» »

Der "Sexuelle Revolution" - Faden

rRaz,oCr80


Gehen wir mal einen heben zusammen? :-D Ist immer amüsant mit dir hier drin ;-D

Shit schon bald eine Seite lang OT %:|

Q"uintwuxs


Ich glaube nicht dass man so leicht eine A-Bombe heben kann ;-D

Oh da kennst du manch andere Fäden nicht, die einfach so geschreddert wurden. o:)

Sschw`arz[weißxgrau


Zum Thema:

Ich glaube, Entscheidungen und Werte sind heute medienorientierter geworden- weniger Selbstentdecken und ausprobieren, weniger eigene Fantasie- dafür öfter Nachmachen, was die Medien vorgeben.

Den Eindruck habe ich auch.

Ich hatte mit meinem ersten Sexualpartner zwar damals auch relativ früh Analverkehr, aber damals noch keinen einzigen Porno gesehen oder mich damit beschäftigt, was andere im Bett so treiben (mich auch nicht mit Freundinnen darüber unterhalten - dafür war ich nie der Typ). Der Analverkehr ergab sich aus dem Liebesspiel heraus, aus dem Bedürfnis, den Partner überall zu spüren und auch seinen Körper komplett zu entdecken.

Mir "Inspiration" aus Pornofilmen zu holen, ist mir ehrlich gesagt noch nie in den Sinn gekommen. Meine Nichte (18) findet das hingegen ganz normal und stellt mit ihrem Freund alles mögliche nach, was sie im Netz so finden :-/

r)az8or8Q0


nee aber ein Bierchen :-D

Na ja ich glaub ich belasse es jetzt mal mit dem Schreddern, will ja nicht meinen eigenen Faden noch mehr zerstören ;-D

Q1uintxus


Mir "Inspiration" aus Pornofilmen zu holen, ist mir ehrlich gesagt noch nie in den Sinn gekommen. Meine Nichte (18) findet das hingegen ganz normal und stellt mit ihrem Freund alles mögliche nach, was sie im Netz so finden :-/

Bei mir waren es Pornohefte und die Softerotikfilme. Und wenn die damalige Freundin es nicht gewollt hätte, hätte auch ich Anal nicht ausprobiert.

Haoney9%1_m"it_Mxini13


;-D ;-D ;-D

rkaz:orL8x0


;-D ;-D ;-D

treib es nicht zu weit Mädel ]:D

Bei mir waren es Pornohefte und die Softerotikfilme.

So war es bei mir auch. Ich frage mich manchmal, wie viel junge Frauen früher auch so Hefte und Filmchen angeguckt haben, genau so wie heute ja einige junge Frauen sich Hardcore-Pornos anschauen. Womit wir wieder beim Thema verändertes Sexualverhalten bei Frauen wären...

Quui6ntus


Es ist kein rein weibliches Problem, sondern ein rein sexuelles. Im Grunde ist es das gleiche wie früher auch, nur die Mittel dazu sind anders. Was frührer in den 90ern die VHS-Kassetten waren, sind heute die Porno-Klips im Netz. Früher sprach man darüber dass man Oral mag im Freundeskreis, heutzutage chattet man darüber.

riazorL80


Was frührer in den 90ern die VHS-Kassetten waren, sind heute die Porno-Klips im Netz.

Nur dass solche VHS Kassetten vorwiegend von Männern gekauft wurden, während heute im Netz die Clips auch von vielen Frauen angeguckt werden. Es scheint manchmal so, als habe man sich früher als Frau geschämt, wenn man Sex mochte. Oder eben schämen musste aufgrund gesellschaftlichen Normen etc.

QNuinFtuxs


Oh da irrst du dich. Ich war damals in der Videothek tätig und da gab es sehr oft Frauen die sich, wenn auch mit ihrem Partner zusammen, Pornos geholt haben.

Und da gabs ziemlich derbe Kaliber, bei denen man überrascht war dass so etwas überhaupt von Frauen geguckt wurde.

riazor 80


Hmm ok mit ihrem Partner zusammen ists ja dann schon noch etwas anderes, als wenn Frau von sich alleine aus sagt, so jetz hole/gucke ich mir mal n Porno.

Qyuint5us


Inspiration ist das gleiche. Ob mit Partner oder selbst. Natürlich sind Pornos eher auf Männer zugeschnitten, aber im Laufe der Jahre hat sich auch eine Nische an Pornos für Frauen entwickelt..oder jedenfalls das was sich die Macher darunter vorstellen..

S}chwa8rzweißgraxu


Es scheint manchmal so, als habe man sich früher als Frau geschämt, wenn man Sex mochte

Nö. Den Eindruck hatte ich bei allen, die nach den 60ern aufgewachsen sind, nicht.

Der Umgang mit Pornografie hat sich im Allgemeinen verändert, aber:

Pornografie ≠ Sex.

Ich glaube jedenfalls nicht, dass ein gesteigerter Pornografiekonsum von Frauen, falls dem so sein sollte, darauf hin deutet, dass sie heute Sex lieber mögen als früher. Ich liebe Sex und kann mit Pornografie nicht viel anfangen. Ich finde Pornografie an sich nicht anstößig oder schlecht, das meiste aber einfach völlig unästhetisch.

Zum Thema schämen: Was ich beobachte, ist, dass sich junge Frauen heute eher für ihren "nicht ganz perfekten" Körper schämen, als früher. Es entwickelt sich seit geraumer Zeit ein ganz neuer Umgang mit Körperlichkeit - vielleicht tatsächlich durch Pornografie - und nicht unbedingt ein positiv unverklemmter, wie ich finde.

Ich bin jedenfalls froh, dass ich mich als 14jährige damals noch nicht mit Pornostars vergleichen musste.

r*adzoxr80


Was ich beobachte, ist, dass sich junge Frauen heute eher für ihren "nicht ganz perfekten" Körper schämen, als früher.

Ja das ist leider so. Und das hat aber nicht nur mit Pornos, sondern auch zum Beispiel mit Modelfotos zu tun, wo jeder "Makel" der Frau vom Foto wegretouchiert wurde. Früher konnte man solche Dinge technisch halt noch nicht. Aber das ist auch bei jungen Männern so, die meinen, sie müssen den perfekt gestählten Muskelbody haben wie die Männer auf Werbeplakaten.

rqaz<or80


Früher konnte man solche Dinge technisch halt noch nicht.

... so einfach wie heute, sollte es heissen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH