» »

Freundin sexunlustig...?

S,chjwar?z66x6


Täuschen Frauen sowas nur vor, um Männchen anzulocken um Kinder zu haben?

Ratlos70

Es gibt schon genug Frauen, die richtig Lust auf Sex haben und es auch öfters mal brauchen, allerdings gibt es auch genug, bei denen es genauso ist, wie Du es in deiner Vermutung äußerst.

Bpeflloxna


Mal eine ganz andere Frage. Hast du denn das Gefühl, dass wenn du mit deiner Freundin schläfst, dass sie sexuelle in eine andere Dimension katapultiert wird?

S-chcwarzx666


Ich antworte mal stellvertretend: Nein, denn solche Frauen vollziehen den Akt nur dem Partner zuliebe, entweder von selbst, damit der Hausfrieden bestehen bleibt oder weil es eben, gesellschaftlich bestimmt, zu einer Beziehung dazugehört oder weil er wieder ewig "genervt" hat, mal ran zu dürfen. Körperlich funktioniert auch meist alles bestens, also bei entsprechender Stimulation wirds auch gut feucht, trotzdem empfindet solche eine Frau meist nichts dabei. Dazu kommt, dass es immer nur ein Standardprogramm ausschließlich in der Missionarstellung ohne Abweichungen gibt. Schafft man es doch mal, sie zu einer anderen Stellung zu überreden, ist dies von sehr kurzer Dauer, weil es sofort irgendwas zu meckern gibt, also zack sofort zurück in die Missionarstellung und zukünftig wird ein Wunsch nach Stellungswechsel sofort geblockt.

Eine sexuelle Extase ist hierbei also nichtmal ansatzweise vorhanden.

Bdur-gmxan


Sehr gut beschrieben, Schwarz666. :)=

Mkayfl2owexr


Ich wünsche mir eine Frau, die mich sexuell attraktiv findet, meine Geschlechtsorgane liebt und ihre Freude daran hat, sie zu berühren und zu schmecken usw. usf. Die auch Freude daran hat, dass ich ihre intimsten Zonen attraktiv finde und Freude daran hat, dass ich sie dort streichele, küsse, lecke und verwöhne.

Ich weiss nicht, ob es das so ausgeprägt bei Frauen gibt.... Ich finde Penisse/Hoden durchaus interessante Körperteile (optisch, taktil, etc.), aber damit hat es sich eigentlich schon. Da finde ich Gesichter wesentlich interessanter und individueller.

Ich denke aber, dass ein Mann zu seinen Geschlechtsteilen ein anderes Verhältnis hat, als eine Frau zu ihren äusserlich sichtbaren Teilen. Das fängt schon bei den kleinen Buben an, die idR stolz und fasziniert von ihrem Schniedelchen sind. Und es gerne anschauen, damit spielen und zeigen. Bei Mädchen gibt es das eigentlich nicht. Unsere Geschlechtsteile liegen verborgen, man muss mit Spiegel und Taschenlampe Verrenkungen anstellen, um sich selbst sehen zu können. Ich würde mal behaupten, dass Buben/Männer sich stärker mit ihren Geschlechtsteilen identifizieren, als Frauen.

Das dürfte auch der Grund für dies sein:

Man möchte sich doch auch begehrt und geliebt fühlen.

Obwohl es ja immer heisst, dass Männer Sex und Liebe viel besser und öfter trennen als Frauen, denke ich, dass das in der Realität eben nicht so ist. Ein Mann wertet das sexuelle Begehren einer Frau als (grössten) Liebesbeweis und Wertschätzung. Eine Frau hingegen wertet einen sexuell begehrenden Mann nicht zwangsläufig als liebenden Mann und ein Kompliment ist ein "ich würde Dich sofort besteigen, wenn Du mich liessest" eigentlich auch nicht. Männliches sexuelles Begehren ist praktisch immer im Übermass vorhanden, das nimmt ihm ein bisschen das Spezielle. Weibliche (interaktive) Sexualität ist hingegen fast immer Mangelware, das macht sie umso begehrenswerter und Faszinierender.

Hat aber nichts mit Liebe zu tun. Weder braucht es für Liebe Sex, noch für Sex Liebe.

Das ist mittlerweile für mich so frustrierend, dass ich fast schon kaum mehr Lust habe, auf sie Lust zu haben. Andererseits, im Alltag läuft es recht gut. Aber wiederum, andererseits, denke ich, wenn ich mit ihr zusammen ziehen würde, wäre das schon das Ende meiner sexuellen Laufbahn...

Zusammenziehen erhöht die sexuelle Frequenz idR nicht. Normalerweise vögelt man regelmässiger, wenn man sich nur "punktuell" trifft.

Täuschen Frauen sowas nur vor, um Männchen anzulocken um Kinder zu haben?

Nunja, Kinderkriegen ist der Hauptzweck weiblicher (und männlicher!) Sexualität (schwangerschaft, Geburt, Stillen, etc. sind Teil der weiblichen Sexualität). Vielleicht sollte man immer ein wenig im Hinterkopf behalten, dass die Sexualität einer Frau mit dem Ende des Geschlechtsverkehr noch lange nicht zu Ende ist. Männliche sSexualität endet de facto mit dem Orgasmus, danach beginnt der Zyklus wieder von vorn.

Persönlich glaube ich nicht, dass sich männliche und weibliche Sexualität dauerhaft harmoni- und synchronisieren lässt. Zumindest nicht auf dem leidenschaftlichen Level der ersten hormonell übersteuerten Verliebtheitsmonate.

Rwatlosg70


Hallo,

das klingt aber alles recht deprimierend und aussichtslos.

Ist es denn so illusorisch gedacht, das auch eine Frau ihren Beziehungspartner erotisch anziehend findet und mal Lust hat?

Mal den Anfang macht? Aus eigener Lust heraus, nicht aus Pflichtgefühl oder sowas?

Allerdings wirst Du Dich mMn auch schwer tun eine Frau zu finden, die geil auf Deinen Körper, Geschlechtsteil usw ist. Frauen sind nicht so visuell veranlagt wie wir Männer.

Worauf sprechen denn Frauen an? Dass es nicht das Aussehen alleine ist, ist mir schon klar. Aber haben denn Frauen gar keine Lust, den Körper ihres Mannes zu erforschen? Zu testen und zu sehen, welche Reaktionen sie bei ihm hervor rufen können?

Letztlich fühle ich dadurch ja auch irgendwie allein gelassen. Unbegehrt.

Schafft man es doch mal, sie zu einer anderen Stellung zu überreden, ist dies von sehr kurzer Dauer, weil es sofort irgendwas zu meckern gibt, also zack sofort zurück in die Missionarstellung und zukünftig wird ein Wunsch nach Stellungswechsel sofort geblockt.

Das finde ich allerdings auch sehr frustrierend. Dies und das ausprobieren wäre mir schon wichtig.

cxriec;harlxie


Aber haben denn Frauen gar keine Lust, den Körper ihres Mannes zu erforschen? Zu testen und zu sehen, welche Reaktionen sie bei ihm hervor rufen können?

Die Frage hatte ich als Frau schon beantwortet.

c~rie7charlxie


Man hat schon Lust drauf, das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass man dann selbst Lust empfindet.

Das habe ich wie gesagt erst im fortgeschrittenen Stadion erlebt, nachdem ich explizit herausgefunden habe was mich eigentlich anmacht. Dann konnte ich es übertragen.

cwri.echaxrlie


Dazu kommt, dass es immer nur ein Standardprogramm ausschließlich in der Missionarstellung ohne Abweichungen gibt. Schafft man es doch mal, sie zu einer anderen Stellung zu überreden, ist dies von sehr kurzer Dauer, weil es sofort irgendwas zu meckern gibt, also zack sofort zurück in die Missionarstellung und zukünftig wird ein Wunsch nach Stellungswechsel sofort geblockt.

öhm, ja.

Ich dneke, das ist ein Einzelfallschilderung.

Tatsache ist jedoch, dass einem als Frau der Stellungswechsel eigentlich nicht viel bringt. Die Bewegung in der Scheide ist nicht so spürbar, es ist eher eine Frage des Zusammenspieles von Druck und Gewicht und der Penis in der Scheide als Gegenpol. Wenn man länger in einer Stellung bleibt und diese passt, ist das für das Empfinden förderlich.

Bei jedem neuen Stellungswechsel muß man das fragile Gleichgewicht wieder aktiv herstellen, das ist anstrengend und NICHT lustfördernd.

Dem Mann ist das egal, sobald ein Schwanz gerieben wird, geht es ihm wieder bestens. Der muß quasi nur auf den Knopf drücken bzw. einführen und loslegen und hat dann die schöne-Gefühle-Garantie.

Das ist bei der Frau meist nicht der Fall. Ich persönlich kann vielen Stellungswechseln nichts abgewinnen.

RWat:los7x0


Mayflower,

ein Kompliment ist ein "ich würde Dich sofort besteigen, wenn Du mich liessest" eigentlich auch nicht.

Gerade darum geht es ja nun nicht!

Es geht ja nicht darum, "rangelassen" zu werden. Wenn es darum ginge, geht das alleine oder im Puff (wenn man da keine moralischen Bedenken hat, habe ich aber, mache ich nicht).

Es geht darum, den gesamten Körper der Frau zu liebkosen, zu riechen, zu schmecken, zu spüren, überall. Eben, zu liebkosen. Sex ist da unwichtig.

Letztlich ergibt sich daraus aber erotische Lust, die mit erotischer Liebe zu seiner Frau einhergeht.

Das soll aber doch keine Einbahnstrasse sein!

Fühlt es sich denn für eine Frau gar nicht gut an, wenn ihr Mann ihren Körper geniessen kann, ihren Geruch, wie sie sich anfühlt. Überall an ihrem Körper, und eben auch, aber nicht nur, an ihren Geschlechtsteilen?

Es geht doch um Verbundenheit. Man möchte doch um seiner selbst willen geliebt werden.

RzatBlvos70


Dem Mann ist das egal, sobald ein Schwanz gerieben wird, geht es ihm wieder bestens. Der muß quasi nur auf den Knopf drücken bzw. einführen und loslegen und hat dann die schöne-Gefühle-Garantie.

Ach, das stimmt doch gar nicht. Das mag in der Pubertät noch so sein. Es geht doch um das Gefühl einer tiefen Verbundenheit, einer Einheit.

c@r!ieczhadrlixe


Schafft man es doch mal, sie zu einer anderen Stellung zu überreden, ist dies von sehr kurzer Dauer, weil es sofort irgendwas zu meckern gibt,

Übersetzt als Frau:

ich habe es schwerer als Du. Ich arbeite mit Druck, weniger mit Reibung. Ich spüre ab dem G-Punkt so gut wie nichts mehr und wenn man vorne aktiv wird, bevor ich richtig sexuell erregt bin, ist das aua. Ich bin von Deinen Bewegungen abhängig, ob Du schneller, langsamer, kürzer oder tiefer agierst - ich muß das alles schlucken, aushalten und meine Erregung versuchen anzupassen. nun habe ihc eine Stellung gefunden, bei der für mich ansatzweise alles passt, ich will versuchen, ansatzweise Deine Niveau zu erreichen, weil mich es nervt, dass Du es immer so klasse hast beim Akt (und O hast, die ich vielleicht noch NIE beim GV hatte!) und ich immer hinterher hecheln muß. Ich bin frustriert, weil ich keinen Penis habe, den man so einfach kontrollieren und der seinen Träger in höchste Wonnen schießt.

Ich habe die EINE Stellng gefunden, in der ich den Eindruck habe, ich komme etwas mit....

und Du willst sie mir nehmen.

Viele Dank auch, dann stoß doch gleich in eine Gummipuppe.

cariecZharlxie


Es geht doch um das Gefühl einer tiefen Verbundenheit, einer Einheit.

was sich für den Mann auch zwangsläufig gut/erregend anfühlt.

"Ihr" bewegt Euch da aufgrund Eurer körperlichen Ausstattung auf so hohem Niveau,

dass ihr Euch nicht vorstellen könnt, dass man Lustempfindung wirklich erst erlernen und trainieren muß.

Exhemalioger2 Nutzer (L#57523x6)


Dir fehlt es, dass deine Freundin nie den Anfang macht und du fühlst dich nicht von ihr begehrt. Okay....Aber du schreibst nicht viel über euren Sex. Hast du das Gefühl, es macht ihr keinen Spaß? Hat sie oft keine Lust?

R)at:losx70


ich habe es schwerer als Du. Ich arbeite mit Druck, weniger mit Reibung. Ich spüre ab dem G-Punkt so gut wie nichts mehr und wenn man vorne aktiv wird, bevor ich richtig sexuell erregt bin, ist das aua.

usw.

Das klingt für mich zu mechanisch, und darum geht es doch gar nicht.

Es geht doch um eine tiefen Verbundenheit, um Liebkosungen, darum, sich sozusagen nackt gegenseitig zu zeigen. Der Weg ist doch das Ziel. Man kann sich ja auch gegenseitig mit Händen usw. Lust bereiten. Orgasmus is doch gar nicht so wichtig. Es passiert oder auch nicht, aber das ist doch nicht unbedingt das entscheidende.

Aber ich möchte mich doch auch erotisch begehrt fühlen. Man ist doch auch ein sexuelles Wesen.

Sonst könnte man ja gleich nach Art einer WG zusammen leben. Oder wie gute Freunde.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH