» »

Ab und zu Probleme mit der 'Standhaftigkei' beim Sex

EshemaligYer )Nutzler (B#569A702) hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

es geht um meinen Freund (31) und mich. Wir sind jetzt über zwei Jahre zusammen und sehr glücklich. Sexuell ist es so geil wie es nur sein kann. :-D Wir haben im Schnitt jeden oder jeden zweiten Tag Sex (damit kann natürlich auch mal gegenseitige Hand- und Mundarbeit gemeint sein) und ich bin absolut glücklich.

Insgesamt kam es in den zwei Jahren geschätzt 4 - 6 Mal vor, dass wir bzw. mein Freund das 'Problem' hatte, dass ER, bevor er ihn reinstecken wollte, nicht mehr hart genug war. Meist verursacht durch Dinge, die ihn abgelenkt haben: Z. B. hat er sich mal selbst so unter Druck gesetzt, mich schnell zum Kommen zu bringen, mal hat er währenddessen versehentlich 'daneben gehauen', danach ging es dann nicht mehr. Letztes Mal hatte ihn ein 'Schmorgeruch' der Glühbirne aus dem Konzept gebracht, sodass es mit dem Reinstecken dann auch nicht geklappt hat. Er ärgert sich dann und meint, er hätte versagt. Meist mach ich dann bei ihm (und er bei mir) mit HandMund weiter und dann klappt es auch. Nur setzt er sich dann beim nächsten Mal wieder - z. T. wohl nicht mal ganz bewusst - unter Druck... Er fragt sich dann, was mit IHM los ist und versteht es in dem Moment nicht.

Ich habe ihn natürlich auch mal gefragt, ob es etwas mit miruns zu tun hat. Das hat er verneint und meinte, das wäre Blödsinn und ich solle das bloß nicht denken.

Ich erkläre ihm auch immer, dass ich es nicht schlimm finde und er sich (in meinen Augen) unnötig aufregt. Dass ich es geil mit ihm finde und das kein Problem für mich ist. Wir können ja auch anders weiter machen (machen wir ja meistens auch). :) Vor allem hat er ja sonst kein Problem damit... ER steht z. B. auch so gut wie immer wenn wir uns mùssen oder in vielen anderen entsprechenden Situationen.

Mich würde mal interessieren, ob auch Andere mal dieses Problem haben und wie ich evtl. noch mehr dazu beitragen kann, dass mein Freund sich nicht zu viele unnötige Gedanken macht. :)

Antworten
EUinM}anxn65


Klar nervt es einen Mann, wenn der Bengel nicht mehr stehen will. Doch wenn es in der Regel klappt und der schlappe Schw.. die Ausnahme ist, dann ist das kein Grund zu Panik, das ist völlig normal. Nur wenn er gar nicht mehr steif werden könnte, wäre das ein Problem. Oder wenn er nicht mehr kommen könnte

M<r. (Forexskin


Beim Sex muss gar nichts "funktionieren".

Ergebnisoffenheit ist das Zauberwort.

Er macht sich Stress der nicht nötig ist.

Macht er das außerhalb des Sexuallebens auch?

PThantqomaLs74


In der Ruhe und Relaxtheit liegt die Kraft.

Man ist nicht immer in der gleichen Form.

Mal hat man anderen Dinge im Kopf, mal ist man körperlich nicht auf der Höhe.

4-6 Mal in 2 Jahren ist eigentlich nichts.. wenn man den Schnitt von allen 2 Tagen bedenkt.

Dann hat er bei knapp 400 Versuchen 4-6 Mal nicht gekonnt...

Ca. 1% ... wenn er dafür dann 99 Mal seinen Mann steht.. bist du ne glückliche Frau :)

EWheymalig!er mNutzheDr (#56x9702)


Danke für eure Antworten. :)

Und ja, mein Freund macht sich schon vermehrt Gedanken, wenn er meint, er hätte 'versagt', weil etwas nicht so geklappt hat wie er wollte.

Ich find das halt so schade, weil ich es gar nicht schlimm finde. Und wie schön geschrieben wurde, in über 90 % der Fälle läuft es ja ohne Probleme. :)

P1laJttfxuss


@ Lailaos

Ein Penis ist keine Maschine. Selbst die wollen nicht immer.

Dass "er" also mal nicht will, vollkommen normal.

E'hem_aligMerL Nutz?er (g#5x69702)


Jo finds ja auch normal. Nur wie gesagt, mein Freund ärgert sich meist (zu) sehr darüber...

MZr. VForxeskin


Das können wir hier aber nicht lösen.

Ein Gespräch mit Deinem Freund wäre ratsam.

Ehhematligerd Nutz4er (#O569702x)


Ich habe natürlich schon mit ihm darüber geredet. Das ist das Erste, was ich mache,bevor ich mit Dritten darüber rede. :) Wollte hier nur von anderen Erfahrungen lesen und ihn etwas beruhigen. :)

Waate#rlix2


Mein momentaner "Partner" hat das Problem auch, ist aber schon Ü40 (vielleicht ist es da schon teilweise normal? ":/). Ich finds aber cool, wie er damit umgeht. Er macht sich da nicht groß Gedanken, probiert einfach weiter und ignoriert es völlig oder versucht auch mal halbsteif einzudringen. Man muss dazu sagen, dass wir nie nur 20 Minuten Sex haben, sondern eher so Sessions machen, die sich über 3 Stunden ziehen, also ich finde es aus meiner Laiensicht irgendwie auch normal, dass der Penis nicht über diese ganze Zeit dauersteif bleibt. Wenn ich irgendwas damit mache, wird er ja auch steif und manche Praktiken erregen ihn auch mehr als andere. Manchmal bremst er sich dann auch, weil er halt noch länger durchhalten will und dann wird der Penis auch wieder etwas schlaffer.

Bei meinem Ex kam es auch manchmal vor, dass es wegen Ablenkung oder irgendwas nicht ging. Der hat da immer ein Riesendrama draus gemacht und fand es noch schlimmer, wenn ich dann gesagt hab, dass es doch nicht schlimm ist. Also am besten spricht man das als Frau oder als Mann gar nicht erst an, dann stört es auch nicht wirklich.

E[hemalig!er Nutzner (#56x9702)


Heut hat sich mal wieder gezeigt, dass er sich völlig umsonst Gedanken gemacht hat. 15 - 20 Min. reines Gefi**e, ohne Vorspiel und er stand die ganze Zeit ohne Probleme. Wir sind beide gekommen, alles super. :D

P}hant5oma-s74


Männer über 40 habens einfach drauf 8-)

L<ovHxus


mein Freund ärgert sich meist (zu) sehr darüber...

Der Ärger dürfte im Laufe der Zeit dazu beitragen, dass es häufiger zu "Versagen" kommt. Wenn er das nicht will, soll er sich lieber nicht ärgern. Leicht gesagt, ich weiß.

Vielleicht so herum, als hätte der Penis eine eigene Persönlichkeit, aber eine, die er nachvollziehen kann: Wollen tut "Er" schon, solange er nicht glaubt, müssen zu sollen.

Soviel dazu, wie er seinen Ärger "abschmelzen" lassen könnte.

Für dich zum Verständnis, Lailaos: Das Blöde am "Versagen" ist nicht so sehr, dass es einmal von hundert nicht wie gewünscht geklappt hat, sondern die Ängste, die das auslöst. Das angekratzte Selbstvertrauen, sich nicht mit voller Überzeugung sagen zu können: "Das klappt, ich kann, wenn ich will, ohne wenn und aber." Die Gedanken, die die Vorfreude auf die nächsten Male schmälern, zu wissen, dass diese Gedanken es eher schlimmer machen und sie trotzdem nicht los zu werden, bis es schlimmer wird. Schuldgefühle, mehr noch Schamgefühle.

Sollte irgendwann diese Spirale so losgedreht haben, dass euer Sexleben wirklich leidet, dann kann ich die Unterstützung durch Cialis empfehlen. Es ist sehr erleichternd, feststellen zu können, dass es auch dann wieder funktioniert, wenn man sich Sorgen macht, dass es nicht funktioniert, was vorher dazu geführt hat, dass es (immer öfter) nicht funktioniert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH