» »

Er steht auf übernatürlich große Brüste

Tzappuxri hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Meine Beziehung ist mit 5 Monaten noch recht frisch, wir haben in dieser Zeit aber schon vieles erlebt und durchgestanden.

Wir sind auch bereits nach kurzer Zeit zusammengezogen und in den vergangenen Monaten hab ich ihn schon öfter beim Pornoschauen erwischt und weiß, dass er auf sehr große Brüste steht. Unser Sexleben leidet nun aber immer mehr unter seinem Fetisch. Mittlerweile ist es fast gänzlich zum Erliegen gekommen. Als ich ihn heut nochmal erwischt und auf das Thema angesprochen habe, kam jetzt raus, dass er wirklich besessen von großen Brüsten ist. Ich habe übrigens "normalgroße" und nehme es ihm auch nicht übel, schließlich hat jeder von uns seine Vorlieben. Aber ihne belastet das Ganze offenbar sehr. Er liebt mich und will auch mit mir zusammensein. Er weiß auch, dass diese Größe komplett unrealistisch ist und er seinem Fetisch im wahren Leben nur schwer fröhnen könnte. Allerdings hat sich seine Besessenheit in den letzten Wochen (in denen er auch seinen Job verloren hat und deswegen niedergeschlagen ist) so drastisch gesteigert, dass er mit normalgroßen einfach nicht mehr kann. Er fühlt sich absolut nicht sexuell hingezogen zu Brüsten unter Dolly Buster Maße.

Ich würde jetzt gern wissen, was ich machen kann, um für das Problem eine Lösung zu finden. Wie gesagt, sehe ich das Ganze nicht so eng und ich möchte lieber einen Weg finden uns beide glücklich zu machen, statt mich wegen so einer Kleinigkeit (oder "Großigkeit" ;-) ?) wie die Körbchengröße von ihm trennen. Gerne auch Kommentare von Herren, die ein ähnliches Päckchen zu tragen haben.

Antworten
Bcu8rgmxan


Was soll man da raten? Du kannst ihm das wohl nicht erfüllen. Ich würde Dir auf jeden Fall eines raten: komm nicht auf die Idee Deine Brüste für ihn "aufpumpen" zu lassen. Da wirst Du selbst nicht froh damit.

SZch_warzx666


Ich glaube, da gibt es keinen Weg. So ein Fetisch ist angeboren und wird auch nicht durch Verlust des Jobs etc. verstärkt, nur vielleicht per Hormoncocktail in der ersten Verliebtheitsphase unterdrückt, bricht dann aber auf jeden Fall wieder hervor, wenn diese Phase nachlässt. Für seinen Fetisch kann er nichts, ich hoffe jedoch, dass Du als Frau so stark bist, Dich nicht abhängig von ihm zu machen und Dir die Brüste vergrößern zu lassen, das ist es nicht wert! Und wer in gerade mal 5 Monaten Beziehung schon Pornos guckt, naja, ...

T[appxuri


Ich bin mit meinem Körper im Reinen und habe nicht vor, meine Brüste aufpumpmen zu lassen.

Ich ver- oder beurteile ihn auch nicht wegen seines Pornokonsums oder Fetisch. Ich merke nur, dass er selbst nicht glücklich damit ist. Er kann es einfach nicht akzeptieren und bezeichnet sich selbst als gestört im Kopf. Er will mich nicht verlieren und ihm ist auch bewusst, dass ihn das sowieso so gut wie keine Frau bieten kann. Aber er leidet und weiß selbst nicht weiter. Fetische schön und gut, quälen sollte sich aber niemand deswegen. Und die Qual wird ja auch nicht weniger, falls ich weg wäre. Daher meine Frage, wie man damit umgehen sollte.

SFchuwarJz66J6


Er fühlt sich absolut nicht sexuell hingezogen zu Brüsten unter Dolly Buster Maße.

Daher meine Frage, wie man damit umgehen sollte.

Nun ja, überleg mal, woran Brüste hängen... An der Frau, also an Dir! Somit kann man im übertragenen Sinne sagen, dass er sich sexuell nicht zu Dir hingezogen fühlt und irgendwann im Bett garnichts mehr laufen wird, weil du ihm nicht bieten kannst, was sein Fetisch verlangt. Irgendwann wirst Du komplett auf Sex mit ihm verzichten müssen, wenn Du mit ihm zusammen bleibst. Das musst du abwägen. Ist das Gleiche, wie dass ein homosexueller Mann nicht mit einer Frau ins Bett geht, weil er sich eben nicht zu Frauen hingezogen fühlt. Und wenn dann plötzlich doch mal eine Frau mit Doppel-D in sein Leben tritt, ist er weg, dessen kannst du Dir recht sicher sein.

DOien Se3herin


das porno-schauen als solches finde ich auch nach 5 monaten beziehung nicht sonderlich bedenklich. was ich aber interessant finde, dass sich seine anfängliche vorliebe für überdimensionierte brüste so ins extrem gesteigert hat - auch im zusammenhang mit seiner arbeitslosigkeit!? ich habe nämlich das gefühl, dass es gar kein wirklicher fetisch ist, sondern er irgendwas mit diesen pornos kompensiert?

viel fällt mir an lösungen auch nicht ein - außer er würde den ernst der lage auch sehen und sich selber (eurere sexualität zuliebe) mal ein komplettes porno-verbot auferlegen, um zum partnerschaftlichen sex zurückfinden.

S|chwaCrz66x6


Seherin

was ich aber interessant finde, dass sich seine anfängliche vorliebe für überdimensionierte brüste so ins extrem gesteigert hat - auch im zusammenhang mit seiner arbeitslosigkeit!?

Da hab ich weiter oben schon was zu geschrieben:

So ein Fetisch ist angeboren und wird auch nicht durch Verlust des Jobs etc. verstärkt, nur vielleicht per Hormoncocktail in der ersten Verliebtheitsphase unterdrückt, bricht dann aber auf jeden Fall wieder hervor, wenn diese Phase nachlässt.

DOie S{eherxixn


und trotzdem wird für mein gefühl der ausdruck "fetisch" ein wenig zu inflationär benutzt! jedenfalls wenn er das "must have" bezeichnet... wenn wir uns darauf einigen können, dass fetisch einfach nur eine sexuelle vorliebe bezeichnet, passt das schon.

T%apIpuxri


Danke für die Kommentare. Und Seherin, du hast recht. Fetisch ist wirklich das falsche Wort. Ich wollte damit auf seine extreme (weil obligatorische) Vorliebe verweisen. Ich werde den Ausdruck in diesem Zusammenhang nicht mehr verwenden.

Warum das genau jetzt so extrem wird, ob als unterdrückte Sexualität, die sich immer mehr bahnbricht oder als Kompensation für all den Stress, dem er sich momentan ausgesetzt sieht, weiß niemand - nichtmal er selbst.

Ich muss euch aber zustimmen, dass er entweder zurück finden muss oder ich mich mit einer platonischen Liebe abfinden muss, wenn ich an dieser Beziehung festhalten will. Einen Kompromiss gibt es wohl nicht(?)

ziuendhstofxf


In Pornos - Binsenweisheit! - wird weder von den gezeigten Praktiken noch von den körperlichen Gegebenheiten der Akteure her die typische Realität gezeigt. Angesichts der Pornoschwemme sind die Produzenten wahrscheinlich gezwungen, immer Extremeres zu zeigen, um sich im Schwarm der Konkurrenten zu behaupten.

Beim suchtartigen Konsum führt dieses permanente sexuelle "Höher-weiter-schneller" zur kompletten Abstumpfung gegenüber realen erotischen Angeboten; je mehr Porno geschaut wird, um so schneller setzt Langeweile ein.

Mittel dagegen ist imho nur der komplette Pornoverzicht, also im Prinzip ein "kalter Entzug". Aber es wird nicht einfach sein, den Herrn davon zu überzeugen.

A>ntonXio nVivalxdi


@ zuendstoff

Wusstest Du das schon: Im Englischen als "cold turkey" bezeichnet, wobei "cold turkey" auch ganz einfach "kalten Truthahn" bezeichnen kann. :-D

M]r. +Fortes]kin


Hallo Tappuri,

vielleicht hilft es die Themen Porno und Vorliebe für große Brüste mal zu trennen.

Durch den starken Ponokonsum wird sich sicherlich ein Gewöhnungseffekt und Abstumpfung einstellen.

Hinzu kommt eine Fixierung auf den optischen Reiz.

Dadurch kann auch sein Interesse an Sex abnehmen (zu Anstrengend).

Die Vorliebe für große Brüste ist nun mal da aber solange es kein Fetisch ist,

sollten normal große Brüste bzw. einen komplette Frau ihn auch erregen.

Wenn er selber einsieht, dass er was ändern soll, wäre ein Pornoentzug ein erster Schritt.

Dadurch verliert er die Fixierung auf optische Reize und er kann Dich wieder ganzheitlich wahrnehmen.

Denn Sex ist ja mehr als sehen, es ist auch riechen, fühlen und schmecken.

Wenn er das wieder wahrnehmen kann, spielt die Brustgröße keine Rolle mehr.

Wenn ihr auf dem Weg dahin Hilfe braucht (eventuell Sexuatherapie) dann steht dazu und nimmt sie auch in Anspruch.

Deinem Text nach, sieht es ja so aus, als dass ihr dafür offen seit.

Das ist ja schon mal ein gute Voraussetzung.

Viel Erfolg!

zQuends$tofxf


Wusstest Du das schon: Im Englischen als "cold turkey" bezeichnet, wobei "cold turkey" auch ganz einfach "kalten Truthahn" bezeichnen kann. :-D

Ja, wusste ich. Allerdings ist die Methode auch bei den aktuellen Temperaturen bestimmt kein Spaziergang.

ZPwiebelxpizza


Also Porno-Entzug wird sicher nix bringen, Zuendstoff!

Die Zeiten, in denen eine Handvoll Labels den Markt bestimmten - die VHS-Hoch-Zeit von Pornogrößen wie Dolly Buster - sind vorbei. Heute bestimmt das Internet den Konsum, und dort gibt es alles. Für jedne Fetisch genaus wie für Leute, die ganz normale Menschen sehen wollen. Man ist also nicht gezwungen, Pornos von Doppel-D an aufwärts zu schauen, wenn man in Wirklichkeit auf kleine Brüste steht, und auf diese Weise "angefixt" zu werden. Das mag vielleicht in den USA noch etwas anders sein, aber in Europa ist die Auswahl auch an normal und klein proportionierten Damen in Rubbel-Filmen so groß, daß man keine Silikon-Wally sehen muß, wenn man das nicht will.

S=chwarzx666


Sehr schön auf den Punkt gebracht, Zwiebelpizza! Wenn ich mal nen Porno gucke, dann schlanke Durchschnittskörper, 75B, deutlich hervorschauende kleine Schamlippen, am liebsten Amateur, da ist also nichts aufgepumpt oder weggeschnippelt. Monstertittenfilmchen oder Hochglanzpornos interessieren mich garnicht, da klicke ich sogar weiter, also wird man davon definitiv nicht angefixt, somit kann ich deine Aussage nur bestätigen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH