» »

Der "Sexuelle Revolution" - Faden

r,azor)80 hat die Diskussion gestartet


Ich starte da mal eine generelle Diskussion, weil in verschiedenen Threads ähnliche Themen immer einzeln abgehandelt werden.

Anmerkung: Pauschalisieren lässt sich natürlich nichts, aber ich finde, der Trend ist schon vorhanden - vor allem bei jüngeren Frauen:

Wenn man vergleicht mit Zeiten vor 10-20 Jahren, hat meiner Meinung nach bei den Frauen sexuell gesehen eine Wende stattgefunden.

In den 90er Jahren wurde den jungen Männern zum Beispiel in Zeitschriften wie Bravo & Co. immer eingetrichtert, man solle im Bett stets rücksichtsvoll sein, immer auf die Frau eingehen und nichts fordern. Beim Sex zärtlich sein, ihr nette Dinge ins Ohr wispern, sie streicheln beim Sex, bei Kerzenlicht und romantischer Musik, nach einem ausgiebigen Vorspiel, und hinterher mindestens eine halbe Stunde kuscheln.

Das war jetzt alles etwas überspitzt formuliert, war für diese Zeit aber schon noch so zutreffend...

Ich denke, wenn Männer noch heute nach diesem Modell vorgehen würden, könnten sie manche tolle Liebesnacht vergessen. Und manche vor allem junge Frau würde sich fragen, was ist denn das für eine Lusche?

Die Männer heute dürfen im Vergleich zu früher beim Sex egoistischer sein, sich nehmen was sie wollen so lange (oder kurz) sie wollen, die Frau dominieren, hart zustossen und auch mal ein paar heftigere Klapse auf den Po geben, Dirty Talk betreiben... und das alles auch mal OHNE langes Vor- und Nachspiel.

Ein Mann darf wieder mehr Mann sein im Bett. Und die Frau möchte im Bett nicht mehr nur wie eine Prinzessin behandelt werden, sondern auch mal wie eine Schlampe.

Das war jetzt auch alles bewusst überspitzt formuliert - und nochmals: Pauschalisieren möchte ich es NICHT!

Zudem sind Frauen heutzutags schon in jüngeren Jahren offener für gewisse Praktiken wie Anal, Deepthroat, Fetisch aller Art etc.

An was mag dies liegen?

"Pornozeitalter"? "Fifty Shades of Grey Effekt"? Oder sind Frauen einfach selbstbewusster / offener / mutiger als noch vor 10-20 Jahren? Nur, warum?

Ich beklage mich nicht, dass sich das Ganze etwas geändert hat, im Gegenteil... Aber ich finde das ein spannendes Thema.

Die Diskussion ist eröffnet...

Antworten
KmanteDnmech/anikexr


Das kommt dir nur so vor. Früher gab es kein Internet, wo man sich über diese Dinge austauschen konnte, und es wurde selten darüber geredet. Aber aufgeschlossen war es auch in den 70ern bis 90er. Aufklärung lief anders, und der Zugang zu Pornos war schwer. Also wurde selbst geforscht und entdeckt. HIV und Geschlechtskrankheiten waren kein Thema.

Die Jugend von heute sehe ich als viel prüder, als wir es damals waren. Da werden Nippel versteckt, und beim Wort Penis wird schamhaft gekichert. Aber es gilt für Pornos nicht umsonst einen Jugendschutz. Die Gefahr ist, dass Sex und Liebe verwechselt wird, und viele Mädels von ihren dauerpornokonsumierenden Kerlchen dazu genötigt werden, Dinge zu tun, die sie nicht wollen.

INwilla\lway5sloveyxou


In den 90er Jahren wurde den jungen Männern zum Beispiel in Zeitschriften wie Bravo & Co. immer eingetrichtert, man solle im Bett stets rücksichtsvoll sein, immer auf die Frau eingehen und nichts fordern.

Ich denke, daran hat sich, trotz solcher Pseudo-SM-Schmonzetten wie 50 Shades of Grey, im Wesentlichen nichts geändert. Damit fahren junge Männer heute bei einem Großteil der Frauen immer noch gut. Was nicht ausschließlich mit Blümchensex bei Kerzenschein gleichzusetzen ist.

Zudem sind Frauen heutzutags schon in jüngeren Jahren offener für gewisse Praktiken wie Anal, Deepthroat, Fetisch aller Art etc.

An was mag dies liegen?

Mein ehrlicher Eindruck? Leistungsdruck. Mithaltenwollen bzw. das Gefühl, mithalten zu müssen.

Erwachsene Frauen haben auch in den 60er, 70er oder 80er Jahren gewusst, was sie wollten und es kommuniziert bzw. gelebt. Die "Revolution", die du erlebst, ist m.E. eine persönliche, weil du eben auch älter geworden bist, während du in den 90er ein Teenager warst.

Wenn 14 oder 16jährige aber heute von Anal bis Deepthroat über Fesselspielchen am besten alles schon bei ihrem ersten Mal durchexerzieren, dann m.E. nicht, weil sie selbstbewusster wären, als die Mädchen und Frauen der Generationen vor ihnen, sondern weil es inzwischen auch im sexuellen Bereich um höher, weiter, schneller geht. Mir gefällt dieser "Trend" nicht. Übrigens vieles von dem, was zwischen deinen Zeilen mitschwingt, auch nicht, wie hier beispielsweise:

Ein Mann darf wieder mehr Mann sein im Bett.

... aber du wolltest ja nicht pauschalisieren, gell ;-)

rGaz=or|80


Ein Mann darf wieder mehr Mann sein im Bett.

... aber du wolltest ja nicht pauschalisieren, gell ;-)

Ich dachte mir schon dass sowas kommt... Ich hab mir verdammt Mühe gegeben, aber es ist halt nicht ganz einfach, immer peinlich genau auf die Wortwahl zu achten! Zudem ist es einfacher, pauschalisierend zu schreiben und dafür 2-3 Mal darauf hinzuweisen dass man es nicht so meint, als jeden Satz so abzuschwächen dass es nicht pauschalisierend wirkt.

Es ist echt schade, kann man in diesem Forum selten etwas schreiben, ohne dass gleich die Art, wie man schreibt, kritisiert wird!

Izwilla(lwaYyslozveyou


Ich hab mir verdammt Mühe gegeben, aber es ist halt nicht ganz einfach, immer peinlich genau auf die Wortwahl zu achten!

Du, mir geht es da gar nicht so sehr um die Wortwahl, sondern die Denke, die dahintersteckt.

rSazoxr80


Du, mir geht es da gar nicht so sehr um die Wortwahl, sondern die Denke, die dahintersteckt.

Ach so und was steckt dahinter? Nein ich will es gar nicht wissen, weil das hier nicht das Thema ist, was und ob da bei mir etwas "dahinter steckt" oder wie du sagtest "mitschwingt".

Ich finde deinen Beitrag und deine Ansichten zum Thema übrigens sehr spannend, bis und mit diesem Satz:

Mir gefällt dieser "Trend" nicht

Die wenigen Worte danach hättest du dir allerdings sparen können.

D[ie SSehzerin


ich habe auch eher den eindruck, dass sex früher mehr mit gefühlen zueinander zu tun hatte und spielerischer und gemeinsamer entdeckt wurde. früher war in der bravo noch die frage: ich bin 20 und noch jungfrau - was habe ich falsch gemacht? und heute eher: mein freund (22) und ich (21) haben jetzt alles ausprobiert und ihm wird langweilig - soll ich mich auf einen besuch im swingerclub einlassen?

insgesamt bin ich zu tode froh, dass ich in einer zeit sexuell angefangen habe, wo die männer noch nicht dachten, dass eine frau auch im kopfstehenden schneidersitz beim analverkehr lustvoll nach mehr gestöhn-bettelt und sie selber mindestens 200ml sperma 30m weit spritzen müssen ;-)

rEazorx80


früher war in der bravo noch die frage: ich bin 20 und noch jungfrau - was habe ich falsch gemacht? und heute eher: //mein freund (22) und ich (21) haben jetzt alles ausprobiert und ihm wird langweilig - soll ich mich auf einen besuch im swingerclub einlassen?

Finde ich ein sehr anschauliches Beispiel. Eines das auch darauf hindeutet, dass sich da etwas geändert hat.

Vielleicht ist tatsächlich dies hier ein Mitgrund:

Wenn 14 oder 16jährige aber heute von Anal bis Deepthroat über Fesselspielchen am besten alles schon bei ihrem ersten Mal durchexerzieren, dann m.E. nicht, weil sie selbstbewusster wären, als die Mädchen und Frauen der Generationen vor ihnen, sondern weil es inzwischen auch im sexuellen Bereich um höher, weiter, schneller geht.

Dbie Sehexrin


weil es inzwischen auch im sexuellen Bereich um höher, weiter, schneller geht.

ja, leider... auf der anderen seite scheinen dann viele irgendwann doch festzustellen, dass es um was ganz andere geht beim sex - jedenfalls, was ich bei meinen kindern so mitbekomme (die zwischen 25 und 27 sind)

rIazo{r80


ja, leider

Ich persönlich bin auch kein Freund von der allgemeinen Entwicklung "höher, weiter, schneller". Jedoch sage ich mir, was den sexuellen Bereich anbelangt: Wenn sie es (besonders Teenager) so halten wollen, sollen sie. Sollen sie sich austoben. Natürlich immer so, dass es a) in gegenseitigem Einvernehmen und b) nicht gesundheitsgefährdend ist. Das wird sich dann mit zunehmendem Alter von alleine "einpendeln".

D{ie hSehexrin


jein... schade ist es dann, wenn (gerade) sehr junge frauen sich selber so unter druck setzen (lassen) und dann sexuell oft gar nicht mehr das selbstbewusstsein haben, die stopp-taste zu drücken.

aber gut, das war zu meiner zeit sooo anders wohl auch nicht!?

roazorJ80


jein... schade ist es dann, wenn (gerade) sehr junge frauen sich selber so unter druck setzen (lassen) und dann sexuell oft gar nicht mehr das selbstbewusstsein haben, die stopp-taste zu drücken.

Ja das stimmt, bei den sehr jungen Frauen oder besser gesagt Teenager-Mädchen trifft dies oft zu, wie du es beschreibst. Und ich finde das zum kotzen, dass junge Männer das dann ausnützen. Da bin ich auch dagegen. Hingegen denke ich, dass man einer Frau Anfangs 20 durchaus zutrauen kann, dass sie genau weiss was sie will und was nicht. Und wenn sie die Sau rauslassen will und experimentieren, dann soll sie. Oder wenn sie es auf die harte Tour mag, dann soll sie es haben.

D$iQe SehNerixn


Hingegen denke ich, dass man einer Frau Anfangs 20 durchaus zutrauen kann, dass sie genau weiss was sie will und was nicht.

wenn wir von frauen anfang 20 reden - okay! oft fangen die "kinder" aber schon mit 13 an zu fragen: meine freundin und ich wollen nächstes wochenende unser erstes mal hinter uns bringen - kann sie von dem einen mal schwanger werden und wie bringe ich sie dazu mir einen zu blasen?

SUch.warxz666


Die Männer heute dürfen im Vergleich zu früher beim Sex egoistischer sein, sich nehmen was sie wollen so lange (oder kurz) sie wollen, die Frau dominieren, hart zustossen und auch mal ein paar heftigere Klapse auf den Po geben, Dirty Talk betreiben... und das alles auch mal OHNE langes Vor- und Nachspiel.

Ein Mann darf wieder mehr Mann sein im Bett. Und die Frau möchte im Bett nicht mehr nur wie eine Prinzessin behandelt werden, sondern auch mal wie eine Schlampe.

Ich finde, es ist wie eh und jeh immernoch von 2 Individuen abhängig, die aufeinandertreffen. Auch heutzutage mag ein Partner eher Blümchensex, der andere kommt damit vielleicht garnicht klar, weil er auf härteren Sex steht, dann passt es eben nicht und der Blümchensexpartner wird nicht die härtere Variante über sich ergehen lassen, nur weil es eben im Trend liegt und man aufgrund eines gesellschaftlich geforderten Leistungsdrucks mithalten muss. Manche Frauen erfahren einen Lustgewinn bei Erniedrigung, ebenso manche Männer, ich denke mal das ist wie die sexuelle Präferenz angeboren und weder mehr oder weniger geworden, nur sind solche Dinge eben eher publik, weil man mittlerweile an jeder Ecke ganz einfach an Pornos kommt und gerade Jugendliche diese als Maßstab aller Dinge nehmen. Was bei den ganzen "Weiter-Höher-Schneller und was ich schon alles gemacht habe"-Berichten dann letztendlich wirklich der Wahrheit entspricht, steht auf einem ganz anderen Blatt... Jugendliche Kerle, die aus Scham in unpraktischen, knielangen Badeshorts baden gehen, haben sicher nicht jeden Abend Analverkehr oder Deepthroat und Filme wie "Fifty Shades of Grey" werden von "richtigen" BDSMlern ja wohl auch eher belächelt...

H"oneys91_mRit_Mixni13


Ich denke eher dass es daran liegt dass DU älter wirst.

15 jährige Mädchen die ihr 1. Mal haben, wollen immer noch einen zärtlichen Typen.

Frauen mit 25 die Erfahrung haben möchten es dann eben gerne härter. ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH