so? Wie kann man guten Sex haben, wenn da immer noch das Hirn reingrätscht?

Ich hab' das mit 16 nicht getan, ich tue das bis heute nicht.

Weil nunmal Schwangerschaften und Krankheiten mit ungeschütztem Sex im Verbindung stehen? Das sollte wohl jedem klar sein. Ich habe guten Sex aber ich könnte nicht entspannt Sex haben wenn das mit der Verhütung und den Krankheiten nicht davor geklärt ist. So leichtfertigt bin ich nicht - heute und wahrscheinlich in 20 Jahren auch nicht. Mein erster Freund hatte mich als ich 16 war dazu gedrängt die Pille zu nehmen "weil es ohne doofe Kondome ja viel besser ist". Als junges Mädchen war für mich klar, dass es sich für eine Frau gehört die Pille zu schlucken und auf Kondome zu verzichten - es machen ja alle so. Das Ergebnis war, dass ich ein paar Wochen später einen komischen Ausfluss hatte - Chlamydien. Juhu super! Davon kann man unfruchtbar werden, viele haben nicht mal typischen Symtome! Aber nein...das ist ja so verkopft....

Aber das will man hier scheinbar nicht so recht wahrhaben, weil man ja zwingend einen Kompromiss finden muß, wo es eigentlich gar keinen geben kann, wenn man so verbissen und verbohrt tickt wie die TE.

Ich könnte sie verstehen, wenn ihr Partner wirklich perverse und abnormale Dinge und Praktiken von ihr verlangen würde.

Da muß man nicht mitmachen und da kann einem der Partner dann auch nicht damit kommen, man wäre prüde oder dergleichen.

Aber wenn es schon an den normalsten Dingen scheitert, dann besteht für meine Begriffe entweder kein ausgewogenes Verhältnis zur Sexualität im Allgemeinen oder man liebt den Partner einfach nicht genug, um sich ihm/ihr völlig hinzugeben.

Mich würde so ein Verhalten jedenfalls sehr nerven und wäre die TE meine Partnerin, dann würde das früher oder später zur Trennung führen.

normal ist es für DICH aber nur weil eine Prakik für dich normal ist, ist sie für andere nicht unbedingt. Deine Argumentation mit dem natürlichen legst du eigentlich auch nur so aus, dass es zu deinen Vorlieben passt. Menstruation ist natürlich genauso natürlich wie es NICHT natürlich ist die Pille zu nehmen.

Ganz ehrlich, ich würde mich an der Stelle der TE auch irgendiwe doof vorkommen. Mir ist selbst auch bewusst, dass man in einer Beziehung nicht aufrechnen sollte aber wenn man mit der Zeit irgendwann einfach das Gefühl hat, dass dem Partner die eigenen Bedürfnisse total egal sind dann würde mich das persönlich schon an der Beziehung an sich zweifeln lassen. Genau das hatte ich vermutet.

Die kann für mich nicht in ausreichendem Maße vorhanden sein, wenn man schon so ein riesiges Problem damit hat, wenn mal Sperma rausläuft.

Man kann auch andersherum argumentieren: sie kommt ihm schon mit anderen Sexualpraktiken entgegen (die sie nicht mal wirklich toll findet) und mit was kommt er ihr entgegen?? Man könnte also genauso gut sagen, dass bei IHM nicht ausreichend Maß an Liebe vorhanden ist.

Erst ist es widernatürlich, jetzt führst du krankhafte Reaktionen an, anstatt einfach die Tatsache, dass du es persönlich nicht willst so in den Raum zu stellen. Es könnte ja sein, dass Mann einen Kompromiss eingehen müsste. %-| Dieses Geheuchel "Ich würde ja, wenn es nicht widernatürlich wäre und/oder ich Blut sehen könnte." ist einfach daneben.

sehe ich auch so.

Was ist wenn Ihr mal Kinder wollt, dann muss er in Dir kommen und es wird auch was hinausfließen, nicht alles bleibt , besser gesagt gelangt in den Gebärmutterhals!?!

Das eigentliche Ziel, also das was die Natur sich ja eben gedacht hat, beim Sex ist es doch, dass der Mann in Dir kommt, damit es zur Befruchtung kommt.

Sie will gerade nicht ein mal schwanger werden - ganz im Gegenteil, sie hat Angst schwanger zu werden und was rät man ihr? lass das Kondom weg, stell dich nicht so an! Das eigentliche Ziel beim Sex ist die Befruchtung - wenn man das unterbindet handelt man im Grunde auch gegen die Natur, egal mit welcher Methode ob mit Kondom, Pille oder Spirale, es ist immer "unnatürlich". Deshalb ist ja auch die katholische Kirche dagegen ;-D

D^ie |Sehxerin


und nochmal die frage, ob es denn wirklich um die sexualpraktiken geht, um vorlieben und abneigungen? mir scheint dieses thema irgendwie stellvertretend für andere schieflagen in der beziehung zu sein!?

meine erfahrung hat mir gezeigt, dass der umgang mit sexualität fast immer ein spiegelbild der beziehung ist. wenn da irgendwas unausgesprochenes schwelt, dann wird der sex verkrampft.

und wenn die nähe stimmt, das vertrauen zueinander da ist, die liebe gelassen und selbstverständlich im alltag da ist, dann ist auch der sex gelassen, heiter, von den gefühlen gesteuert und ausgewogen.

SschöRnesWsett-erHxeute


und nochmal die frage, ob es denn wirklich um die sexualpraktiken geht, um vorlieben und abneigungen? mir scheint dieses thema irgendwie stellvertretend für andere schieflagen in der beziehung zu sein!?

sehe ich genauso. :)^

Mir ist selbst auch bewusst, dass man in einer Beziehung nicht aufrechnen sollte aber wenn man mit der Zeit irgendwann einfach das Gefühl hat, dass dem Partner die eigenen Bedürfnisse total egal sind dann würde mich das persönlich schon an der Beziehung an sich zweifeln lassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH