» »

Einsamkeit/Frust eines Studenten

hfarlxow hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle da draußen,

ich muss irgendwo mal meinen Frust niederschreiben. Das hört sich jetzt alles sehr negativ an wahrscheinlich was kommt aber nach einigen Enttäuschungen braucht man auch nichts mehr schön zu reden. Ich war immer purer Realist, sonst wäre ich studienmäßig nicht da von ich jetzt bin.

Ich habe mit 18 angefangen zu studieren und bin jetzt 20 (1. Staatsexamen hinter mir, bis zum Abschluss noch 3 Jahre). Ich werde im Dezember 21. Ich hatte ein tolles Abitur, bin ein sehr ehrgeiziger (gesunder Ehrgeiz aber) Mensch und weiß was ich beruflich in meinem Leben erreichen will. Ich habe alle Prüfungen an der Uni immer auf Anhieb bestanden und war notenmäßg im oberen Durchschnitt. Ich bin nahezu unabhängig von meinen Eltern mit eigener Wohnung, die ich fast alleine nach meinem Geschmack eingerichtet habe.

Das hört sich nach außen alles sehr gut an, so präsentiere mich auch. Aber dieses typische Studentenleben und die Einsamkeit kotzen mich an. Ich hatte noch nie eine Beziehung, hatte noch nie richtig Sex. Bis auf Küssen und etwas Petting nach irgendwelchen Unipartys lief da nicht mehr. Ich werde im Dezember 21 und da ist eigentlich der Zug abgefahren. Ich wurde mehrmals von den ach so gefühlvollen Frauen sehr enttäuscht und habe das Vertrauen in das weibliche Geschlecht komplett verloren. Ich bin dabei einen regelrechten Frauenhass zu entwickeln. Viele Leute in meinem Semester (sowohl Männer als auch Frauen) laufen mit einer Arroganz durch die Welt, da könnte ich kotzen.

Ich konnte mit denen nie was anfangen wirklich.

Und nein, ich bin kein sozialer Krüppel oder ein verfetter/pickeliger Typ der nur am PC sitzt (PC benutze ich nur für Unisachen, bin absolut kein Gamer). Ich sehe auch nicht schlecht aus, habe dicke blonde Haare, blaue Augen und einen guten Kleidungsstil was mir auch immer wieder bestätigt wird. Ich bin mit 1,69cm nicht der größte aber dafür kann ich ja nun wirklich nichts. Und nein, ich bin kein Jammerlappen, Weichei, Ja-Sager sondern habe durchaus eine Meinung. Und nein, das was ich hier schreibe würde ich niemals jemandem im Freundeskreis oder sonst wo erzählen, da kommt man ja als totaler Versager rüber. Und ja, ich habe auch einige Hobbies.

Immer wieder wird gesagt, dass Studium sei die schönste Zeit des Lebens mit der ach so tollen Freiheit und den ach so vielen Möglichkeiten - für mich waren die letzten 2 Jahre genau das Gegenteil. Es war persönlich für mich eine Zeit mit einigen Enttäuschungen, schlechten Erfahrungen. Ich hatte nie wirkliche Selbstzweifel aber inzwischen stelle ich mir essentielle Fragen. Nur wirklich karrieremäßig lief alles rund.

Mit diesen ach so gefühlvollen Frauen habe ich besonders tolle Erfahrungen gemacht. Man wurde verarscht, belächelt und benutzt. Die Frauen stehen doch sowieso nicht auf die netten, realistischen Typen, die was aus ihrem Leben machen. Wenn ich so anschaue was auf diesen Studentenpartys so läuft. Da bekommen die Typen am meisten Interesse, die am besten saufen, kiffen und so richtig machohaft auftreten. Denen werfen sich die Frauen an den Hals, lassen sich von denen abschleppen, durchvögeln für eine Nacht und am nächsten Morgen heulen sie herum warum sie nur darauf reingefallen sind. Eine Woche später wiederholt sich wieder das Spiel. Und weiß man was für Versager (Langzeitstudent, faul, x-Semester....) diese Säufer teilweise sind im richtigen Leben - sorry aber dass man da anfängt eine zynische Haltung gegenüber der Realität zu entwickeln ist selbstverständlich.

Dann gibt es noch die Uni-Paare. Leute aus dieser Gruppe reiben oftmals den anderen unter die Nase wie verliebt man ist und wie gut es läuft, egal ob ich es wissen will oder nicht. Oft muss vor Klausuren der Partner her als sogenannte emotionale Unterstützung, da man ach so aufgeregt ist und alles ach so schwer ist. Man wartet gemeinsam vor dem Einlasssaal. Oftmals fallen dann die Betroffenen trotzdem durch. Tja, sowas habe ich nie gehabt und bestehe trotzdem alles.

Ich glaube die heutigen Frauen (v.a. an der Uni) in dieser versexten Gesellschaft stehen auf die Machos oder die kompletten Versager, die immer nur jammern und Mitleid erregen wollen. Die ständig durch irgendwelche Sachen fallen, nichts wirklich auf die Reihe bekommen und einen totalen 'lost in life' Eindruck hinterlassen. Hier hat dann das weibliche Wesen Mitleid. Für die wird dann alles gemacht, sind es auch die letzten Trottel.

Ich als einer der alles profesionnel angeht, weiß was ich will, nicht ständig mich besaufe oder noch nie gekifft habe, da mir meine Gesundheit wichtig ist, gehe da natürlich komplett unter. Aber das ist ja genau das was die im Studium nicht wollen - Stabilität. Man will seine Freiheit erkunden, jede Woche nen anderen. Und wenn ich höre wie im Umfeld v.a. wieder von den weiblichen Wesen über Leute hergezogen wird, die keine sexuelle Erfahrung haben (und nein, ich habe das keinem erzählt, das ist nur das typische Geschwätz). Da habe ich ja überhaupt keine Chancen mehr und müsste ein Versager, menschlicher Abfall sein.

Und nein, mir geht es nicht um Sex sondern eigentlich um eine Freundin/Beziehung/Sachen teilen da ich eigentlich einiges geben könnte. Aber das will ja keiner und außerdem wenn dann die Frage nach meiner sexuellen Vergangenheit kommt, was soll ich da sagen? Die Wahrheit - ne da wird man ja nur abserviert und zeigt dann Schwäche vor der Frau, das ist unmännlich und man wird belächelt, verlassen etc. . Ich finde mich gerade damit ab dass ich wohl nie jemand gescheites finden werde. Mit 20/21 noch jungfrau zu sein - mag Frau gar nicht. Wer will denn jemandem in dem Alter Starthilfe im Thema Sexualität geben? Ich gehöre halt nicht zu den Discomachos oder zu jenen, die mit 15 das Glück hatten ihre Große Liebe zu finden. Ich wollte ein gutes Abitur machen und dachte an der Uni ergibt sich das dann. Und bitte kommt nicht mit den Sprüchen ('Jeder Topf findet seinen Deckel' oder 'Die Richtige kommt noch und wird das verstehen'). Es ist blanker Hohn und Unsinn. Viele sagen, ja ist doch kein Problem dass der noch unerfahren ist, aber Hand aufs Herz?: Im Ernstfall würden denjenigen genauso verlassen. Alles nur Lügen und Mutmache.

Ich drei Jahren bin ich fertig und werde einen sehr gut bezahlten Beruf haben. Das ist meine einzige Hoffnung noch dass dann die Frauen, nachdem sie gemerkt haben dass es mit den Aufreißern doch nicht so gut ist, zu denen kommen mit Geld, Status und Auto (das werde ich haben, dafür reiße ich mir jeden Tag den Arsch auf). Dann kommen die angeschlichen, denn Geld und Status ist genauso anziehen wie die Discomachos. Aber sollte das passieren, werde ich mich wohl rächen müssen und denen das geben was sie währen dem Studium auch immer gewollt haben: verarscht zu werden.

Und ja, ich hatte früher ein ganz normales Frauenbild: nette Frauen die auf der Suche nach Zärtlichkeit und Liebe sind. Die den Menschen sehen, aber man wird ja eines besseren belehrt. Und nein, ich bin kein sozialer Krüppel und habe keine psychischen Probleme. Ich bin topfit und leistungsfähig. Das ist nur Frust und eigene Erfahrungen. Ich bin nur Realist, warum sollte man lügen.

Antworten
Euhema&lWiger N[utzer r(#57x6791)


bin auch Student, und kann die Oberflächlichkeit der heutigen Studentinnen nur bestätigen.

Was das Lästern angeht, das finde ich auch recht krass, wenn man mithört im Hörsaal, wie andere schlecht geredet werden, wenn sie irgendwas nicht so gut können etc.

Geschätzte 5/6 der Singel-Studentinnen heute sind darauf aus möglichst viele coole Typen abzuschleppen um dann in der Woche danach darüber zu meckern, wie schlecht sie waren.

Wenn du dir dann noch anschaust wie Oberflächlich die Damen in Bezug auf Penisgröße sind, dann gute Nacht. Da wird ganz schnell aus dem heißen Typen vom Vortag eine belustigende Witzfigur.

Les dich mal durch den Tread hier:

[[http://www.kleiderkreisel.de/foren/gefuhle/2915340-penis-roulette-frau-weiss-nie-was-frau-bekommt?page=1]]

NTordPi8x4


Das du Frust hast merkt man, das bedeutet aber nicht automatisch das deine Aussagen hier auch richtig sind.

Ich werde im Dezember 21 und da ist eigentlich der Zug abgefahren.

Unsinn, ich hatte mein erstes Mal noch später. Na und ?

Da bekommen die Typen am meisten Interesse, die am besten saufen, kiffen und so richtig machohaft auftreten.

Von was für Mädels redest du da ? Wie alt sind die ? 17-18 ? Dann sind die einfach noch extrem infantil, früher oder später wachen die allerdings auch auf.

Aber das will ja keiner und außerdem wenn dann die Frage nach meiner sexuellen Vergangenheit kommt, was soll ich da sagen?

Wie oft kommen solche Fragen denn bitte ? Normalerweise spielt das alles garkeine Rolle. Normalerweise redet man auch nicht großartig darüber, erst recht nicht wenn man sich gerade kennenlernt. Und von dir aus bindest du den Frauen ja sicher nicht auf die Nase das du Jungmann bist.

Ich bin dabei einen regelrechten Frauenhass zu entwickeln

Jopp, merkt man. Ich kann deine Frustration nachvollziehen und war mit 20 oder 21 sicher auch immer mal wieder sauer darauf das die Frauen sich offenbar nur mit Idioten abgaben aber was nutzt das ? Du strahlst die Frustration und den Frauenhass aus, die Frauen bekommen das mit und damit stößt du die, die vielleicht Interesse hätten, ab.

Stichwort "die Einsamkeit kotzt mich an": Denkst du eine Frau könnte dich daraus "retten" ? Das ist nicht der Sinn einer Beziehung und auch das schreckt Frauen ab. Du musst von dir heraus mit deinem Leben zufrieden sein nur dadurch strahlt das auch nach außen und nur dadurch wirst du am Ende für Frauen attraktiv.

Das ist es nämlich was die Kiffer und Säufer dir voraus haben: Sie sind mit dem Zufrieden was sie sind und das merkt ihre Umgebung auch. Sicher ist das keine tolle Aussicht so zu werden, verlangt aber auch niemand. Selbst Nichtraucher und Antialkoholiker können für Frauen reizvoll sein, sie müssen nur mit dem glücklich sein was sie haben. Ich kann mir nicht vorstellen das du auf solchen Studentenparties wirklich Spaß hast, stimmt's ?

SYchOwarxz666


[[http://www.kleiderkreisel.de/foren/gefuhle/2915340-penis-roulette-frau-weiss-nie-was-frau-bekommt?page=1]]

Wer sowas ernst nimmt, ist selber Schuld. Die Dame dort schreibt doch selbst, dass sie bis jetzt 16 Typen hatte und alle hatten einen Großen. Somit hat sie keinerlei Vergleich, vielleicht hatten alle auch den europäischen Durchnitt von ~15cm +/- und jetzt lass mal einen der seltenen Exemplare mit nem wirklichen Prügel kommen, dann tuts nämlich aua aua plötzlich ganz doll weh. Zudem sich der Beitrag generell nach Fake anhört, davon bleibt leider kein Forum verschont.

Ansonsten, auch bei Studentinnen gibt es es unterschiedliche Charaktere, somit auch die klassischen, grauen Mäuschen, wenn man aber nur den im Eingangspost beschriebenen Typ sucht, dann wird das auch nichts.

Und keine Panik, mit 21 ist noch lange kein Zug abgefahren, es wird nur nichts, wenn man krampfhaft auf der Suche ist, das strahlt nach aussen aus. Die besten Beziehungen entstehen durch bloßen Zufall, wenn man absolut nicht damit rechnet. Also locker machen, ist die Devise!

HZaki


Du bist einfach ein zielstrebiger junger Mann, der die Prioritäten erst mal richtig setzt. Dass es mit den Frauen nicht wunschgemäss klappt, liegt nicht nur nur an denen, sondern aus meiner Sicht auch daran, dass du ein Frauenbild, das der von dir erlebtgen Realität nicht (mehr) entspricht. Ja, es ist so, dass viele Frauen heute gerne mit wechselnden Partnern Sex haben und sie nehmen ihn sich auch. Auf diesen Unipartys finden sich nicht die Frauen, die das suchen, was du auch suchst - Stabilität, Sicherheit, Treue, Beziehung, Zärtlichkeit und Liebe.

Ich glaube auch, dass eine Frau zur Zeit gar nicht so in dein genau verplantes Leben passt und du das innerlich auch so siehst. Eine Frau würde dein Leben durcheinander bringen. Du müsstest dich mit ihr, statt mit deinem Studium und deinen Zielvorgaben beschäftigen. Du schreibst selbst, dass es Studenten gibt, die sich von ihrer Partnerin bis zum Prüfungszimmer begleiten lassen und dann doch durchfallen. Das schreckt nicht nur dich ab!

Ich kenne zwei Physiker gegen Ende 20 und die hatten auch noch nie richtigen Sex. Sie sind beide mit ihren Forschungen derart beschäftigt, dass sie noch nicht mal ein normales Verlangen nach Sex haben - und wenn, dann holen sich sich einen runter und sehen selbst das eher als lästige Störung.

Du bist 21 und glaubst ernsthaft, für dich sei der Zug abgefahren? Oder dass du noch "Jungfrau" bist, schrecke die Frauen ab? Im Gegenteil - ich kenne keine Frau, die es ernst mit dir meinen könnte und das nicht toll finden würde. Nur weil andere das Glück hatten, schon mit 15 eine feste Freundin zu finden, heisst das noch lange nicht, dass du diesbezüglich versagt hast!

Was mir in deinen Zeilen auch auffällt, wie abfällig du dich über deine Komilitonen äusserst, die nicht ein so geradliniges Leben wie du führen und du gleichzeitig auch schreibst, wie überlegen du doch allen andern bist - ausser im Frauen aufreissen. Auf mich wirkt das ziemlich frustriert und wohl deshalb auch etwas arrogant. Vielleicht sehen das auch die Frauen so, die du im Alltag kennenlernst und wagen es schon gar nicht, dich auf das anzusprechen, was du suchst - Liebe!

Du beschreibst dich als Realisten. Verzeihung - ich verstehe dich eher als Idealisten. Versuch doch mal etwas mehr Gefühle zuzulassen. Was spricht denn dagegen, dass du an einer solchen Party auch mal eine Frau abschleppst? Weil sie deinem idealen Frauenbild von "netten Frauen" widersprechen? Vergiss es! Vielleicht ist ja erst die x-te Frau, mit der du Sex hast, auch die, die deinen Gefühlspanzer durchdringen kann. Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du aus deinem Teufelskreis heraus in die reale Welt findest und du deine berufliche Zukunft nicht im Widerspruch zur emotionalen in einer Beziehung siehst.

a^no0nym#234x5


Mal sehen, was passiert, wenn experte56 diesen Thread entdeckt.

:)D

Nuifl5er2x2


Es wird natürlich nicht einfacher eine Freundin zu finden, wenn du Frauen zu verachten beginnst... die spüren das auch....

Ich nehme mal wie mein Vorredner an, dass du an diesen Partys nicht wirklich Spaß hast, sondern eher "halt weil auf Suche". teilnimmst.

Was du suchst ist doch eine nette junge Freundin, die deine Überzeugungen zumindest in einigen Dingen teilt, d.h keine ständig durchfällt, langzeitstudentin ist , kifft und sich totsäuft.

Dann suchst du aber eindeutig am falschen Platz.

Studentenpartys und Disko sind nunmal Fleischmarkt, und sowohl Männlein als auch Weiblein suchen kurzfristige Unterhaltung jeder Facon.... Und da sind halt nunmal andere Talente an als deine gefragt.

Ich denke du hättest viel mehr Chancen jemanden im Umfeld deines Hobbys, sonst in der Uni (Engagement als Tutor etc.), Innerhalb ner Begabtenförderung , oder" beim Treffen der Jungunternehmer/Politiker/ irgendwas Soziales ec. kennenzulernen.

Ich meine, wenn du dir deine imaginäre Freundin mal vorstellt, siehst du sie dann als erstes halbtnackt in der Disko beim Kotzen?

Es gibt viel mehr Leute, auch Frauen in deinem Alter die genauso denken wie du, zielstrebig auf nen fetten Job hinarbeiten etc.

Aber sehen tut man auf der Straße, im Nachtleben etc halt nur die Partymacher.

Der Unterschied bei den Frauen ist halt nur, dass sie das ganze nicht so verkrampft sehen wie du, sodass viele ganz gut damit zurecht kommen ihre freien Abende mit ihren Mädels zu verbringen, anstatt zwanghaft zu versuchen jemanden kennenzulernen.

(frag dich mal wo die ganzen Frauen sind , wenn man in der Disco oder auf ner Party am Abend 70% Männer hat, das haut statistisch nicht hin also irgendwo anders müssen die Frauen ja stecken)

Ist natürlich ein Teufelskreis, denn je länger du single bist, desto zwanghafter wird das ganze in deinem Kopf.

Eine Beziehung vetreibt außerdem nicht die Einsamkeit, dich selbst musst du schon leiden können, da ändert ne Frau auch nichts daran.

S*h8ane54


Deine Frauenfrust liesst man aus deinen Zeilen extrem raus. Wie schon erwähnt wurde, strahlst du das auch unbewusst der Damenwelt gegenüber aus. Zudem kommst du auch ziemlich arrogant rüber. Beides zusammen ist keine gute Mischung.

Aber du hast in deinem denken nicht ganz unrecht. Wenn du deinen Weg durchziehst und beruflich Erfolg hast und ein gutes Gehalt nach Hause bringst, wirst du früher oder später eine Frau abkriegen.

Soll heissen, dass Frauen so ab 26-28 Jahren im Kopf einen Schalter umlegen. Sie brauchen sich jetzt nicht mehr "austoben" und suchen jetzt jemanden, der (mit) ihnen ihren Lebenstraum vom Haus mit Garten und 1-2 Kindern erfüllen kann. Hörst sich jetzt ziemlich abgedroschen an aber in vielen Fällen ist es tatsächlich so.

Die Frauen um die 30 haben den gesellschaftlichen Druck. Bei nahezu jeder Familienfeier/Geburtstag werden sie gefragt, wann sie dann entlich heiraten und Kinder kriegen. Das ist meist mit den "Machoassis/prolls" nicht zu machen, da die meistens beruflich einen nicht ganz so erfolgreichen Weg einschlagen. Und da kommst du in Spiel ]:D

(Ich weiss vieles überzogen und verallgemeinert aber aus der Sicht meines heutigen Alters und Erfahrungen kann ich das von vielen damaligen Beautys so bestätigen).

Mach aber deswegen jetzt nicht auf Frauenhasser. Deine Zeit wird auch noch kommen, sofern du es nicht völlig verbockst. Öffne dich den Frauen gegenüber. Das man(n) mal auf die Schnauze fällt ist völlig normal und ist hier jedem schon passiert.

mAusk(atnxuss


Mal sehen, was passiert, wenn experte56 diesen Thread entdeckt.

Pst, dann nur ganz leise tippen, dann hört es niemand. ;-)

Ich war immer purer Realist

Ich frage mich wann das war. In deinem Text sehe ich fast keinen realistischen Bezug. Auf der anderen Seite: Jeder hat seine eigene Wahrheit und jede Wahrheit ist irgendwo wahr.

Ich bin dabei einen regelrechten Frauenhass zu entwickeln.

In deinem Text sehe ich wenig Frauenhass. Eher einen allgemeinen Hass auf andere Menschen. Auch einen Hass auf dich selbst.

Für dich stellt es etwas negatives dar, dick zu sein, ein Gamer zu sein, Pickel zu haben, mentalen Beistand zu benötigen, durch eine Klausur zu fallen, faul zu sein, ein Langzeitstudent zu sein,...

Und wahrscheinlich hat man dir mit auf den Weg gegeben, dass du damit irgendwo auch ein besserer Mensch bist. So wie dein Abitur, dass dich aus der Masse der Versager hebt. Und es ist vielleicht besonders schmerzvoll, dass alle diese Dinge am Ende des Tages nicht darüber entscheiden, ob du glücklich bist oder eine Frau im Leben findest.

Das alles sind am Ende nur Oberflächlichkeiten. Das was du bei den Frauen von heute kritisierst. Wenn es um dich herum so viele oberflächliche Frauen gibt, müsstest du dich eigentlich wie im Paradies fühlen, denn mal so oberflächlich aus deinem Text interpretiert, bist du in Sachen Oberflächklichkeit der König. ;-)

Und nein, mir geht es nicht um Sex sondern eigentlich um eine Freundin/Beziehung/Sachen teilen da ich eigentlich einiges geben könnte.

Das Arguemnt "mir geht es ja nicht um Sex" bringen viele die eine Freundin suchen. Nur ist die Frage um was es dann geht. Sex kann doch ein so schöner Türöffner für mehr sein. Und nicht umgekehrt. Es kann auch umgekehrt sein, aber wenn es nicht um Sex geht, dann suchst du keine Feundin sondern eine Freundschaft. Der Sex ist nachher (fast!) der einzige Unterschied. :-D

und außerdem wenn dann die Frage nach meiner sexuellen Vergangenheit kommt, was soll ich da sagen? Die Wahrheit - ne da wird man ja nur abserviert und zeigt dann Schwäche vor der Frau, das ist unmännlich und man wird belächelt, verlassen etc.

Ist das tatsächlich schon so bei dir passiert? Wenn das so passiert ist tut mir das sehr leid, dann bist du tatsächlich an die falschen Personen geraten. Aber ich vermute mehr, dass du vermutest das die anderen so reagieren. Die einzige Person die es wieder als Schwäche abtut und belächelt und ganz furchtbar findet, bist du selbst.

Ich selbst musste auch 21 werden um das alles zu erleben, aber ich wurde von niemanden belächelt oder deswegen kritisiert. Aber ich habe mich selbst dafür kritisiert und mich schlecht gefühlt. Aber das ist nur die Selbstwahrnehmung und hat nichts mit deinen Mitmenschen zu tun.

Ich musste wie gesagt auch 21 werden um eine Freundin zu finden und habe mich auch gefragt warum das nicht klappt. Aus heutiger Sicht weiß ich warum und bei den Gründen dafür ist kein einziger dabei, der von außerhalb kommt bzw. von anderen Menschen beeinflusst wurde. Okay man kann nie wissen wie jemand reagiert, aber die Gründe dafür lagen bei mir.

Und wenn du den Menschen tatsächlich so gegenüberstehst, wie du hier schreibst, dann muss ehrlich sagen, dass so etwas ein Grund sein kann. Es muss nicht sein, dass du ihnen das so an den Kopf sagst, aber man spürt auch so eine Abneigung. Insbesondere Frauen spüren so etwas.

Aber das ist ja genau das was die im Studium nicht wollen - Stabilität.

Ist das verwunderlich? Die Leute in deinem Alter kommen doch gerade aus ihrem Elternhaus und haben 18-20 Jahre Stabilität erlebt. Und da möchte keinen selbstaufgeblasenen Typen als Partner, der ihnen was von Perfektion und Stabilität faselt. Du bist nicht der Papa, du möchtest der Partner sein.

Oftmals fallen dann die Betroffenen trotzdem durch. Tja, sowas habe ich nie gehabt und bestehe trotzdem alles.

Tja, du schreibst in einem Forum und suchst dir Beistand, weils menschlich nicht so läuft. Das haben andere vielleicht nicht nötig gehabt. ;-) Beistand ist verdammt wichtig, denn es legt die Schwächen frei. Und Schwächen sind wichtig im Leben um zu wachsen.

Weißt du manchmal tut eine gehörige Portion Demut ganz gut. Und zwar was sich selbst betrifft. Mal ein bisschen tiefer stapeln, Schwäche zeigen und wenig herausfinden, in was man ein Versager ist. :-)

h'arilow


Erst mal Danke für die vielen Antworten. Ich muss meine Antwort in Teile zerlegen. ;-) Sonst klappt der Post nicht.

@ Flozino

bin auch Student, und kann die Oberflächlichkeit der heutigen Studentinnen nur bestätigen.

Was das Lästern angeht, das finde ich auch recht krass, wenn man mithört im Hörsaal, wie andere schlecht geredet werden, wenn sie irgendwas nicht so gut können etc.

Geschätzte 5/6 der Singel-Studentinnen heute sind darauf aus möglichst viele coole Typen abzuschleppen um dann in der Woche danach darüber zu meckern, wie schlecht sie waren.

Wenn du dir dann noch anschaust wie Oberflächlich die Damen in Bezug auf Penisgröße sind, dann gute Nacht. Da wird ganz schnell aus dem heißen Typen vom Vortag eine belustigende Witzfigur.

Les dich mal durch den Tread hier:

[[http://www.kleiderkreisel.de/foren/gefuhle/2915340-penis-roulette-frau-weiss-nie-was-frau-bekommt?page=1]]

Danke für die Bestätigung! :)z Immerhin stehe ich so mit meiner Meinung nicht alleine da und habe das schon richtig eingeschätzt. Wenn man das ganze Geschwätz so hört von denen, kann man wirklich einpacken und sich verkriechen ohne wieder hervorzukommen.

@ Nordi 84

Unsinn, ich hatte mein erstes Mal noch später. Na und ?

Wie alt bist du jetzt wenn ich fragen darf? Vielleicht war das bei dir noch in einer anderen Zeit, wo das alles noch lockerer gesehen wurde.

Von was für Mädels redest du da ? Wie alt sind die ? 17-18 ? Dann sind die einfach noch extrem infantil, früher oder später wachen die allerdings auch auf.

Ne, die sind mein Alter, einige sogar um einiges älter da man zuerst 5x Selbstfindungstripps nach Australien gebraucht hat um zu wissen was man machen will oder man schon einige Semester mehr gezwungenermaßen machen musste.

Wie oft kommen solche Fragen denn bitte ? Normalerweise spielt das alles garkeine Rolle. Normalerweise redet man auch nicht großartig darüber, erst recht nicht wenn man sich gerade kennenlernt. Und von dir aus bindest du den Frauen ja sicher nicht auf die Nase das du Jungmann bist.

Nein, das würde ich niemals sagen dass ich noch 'Jungmann' (was für ein beschissenes Wort, nichts gegen dich, ist nur allgemein so) bin. Aber wenn es jemals ernster merken würde merkt das Frau unter Umständen und dann stünde man doch etwas unter Erklärungzwang wenn von bestimmten Sachen keine Ahnung hat. Denn es wird ja einiges verlangt, vor allem nachdem man sich ausgetobt hat.

Stichwort "die Einsamkeit kotzt mich an": Denkst du eine Frau könnte dich daraus "retten" ? Das ist nicht der Sinn einer Beziehung und auch das schreckt Frauen ab. Du musst von dir heraus mit deinem Leben zufrieden sein nur dadurch strahlt das auch nach außen und nur dadurch wirst du am Ende für Frauen attraktiv.

Ja, das mit der Einsamkeit war etwas flapsig formuliert von mir. Ich meinte das nicht darauf bezogen dass mich jemand retten müsste. Das habe ich wirklich nicht nötig. Und das ist auch definitiv nicht der Sinn einer Beziehung, weiß ich selbst. Es gibt halt nur diese bestimmten Momente wo man sich halt doch alleine fühlt. Und ich bin mit meinem Leben bzw. das was ich bisher erreicht nicht unglücklich. Genauso halte ich dieses ''du musst mit deinem Leben zufrieden sein, mit dir sein, dann wird das schon'' für ebenfalls einen dieser blöden Sprüche (sorry ist nicht gegen dich gerichtet, sondern allgemein). Dann müsste es ja fast nur zufriedene Menschen in meinem Umfeld geben. zzz Dass das nicht zutrifft, brauche ich wohl weiter nicht ausführen.

Ich kann mir nicht vorstellen das du auf solchen Studentenparties wirklich Spaß hast, stimmt's ?

Nein nicht wirklich. Anfangs schon, aber mit der Zeit nicht mehr. Deshalb geh ich in Zukunft bzw. jetzt schon nur noch wenn man wirklich muss (wenn es die Feier der Fachschaft ist, ansonsten wird man als Nerd/Außenseiter betitelt) und verpisse mich bevor das übliche Balztanzen/verhalten startet.

@ Schwarz666

Und keine Panik, mit 21 ist noch lange kein Zug abgefahren, es wird nur nichts, wenn man krampfhaft auf der Suche ist, das strahlt nach aussen aus. Die besten Beziehungen entstehen durch bloßen Zufall, wenn man absolut nicht damit rechnet. Also locker machen, ist die Devise!

Das war ich lange. Während meiner Schulzeit hat sich halt nichts ergeben da jetzt die Schule nicht megagroß oder die Stadt riesig war. Deshalb dachte ich immer dass kommt schon noch. Mit der Einstellung war ich auch lange an der Uni unterwegs, aber das hat genauso zu nichts geführt.

@ Haki

Dass es mit den Frauen nicht wunschgemäss klappt, liegt nicht nur nur an denen, sondern aus meiner Sicht auch daran, dass du ein Frauenbild, das der von dir erlebtgen Realität nicht (mehr) entspricht.

Ja, ich hatte das falsche Frauenbild in meiner Naivität früher, habe das aber inzwischen angepasst wie man oben sehr deutlich lesen kann. ;-)

Ich glaube auch, dass eine Frau zur Zeit gar nicht so in dein genau verplantes Leben passt und du das innerlich auch so siehst. Eine Frau würde dein Leben durcheinander bringen. Du müsstest dich mit ihr, statt mit deinem Studium und deinen Zielvorgaben beschäftigen. Du schreibst selbst, dass es Studenten gibt, die sich von ihrer Partnerin bis zum Prüfungszimmer begleiten lassen und dann doch durchfallen. Das schreckt nicht nur dich ab!

Ich kenne zwei Physiker gegen Ende 20 und die hatten auch noch nie richtigen Sex. Sie sind beide mit ihren Forschungen derart beschäftigt, dass sie noch nicht mal ein normales Verlangen nach Sex haben - und wenn, dann holen sich sich einen runter und sehen selbst das eher als lästige Störung.

Warum ist mein Leben genau verplant? Nur weil ich weiß was ich will und ganz normal ohne Verzögerung/fokussiert mein Studium durchziehe bin ich doch nicht genau verplant. Nur weil ich halt kein Langzeitstudent sein will und relativ schnell unabhängig von Eltern sein möchte... . Und nein, ich verbringe meine Zeit definitiv nicht nur mit Lernen. Manche Herrschaften sind lernen da teilweise mehr und versagen trotzdem. Und warum sind die Physiker noch alleine? Entweder wirklich aus Überzeugung oder weil Frau denkt Physiker --> Igitt/Nerd, zumindest wird so über die Physiker gesprochen. Und nein, ich teile diese Meinung DEFINITV nicht. Ich kenne einige Physiker, die total in Ordnung sind. Aber glaubst du dass die beiden wirklich noch eine Chance haben? Ne, ich glaube es nicht. Aber so wie du das schilderst ist, möchten sie auch nicht.

Du bist 21 und glaubst ernsthaft, für dich sei der Zug abgefahren? Oder dass du noch "Jungfrau" bist, schrecke die Frauen ab? Im Gegenteil - ich kenne keine Frau, die es ernst mit dir meinen könnte und das nicht toll finden würde.

Echt? Also ich kenne keine solche Frau, bezweifle auch stark was die daran toll finden. Vielleicht bist du eine andere Generation oder 10 Jahre älter, aber natürlich schreckt es die ab. Schau doch mal was in Antwort 1 unter meinem Eingangsbeitrag steht wie die heute drauf sind. Einer der es ihnen nicht besorgen kann wie gewohnt, der ist raus nach dem Motto ''Mit dem stimmt doch was nicht''. Lies dir doch auch mal die Diskussionen in den Internetforen dazu durch...da sage ich nur Gute Nacht.

Was mir in deinen Zeilen auch auffällt, wie abfällig du dich über deine Komilitonen äusserst, die nicht ein so geradliniges Leben wie du führen und du gleichzeitig auch schreibst, wie überlegen du doch allen andern bist - ausser im Frauen aufreissen. Auf mich wirkt das ziemlich frustriert und wohl deshalb auch etwas arrogant. Vielleicht sehen das auch die Frauen so, die du im Alltag kennenlernst und wagen es schon gar nicht, dich auf das anzusprechen, was du suchst - Liebe!

Ich weiß das kommt etwas arrogant rüber. Ich bin das eigentlich nicht und war es nicht. Die besten Jahre meines Lebens hatte ich während meiner Schulzeit so zwischen 14-18. Kleine Schule. Jeder kannte jeden. Ich hatte einige tolle Freunde, mit denen ich viel unternommen habe. Mitarbeit in der SMV aus Spaß einfach Ideen einzubringen und viel Zeit für Hobbies. Leute haben mich gemocht obwohl ich immer gute Noten hatte. War einer der beiden Klassensprecher in den letzten zwei Jahren. Ich habe Klassenkameraden geholfen auch mal bei Klausuren zu bescheißen oder haben anderen Quatsch gemacht. Ich war nie der Streber trotz dass ich fokussiert war. Das waren super Jahre. Da war ich nicht frustiert, arrogant oder sonst was. Ich hatte es nicht nötig. War sogar sehr bescheiden, was eigentlich immer gut ankam dass ich nicht der große Schwätzer oder Angeber war. Ich habe definitiv keinen Hass auf Menschen wie unten geschrieben wurde.

Und ich bin eigentlich auch heute nicht arrogant, aber es ist richtig dass ich mich über Komilitonen abfällig äußere. Warum? Weil ich dieses ständige Gesabber, Gejammer, Geheule wie schwer allles ist und gleichzeitig das angeberische Geschwätz über Saufen, Sex, Weiber nicht mehr ausstehen kann. Auf der einen Seite heult man rum, dann säuft man wieder. Dann fallen die Weiber auf irgendwelche Prolls auf Partys rein, heulen dann herum wie mies die Typen sind und machen es doch wieder. Dann heult man über Lernaufwand - ich denke halt 'just fucking do it' anstatt zu sich zu beklagen. Wenn ich nicht nahezu eine Jobgarantie später hätte und gut verdienen würde, hätte ich dem Scheißladen längst den Rücken gekehrt obwohl ich das was ich studiere wirklich nicht ungern mache. Aber ich werde ja finanziell für das entschädigt später. Am Montag fängt das Semester wieder an, meine Laune ist also nicht besonders gut.

Und ja, ich habe mich wirklich auf das Studium und das Leben an der Uni gefreut nach der Schule. Ich ging da wirklich unvoreingenommen und sehr positiv hin.

hEarlCow


Du beschreibst dich als Realisten. Verzeihung - ich verstehe dich eher als Idealisten. Versuch doch mal etwas mehr Gefühle zuzulassen. Was spricht denn dagegen, dass du an einer solchen Party auch mal eine Frau abschleppst?

Ja du magst Recht haben, ich war früher ein Idealist. Aber das habe ich abgelegt bzw. versuche es. Aber ich soll mir also einen ONS suchen? Mit kaum Erfahrung? Das ist wie man einem Blinden sagt lese mir doch bitte aus dem Buch da vor. Die möchten doch da richtig Spaß haben - wenn man den nicht bietet: Ergebnis siehe Antwort 1 oben wieder. Ich werde da auch nicht groß beachtet sodass sich eh kaum Chancen bisher ergeben hätten.

@ Nifler22

Was du suchst ist doch eine nette junge Freundin, die deine Überzeugungen zumindest in einigen Dingen teilt, d.h keine ständig durchfällt, langzeitstudentin ist , kifft und sich totsäuft.

Ja, das wäre so die Vorstellung aber ich muss mir das einfach abschminken. Ich werde einfach nix gescheites finden und muss durch diesen Prozess des Abfindens durch - sodass ich ne 'scheißegal' Haltung einnehmen kann. Dann hört man auf sich Fragen zu stellen.

Der Unterschied bei den Frauen ist halt nur, dass sie das ganze nicht so verkrampft sehen wie du, sodass viele ganz gut damit zurecht kommen ihre freien Abende mit ihren Mädels zu verbringen, anstatt zwanghaft zu versuchen jemanden kennenzulernen.

Klar, müssen die ja auch nicht. Die haben es immer einfacher und für die gibt es immer einen Trottel der ihnen früher oder später den Himmel auf Erden besorgt. Wenn die dann doch mal wollen, müssen die ja nur mit dem Finger schnipsen und sofort sind 10 potentielle Gönner da.

@ Shane 54

Soll heissen, dass Frauen so ab 26-28 Jahren im Kopf einen Schalter umlegen. Sie brauchen sich jetzt nicht mehr "austoben" und suchen jetzt jemanden, der (mit) ihnen ihren Lebenstraum vom Haus mit Garten und 1-2 Kindern erfüllen kann. Hörst sich jetzt ziemlich abgedroschen an aber in vielen Fällen ist es tatsächlich so.

Die Frauen um die 30 haben den gesellschaftlichen Druck. Bei nahezu jeder Familienfeier/Geburtstag werden sie gefragt, wann sie dann entlich heiraten und Kinder kriegen. Das ist meist mit den "Machoassis/prolls" nicht zu machen, da die meistens beruflich einen nicht ganz so erfolgreichen Weg einschlagen. Und da kommst du in Spiel

Ja, das trifft so zu. Dann dürfen auch mal die netten Typen zweiter Wahl ran, die man bisher belächelt oder verachtet hat. Natürlich erst wenn man das Bankkonto des Außerwählten vorher überprüft hat und man stundenlange Debatten mit Freundinnen geführt hat ob man es trotzdem wagen soll obwohl der Typ im Bett langweillig ist, unerfahren oder nicht weiß was zu tun ist. Aber was die dann nicht bedenken ist, dass ich als ''netter Typ'' (wieder so ein blödes Wort) vielleicht dann keinen Bock mehr auf sowas habe und mir denke 'so jetzt hole ich das Verpasste nach'. Und das außerhalb von Diskos, Partys auf eine intelligentere Art und Weise, die dann richtig weh tut bei den Betroffenen weil man ja vor lauter Kinderwunsch sich schon im Kopf die zukünftige Familie ausgemalt hat.

@ muskatnuss

Das alles sind am Ende nur Oberflächlichkeiten. Das was du bei den Frauen von heute kritisierst. Wenn es um dich herum so viele oberflächliche Frauen gibt, müsstest du dich eigentlich wie im Paradies fühlen, denn mal so oberflächlich aus deinem Text interpretiert, bist du in Sachen Oberflächklichkeit der König.

Wo bin ich oberflächlich? Das ist nunmal die Realität, diese Meinung, Beobachtungen und Erfahrungen habe ja nicht nur ich gemacht (s.oben).

Ich selbst musste auch 21 werden um das alles zu erleben, aber ich wurde von niemanden belächelt oder deswegen kritisiert. Aber ich habe mich selbst dafür kritisiert und mich schlecht gefühlt. Aber das ist nur die Selbstwahrnehmung und hat nichts mit deinen Mitmenschen zu tun.

Das Arguemnt "mir geht es ja nicht um Sex" bringen viele die eine Freundin suchen. Nur ist die Frage um was es dann geht. Sex kann doch ein so schöner Türöffner für mehr sein. Und nicht umgekehrt. Es kann auch umgekehrt sein, aber wenn es nicht um Sex geht, dann suchst du keine Feundin sondern eine Freundschaft. Der Sex ist nachher (fast!) der einzige Unterschied.

Also ich soll erst mal rumvögeln, dann schauen was daraus wird? Schon mal daran gedacht dass es auch Leute gibt die vielleicht erst einer Person etwas Vertrauen wollen bevor man in die Kiste springt. Und genau da ist der Hund für mich begraben. Es geht halt doch nur um Sex und deshalb ist man mit 20/21 und unerfahren chancenlos - weil man genau hier nichts bieten kann. Und man wird ja auch älter, da wird dann noch mehr erwartet... .

Ich musste wie gesagt auch 21 werden um eine Freundin zu finden und habe mich auch gefragt warum das nicht klappt. Aus heutiger Sicht weiß ich warum und bei den Gründen dafür ist kein einziger dabei, der von außerhalb kommt bzw. von anderen Menschen beeinflusst wurde. Okay man kann nie wissen wie jemand reagiert, aber die Gründe dafür lagen bei mir.

Und was waren deine Gründe wenn ich fragen darf? ;-) Bzw. was war dein Geheimrezept oder was hast du verändert?

Ist das verwunderlich? Die Leute in deinem Alter kommen doch gerade aus ihrem Elternhaus und haben 18-20 Jahre Stabilität erlebt. Und da möchte keinen selbstaufgeblasenen Typen als Partner, der ihnen was von Perfektion und Stabilität faselt. Du bist nicht der Papa, du möchtest der Partner sein.

Ach ne, da wäre ich jetzt nicht darauf gekommen. Stabilität war auch nicht auf das Elternhaus oder langweiliges Leben gemeint. Sondern eher auf Partnerschaft. Wow, du bist der Erste der mich selbstaufgeblasenen nennt. Weißt du was manche Leute in meinem Umfeld immer gesagt haben: Ich wäre zu bescheiden, soll mich ruhig richtig verkaufen. Aber naja, here we go. ;-) Ich kenne selbstaufgeblasene Typen, nur genug... .

Weißt du manchmal tut eine gehörige Portion Demut ganz gut.

Das was ich jetzt schreibe gehört eigentlich nicht hier her und hat absolut nichts mit obigen Thema zu tun und ist für mich längst abgeschlossen, aber nur um klarzumachen dass ich durchaus weiß was Demut ist. Vor 1,5 Jahren habe ich für 2 Wochen (teilweise unter special care auf Intensivstation) mit einer akut lebensbedrohlichen Erkrankung, die aus dem Nichts kam, sprichwörtlich um mein Leben kämpfen müssen. Was es war, spielt jetzt keine Rolle außerdem möchte ich im Netz öffentlich nicht so von viel von mir preisgeben. Aber das habe ich damals ohne größere Folgeschäden geschafft und obwohl ich ne Weile gebraucht um wieder ganz fit zu werden habe ich die Zähne zusammengebissen, nicht gejammert und ganz normal weiterstudiert/gemacht wie bisher. Und das weiß auch keiner, da der Vorfall in den Semesterferien sich ereignete aber sich doch lange hinzog. Aber anders als manche die ständig um Attests betteln weil man anstatt zu lernen wieder gesoffen/gevögelt oder sonst was gemacht hat oder man weshalb auch immer nicht zu Veranstaltungen aufkreuzen, habe ich dankbar einfach weitergemacht. Soviel nur zu Demut und tiefer stapeln.

Interessant ist dass sich bisher glaub ich nur männliche Mitglieder geantwortet haben. Trotz allem, wäre ich an ein paar weiblichen Meinungen interessiert auch wenn ich eventuell Prügel kassiere.

sTchilxcher


Es werden Prügel gewünscht? -Bitte sehr: Hier bin ich!

OT:

Pst, dann nur ganz leise tippen, dann hört es niemand

;-D

Meine Meinung:

1. Es ist mit 21 sicher nicht zu spät

2. Ich verstehe, daß Du frustriert bist

3. Nur mit gefrustet sein und die Frauen hassen kommst Du nicht weiter

Wenn es an der Uni Frauentechnsich nicht gut läuft, warum schaust Du Dich nicht woanders um?

Wenn Deine bisherige Taktik nicht gefruchtet hat, musst Du sie ändern.

N{ordix84


Hm also ich weiß nicht was hier jetzt erwartet wird. Die Meinungen und Vorschläge anderer werden abgeschmettert und die einzig korrekte Meinung ist die des TE. Wenn das im realen Leben auch so ist dann kann ich gut verstehen wieso das alles auf Frauen jetzt mal so garnicht anziehend wirkt. Natürlich darf man mal verbittert sein aber sich in dem jungen Alter schon so sein Leben davon bestimmen lassen ist nicht wirklich zielführend, egal wie das Ziel am Ende aussehen soll.

hMamrxlow


@ Nordi84

Hm also ich weiß nicht was hier jetzt erwartet wird. Die Meinungen und Vorschläge anderer werden abgeschmettert und die einzig korrekte Meinung ist die des TE. Wenn das im realen Leben auch so ist dann kann ich gut verstehen wieso das alles auf Frauen jetzt mal so garnicht anziehend wirkt. Natürlich darf man mal verbittert sein aber sich in dem jungen Alter schon so sein Leben davon bestimmen lassen ist nicht wirklich zielführend, egal wie das Ziel am Ende aussehen soll.

Es tut mir Leid, wenn ich oben etwas arrogant rüberkam. Ich weiß durchaus einige der Vorschläge zu schätzen, gerade die Bereiche wo ich vielleicht bessere Chancen haben könnte oder durchaus auch die Meinung, dass es mit 21 definitiv nicht zu spät ist. Natürlich klingt das alle sehr verbittert und so präsentiere ich mich ja nicht im richtigen Leben bzw. ich habe darüber mit keinem gesprochen. Es ist nur so dass ich durchaus schon einiges probiert habe aber nix hat wirklich gezogen. Ich suche den Fehler ja auch bei mir, weil ich wirklich langsam zu glauben anfang dass mit mir etwas nicht stimmt. Aber es ist halt schwer in einem Umfeld wie von mir aber auch anderen Leuten beschrieben gelassen zu bleiben. Jeden Tag wird man unbewusst ob man es will oder nicht mit diesem Thema voll konfrontiert. Und die Frauen die ich so kenne würden sich über meine Situation halt extrem lustig machen, das lächerlich finden und dann abziehen. Auf der anderen Seite habe ich mir das auch überlegt einfach mal abzuschleppen, aber ich werde auf diesen Festen ja kaum beachtet. Und ich habe extrem Angst davor dass man, sollte es in ein paar Jahren wirklich klappen, mit 22,23,24 aufgrund sexueller Unerfahrenheit halt wirklich abserviert und verlassen wird.

k.mey


Und ich habe extrem Angst davor dass man, sollte es in ein paar Jahren wirklich klappen, mit 22,23,24 aufgrund sexueller Unerfahrenheit halt wirklich abserviert und verlassen wird.

Sorry, aber ich muss es deutlich sagen: Das ist Quatsch.

Dass du die Angst hast, kann ich nachvollziehen, aber sie ist nicht realistisch. Du suchst ja nach etwas festem, einer Beziehung... und da spielt Sex zwar eine große Rolle, aber dass jemand der Gefühle entwickelt hat dich einfach verlassen würde, weil du nicht erfahren bist (vor allem in diesem Alter!) ist übertriebene Angst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH