» »

Freundin sexunlustig...?

RRatl1os70 hat die Diskussion gestartet


Hi,

ich bin ratlos mit meiner Freundin.

Ich mag es sehr mit ihr zu kuscheln, mit ihr zu sammen zu sein. Auch im Alltag läuft es im wesentlichen gut.

Bloß im Bett fühle ich mich als Mann irgendwie fast uninteressant.....

Wenn wir kuscheln, finde ich sie sehr sexy. Ich mag alles an ihrem Körper: Ihren Nachtgeruch, wenn sie morgens neben mir aufwacht. Ihren Hintern, ihre Beine, ihre Muschie. Den Geruch, den sie daraus verströmt. Das Tastgefühl, wie sie sich dabei anfühlt, wenn ich sie dort streichele und betaste. Usw. Usf. Ich liebe es, ihren Geruch unter ihren Achseln aufzusaugen und einzuatmen, sie riecht dort so gut nach ihr.

Kurz und gut: Ich finde sie einfach nur sexy und geil, wenn ich mich mit ihrem Körper beschäftige und ihn erkunde. Deswegen liebe ich es auch, sie überall und auch an ihren intimsten Stellen zu streicheln und zu stimulieren. Es fühlt sich einfach so richtig und natürlich für mich an.

.

Problem: Ich glaube, sie findet mich nicht mal annähernd so sexy und geil wie ich sie. Von alleine kommt sie nie auf die Idee, meine intimsten Stellen zu streicheln. Auch kommt sie fast nie auf die Idee, mich sexuell anzustacheln oder aufzugeilen oder zu provozieren.

Ich habe den Eindruck, ich muss immer den Anfang machen und mir Abfuhren einhandeln, wenn sie mal grad nicht in Stimmung ist.

.

Das ist mittlerweile für mich so frustrierend, dass ich fast schon kaum mehr Lust habe, auf sie Lust zu haben.

Andererseits, im Alltag läuft es recht gut.

Aber wiederum, andererseits, denke ich, wenn ich mit ihr zusammen ziehen würde, wäre das schon das Ende meiner sexuellen Laufbahn...

.

Wo ich eigentlich denke, wenn man eine Beziehung eingeht und zusammen zieht, macht man das auch, um hemmungsloser und häufiger und unkomlizierter heißen geilen schmutzigen Sex miteinander zu haben.

.

Ich denke daran, mit ihr Schluß zu machen, weil ich mich sexuell unbegehrt fühle. Ich wünsche mir eine Frau, die mich sexuell attraktiv findet, meine Geschlechtsorgane liebt und ihre Freude daran hat, sie zu berühren und zu schmecken usw. usf. Die auch Freude daran hat, dass ich ihre intimsten Zonen attraktiv finde und Freude daran hat, dass ich sie dort streichele, küsse, lecke und verwöhne.

Ich glaube, mit meiner Freundin werde ich nie soweit kommen können.

.

Was soll ich tun?

Antworten
MMiss Monevypexnny


sex ist nicht alles, aber ohne sex ist alles nichts .....

mehr muß man, glaube ich nicht sagen....

b;ud l5ight


... wenn man eine Beziehung eingeht und zusammen zieht, macht man das auch, um hemmungsloser und häufiger und unkomlizierter heißen geilen schmutzigen Sex miteinander zu haben.

Was Du dabei übersiehst ist der Umstand, dass mit dem Zusammenziehen auch sowas wie Alltag in jede Beziehung einzieht - mit allen organisatorischen (einkaufen, putzen, waschen, etc), beruflichen und wirtschaftlichen Problemen. Insofern wäre es vlt. gut, sich klarzumachen, dass ein gemeinsames Leben i.d.R. anders ist, als wenn man mal eben zusammen für 3 Wochen in Urlaub nach Spanien oder Florida fliegt.

Ansonsten ist Deine Einstellung, was Körperlichkeit allgemein und Sex im Speziellen angeht, nachvollziehbar - aber auch etwas blauäugig: was Sex vor allem aufregend macht, ist der Reiz des Neuen - der allerdings (statistisch) in Beziehungen nur etwa ein halbes Jahr lang anhält. Hinzu kommt, dass Männer erregt werden durch das, was sie Frauen (an)tun ... und Frauen dadurch, was Männer mit ihnen machen (vereinfacht und sehr pauschal: Männer sind i.d.R. eher aktiv, Frauen eher passiv). Bitte nicht missverstehen: das ist kein Dogma und es gibt, glücklicherweise, genug Gegenbeispiele.

Und noch Eines: Menschen ändern sich nicht! Wenn man, auch hier bei med 1, liest, dass Sex anfangs ganz toll war und ein Partner sich dann irgendwann total verändert hat, dann bedeutet das eigentlich nur, dass dieser eine Partner im Laufe der Zeit zu seinem eigentlichen "Ich" zurückgekehrt ist, das er zu Beginn der Beziehung verborgen hatte, um sich selbst vorteilhaft darzustellen und den Anderen für sich zu gewinnen.

Man kann den jeweils Anderen nicht verbiegen - zumindest nicht auf Dauer: wenn Du mehr Initiative (in der gleichen Art und Weise wie Du sie gibst und erwartest) von Ihr brauchst, damit Du Dich nicht verstellen musst, dann braucht oder will sie genau das offenbar gerade nicht - mit dem gleichen Recht und Anspruch wie Du übrigens?

Nach Deinen Schilderungen würde ich darauf tippen, dass sich die Situation auf Sicht nicht ändern wird - jedenfalls nicht zum Besseren! Wenn Du sie auf Deine Bedürfnisse und Erwartungen ansprichst, wird sie möglicherweise eine Zeitlang bemüht sein, dem zu entsprechen ... aber wenn das nicht ihrem eigentlichen Wesen entspringt, wirst Du das merken! Und wenn sie nur etwas tut, weil Du das willst und nicht, weil sie selbst das geil findet, wird es sich letztlich auch für Dich nicht "richtig" anfühlen!

Unzufriedenheit auf beiden Seiten ist dann vorprogrammiert.

Sorry! : :|N

N/ordxi84


Hast du denn eigentlich mal ganz direkt und offen mit ihr geredet ? Vielleicht empfindet sie die Situation garnicht so wie du, vielleicht ist sie mit der Situation auch unzufrieden oder vielleicht merkt sie garnicht das was nicht stimmt ? Bevor man jetzt direkt das riesen Drama daraus macht würde ich erstmal schauen was deine Freundin dazu sagt.

Ansonsten: Ist das immer noch eine Fernbeziehung ? Wenn ja, wann und wie oft seht ihr euch ? Nimmt sie die Pille ?

c)riecGharOlxie


Ich bin weiblich.

Dadurch, dass ich bis ungefähr 25 nicht so viel mit mir anzufangen wußte, körperlich (also nie SB, nie einen O, keinen Plan, was sich gut anfühlt und was nicht und nicht den blassesten Schimmer, was das Theater um Sex immer sollte), habe ich lange meine Befriedigung immer aus dem Vergnügen und der Befriedigung meines Partners gezogen. Also wenn ich ihn berührt habe, hat mich das zwar nicht erregt, aber ich fand es toll, dass es für ihn toll war, das hat mir genügt. Es ist nicht so, dass ich es schlimm fand, aber es war eigentlich nichts Sexuelles, sondern hatte eher Streichel- und Kuschelcharakter, selbst z.B. eine eindeutig sexuelle Praktik wie OV, die ich zwar geamcht habe, aber es hat eben mehr ihm was gebracht und nachdem ich ihn toll fand, hat es auch mir was gebracht (ihn glücklich gemacht), nur eben nicht sexuell, so für mich.

Das ist aber bestimmt Charaktersache. Gibt bestimmt Frauen, denen ist dieser Aspekt egal. .....Bringt mir nichts, also mache ich es nicht.

Dieses animalisch-hemmungslose hat sich bei mir ehrlich gesagt erst ab circa 35 eingestellt......

warum, kann ich eigentlich nicht so sagen, ich glaube, das war am vermehrten Konsum von Pornos mit dem Schwerpunkt: wie wohl fühlt er sich? Das hat dann Stück für Stück selbst erregt und allmählich habe ich dann angefangen, männliche Sexualorgane oder den Akt an sich etc.. auch als erregend zu empfinden, nicht nur mehr durch den Akt selbst, sondern auhc durch Sinnerfahrung, z.B. ansehen oder riechen etc..

Den ersten O hatte ich mit 24, dann jahrelang nicht mehr, bis ich eben ab circa 35 angefangen habe, mich gezielt kennen zu lernen.

Ich würde sagen, dass ich jetzt, mit Ü40, erst dort bin, wo die meisten Männer wahrscheinlich mit Mitte/Anfang 20 sind, eben Sex als was errgendes, begehrenswertes für mich (!) zu sehen, auch mal einen O zu brauchen (alle paar Tage, nicht alle paar Jahre, wie vorher)......

und ihc stelle fest:

der Appetit kommt beim Essen.

Allerdings kam er vorher nicht und ich denke, das lag daran, dass ich (wie anscheinend viele Frauen) , einen gewissen sexuellen Grundlevel nicht erreihct hatte, trotz Ü30.

c'rieCcharxlie


Und ich würde ihr sagen, dass das für Dich ein Trennungsgrund ist, ich wette, sie fällt aus allen Wolken.

Aber ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass sie viel daran ändern wird können.

Sie muß ihren Weg zur Sexualiät selbst finden, sei es über Deine Befriedigung oder über SB.

S>chwoarzp666


Was soll ich tun?

Ratlos70

Ihr seid sexuell inkompatibel, also entweder Du lebst damit oder du trennst Dich. Es gibt Frauen fürs Bett und Frauen für eine Beziehung, einen Mix aus beidem leider nur sehr selten.

Ich hab das ganze auch schon recht oft hinter mir, man ist total scharf auf die Partnerin, begehrt nur sie und keine andere, wird aber immer wieder abgewiesen, das endet irgendwann in sexueller Frustration.

Nun ist es so, wie criecharlie es schreibt, bei manchen Mädchen geht es in der Pubertät los, dass die ein starkes Verlangen nach Sex haben und diesen auch leben und sich ausprobieren, bei anderen jedoch kommt die sexuelle Lust erst um die 20, um die 30 oder um die 40. Keine Frau kann etwas dafür, weil ein Verlangen vorher einfach nicht da war.

Die letzte Möglichkeit ist, das irgendwann plötzlich Mann XY in ihr Leben tritt und Frau sich plötzlich vorstellt, was man mit dem für Dinge im Bett machen könnte, obwohl vorher keinerlei sexuelles Interesse da war.

Y,tong311


Wo ich eigentlich denke, wenn man eine Beziehung eingeht und zusammen zieht, macht man das auch, um hemmungsloser und häufiger und unkomlizierter heißen geilen schmutzigen Sex miteinander zu haben.

Nein. Eine Beziehung ist dafür da, das man Probleme gemeinsam löst, die man allein nicht hätte ]:D :)z !

Andererseits, im Alltag läuft es recht gut.

Aber wiederum, andererseits, denke ich, wenn ich mit ihr zusammen ziehen würde, wäre das schon das Ende meiner sexuellen Laufbahn...

Du siehst schon das Licht am Ende-Tunnel...sie hat ja jetzt schon keine Lust ;-D ! Überleg dir, was du willst...einen "gut laufenden" aber leider steeeeerbenslangweilige, sexmuffeligen Alltag oder eine heiße Frau, wo auch mal die Funken sprühen x:) :-q ?!

bxudo lixght


@criecharlie

dass ich (wie anscheinend viele Frauen) , einen gewissen sexuellen Grundlevel nicht erreihct hatte

"Bei dem richtigen Mann hat jede Frau immer Lust!" Soweit, wie die Verfasserin dieser These (auch eine ehemalige med1-userin) würde ich nicht gehen ... aber es ist tatsächlich nicht selten, dass Frau beim erstbesten ons nach der Trennung absolut unbefangen und gleichsam wie selbstverständlich genau das praktiziert, was sie ihrem Ex in der langjährigen Beziehung als absolutes no-go beharrlich und kompromisslos verweigert hatte! Soviel zum Thema "sexueller Grundlevel" :=o

Y@ton>gx11


Richtitsch :-) :)z ! Noch schlömmer sind die lang verpartnerten Frauen, wenn sie mal einen Lover haben. Da geht die Luzie ab |-o x:)

cvrNiechaarlixe


dass Frau beim erstbesten ons nach der Trennung absolut unbefangen und gleichsam wie selbstverständlich genau das praktiziert, was sie ihrem Ex in der langjährigen Beziehung als absolutes no-go beharrlich und kompromisslos verweigert hatte! Soviel zum Thema "sexueller Grundlevel" :=o

ja, das mag sein,

widerspricht mir aber nicht.

1. Kann man das repertoire beherrschen um ihn glücklich zu machen, das sagt aber über die eigene Lust nicht mal ansatzweise was aus. Es ist auch möglihc, dass man sich beim ONS nicht "traut" zu verweigern, weil man gut darstellen will, die feste Beziehung ist sicher. Und letztendlich kann es sein, dass man beim ONS was probiert, was man vorher nicht gemacht hat, einfach um zu sehen, was passiert.... aber auch das sagt NICHTS über die eigene, weibliche Lust aus.

2. Ich denke, ihc habe noch nie ienen Partner nach evtl. sexueller Attraktivität ausgesucht. Der Mann gefällt mir, man kann sich unterhalten, er wird der Partner. Und Sex gehört dazu. Klar, Quasimodo muß es nicht sein, aber dass einen ein Mann beim ersten Anblick "geil" macht, steht ganz unten auf der Wunschliste.

Männer suchen Frauen m.Meinung aber auch danach aus, ob sie sie sexuell anregen.

B;urxgman


Ich denke daran, mit ihr Schluß zu machen, weil ich mich sexuell unbegehrt fühle.

Darüber würde ich ernsthaft nachdenken. Les doch mal im Forum ein bisschen. Es gibt zig Fälle hier - Mann will , Frau nicht - und meist gibt es keine Lösungen. Ratschläge wie "reden, reden, reden" kannst Du getrost in den Wind schlagen. Das bringt wenn überhaupt nur kurz etwas. Du machst Deine Nerven kaputt, nichts weiter.

Allerdings wirst Du Dich mMn auch schwer tun eine Frau zu finden, die geil auf Deinen Körper, Geschlechtsteil usw ist. Frauen sind nicht so visuell veranlagt wie wir Männer. Es gibt sie, klar. Aber sie sind selten. Spürt man so ein "Exemplar" auf, ist spätestens nach dem ersten Kind der Ofen aus.

Muann0x42


Es ist schlicht eine Frage des Sexualtriebes. Im Prinzip wurde hier schon alles gesagt. Der Sexualtrieb kann mit der Pubertät kommen oder irgendwann später oder auch nie. Es kann sein, dass er durch einen anderen Partner erwacht, etc., etc..

Wo ich eigentlich denke, wenn man eine Beziehung eingeht und zusammen zieht, macht man das auch, um hemmungsloser und häufiger und unkomlizierter heißen geilen schmutzigen Sex miteinander zu haben.

Kein Problem, wenn bei beiden Partnern ein ausgeprägter Sexualtrieb vorhanden ist. Im Moment ist deine Freundin ein "Sexmuffel", das ist nicht verwerflich. Niemand kann es etwas für seinen Trieb. Nur die Wahrscheinlichkeit, dass sich da in nächster Zeit was tut, sehe ich nicht. Mein Rat wäre auch die Trennung. Wobei du dir bewußt machen mußt, dass der Trieb bei den Frauen dünner gesät ist als bei den Männern. Und es gibt auch folgendes Verhalten: In der Verliebheitsphase ist der Trieblevel hoch, läßt aber im Lauf der Zeit immer mehr nach. Auch diese Frauen gibt's. D.h. allein, dass eine neue Frau am Anfang der Beziehung Lust von sich aus zeigt, heißt nicht, dass sie das für alle Zeit tut.

b<ud l"ight


Wobei du dir bewußt machen mußt, dass der Trieb bei den Frauen dünner gesät ist als bei den Männern.

Na ja - die These entstammt dann wohl eher der Moraltheologie der fünfziger oder frühen sechziger Jahre? Ganz so simpel ist es aber - Gott sei Dank - wohl doch nicht? ;-)

ROatl#os70


Allerdings wirst Du Dich mMn auch schwer tun eine Frau zu finden, die geil auf Deinen Körper, Geschlechtsteil usw ist. Frauen sind nicht so visuell veranlagt wie wir Männer. Es gibt sie, klar. Aber sie sind selten. Spürt man so ein "Exemplar" auf, ist spätestens nach dem ersten Kind der Ofen aus.

Visuell? Ich dachte eher an taktil... Meine Güte, das muss ja nun auch nicht so jeden Tag jede Stunde so sein, aber ein gewisses sexuelles Grundbegehren, was sich auch im tun und handeln äußerst, vermisse ich schon.

Man möchte sich doch auch begehrt und geliebt fühlen.

Täuschen Frauen sowas nur vor, um Männchen anzulocken um Kinder zu haben?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH