» »

Wenn der Partner Erektionsprobleme hat...

Alias 704955 hat die Diskussion gestartet


Ich spreche hier anonym in einem anonymen Forum, weil es sich um ein Thema handelt, über das man schlecht reden kann, aber es belastet mich sehr. Ich bin mit meinem Partner schon ein paar Jahre zusammen, wir gehen beide auf die 30 zu, aber seit einiger Zeit gehts sexuell bergab. Erst dachte das sei ein ausschließliches Libidoproblem, schließlich hat er Sex immer mehr vermieden, mit mir aber auch nicht darüber gesprochen. Dann kam das Problem hinzu, dass er nicht mehr so wirklich steif geworden ist, nur so halb. Wir haben inzwischne auch darüber gesprochen.

Er sagt, es liegt nicht an mir, er würde mich weiterhin sehr begehren, er wisse aber nicht, woran es liegt. Ich mache mir wahnsinnige Sorgen, er hatte vor Jahren bereits einen Herzinfakt und seit dem ist sein Herz auch nicht mehr ganz gesund. Er macht regelmäßig Herzultraschalle und Untersuchungen, muss keine Medikamente nehmen, will mit mir aber auch nicht über das genaue Krankheitsbild/Problem sprechen (was es mir nicht einfacher macht), zudem hat er 15 Kilo übergewicht, ich habe natürlich das komplette Internet durchwälzt, bin zuerst auf Diabetes gestoßen, was aber bereits ausgeschlossen werden konnte. Aktuell mache ich mir riesige Sorgen, dass es das Herz ist und das die Erektionsprobleme ein Vorbote von etwas Schlimmen sind. Ich konnte ihn dann endlich überzeugen zum Arzt zu gehen, der hat Blutdruck gemessen (niedrig), großes Blutbild gemacht(noch in Arbeit) und dann gibts halt noch die normalen Untersuchungen. Aber Ergebnisse stehen noch aus und irgendwie scheint mein Mann sich da auch keine so großen Sorgen zu machen, wie ich es tue (oder er versteckt es vor mir)

Gleichzeitig leidet die Beziehung. Ich bin ein sehr sexueller Mensch, ich sehne mich nach der Intimität, nach dem Gefühl, dass er Lust auf mich hat, dass er mich begehrt. Ich begehre ihn nach wie vor sehr und ich versuche auch, dass ich ihn das spüren lasse, nur irgendwie geht er nicht wirklich darauf ein, das verletzt mich. Ich mein, das muss jetzt gar nicht unbedingt direkt Sex sein, wenns nicht geht, dann gehts halt nicht, aber er geht mir ja auch anders irgendwie ein wenig aus dem weg. Ich mein, ich kann auch mit ihm rummachen, wenn sein Glied nur halb errigiert ist, das macht mir nicht so viel aus, aber irgendwie hat er entweder wirklich kaum Libido, oder ihm ist es einfach unangenehm, weil er das Gefühl hat mich rannehmen zu müssen, wenn wir schon rummachen.

Er nimmt mich schon noch in den Arm, er ist auch sehr bemüht, versucht mir eine Freude zu machen, auch wenn er damit oft total daneben liegt. Ich will nicht, dass er die Küche putzt, einkaufen geht, auf dem Heimweg an mich denkt und mir etwas mitnimmt, wo er denkt es könnte mir gefallen. Ich will wieder die Intimität, die wir früher hatten...

Antworten
E)hemaligver hNutzerH (#<54476x1)


Nur mal angenommen, er würde quasi seinen erigierten Penis nochmal in ausreichender Härte als Silikondings-Strap On kaufen, oder er würde dir so eine Sybian Machine mitbringen, wäre das nach deinem Geschmack? Denn warum wird er auf deine Avancen nicht eingehen: er weiß ja, dass er derzeit unfähig ist, dich sexuell durch Penetration zu befriedigen. Ich kann mir vorstellen, es wäre eine große Entlastung für ihn, diese Auswege zu kennen. Und dich dann im weitesten Sinne mit diesen Ersatzmitteln zu befriedigen. Vielleicht kannst du ihm auch Wege zeigen, wie du klitoral für dich erfüllenden Sex haben kannst. Das kann er mit Fingern oder Zunge machen. Oder beidem. Aber mal ehrlich: da müsste er doch auch selbst drauf kommen. Aber vielleicht ist das nicht so erfüllend für dich.

Und wenn ihr noch unter 30 seid, denke ich dass das eine große Belastung der Beziehung ist.

Libido kommt manchmal bei Sport. Vielleicht kannst du ihn dazu motivieren? Und sonst: es gibt soviele intime Körperlichkeiten, die an sich ohne Anstrengungen (seine Herzleistung) und ohne Penetration möglich sind: gemeinsam duschen, gemeinsam baden, Massagen (auch nackt als Body to Body) aber auch bekleidet auf der Couch, gemeinsam kuschelnd einschlafen oder gegenseitige Intimrasur. Viele streichelnde Zärtlichkeiten und fürs "dich rannehmen" eben die künstliche / maschinelle Unterstützung.

15 kg Übergewicht - da kann er viel machen, das ist also sicherlich reversibel. Aber das muss er halt mit seiner Herzleistung zusammenbringen. Und gemeinsam könnt ihr in diese Richtung auch kochen.

Ich glaube, gedankliche Intimität ist einfach zu teilen, wenn sie Verbindendes und Starkes ausdrückt. Was aber, wenn seine innere Einstellung in der jetzigen Situation eher depressive Gedanken bestimmen, mangelndes Selbstwertgefühl, ein Gefühl mangelnder Männlichkeit? Hier ist es an sich eine Stärke, dieses selbst anzugehen. Denn was würde es bedeuten, dir das mitzuteilen: ein jammerndes, klagendes Verhalten. Nicht ideal, um eine junge Frau zu überzeugen, dass er für dich ein toller Mann ist.

Die sexuelle Intimität, die ihr früher hattet, kann er derzeit nicht bieten, weil seine Leistungsfähigkeit nicht so ist, wie er es sich selbst wohl wünschen würde. Wenn er nicht auf die Ideen oben kommt, es wäre eine Möglichkeit, dass du so eurer Sexualität eine neue Chance gibst. Für ihn kann das eine ganz neue Erkenntnis sein. Mal angenommen, er hat so endlich wieder dich als Frau, die eine erfüllte Sexualität hat. Die sich rundum befriedigt fühlt (und sei es von der Maschine). Das verändert doch viel. Plötzlich muss sie nicht mehr die Beziehung in Frage stellen, um wieder erfüllenden Sex zu bekommen. Und das allein kann Blockaden bei ihm lösen und Ängste abbauen. Da wo Erektionsstörungen keine körperliche Ursache haben (die werden ja jetzt abgeklärt), kann der Wegfall dieser Ängste auch seine Erektionsfähigkeit zurückbringen. Und so auch wieder Sex ohne die Hilfsmittel ermöglichen.

Was glaube ich auch hilfreich sein kann: mach dir weniger Sorgen um ihn. Sorgen haben etwas mitleidiges, überlegenes. Sorgen machen sich starke Menschen um schwächere. Mütter machen sich Sorgen un ihre Kinder. Aber er ist dein Mann, nicht dein Kind. Und das macht ihn "kleiner" als er ist.

Falls du dir Sorgen machen "musst", mach dir lieber Sorgen um dich selbst. Und überlege konstruktiv, was du selbst für dich tun kannst. Und sei es ein Vibrator oder Dildo mit seinem Kosenamen. Oder eben deine Selbstbefriedigung.

E:he3maliger NWutlzer F(#5'4476x1)


Eine weitere Alternative, die auf der Hand liegt: Gang zum Urologen bzgl. der Erektionsstörungen. Beratung in Richtung körperliche Ursachen und eines die Erektion stabilisierenden Medikamentes. Für einen Mann unter 30 sicherlich nicht einfach. Aber falls das wirkt und damit wieder befriedigender Sex mit der eigenen Frau möglich ist: ein Durchbruch.

Bhad~exbär


Erektionsstörungen können viele Ursachen haben, sowohl im organischen als auch im psychischen Bereich.

Auf mich macht es den Eindruck, als würdet ihr überhaupt nicht wirklich über die Problematik reden. Du beschreibst es, als würde er dem Kontakt aus dem Weg gehen. Zu Kommunikation gehören aber zwei ;-)

Wichtig wäre zu wissen, ob er generell keine Lust mehr empfindet, ob er bei der Selbstbefriedigung oder morgendlichen Erektionen noch eine "vollständige" Erektion hat und nicht nur eine "halbe".

Der Gang zum Urologen wäre bei sowas für mich unausweichlich und ich finde das - auch unter 30 - überhaupt nicht schwierig. Kann sowieso nicht schaden, sich mal abtasten zu lassen.

Alias 704955


Nur mal angenommen, er würde quasi seinen erigierten Penis nochmal in ausreichender Härte als Silikondings-Strap On kaufen, oder er würde dir so eine Sybian Machine mitbringen, wäre das nach deinem Geschmack?

naja zumindest probieren könnte man das ja

Denn warum wird er auf deine Avancen nicht eingehen: er weiß ja, dass er derzeit unfähig ist, dich sexuell durch Penetration zu befriedigen. Ich kann mir vorstellen, es wäre eine große Entlastung für ihn, diese Auswege zu kennen. Und dich dann im weitesten Sinne mit diesen Ersatzmitteln zu befriedigen. Vielleicht kannst du ihm auch Wege zeigen, wie du klitoral für dich erfüllenden Sex haben kannst. Das kann er mit Fingern oder Zunge machen. Oder beidem. Aber mal ehrlich: da müsste er doch auch selbst drauf kommen. Aber vielleicht ist das nicht so erfüllend für dich.

wie er mich da zum bringen kommen kann, das weiß er. Die letzten male Sex waren auch quasi gegenseitige Selbstbefriedigung, was für beide denke ich recht gut funktioniert hat. (zumindest waren wir beide danach befriedigt).

Und wenn ihr noch unter 30 seid, denke ich dass das eine große Belastung der Beziehung ist.

leider ja

Libido kommt manchmal bei Sport. Vielleicht kannst du ihn dazu motivieren?

hin und wieder gehen wir schwimmen. Ich geh täglich 1h spazieren, aber da kann ich ihn nur selten animieren, aber er arbeitet auch sehr viel

Und sonst: es gibt soviele intime Körperlichkeiten, die an sich ohne Anstrengungen (seine Herzleistung) und ohne Penetration möglich sind: gemeinsam duschen, gemeinsam baden, Massagen (auch nackt als Body to Body) aber auch bekleidet auf der Couch, gemeinsam kuschelnd einschlafen oder gegenseitige Intimrasur. Viele streichelnde Zärtlichkeiten und fürs "dich rannehmen" eben die künstliche / maschinelle Unterstützung.

gemeinsam kuscheln und schlafen und massieren machen wir wirklich oft. Mit geringer Anstrengung hat er derzeit keinerlei Probleme. x:)

15 kg Übergewicht - da kann er viel machen, das ist also sicherlich reversibel. Aber das muss er halt mit seiner Herzleistung zusammenbringen. Und gemeinsam könnt ihr in diese Richtung auch kochen.

seit 2 Wochen ernähre ich uns deutlich gesünder. Koche täglich frisch, viel Salat, keine Kalorien mehr über Getränke, etc. Liegt etwas in meiner Hand, denn wenn ich gesund koche, isst er es auch. Wenn ich nicht koche, isst er halt Fertigfutter oder geht essen. Also wir haben uns wirklich versucht gesund zu ernähren. Ich hab von letzter woche auf diese auch 200g abgenommen, er komischerweise 1,1 kilo zugenommen...

Ich glaube, gedankliche Intimität ist einfach zu teilen, wenn sie Verbindendes und Starkes ausdrückt. Was aber, wenn seine innere Einstellung in der jetzigen Situation eher depressive Gedanken bestimmen, mangelndes Selbstwertgefühl, ein Gefühl mangelnder Männlichkeit? Hier ist es an sich eine Stärke, dieses selbst anzugehen. Denn was würde es bedeuten, dir das mitzuteilen: ein jammerndes, klagendes Verhalten. Nicht ideal, um eine junge Frau zu überzeugen, dass er für dich ein toller Mann ist.

ja, er kommt mir insgesamt nicht so auf der Höhe vor, aber kann ich da denn was machen?

Die sexuelle Intimität, die ihr früher hattet, kann er derzeit nicht bieten, weil seine Leistungsfähigkeit nicht so ist, wie er es sich selbst wohl wünschen würde. Wenn er nicht auf die Ideen oben kommt, es wäre eine Möglichkeit, dass du so eurer Sexualität eine neue Chance gibst. Für ihn kann das eine ganz neue Erkenntnis sein. Mal angenommen, er hat so endlich wieder dich als Frau, die eine erfüllte Sexualität hat. Die sich rundum befriedigt fühlt (und sei es von der Maschine). Das verändert doch viel. Plötzlich muss sie nicht mehr die Beziehung in Frage stellen, um wieder erfüllenden Sex zu bekommen. Und das allein kann Blockaden bei ihm lösen und Ängste abbauen. Da wo Erektionsstörungen keine körperliche Ursache haben (die werden ja jetzt abgeklärt), kann der Wegfall dieser Ängste auch seine Erektionsfähigkeit zurückbringen. Und so auch wieder Sex ohne die Hilfsmittel ermöglichen.

natürlich will ich ihm keinen Druck machen. Wenn der von ihm selbst auferlegte Druck gehen würde, wäre das natürlich schön

Was glaube ich auch hilfreich sein kann: mach dir weniger Sorgen um ihn. Sorgen haben etwas mitleidiges, überlegenes. Sorgen machen sich starke Menschen um schwächere. Mütter machen sich Sorgen un ihre Kinder. Aber er ist dein Mann, nicht dein Kind. Und das macht ihn "kleiner" als er ist.

Falls du dir Sorgen machen "musst", mach dir lieber Sorgen um dich selbst. Und überlege konstruktiv, was du selbst für dich tun kannst. Und sei es ein Vibrator oder Dildo mit seinem Kosenamen. Oder eben deine Selbstbefriedigung.

Danke für deine Antwort.

Alias 704955


Erektionsstörungen können viele Ursachen haben, sowohl im organischen als auch im psychischen Bereich.

Auf mich macht es den Eindruck, als würdet ihr überhaupt nicht wirklich über die Problematik reden. Du beschreibst es, als würde er dem Kontakt aus dem Weg gehen. Zu Kommunikation gehören aber zwei ;-)

wir hatten inzwischen denke ich 2 wirklich hilfreiche gespräche zu dem Thema. Irgendwann musste er ja drüber reden. Dass er dann zum Arzt gegangen ist, ist für mich ein Durchbruch, leider redet er insgesamt nicht so gern über probleme (ich könnte stundenlang über alles sprechen

Wichtig wäre zu wissen, ob er generell keine Lust mehr empfindet, ob er bei der Selbstbefriedigung oder morgendlichen Erektionen noch eine "vollständige" Erektion hat und nicht nur eine "halbe".

er sagt, er hat generell schon Lust, auch bei SB ist es eher ne halbe, also wird schon etwas steif, teilweise sogar ganz, aber das kann er dann nicht halten. Wobei er trotzdem kommen kann

Der Gang zum Urologen wäre bei sowas für mich unausweichlich und ich finde das - auch unter 30 - überhaupt nicht schwierig. Kann sowieso nicht schaden, sich mal abtasten zu lassen.

Damit hat er denk ich auch weniger ein Problem, leider ist er privat versichert und muss das alles bis 1500 EUR selbst zahlen. Aber jetzt warten wir mal, was der andere Arzt sagt.

G-edorPge5x5


Alias,

wenn er Lust hat, aber keine ausreichende Ereketion bekommt...du schreibst ...nur eine halbe... dann wäre das beste

daß er sich beim Urologen ein Mittel verschreiben läßt, z.B. Levitra 20mg. Das ist relativ sicher, hat fast keine

Nebenwirkungen und wird meistens gut vertragen. Eine halbe Stunde vorher eingenommen und dein Mann steht

wie eine Eins.

Alias 704955


schön wäre natürlich, wenn der Arzt die Ursache finden und beheben könnte und nicht nur das Symptom..

E|hemaltiger Nut$zer (#5x44761)


ja, er kommt mir insgesamt nicht so auf der Höhe vor, aber kann ich da denn was machen?

Nicht immer kann man selbst was machen, um andere Menschen zu verändern. Aber was du machen kannst: jedes Verhalten, das dir an ihm gefällt, stärker loben und deine Freude darüber auch zum Ausdruck bringen. Ohne unehrlich überschwänglich zu werden. Jedes Stück Sport loben, gesunde Ernährung loben, eure Kuscheleien loben. Das Verhalten an ihm bestärken, was dich bei ihm bleiben lässt.

Aber so Sätze wie: "Ich freue mich, dass du das Thema angesprochen hast und wir wieder so vertraut miteinander gesprochen haben." oder "Ich mag es total, wenn du lachst und positiv in die Zukunft schaust - und freue mich, dass du jetzt zum Arzt gegangen bist!" Oder einfach nur: "Ich bin so froh, dass ich dich habe!". Vielleicht ist das derzeit nur in 10-25% der Zeit der Fall, aber den Blick dafür zu bewahren bei der Übermacht der Tendenzen, die derzeit vielleicht schwierig aussehen, können Signale für ihn sein, eine Motivation zu sehen. Wer nur kritisiert wird, gibt schneller auf. Solange du noch an euch glaubst, lass ihn das einfach wissen.

Und was du tun kannst: deine Wünsche ausdrücken. Was dir gut tut und was du dir für dich wünschst. In einer Form, dass es für ihn erfüllbar ist oder sein wird. Du brauchst da nicht zuviel Rücksicht zu nehmen: ja, manche Wünsche verursachen vielleicht Druck. Wer aufhört, Wünschen zu äußern, gefährdet auch die Beziehung.

I!sabxell


Ich mußte Beiträge löschen, da sie ein Mal Werbung enthielten, zudem auch Realnamen gepostet wurden.

A5ndiHf}reaxk


Bei Erektionsproblemen sollte man zuerst die medizinische 'Seite abklären. Eine Möglichkeit, dennoch sexuelles Vergnügen zu genießen ist, sich gegenseitig durch langes Streicheln und lecken in Stimmung zu bringen. Ein Mann weiß'in der Regel die Frau dadurch zum Höhepunkt zu stimulieren. Der Mann kann sich durch Prostzatastimulation mit Finger o.ä. ebenfalls zum Samererguss stimulieren.

T1herap%euxt01


Macht zusammen Sport, richten Sport. Nicht mit dem E-Fahrrad spazieren fahren, das ist kein Sport. Geht joggen, mehrmals in der Woche, so das der Kreislauf richtig in Fahrt kommt. Wenn Mann was ändern möchte, muss Mann auch was tun. Der Erfolg wird nicht lange auf sich warten lassen.

D\ie SehXe!rixn


ich habe den eindruck, dass vieles in diesem fall eine psychologische folge von physischen erlebnissen ist! alleine, dass er in dem alter schon massive herzprobleme hat, schlägt ihm wohl mehr auf die seele, als im selber bewusst ist. auch sein übergewicht nicht in den griff zu bekommen ist vielleicht sehr belastend. wenn dann noch dazu kommt, dass er nicht nur merkt, sondern auch gesagt bekommt, dass seine "potenzprobleme" für dich immer belastender werden, dann... puh!

zum einen glaube ich, dass jetzt erst mal die untersuchungsergebnisse wichtig sind - damit die physischen dinge abgeklärt sind.

zum anderen habe ich den eindruck, dass du ihn manchmal mit deiner kommunikation ein wenig überforderst!? dass du gerne und sehr offen probleme ansprichst, ihm aber vielleicht zu wenig raum dabei gibst, darauf zu reagieren? ihm versuchst lösungen zu präsentieren, die er lieber selber finden würde?

ssensib@elmxan


zudem hat er 15 Kilo übergewicht

Reduzieren! Gesundere Nahrung (d.h. auch eiweißhaltiger, etwas fettärmer, vor allem kohlenhydratärmer, mehr Omega-3-Fettsäuren- z.B. durch Fisch oder Leinöl, viel Vitamine vor allem auch über verschiedene Gemüse), viel mehr (anstrengende) Bewegung (Sport)- neben ärztlicher Abklärung könnte das die Erektionsfähigkeit wieder verbessern.

I0sab"exll


Erneut den Versuch unerlaubter Werbung gelöscht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH