» »

Mitten im Leben und sexsüchtig

mMaumxa


Was ist also falsch an meinen Thema und das ich darüber hier poste?

Nichts ist falsch an diesem Thema liebe Talu_la

Aber hier hast du sehr sehr häufig so Moralapostel die meinen eine Frau währe ne Schlampe wenn sie sich nimmt was sie braucht.

Es ist dein Leben, kein Körper, dein Ding, und geht keinen was an ausser dich.

Verlogene Gesellschaft die meint über alle nen Stab brechen zu müssen.

Einerseits Männer die wollen aktive Frauen im Bett, Frauen die immer Lust haben, wenn sie es dann aber nicht bringen diese Lust auch zu befriediegen dann stimmt auch wieder was mit der Frau nich, denn an ihnen kanns ja nicht liegen.

Es ist für dich nen Problem das deine Lust, dein Verlangen nicht gestillt werden kann , und du suchtst nach Wegen dies zu ändern.

Ja wenn es dein Mann nicht kann, nicht will was bleibt dir anderes übrig.

Aus falsch verstandener Moral weiterhin auf ein erfülltes Sexleben verzichten oder die Initiative ergreifen es zu ändern was du ja tust.

Ob und wie weit du deinem mann gegenüber mit offenen Karten spielen kannst oder willst, vileicht eine offene Beziehung vorschlägst oder eben die heimliche Affäre kannst nur du wissen und entscheiden, und es steht keinem zu hier darüber zu urteilen ob es sich gehört oder nicht.

Liebe Grüße

mauma

LQo4rd EHong


Schmunzel....16 jährige Buben sind gegen eine 40 jährige stark vernachlässigte aber Lustvolle allenfalls Klosterschüler ;-D :-q !

Das denke ich auch, wenn ich da mal so an mich denke als ich 16 war. ;-D ]:D

m aDuma


Ohne Kerl hat man ja immerhin noch die Möglichkeit, es sich selbst zu machen.

Seine sexuelle Befriedigung kann man auf jeden Fall bekommen.

Die Möglichkeit haben wir ja auch. Aber das ist doch ungefähr das gleiche, wie wenn du dir eine Fertigpizza für 1,99 Geld in den Ofen schiebst, während nebenan die Holzofenpizza von La Mama gerade knusprig aufgeht x:) :-q !

Ytong11

Mit sich selbst zu spielen macht kein Spass, zumal ich nicht soviel Kraft habe meinen Vibratos so schnell hin und her zu bewegen. Außerdem, kann er dir keine schöne Komplimente ins Ohrchen flüstern

Na klar selber machen geht immer, ich sehe es zwar icht so das mit sich selbst spielen keinen Spass macht, ich mag es sehr.

Ich mag meinen Körper und ich mag ihn verwöhnen anfassen mich selbst zu reizen.

ich spiele mit meiner Lust, zögere sie hinaus, unterbreche um auf diesem Erregungsniveau zu schweben, mich selbst hinhalten, und dann sind auch die selbstgemachten Orgasmen sehr sehr schön und auch befriedigend.

Es ist nicht weniger gut weil selbstgemacht, eben anders wie Äpfel und Birnen schmeckt beides.

lernen sich selbst zu mögen die Lust zu geniessen die man sich auch selbst verschaffen kann es nicht nur als Ersatz betrachten sondern als eine Spielart die genauso dazugehört dann macht es Spass und es bleibt kein fader beigeschmack das was fehlt.

Sicher ist es anders, nen Vib oder Dildo mit der gleichen Schnelligkeit und Kraft bewegen wie es mein Partner kann ( und ich mag es auch gerne sehr heftig und hart ) schaffe ich auch nicht, aber durch verschiedene Praktiken bei der Selbstbefriedigung , mit anderen Hilfsmitteln wie z.B nen schönen Plug , anale Stimmulation hab ich auch wunderbare Orgasmen die ich mir selbst mache, auch vaginale bis hin zum abspritzen.

L?ord6 Honxg


@ mauma

Das liest sich, als seist du im Einklang mit deinem Körper, das liest sich schön.

Und ich glaube, dass es nicht wenige gibt, die dies eben nicht sind, und das finde ich schade.

Man verbaut sich meiner Meinung nach doch einiges wenn man nicht zulässt sich selbst zu lieben.

Es liest sich, als ob du in der Lage bist dies geradezu zu zelebrieren.

Den Vergleich zwischen Äpfel und Birnen finde ich auch passend, wobei bei mir da noch mit reinspielt, dass die Äpfel in der Obstschale auf dem Tisch sind und ich brauche bloß zuzugreifen, wohingegen ich erst ein mal einen Birnbaum finden muss an dem die Früchte wohlschmeckend und für mich mit meiner Höhenangst erreichbar sind.

Ein fader Beigeschmack dass was fehlt bleibt bei mir auch nicht, allerdings ist die Befriedigung alleine nicht so Nachhaltig wie mit einer Partnerin zusammen nennt sich NORD=Nicht Ornanierbarer Rest Druck

Mir leuchtet auch ein, dass Frau alleine an Grenzen stößt wenn es etwas härter zugehen soll.

mdaumGa


Mir leuchtet auch ein, dass Frau alleine an Grenzen stößt wenn es etwas härter zugehen soll.

ja das stimmt wohl.

Aber das ist dann halt so, es gibt Dinge die kann ich halt nur mit einem Partner erleben, ich kann mich ja auch alleine nicht fixieren :=o

Was ich festgestellt habe es gibt bei mir so viele unterschiedliche arten von Orgasmen, nicht nur de kiltoralen und vaginalen, auch diese unterscheiden sich noch mal.

da gibt es Bandbreiten die ich gar nicht richtig beschreiben kann, es gibt Orgasmen die ich als platzen beschhreiben würde andere sind lang und sanft steigern sich um dann auch wieder abzuebben aus denen schwebt man raus.

wieder andere sind so schnell da, da ist der Körper schneller als der Kopf.

Und was ich eben so wichtig finde das es auch ohne sehr sehr schön sein kann, nur die Erregung auszukosten, nicht den Orgasmus als Ziel, sondern die Lust an der Lust, ob allein oder mit Partner.

Auch die Lust des Partnes, ja gerade diese befriedigt mich auf eine ganz andere Art, da ist mein eigener nicht mehr wichtig, das befriedigt meinen Kopf , meine Seele, da geb ich mich hin um zu geben

LtorSd Hoxng


@ mauma

Aber das ist dann halt so, es gibt Dinge die kann ich halt nur mit einem Partner erleben, ich kann mich ja auch alleine nicht fixieren :=o

Dazu fallen mir einige technische Lösungen ein, die allerdings allesamt den Nachteil haben dass man sich selber nicht wieder un-fixieren kann ....

da gibt es Bandbreiten die ich gar nicht richtig beschreiben kann, es gibt Orgasmen die ich als platzen beschhreiben würde andere sind lang und sanft steigern sich um dann auch wieder abzuebben aus denen schwebt man raus.

wieder andere sind so schnell da, da ist der Körper schneller als der Kopf.

Diese Bandbreite kenne ich auch, und ich kann die auch nicht so recht beschreiben. Ist bei mir auch nicht so stark diversifiziert wie es bei dir den Anschein macht. Aber das was du schreibst trifft es schon recht gut.

Und was ich eben so wichtig finde das es auch ohne sehr sehr schön sein kann, nur die Erregung auszukosten, nicht den Orgasmus als Ziel, sondern die Lust an der Lust, ob allein oder mit Partner.

So sehe ich das auch, dass eben der Orgasmus nicht das Hauptziel ist sondern die Lust. Und das kann man alleine auch gut auskosten weil man es ja komplett "in der Hand" hat wann man den Orgasmus hat.

Auch die Lust des Partners, ja gerade diese befriedigt mich auf eine ganz andere Art, da ist mein eigener nicht mehr wichtig, das befriedigt meinen Kopf , meine Seele, da geb ich mich hin um zu geben

Sehr schön geschrieben, es beinhaltet auf den Punkt das was aus meiner Sicht den Sex mit jemand anderen ausmacht. Und dieses Geben und die Lust des Partners fehlt eben wenn man es alleine macht, Und das wiederum macht Masturbation für mich eben weniger befriedigend als Sex.

mmauma


Achso, was ich damit eigentlich sagen will, wollte ist das es vileicht der Schlüssel dazu sein zu kann auch nachhaltiger befriedigt zu sein. Selbst nicht hinter etwas her zu hecheln, nur auf einen oder ganz viele Orgasmen fixiert zu sein, und dann jedesmal mehr und mehr will.

Höher, weiter , schneller ist nicht immer besser

Sich einzulassen auf das geben, Lust schenken zu wollen denn das befriedigt mehr als nur den Körper.

Es erfüllt einen ganz.

Lyord' Honxg


@ mauma

Ich sehe in dem was du schreibst generell einen Schlüssel dazu ein erfüllteres Sexleben zu führen, sei es nun mit dem Partner oder mit einem selber.

Nur auf den Orgasmus oder die Anzahl der Orgasmen fixiert zu sein halte ich auch falsch. Gut, wenn ich mit einer Frau Sex habe, dann ist es schon mein globales Ziel ihr dabei möglichst auch einen Orgasmus zu verschaffen, aber dies finde ich muss nicht möglichst schnell und effektiv geschehen. Da gebe ich zu, dass ich da auch manchmal etwas fies bin und es mir zur Aufgabe mache sie möglichst lange, möglichst kurz vor dem Orgasmus zu halten.

Ein wichtiger Aspekt wie ich finde ist auch das Lust schenken wollen. Es beinhaltet dass man nicht die eigene Lust über die des Partners stellt. Ich glaube dies ist etwas was man gerade als Mann leicht mal tut.

cehat_Hfan


Hier ist noch jemand der ständig nur an Sex denkt

und es sich öfters am Tag selber macht.

T]alu_lxa


]:D

cRha&t_fxan


Morgens wenn ich wach werde bin ich schon g..l,

da brauche ich es um in den Tag zu starten.

Mir gehen langsam die Vorlagen aus,auf denen ich mir es mache,

aber jetzt im Sommer gibt es ja viel kurze Röcke zu sehen in der Stadt,dann kommt zu hause das Kopfkino.

LJo#rdi HDong


Dann sei froh, dass du nicht wie ich jeden Tag in der Mensa isst. ;-D ]:D

Ich brauche für den Start in den Tag allerdings Kaffee. :)D

cihat~_Kfaxn


Das wäre was für mich,den ganzen Tag Mädels gucken.

L`ord7 Hong


Nur angucken reicht mir auf Dauer nicht. Allerdings halte ich mich für das nicht-nur-Angucken von den Frauen in der Mensa fern, aufgrund des doch signifikanten Altersunterschiedes.

cQhatF_fan


Na gut wenn der altersunterschied zu groß ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH