» »

Die neuesten Forschungsergebnisse zum vaginalen Orgasmus

ULrsidna


Danke Fremder, dass du dir die Mühe machst, zu diesem Thema zu recherchieren und zu den Erklärungen deinerseits. Die Kritiker hier, die müssen es nicht lesen. Es geistern doch immer noch irgendwelche Mythen betr. weibl. Orgasmus rum und wenn nur der eine oder andere diese Beiträge gelesen hat, bringt es etwas.

CIoGmraxn


Komisch, meine Frau wusste das schon vor 25 Jahren. Und ihr glaube ich mehr als allen anderen Untersuchungen ;-)

Der Text ist aber in der Tat extrem Kaugummi geworden. In der Zeit, die man zum Lesen braucht, hätte Frau schon einen neuen Höhepunkt haben können.... ]:D

gQaul"o3ise


In der Zeit, die man zum Lesen braucht, hätte Frau schon einen neuen Höhepunkt haben können....

Einen? Drei bis vier. Und ich lese schnell. ;-D

D|ie Sezherxin


Ich wollte all den Frauen, die ständigen jammern, unglücklich oder unzufrieden sind und sich nicht vollwertig fühlen, weil sie keinen vaginalen Orgasmus haben, diesen Artikel näher bringen.

na super... und was, wenn die sich jetzt noch weniger vollwertig fühlen, weil sie diesen - ach so unglaublich wichtigen - vaginalen orgasmus trotzdem nicht herbeisteuern können?

FcremdceIr222


Die Seherin

1. Habe ich nicht gesagt, dass der vaginale Orgasmus "so unglaublich wichtig ist", sondern nur, dass Frauen, die ihn erlebt haben und immer noch erleben, diesen Orgasmus als mehr befriedigend und einfach und kurz gesagt "schöner" empfinden.

2. Warum sollen sich nun die Frauen, die bisher keinen vaginalen Orgasmus hatten, nun plötzlich wegen der genannten Forschungsergebnisse noch weniger vollwertig fühlen? Das Gegenteil ist doch der Fall. Denn jetzt wissen Frauen, dass es nicht an ihnen liegt und sie auch keine "minderwertige Ausstattung" haben oder unreif sind, nicht erwachsen etc. und all das, was ihnen Siegmund Freud eingeredet hat. Jetzt kann jede Frau, wenn sie es will, entweder allein oder mit dem Partner den vaginalen Orgasmus erlernen. Wer es nicht will kann es bleiben lassen. Das Erlernen ist - oder besser gesagt: war - nur dann schwierig oder für manche Frauen offensichtlich sogar unmöglich, weil man bisher immer gedacht hat (und sogar sogenannte Forscher es bestätigten), dass es eine Menge Frauen gibt, die keinen vaginalen Orgasmus haben und man daraus schloss, dass sie keinen haben KÖNNEN. Du - und viele andere, die sich hier empört gemeldet haben, siehst die Sache von der falschen Seite aus.

Dem alten Freud ist es gelungen, dass sich viele Frauen tatsächlich minderwertig fühlten und sich heute vielleicht sogar immer noch fühlen. Jetzt ist das endlich anders. Jetzt weiss man, dass man das lernen und üben muss. Üben vor allen Dingen. In der lezten von mir angegebenen Webpage wird sogar von 50x gesprochen. Wer also nur 1x pro Woche Sex hat, der wird es erst in einem Jahr können. Und man (besser frau) lernt immer noch weiter. Mit 60 ist alles noch schöner als mit 40. Das sind doch alles gute Aussichten und ich meinte, dass sich nun sehr viele Frauen freuen, dass endlich das Rätsel, warum so viele Frauen keinen vaginalen O haben, gelöst ist. Und dass sich niemand minderwertgi fühlen muss.

Und ich sage es nochmals: Wer mit dem klitoralen Orgasmu zufrieden ist, die muss ja keinen vaginalen Orgasmus haben. Es liegt also alles an der Frau selbst, was sie will oder vorzieht und was nicht. Nur, wenn sie niemals anfängt, das zu üben und ihre Synapsen im Gehirn nicht anregt, dann geschieht auch nichts. So einfach ist das. Obwohl es offensichtlich auch Frauen gibt, die den vaginalen Orgasmus von selbst gelernt haben. Aber offensichtlich sind das nur Wenige, nämlich nach den Umfragen zu schliessen, nur etwa 30%.

Ich weiss wirklich nicht, warum sich so viele Frauen jetzt in diesem Thread aufregen. Ich kann es nur damit erklären, dass sie nicht alles gelesen haben oder überlesen haben oder auch nicht verstanden haben. Dabei habe ich mich wirklich bemüht, die Forschungsergebnisse, die wirklich schwierig zu lesen sind, mit einfachen Worten zu beschreiben. Dass es sehr lang geworden ist, das liegt nicht an mir, sondern daran, dass auch der Originaltext sehr, sehr ausführlich ist. Es handelt sich dort nicht um eine schnelle Aussage, sondern um eine wissenschaftliche Arbeit, die viele Jahre in Anspruch genommen hat und meines Wissens die bisher größte, ausführlichste und umfangreichste Studie ist. Wenn ich nur die Hälfte geschrieben hätte, dann hätte niemand verstanden, um was es überhaupt geht. Meine erstes Posting war nicht meine Meinung oder meine Erfahrung, sondern lediglich ein Versuch, die Forschungsarbeiten erstens mal in Deutsch und zweitens in verständlichen Worten und nicht ganz so wissenschaftlich zu erklären. Mehr wollte ich nicht.

All das, was hier erforscht wurde, konnte Freud natürlich noch nicht wissen. Denn die Gehirnforschung war damals so viel wie nicht vorhanden. Und somit auch die vielen neuen Erkenntnisse von heute nicht bekannt. Das sollte man dem Freud nachsehen. Allerdings sehen ich ihm nicht nach, dass er gleich von Unreife gesprochen hat. Das war sein schlimmster Fehler.

Ursina

Vielen Dank für deine Antwort. Du hast vollkommen Recht: wenn auch nur eine Frau oder auch nur ein Mann (denn den Männer müssen auch noch viel lernen und nicht nur immer Rammeln mit dem üblichen Rein-Raus und sie müssen auch lernen, sich der Partnerin anzupassen, was leider sehr oft nicht geschieht !!!) meinen Beitrag hilfreich findet, dann habe ich das alles nicht umsonst gemacht. Es freut mich, dass es hier doch noch Menschen gibt, die ohne Vorurteile und sachlich urteilen können.

K*antBenmetchaniker


... was ihnen Siegmund Freud eingeredet hat.

In den letzten 100 Jahren hat sich viel verändert. Und da baue ich einfach mal auf das Selbstbewusstsein der Frauen von heute. Moderne Frauen reden auch heute nicht gerne über Sex, aber du kannst glauben, dass das sexuelle Bewusstsein durchaus vorhanden ist. Auch bei Frauen, die noch nicht so alt sind, wie du. Du kommst 20 Jahre zu spät. Mindestens. Wenn das alles für dich eine neue, persönliche Erfahrung ist, weiss ich nicht, ob ich dich bemitleiden soll, oder ob du da in den letzten Jahrzehnten hinter dem Mond gelebt hast. Eines hast du richtig erkannt: für erfüllenden Sex ist Vertrauen notwendig. Alles andere ergibt sich.

jjust_>loo}kin2gx?


und all das, was ihnen Siegmund Freud eingeredet hat

Sorry, aber ich wurde definitiv nicht von ihm in irgendeine Richtung therapiert. Ich habe einfach Sex. Und ob da der König von China, der Kaiser von Österreich-Ungarn, der Diktator von irgendwo oder Siegmund Freud meint ich hätte dieses oder jenes, wäre minderwertig oder was weiß ich, das geht mir sowas von gepflegt an meiner Kehrseite vorbei, das ist beinahe schon unglaublich.

F?rem3der72x22


Kantenmechaniker und just_looking?

Kantenmechaniker, was du mir als neue Erfahrung unterstellst, habe ich vor 40 Jahren schon erlebt. Da warst du wahrscheinlich noch in den Windeln oder noch gar nicht da.

just_looking, wenn du nicht von Freud und seiner dummen Meinung betroffen wurdest, dann freut mich das. Aber les dich mal sowohl hier im Forum wie auch in wirklich tausend anderen webseiten herum und du wirst finden, dass es immer noch unzählige Frauen gibt, die gerne den vaginalen Orgasmus erleben wollen, aber es noch nicht geschafft haben und sich deshalb minderwertig fühlen oder zumindest meinen, sie haben etwas Schönes verpasst und deshalb ein wenig traurig sind. dass sie das nicht können. Natürlich hat sich die Zeit geändert und viele Frauen - oder sogar die meisten - sind selbstbewusster geworden. Aber auch darum ging es mir nicht. Es ging mir darum, Menschen, die nach dem vaginalen Orgasmus suchen, ein paar Tipps zu geben, wie man das erreichen kann. Und noch wichtiger erscheint mit, zu verstehen, warum es so viele Frauen gibt, die keinen vaginalen Orgasmus erleben, obwohl es offensichtlich für jede Frau möglich ist.

In den 60er und 70er Jahren haben Masters und Johnson in ihren Untersuchungen, die damals als Bestseller galten, festgestellt, dass nach ihrer Meinung nach alle Orgasmen eigentlich klitoral sind. Auch solche, die durch die Penetration entstanden sind. Leider haben sich diese Forscher damals in diesem Punkt geirrt, obwohl sie sonst wertvolles Material über die menschliche Sexualitä gesammelt haben. Aber die Sage über den nur klitoralen Orgasmus haben sie sehr weit verbreitet und sogar heut gibt es noch viele Abhandlungen im Web darüber, dass es nur den klitoralen Orgsmus gibt. Jedoch alle Forscher, die zu diesem Entschluss kamen, haben lediglich Frauen befragt oder auch im Labor ihre Reaktionen beobachtet, aber nicht nach den Hintergründen geforscht, wie das nun in den von mir verlinkten Arbeiten der Fall ist. Man hat also, mit anderen Worten festgestellt, dass nur 20% oder 30% der Frauen einen vaginalen Orgasmus hatten und man schloss daraus, dass die s die einzige Möglichkeit für eine Frau ist. Bei den paar Frauen, welche auch vaginal zum Orgasmus kamen, nahmen sie an, dass dies eigentlich auch nur von der Klitoris indirekt oder durch zusätzliche Stimualtion ausgelöst wurde. Oder dass die Nerven der Klitoris bis zum G-Punkt reichen würden und derlei Unsinn, der keinerlei Beweisführung zugrunde liegt. Auf diese Weise hat sich die Sage vom nur klitoralen Orgsmsu bis heute bei sehr vielen Menschen erhalten. Und weil viele Frauen immer noch nicht glauben, dass es einen von der Klitoris getrennten Orgasmus gibt, hält sich dieser Mythos immer noch bei vielen Frauen und auch bei vielen Männern.

Soviel nur zur Klarstellung der Tatsachen.

just_looking, wenn du dich von diesem Gerede und diesem Mythos nicht hast beeinflussen lassen, dann gratuliere ich dir. Viele andere Frauen sind ebenso wie du. Ich selbst hatte vor 40 Jahren das Glück, im deutschen Ärzteblatt einen Artikel über den G-Punkt zu lesen. Das hat mir damals schon die Augen geöffnet. Wer selbst darauf kam, dass es den vaginalen Orgasmus gibt, der hat Glück gehabt. So jemand ist dann eine von den 30%, die das erleben. Aber es könnten alle Frauen sein!

FpreQmderx222


Ich habe gerade festgestellt, dass ich einen Flüchtigkeitsfehler gemacht habe.

Ich schrieb: Man hat also, mit anderen Worten festgestellt, dass nur 20% oder 30% der Frauen einen vaginalen Orgasmus hatten und man schloss daraus, dass die s die einzige Möglichkeit für eine Frau ist.

Es muss heissen: Dass 70% der Frauen oder mehr den klitoralen Orgasmus erleben und dies somit der eigentliche Orgasmus ist Die wenigen 20% oder 30% würden nach der Meinung der damaligen Forscher eigentlich auch einen klitoralen Orgasmus haben, auch wenn er durch Penetration erfolgte. Denn, so erklärten sie, dies sei eigentlich auch nur von der Klitoris indirekt oder durch zusätzliche Stimualtion ausgelöst wurde. Oder dass die Nerven der Klitoris bis zum G-Punkt reichen würden und derlei Unsinn, der keinerlei Beweisführung zugrunde liegt. Auf diese Weise hat sich die Sage vom nur klitoralen Orgsmsu bis heute bei sehr vielen Menschen erhalten. Und weil viele Frauen immer noch nicht glauben, dass es einen von der Klitoris getrennten Orgasmus gibt, hält sich dieser Mythos immer noch bei vielen Frauen und auch bei vielen Männern. Und lest mal hier im Forum nach und ihr werdet leicht viele Beiträge finden, wo Frauen immer noch behaupten, der Orgasmus käme nur über die Klitoris zustande.

Soweit die Berichtigung. Entschuldigt bitte mein Versehen. Kann ja mal passieren!

E/hemaliger iNutz6er (#43x8245)


So viel Geschreibsel und "Forschung" um ein bisl Fortpflanzung, oder war da noch was?

Ach ja, Sexualität kann ja weit mehr, als nur Nachwuchs zu erzeugen. Aber was das alles sein kann, das sollte man dann doch am besten jedem selbst überlassen. Für missionarischen Eifer gibt es meines Erachtens überhaupt keinen Anlass, kann ja jeder mit seiner Sexualität machen, wozu er/sie Lust hat, oder auch nicht. ;-D

BUelloxna


Aber wenn man etwas weiss und es Beweise gibt

Die Aussage ist so nicht ganz stimmig, da Studien nie etwas verifizieren, sondern lediglich Aussagen mit einem gewissen Irrtumsrisiko treffen können. Sie können lediglich andere Theorien, mit den entsprechenden Ergebnissen, falsifizieren.

Ansonsten kann ich der Aussage, dass der vaginale Orgasmus, befriedigender ist, als der klitorale Orgasmus, nicht unbedingt so bestätigen. Es gibt genügend Frauen, die sich eher frustriert über ihren ersten vaginalen Orgasmus äußern und diesen im ersten Augenblick für einen verdammt schlechten Scherz hielten. Allerdings wird dies sicherlich, auch mit der neuronalen Verknüpfung zusammen hängen, da diese sich bei jeglichen Orgasmus entsprechend erst einmal weiterentwickeln müssen.

Da dies aber unweigerlich so ist, bedeutet dies allerdings auch, dass der klitorale Orgasmus als solches, nicht zwingend weniger befriedigend sein muss, als der Vaginale. Denn wenn dieser entsprechend intensiv "ausgeführt" wird, dann hat man eine entsprechende starke "Leitung", die sich wiederum positiv auf die Reizverarbeitung auswirkt.

Dann sollte man bei diesem Thema nie die Wirkung gewisse Variablen wie Partner, Kopfkino, Ausgangsstimmung, Stress und Co machen. Mann kann schlecht behaupten irgend ein Orgasmus sei intensiver als ein anderer, wenn man dabei nicht das Gesamtbild beachtet. Denn es dürfte jeden schon mal aufgefallen sein, passt das Kopfkino zu 100%, harmoniert der Partner mit einem zu 100% und stimmt der Rest auch, dann wird der O leichter und auch intensiver erlebt. Denn hier macht die Dosis mal wieder das Gift, aber im positiven Sinne.

Und auch wenn es sicherlich für manche Frau erleichternd ist, zu erfahren, dass sie "normal" ist und "auch" einen "wertvollen" vaginalen Orgasmus erleben kann, sollte man sich vielleicht einmal Gedanken darüber machen, wie es sein kann, dass sich diese Frauen zuvor schlecht gefühlt oder gar als abnorm wahrgenommen haben. Oder vielleicht sogar einen Leidensdruck deswegen aufweisen. Denn generell dürfte Frau nur schwerlich irgend einen Orgasmus erleben können, wenn sie den Sex als solches, nicht als vollwertige Frau erleben kann. Denn wer sich die ganze Zeit den Kopf zerbricht und zudem darunter leidet, dass er keinen vaginalen Orgasmus erleben kann, ruiniert sich damit jeglichen Orgasmus, da selbst wenn einer sicher erlebt werden kann, die Intensität, dank des eigenen inneren emotionalen Druck, kaum so intensiv ausfallen wird, wie er es evtl. eigentlich könnte.

Aus dieser Perspektive betrachtet, sind solche Erkenntnisse durchaus ambivalent zu betrachten. Denn auf der einen Seite ist es sehr gut, dass man mehr über die weibliche Sexualität herausfindet, aber zugleich wird damit auch gesorgt, dass ausgerechnet diejenigen, die sich eh schon als fehlerhaft empfinden, weil sie ausgerechnet dieses "wertvolle Gut" nicht beherrschen, diesem Ziel noch weiter in Zukunft fern bleiben werden. Was an dem Faktor Psyche liegt, der durch den nun neuen Druck "jede Frau kann einen vaginalen Orgasmus haben" zustande kommt. Zuvor konnten sich manche Frauen wenigstens, psychisch damit retten, dass sie eben dafür nicht geschaffen ist und hat dann eben durch mangelnden Druck, dann ganz plötzlich ungeahnte Türen geöffnet.

Mal ganz davon abgesehen, dass man kaum ein Urteil drüber treffen kann, welche Art des O nun wirklich intensiver ist. Denn die Intensität hängt primär mit sehr vielen Variablen zusammen, die man nur in der Summe betrachten kann. Wenn man sich allerdings ausschließlich auf den biologischen Hintergrund stützt, dürften alle Orgasmen, wenn alle anderen Variablen konstant gehalten werden, im Maxima gleich stark, befriedigend und intensiv empfunden werden können.

FFremd+er222


Hallo Bellona

Das hast du sehr schön beschrieben und ich stimme dir auch zu.

Vielleicht war meine Aussage, dass der vaginale Orgasmus schöner ist, für manche Leserinnen ein Dorn im Auge. Das hast du ja sehr schön beschrieben. (siehe deine folgende Aussage: Denn auf der einen Seite ist es sehr gut, dass man mehr über die weibliche Sexualität herausfindet, aber zugleich wird damit auch gesorgt, dass ausgerechnet diejenigen, die sich eh schon als fehlerhaft empfinden, weil sie ausgerechnet dieses "wertvolle Gut" nicht beherrschen, diesem Ziel noch weiter in Zukunft fern bleiben werden. )

Aber bedenke bitte, dass all das, was ich geschrieben habe, nicht meine Meinung ist, sondern lediglich das, was in dem sehr ausführlichen und schwer verständlichen Forschungsbericht ausgesagt wurde. Also ist das alles nicht unbedingt meine Meinung, sondern nur eine verkürzte und vereinfachte Widergabe, was diese Forscher herausgefunden haben.

Sicherlich ist es schwierig herauszufinden, welche Orgasmus Art nun die Beste ist. Das wird auch von Frau zu Frau verschieden sein. Nur ist es eben eine Tatsache, dass wirklich alle Berichte von Frauen, die den vaginalen Orgasmus erlebt haben und immer noch erleben, berichtet wird, dass dieser intensiver ist. Ob nun das "Fliegen" oder "Schweben", und das intensive ganzheitliche Gefühl von Körper und Seele und das mehr "innere Gefühl" von dem oft berichtet wird, von allen Frauen als das höchste Ziel betrachtet wird, das ist natürlich Ansichtssage. Tatsache scheint mir jedoch schon zu sein, dass wirklich alle Frauen davon berichten, dass dieser Orgasmus besonders schön ist. Wie viel schöner und erstrebenswerter er ist, das ist schwer oder gar nicht heraus zu finden und wird auch von Fall zu Fall verschieden sein.

Aber ich sage es nochmals: All das sind die Forschungsergebnisse, die ich lediglich bekanntgeben wollte. Weil der Forschungsbericht wirklich sehr wissenschaftlich ist und zudem noch in Englisch. Deshalb werden die Ergebnisse nicht allen Menschen sehr leicht zugänglich sein. ICH wollte die Frauen nicht belehren, sondern nur auf den neuesten Stand der Forschung hinweisen. Nur der letzte Absatz in meinem Anfangsposting ist meine Meinung und meine Erfahrung. Alles andere nicht!

Ob das nun gut ist, wenn man den Frauen, die bisher nur klitoral kamen, das alles sagt, ist eine offene Frage und sicher kann man alles so oder auch so auslegen. Man kann also, wie du es beschreibst, sich nun möglicherweise minderwertiger vorkommen, weil man das noch nie erlebt hat. Andererseits kann eine Frau auch angeregt werden, ihre Möglichkeiten auszuweiten. Ich bin ziemlich sicher, dass jede Frau einen vaginalen Orgasmus haben kann. Nur muss man ziemlich lange üben. Ein paarmal genügen nicht. Und dann darf man auch nicht zu verkrampft sein und das Kopfkino muss zudem noch stimmen. Und sicher ist auch der Partner ein wichtiger Faktor, denn oft erreichen Frauen den G-Punkt nicht mit den Fingern, weil der P-Punkt zu weit oben liegt, die Finger zu kurz sind, die Krümmung der Hand bei der Einführung zu einer weiteren Verkürzung führt etc...Freilich kann man einen Dildo oder Vibrator zu Hilfe nehmen. Aber dann kommt das Gefühl des Fingers nicht hinzu (man kann den g-Pujnkt tatsächlich mit dem Finger als haerte und etwas runzelige Stelle ertasten!) und alle Frauen mögen auch nicht so gerne einen "toten Fremdkörper" oder ein technisches Gerät in ihrem Körper haben. Aber immerhin gibt es die Möglichkeit des Vibrators oder Dildos als Lernhilfe.

Ausdauer ist also gefragt, sonst wird man keinen Erfolg haben. Wer aber zu dem vaginalen Orgasmus kommen will und die nötige Zeit dafür aufwenden will und kann, die kann das sicherlich lernen. Wer es nicht lernen will, die wird es wahrscheinlich nicht lernen.

Ausserdem möchte ich noch erwähnen, dass der "schönere" Orgasmus ja kein Aus für den klitoralen Orgsmus ist. man diesen ja immer auch mit anwenden als Abwechslung. Der klitroale O wird also deshalb nicht schlechter. Die Kombination von beiden ist natürlich auch noch was ganz Besonderes. Man könnte sogar den Brustorgasmus auch noch mit einbeziehen. Man hat also mit dem vaginalen Orgasmus wirklich eine Bereicherung, ohne dass einem irgend etwas, was bisher schön war, verloren geht. Man kann ja alles negativ sehen, wenn das will. Aber man kann es auch positiv sehen, wenn man es will. Wenn man gleich abblockt, dann wird man nie was Neues erleben.

Also: Es gibt die positive Seite bei solchen Forschungsergebnissen, aber es kann auch eine negative Seite geben. Allerdings ist jeder Mensch selbst am Schalthebel der eigenen Entscheidung. Wer nicht will, der wird nichts erreichen. Wer aber will, wird sehr wahrscheinlich zum Ziel kommen und eine Bereicherung des Sexlebens erleben.

Dein Beitrag hat zum Nachdenken angeregt und ich finde ihn sehr gut und sachlich. Vielen Dank. Solche Beiträge führen zu einer guten Diskussion.

DIant$e


@ Fremder222

Vielleicht solltest du lieber einfach Sex HABEN, anstelle oberlehrerhafte Romane darüber zu schreiben?

Dzie S.ehterin


Ausdauer ist also gefragt, sonst wird man keinen Erfolg haben...

das ist wohl das, was mich bei diesem ganzen faden so stört! ausdauer, üben, erfolg haben... ich persönlich will einfach sex haben, genießen und es schön finden, wenn ich überhaupt einen orgasmus habe - welchen auch immer!

FKre(mde{r2x22


Ich möchte mich noch einmal zu diesem Thema zu Wort melden. Jemand hat mich per PN darauf aufmerksam gemacht, dass ich bei meinen ursprünglichen Ausführungen überwiegend übe den G-Punkt O geschrieben habe. Die Forschungsarbeit ging jedoch hauptsächlich um dem "Expanded Sexual Response” (ESR) Orgasmus.

Warum ich weitgehend über den G-Punkt O geschrieben habe, hat zwei Gründe.

1. Mein Beitrag war ohnehin schon sehr lang, deshalb wollte ich nicht alles anführen, es wäre zu viel geworden. Nachdem der G-Punkt O nach dem klitoralen O am häufigsten ist und der G-Punkt auch relativ einfach zu finden ist und ich deshalb vermutete, dass ihn doch recht viele Frauen erreichen könnten, falls sie mehr Information darüber bekommen, habe ich mich auf diesen konzentriert. Ich habe allerdings auch die anderen "vaginalen tiefen erogenen Zonen” (also zusätzlich den A-Punkt, den O-Punkt und den Cervix) zumindest erwähnt, wenn auch nicht so ausführlich.

2. Der seit vielen Jahren immer wieder aufkommende Streit, ob es einen vaginalen O überhaupt gibt und falls ja, ob er nicht eigentlich auch ein klitoraler O sei, hat mich dazu veranlasst, die genannte Forschungsarbeit zu erklären, denn sie kann eindeutig erklären, dass dem nicht so ist und jede Orgasmusart ihre eigene Nervenbahn zum Gehirn hat und somit ist jede Orgasmusart anders.

Der Hinweis, ich hätte über den ESR auch sprechen sollen oder ihn zumindest als die Hauptaufgabe der Studie nennen sollen, ist berechtigt.

Ich versuche also jetzt, das noch kurz zu bereinigen:

Der ESR ist ein Orgasmus, der, wie der Name sagt, eine erweiterte sexuelle Reaktion ist.

Die Studie belegt eindeutig, dass Frauen, die diesen ESR Orgasmus haben, diesen als besonders befriedigend, tiefer gehend und ganzkörperlich erfahren und dauert länger an. Er ist nicht nur auf eine kleine äussere Zone (den äußeren Genitalbereich) beschränkt (wie der klitorle O). Er ist nach den Untersuchungen in der genannten Arbeit ausgedehnter, länger anhaltend bis zu mehreren Minuten und noch länger. Der ESR O wird nur erzielt, indem mehrere Stimulationen gleichzeitig erfolgen und auch alle vom Gehirn gleichzeitig erfasst und verarbeitet werden. Das Zusammenspiel all der erogenen Zonen (als auch der Klitoris) ist dabei erforderlich. Es wird auch deutlich angegeben, dass man diesen Orgasmus üben muss, denn das Gehirn muss diese Art der intensiven Stimulation erst erlernen.

Der Hauptsinn und Zweck der Untersuchunt war also, dass untersucht wurde, inwiefern der SER-O sich von den Non-SER-O unterscheidet. Das Ergebnis ist, dass er sich sehr wesentlich unterscheidet.

Leider sind überwiegend ablehnende und sogar aggressive Antworten in diesem Faden gekommen. Mein Bericht wurde emotional aufgefasst, jedoch war meine Arbeit sehr sachlich und in keiner Weise abwertend über den kKlitoralen O gemeint. Ich hoffe, dass trotzdem einige Leser und Leserinnen einen Nutzen von der wirklich sehr interessanten wissenschaftlichen Arbeit ziehen können.

Hallo Seherin, deine Intension und dein Vorgehen streitet dir niemand ab und niemand meint, dass dies minderwertig ist! Dass man andere Orgasmusarten erst lernen oder üben muss, ist nun mal eine Tatsache. Ob das jemand will oder nicht, das ist genau so, als wenn jemand Latein lernen will oder nicht. Das ist nur fen wichtig, der das lernen will.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH