» »

Die neuesten Forschungsergebnisse zum vaginalen Orgasmus

F8remnderx222 hat die Diskussion gestartet


Nun ist es endlich wissenschaftlich belegt, dass es den vaginalen Orgasmus gibt, welcher tatsächlich ein anderer Orgasmus als der klitorale ist und somit nicht "eigentlich” auch ein clitoraler Orgasmus ist. Hier ist der Link zu einer umfangreichen und langjährigen Studie:

[[http://www.drumitsayin.com/esr/sayin-neuroquantology-13-doors-of-female-orgasmic-consciousness.pdf]]

Diese Arbeit ist an 2500 Frauen durchgeführt worden und ist somit meines Wissen die bisher größte Studie über den weiblichen Orgasmus.

Leider habe ich diese Arbeit nur in englischer Sprache gefunden. Zusätzlich ist sie noch mit wissenschaftlichen Ausdrücken gespickt, sodass es nicht für Alle ganz einfach sein wird, diesen ausfürhlilchen Bericht zu lesen und alles zu verstehen.

Ich werde deshalb mit meinen eigenen Worten versuchen, die Ergebnisse zusammen zu fassen.

Eine weitere sehr kurze Erklärung über den G-Punkt findet man hier:

[[http://gesund.co.at/g-punkt-frau-11538/]]

Dieser zweite Link ist zwar nicht sehr ausführlich und daher längst nicht so umfassend und aufschlußreich wie der obige Link, jedoch wird immerhin die Tatsache, dass es den G-Punkt und den vaginalen Orgasmus wirklich gibt und dass dies nicht eigentlich nur ein klitoraler Orgasmus ist, hier in sehr einfacher Weise erklärt.

Dann kann ich noch eine weitere Webpage empfehlen von einer Sexologin und Therapeutin. Dies ist ein Blog, wo man also auch mitschreiben kann. Hier werden sehr interessante Beobachtungen beschrieben und mit Frauen diskutiert, die selbst Erfahrungen gemacht haben oder Fragen stellen. Ich finde diesen Blog ebenfalls sehr aufschlußreich. Man kann von diesem Link auch noch weitere Arbeiten derselben Autorin aufrufen und auch Videos anhören.

[[http://doch-noch.de/orgasmuskunde/]]

Aber nun will ich insbesondere auf den ersten Link eingehen:

Die Wissenschaftler, die an diesem Projekt gearbeitet haben, stellten fest, dass die Reize von der Klitoris, welche von den Nervenenden in diesem Organ aufgenommen werden, ebenso wie die Reize des Scheidenvorhof und des Scheideneingangs in einer gemeinsamen Nervenbahn zusammengefasst werden, nämlich dem pudental Nerv, während die Reize vom G-Punkt von einer total getrennten Nervenbahn, nämlich dem Pelvic Nerv ans Gehirn weitergeleitet werden. Ferner werden die Reize des Uterus vom Vagusnerv und die Reize vom Cervis vom hypogastric Nerv weitergeleitet. Alle diese Nervenbahnen laufen getrennt zum Gehrin. Daraus erklärt sich, dass die Reize auch sehr unterschiedlich aufgenommen werden und dass dadurch ein anderer, also ein vaginaler und somit ein nicht-klitoraler Orgasmus die Folge ist.

Nun wird sofort von vielen Leserinnen und Lesern der Einwand kommen, dass die Scheide ja gar keine Nervenenden hat und somti unempfindlich ist.

Ja, stimmt sogar, sofern man nur die Oberfläche der Scheidenwand betrachtet. An der Stelle des G-Punkes jedoch liegen im UNTEREN BEREICH, also dort, wo die sogenannte weibliche Prostata ist, sehr viele Nervenenden. Also nicht an der Oberfläche der Vagina, sondern tiefer liegend. Dagegen bei der Klitoris, dem Scheidenvorhof und dem Scheideneingang ist das anders, da liegen die Nervenenden ganz an der Oberfläche der Haut. Das hat zur Folge, dass in diesen Bereichen, wo die Nervenenden an der Oberfläche liegen, schon eine ganz leichte Berührung zu intensiven Empfindungen führt. Bei tiefer liegenden Nervenenden jedoch werden leichte reibende Berührungen überhaupt nicht erlebt, jedoch, wenn sie mit Druck ausgeübt werden und somit die tiefer liegenden Nervenenden erreichen, sehr intensive Gefühle auslösen. Leichte Berührungen werden jedoch kaum oder gar nicht empfunden, denn im oberen Bereich sind keine Nervenenden. Das erklärt nun, warum immer wieder gesagt wird, die Scheide sei unempfindlich. Das stimmt nur, wenn es bei der Penetration um das übliche Rein-Raus geht, also reibende Bewegungen ohne starken Druck spezeiell auf den G-Punkt. Der G-Punkt braucht langsame Bewegungen und insbesondere muss ein gewisser Druck ausgeübt werden, dammit die tief liegenden Nerven getroffen werden.. Beim A-Punkt (ganz oben in der Scheide) ist es ähnlich, ebenso beim Cervix. Der uterale Orgasmus ist jedoch wieder ein wenig anders als der G-Punkt Orgasmus, denn die Nervenbahnen sind wieder andere. Allerdings ist der Cervix, der G-Punkt und der uterale Orgasmus nicht so verschieden von einander wie der klitorale Orgasmus von diesen anderen Orgasmusarten ist. Wegen der tieferen Lage der Nervenenden fühlen sich der G-Punkt , der Cervix oder Uterusorgasmen innerlicher an. Frauen beschreiben immer wieder, dass diese ganzkörperlich sind und auch erfüllender. Die Befriedigung wird immer als besonders stark beschrieben, also stärker als beim klitoralen Orgasmus. Auch wird oft ein Gefühl des Schwebens oder Fliegens erwähnt. Der klitorale Orgasmus wird so beschrieben, dass er im Vulvabereich stattfindet, also mehr äußerllich ist und auf diese Bereiche beschränkt ist. Dieser ist wahrscheinlich dem männlichen Orgasmus ähnlicher. Der vaginale Orgasmus dauert auch länger an, zwischen 1 Minute und mehreren Minuten. Beim klitoralen Orgasmus findet immer ein Pulsieren (kramphafte Kontraktionen) im Bereich der Vulva statt (Scheideneingang, Scheidenvorhof bis hin zur Klitoris, sowie meistens auch noch am Damm und dem Anus). Bei dem G-Punkt-Orgasmus können diese Kontraktionen im Vulvabereich auch auftreten, aber das ist nicht immer so. Daran darf man die Stärke des Orgasmus also nicht ablesen. Beim Orgasmus, der über die Reizung des Gbärmutterhalses erzielt wird, sollen diese Kontraktionen gar nicht vorkommen, jedoch pulsiert die Gebärmutter sehr stark. Das kann man sogar durch die Bauchdecke hindurch wahrnehmen, wenn man die Hand auf den Bauch legt. Allerding wird das nur bei schlanken Frauen spürbar sein. Ich muss noch unbedingt erwähnen, dass hartes Stossen insbesondere auf den Gebärmutterhals sehr schmerzhaft ist und man schon aus diesem Grund sehr vorsichtig umgehen muss. Leichter Druck ist richtig, aber kein Stossen! Kreisende Bewegung um den Gebärmutterhalt sind angeblich die beste Stimulierung. Allerings nicht ganz einfach durchzuführen!

Fortsetzung im nächsten Beitrag!

Antworten
Flrem*der~22x2


Fortsetzung des vorigen Postings:

Nun kommt jedoch noch eine wichtige Voraussetzung hinzu, um den vaginalen Orgasmus zu erfahren. Er muss nämlich erst erlernt werden. Das kommt daher, dass sich die Synapsen im Gehirn noch nicht gebildet haben. Synapsen sind die Verbindungen von dem ankommenden Nervenstrang zu den Neutronen. Ohne Synapsen kommen die Reize, die in der Vagina erzeugt werden, nicht zu den Neutronen. Das bedeutet, die Reize werden vom Gehirn nicht wahrgenommen. Erst durch immer wieder kehrende Berührungen am Anfang de langen Wegs des Lernens, bilden sich mit der Zeit die Synapsen und erst dann kann die Frau den vaginalen Orgasmus erleben. Bei manchen Frauen geht es schnell, bei anderen langsamer. Wenn also eine Frau berichtet, sie habe nun 10 mal bei einer Penetration nichts erlebt, dann ist das verständlich. Denn das kann zu wenig sein, um die Synapsen zu bilden.

Im Prinzip ist das alles bei der Klitoris nicht anders. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass fast alle jungen Mädchen bei den Anfängen der Selbstbefriedigung auch erst langsam lernen, dass an dieser Stelle sehr intensive Gefühle wachgerufen werden. Bei der ersten Anfängen der Selbstbefriedigung wird kam ein Mädchen schon einen vollen Orgasmus erreichen. Denn die Synapsen haben sich noch nicht gebildet.

Dann gibt es noch ein weiteres Hindernis. Es kann sein, dass eine Frau schon seit langer Zeit nur den klitoralen Orgasmus erlebt hat und sich deshalb das Gehirn sehr intensiv auf diese Reize eingestellt hat. Wenn nun plötzlich an leicht veränderter Stell im Gehirn andere, aber trotzdem ähnlich Reize auftreten, nämlich die durch den G-Punkt erfolgten, dann kann sein, dass nun das Gehirn diese Reize tatal ausblockt und nur die klitoralen Reize aufnimmt. Das Ergebnis ist dann, dass die Frau, obwohl sie an der rechten Stelle und auch intensiv genug und mit dem nötigen Druck Reize erfolgt sind, überhaupt keine sexuelle Erregung wahrnimmt. Dann geben meistens solche Frauen auf und sagen, sie können keinen vaginalen Orgasmus erzielen. Aus diesem Grund hat in dem oben genannten Blog die Sexologin empfohlen, die Finger von der Klitoris zu lassen, so lange man im Lernprozess des vaginalen Orgasmus ist. Später, wenn dieser voll erfahren wird und schon seit eingier Zeit praktiziert wird, kann man vorsichtig auch wieder die Klitoirs mit einbeziehen.

Nun gibt es noch einen weiteren Orgasmus. Das ist der "blended Orgasm”. Also das ist die Kombiation oder Zusammenlegung beider Arten. Auch das kann man erlernen. Dieser Orgamus ist sicher der intesnsivste und schönste Orgasmus von allen. Allerdings sind auch viele andere Kombinationen aus den verschiedenen Regionen, welche zum Orgamus führen können, möglich. Sogar die Brustwarzen können einen Orgasmus auslösen und natürllich wiederum in Kombination mit all den oben genannten Formen. Dies alles erklärt, warum fast jede Frau ihren Orgasmus etwas anders erlebt.

Nochmals ein Wort zum Erlernen des vaginalen Ogasmus: Nicht nur die Frauen müssen all das lernen, sondern auch ihre Partner. Wenn ein Mann nicht ein gutes Verständnis für seine Partnerin mitbringt, wenn er nur auf seine eigene Befriedigung aus ist und nur mit den üblichen schellen Bewegungn (manche nennen es auch "Rammeln” oder das übliche schnelle "rein-raus” und wenn er nicht die richtigen Stellen trifft, dann wird die Frau nie den vaginalen Orgasmus erleben.

Natürlilch muss die Frau auch Bescheid wissen. Aber nur ihr Wissen allein genügt nicht.

Über die besten Stellungen beim Sex könnte man nun auch noch sprechen, aber ich will diese Abhandlung nicht zu lang machen. Die verschiedenen individuellen anatomischen Verhältnisse der Menschen macht es nicht einfach, einen Rat zu geben. Jedes Paaar muss eigentllich selbst den rechten Weg finden.

Nun werden die Frauen vielleicht die Männer bedauern, weil diese so schöne Orgasmus wie sie niemals erleben können. Das ist jedoch nicht unbedingt richtig. Niemand kann von einem anderen Menschen wissen, wie stark seine oder ihre Gefühle sind. Wer kann also wissen, ob der männliche Orgasmus weniger intensiv oder "schön” ist wie der weibliche. Man sollte sich nicht nach äußeren Zeichen richten. Nicht wer laut schreit, sich aufbäumt oder um sich schlägt, hat starke Gefühle. Man kann sehr starke Gefühle auch dann haben, wenn man ganz still ist und das alles innerlich, also seelisch erlebt.

Aber es gibt tatsächlich eine Möglichkeit für den Mann, den Orgasmus so wie die Frau zu erleben. Nämlich durch das Erleben zusammen mit der Frau. Mit anderen Worten: Durch innige Hingabe und Liebe kann ein Mann so intensiv mit der Erregung seiner Geliebten mitgehen, dass es für ihn fast so ist, als würde er alles selbst erleben. Es ist sogar möglich, einen sogenannten "trockenen Orgasmus” zu erleben, obwohl man nicht ejakuliert hat. Es ist auch tatsächlich gar nicht ein eigener körperlicher Orgasmus, sondern das intensive Erleben mit der geliebten Partnerin.Man ist dann ganz entspannt und befriedigt und man fühlt sich tatsächlich auch ein wenig so, als würde man schweben. Dazu ist allerdings nicht nur guter Sex, sondern eine sehr enge und auch besonders liebevolle Partnerschaft notwendig. Sex allein, auch wenn er noch so schön und aufregend ist, das ist noch lange keine Liebe. Wenn Sex mit Liebe gepaart ist, dann ist das sicherlich das Schönste, was ein Mensch erleben kann, egal ob Mann oder Frau. Es ist der Himmel auf Erden. In einer vorübergehenden oder nur einer rein sexuellen Beziehung ohne feste und innige Liebe wird das niemals möglich sein. Übrigens beschreiben die indischen Tantriker auch ähnliche Erlebnisse, die sie dann als "spirituell” bezeichnen. Der Weg dahin ist, ebenso wie ich oben beschrieben habe, nicht das schnelle "Rein-Raus” bei der Penetration, sondern das langsame Vorgehen.

FzrmemdOer222


Ich habe gerade noch eine webpage gefunden, die zu diesem Thema in sehr einfachen Worten und in Deutsch nützliche Informationen bringt. Die Ausführungen sind nicht sehr wissenschaftlich, aber doch sehr brauchbar.

Hier ist der Link

[[https://www.lilli.ch/sexualitaet_frau/]]

und weiter hier:

[[https://www.lilli.ch/scheide_spueren_beruehrungen_erregend_frau_tipps/]]

und weiter hier

[[https://www.lilli.ch/vulva_klitoris_scheide_g-zone_after/]]

DLan,te


Und warum erzählst du uns das?

Hast du keine Hobbys?

FzremBder2x22


Ich erzähle euch das, weil es mich immer wieder ärgert, dass so viele Frauen behaupten, es gäbe nur den klitoralen Orgasmus.

Klar, das kann mir egal sein. Aber wenn man etwas weiss und es Beweise gibt, warum sollte man das dann nicht mitteilen? Warum sollte man nicht unendlich vielen Frauen helfen, wenn man das auf so einfache Weise kann?

D{antxe


Du bist der Held :-)

g$auhloisxe


Der ganze Krempel ist doch schon ewig bekannt. Steht in Büchern, im Internet, steht hier - und erfahrene Frauen wissen das von ganz alleine, weil sie es irgendwann rausgekriegt haben.

gtaulvoise


Zu schnell...wollte noch sagen:

und ich finde es nicht in Ordnung, dass du dir anmaßt, die Qualität weiblicher Orgasmen beurteilen zu können. Was ich fühle und fühlen kann, entscheide und beschreibe ich schon ganz gerne selbst.

D4anxte


und ich finde es nicht in Ordnung, dass du dir anmaßt, die Qualität weiblicher Orgasmen beurteilen zu können. Was ich fühle und fühlen kann, entscheide und beschreibe ich schon ganz gerne selbst.

Aber, aber. Er ist doch der Retter "unendlich vieler Frauen"!

DuantAe


PS: @Fremder222

Was genau weißt DU eigentlich vom vaginalen Orgasmus?

Hast du eine Vagina? Wohl eher nicht.

Tsk, tsk. Will den Frauen die Regeln erklären von einem Spiel, bei dem er selbst gesperrt ist.

jbusLt_6lo}okixng?


So, und was machst du jetzt damit, wenn ich sagen würde dass es Frauen gibt die über Stimulation der Brustwarzen zum Orgasmus kommen können? Oder wenn ich sage, dass ich über etwas anderes kommen kann, das weder Klitoris noch G-Punkt/Klitorisauslauf (wie auch immer man es nennen mag) ist?

Lustig fand ich auch diesen Satz:

Nun werden die Frauen vielleicht die Männer bedauern, weil diese so schöne Orgasmus wie sie niemals erleben können.

Denn genauso wenig wie ich einen Penisneid habe haben wohl die meisten Männer einen "Frauenorgasmusneid". Alleine schon weil der in den meisten Fällen komplizierter zu erlangen ist als ihr eigener.

Und woher willst du wissen wie sich für mich ein klitoraler Orgasmus anfühlt? Ein vaginaler Orgasmus? Ein Brustwarzenorgasmus? Ein was-auch-immer Orgasmus den ein Mann nie fühlen wird? Woher willst du wissen, dass ich es unbedingt auf eine besondere Art von Orgasmus anlege?

EJdgea of 1x7


So, und was machst du jetzt damit, wenn ich sagen würde dass es Frauen gibt die über Stimulation der Brustwarzen zum Orgasmus kommen können?

Wird ihn wohl nicht sonderlich überraschen, weil er das selbst auch in seinem Text erwähnt hat ;-)

jUu8st|_lookHingx?


|-o

Ich gebs zu... irgendwann mal wurde ich unaufmerksam beim Lesen dieses für ein Forum in der Länge an Krieg und Frieden erinnernden Werkes.

PAIaA


Das Kommen muss frei bleiben - mein Orgasmus gehört nur mir !!

:=o ]:D ;-D :)_ :-p

Organisieren wir ne Demo? :p>

FAremcder'2x22


Ist schon einfach, zu kritisieren. Aber anscheinend nicht so einfach, einen Text wirklich genau zu lesen.

Ich habe nicht behauptet, ich würde wissen, wie sich ein weiblicher Orgasmus für die Frau anfühlt. Ich habe nur erklärt, was in der sehr interessanten und umfangreichen Studie erarbeitet wurde.

Ich wollte all den Frauen, die ständigen jammern, unglücklich oder unzufrieden sind und sich nicht vollwertig fühlen, weil sie keinen vaginalen Orgasmus haben, diesen Artikel näher bringen. Nicht weil ich - wie damals Freud - urteile über gut und unreif. Da hat der alte Freud einen großen Fehler begangen. Aber nachdem so viele Frauen klagen (auch hier im Forum, kann jeder nachlesen!), dass sie keinen vaginalen Orgasmus erleben, ihn jedoch erleben wollen, habe ich diesen Artikel geschrieben.

Also nochmals: Mit ein wenig Verstand und auch unvoreingenommen bitte nochmals nachlesen. Wenn dann immer noch Kritik aufkommt, dann sagt dies ruhig und ich werde über echte und berechtigte Kritik nicht böse sein. Kritik ist gut, wenn sie berechtigt ist.

DANTE: Es geht nicht darum, dass ich weiss oder nicht weiss, wie sich ein vaginaler Orgasmus anfühlt. Es gibt unzählige Berichte von Frauen, die erklären, was der Unterschied ist. Es ist also nicht mein Urteil, sondern es geht um die Erfahrungsberichte von vielen Frauen. Und darüber hinaus kann man ja auch als Mann miterleben, dass hier etwas anderes abläuft, falls man seine Partnerin sehr gut kennt und mit ihr eng über viele Jahre verbunden ist. Aber die vielen Berichte von Frauen (auch hier im Forum) sollten doch genug sein. Oder lügen diese Frauen alle ???

Noch mals an alle, die hier so kritisch sind:

Die alst Mythe, dass nur die Klitoris den Orgasmus auslöst, bringt doch nichts für solche Frauen, die mal den anderen Orgasmus auch erleben wollen. Es geht nicht um die Männer. Es geht um solche Frauen, die sich (infolge von Freuds dummem Rückschluß über reifen und unreifen Orgasums) benachteiligt fühlen.

Klar, nur 20% oder sind es 30% oder auch 50%, erleben nur den klitoralen Orgasmus. Aber warum das so ist, und dass man den vaginalen Orgasmus tatsächlich erlernen kann, darum ging es mir. Und das sagt die obige Forschungsarbeit aus und auch die weiteren genannten Links.

Alle Frauen können den vaginalen Orgasmus erlernen. Wenn sie es wollen und die Energie dafür aufbringen. Wer mit dem klitoralen zufrieden ist, die soll es doch sein. Wer nur mit einem Orgasmus durch Fantasie zufrieden ist, die soll es auch sein. Darum geht es doch gar nicht. Und wer nur über die Brustwarzen zum Orgasmus kommt und damit zufrieden ist, die soll glücklich damit sein. Wer aber unzufrieden ist, diesen Frauen wollte ich einen Weg zeigen, wie das Forscher und viele Frauen, die den vaginalen Orgasmus gelernt haben, aufzeigen.

Der alte Mythos, dass es nur den klitoralen Orgasmus gibt, ist nun überholt. Jedoch gibt es kein MUSS! Jede Frau soll das erfreulich finden, was sie will.

Ich hoffef, dass ich einige Missverständnisse hiermit beseitigt habe.

Wer immer noch meint, dass Kritik besser ist als Informationen zu lesen und durchzudenken, der oder die soll ruhig weiter kritisieren. Ich habe zu diesem Thread dann nichts mehr weiter zu sagen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH