» »

Gibt es tatsächlich Männer, die Sex mit ihrer Mutter haben?

s}teve3x1278


Ich glaube die Mutter liebte Ihren Sohn so sehr ,deswegen kann ich mir das vorstellen!

Ich weiss jetzt aber nicht , wie das zustande gekommen ist?

LhovHwus


Kein Mann mit einer gesunden Mutter-Sohn-Bindung, kommt als Erwachsener auf die Idee mit seiner Mutter intim zu werden!

Mir fehlen ehrlich gesagt die Worte für deine sehr sehr anmaßende These!

Alles, was einem nicht eingehen will, lässt sich als Fehlentwicklung in der Kindheit interpretieren. Aber ob das auch stimmt? Wer will das wissen.

S?tailfyxr


Als ob der Missbrauch in der Kindheit bei diesen Söhnen keine Spuren hinterlassen hätte!

Als ob aus missbrauchten Kindern selbstbewusste, unbeschadete Erwachsene werden. Dann kannst du ja gleich sagen, Missbrauch schadet nicht! Mir fehlen ehrlich gesagt die Worte für deine sehr sehr anmaßende These!

Ich glaube du liest hier was rein was nicht gesagt wurde.

Der TE nannte doch gar nicht ausschließlich Fälle, die als Missbrauch in der Kindheit begannen.

Beim Punkt Jugendlicher oder Kind klare Sache. Dass das immer Missbrauch ist sollte wohl jedem klar sein. %-|

Aber jetzt mal angenommen diese "Beziehung" beginnt erst im Erwachsenenalter des Sohnes. Dann wäre es doch kein Missbrauchsfall. Was da dann in der Kindheit gelaufen ist kann ich nicht beurteilen. Abgesehen davon kenne ich eh keine solchen Fälle. Wir diskutieren hier rein fiktiv. Und wenn in so einem rein fiktiven Fall ein 30-Jähriger und seine 50-jährige Mutter plötzlich beschließen, Inzest zu betreiben, dann sehe ich darin keinen Fall von Missbrauch. Ob und wie oft es sowas gibt sei mal dahingestellt.

EShemalQig er NUu+tzer (#395x71)


Soweit ich dies bisher zu beobachten vermochte, haben sich die im Internet berichteten Fälle eines Geschlechtsverkehrs zwischen Mutter und Sohn im Regelfall im Gefolge einer Scheidung ereignet; und da ist der Sohn noch minderjährig gewesen.

WPalkX_inX_the_sBha1dow


Soweit ich dies bisher zu beobachten vermochte, haben sich die im Internet berichteten Fälle eines Geschlechtsverkehrs zwischen Mutter und Sohn im Regelfall im Gefolge einer Scheidung ereignet; und da ist der Sohn noch minderjährig gewesen.

Wie, warum das? Soll das so eine Art Rache am Mann sein, oder ein Mittel das Kind an sich zu binden?

Ewhemlalige?r Nutzerg (#39x571)


Soll das so eine Art Rache am Mann sein, oder ein Mittel das Kind an sich zu binden?

Vermutlich Letztgenanntes.

a'ndXreLa88


Aber sicher doch !

nichts, was es nicht gibt.

inwieweit in diesem forum offen über tabuthemen diskutiert werden kann, lass ich mal offen

ebenso wie die rechliche bewertung.

Eqhema-liger? Niutzcer6 (#395x71)


Nichts, was es nicht gibt.

Gerade im Sexualleben der Menschen vermag man immer wieder in Abgründe zu schauen. Da kommen Menschen, denen man normalerweise einen vernünftigen Umgang mit sich selbst und ihren nächsten Verwandten zutraut, plötzlich auf Gedanken, daß man sich nur an den Kopf greifen kann, dies besonders dann, wenn diese um die 50 Jahre alt sind. - Hat dies etwas mit einer "Torschlußpanik" zu tun?

sAensiQbelxman


haben sich die im Internet berichteten Fälle eines Geschlechtsverkehrs zwischen Mutter und Sohn im Regelfall im Gefolge einer Scheidung ereignet; und da ist der Sohn noch minderjährig gewesen.

Dann hast du schlecht gelesen. Da gibt es auch ganz andere Fälle.

S\era9phi,naB 1


Ich habe schon oft in "Krisengesprächen" genau mit diesem Thema zutun gehabt. Ich vermute, dass es sexuelle Neigungen der besonderen Art sind oder was in der Erziehung zwischen Mutter und Sohn schief gelaufen ist.

Mir sind ganz spezielle Ratsuchende bekannt, die genau die Schiene fahren und dass es für sie nur diese eine Sexualtät mit der Mutter oder Tante, Oma usw. gibt.

Also es gibt den Wunsch nach Sex mit Mutter usw. Weiterhin gibt es Sachen, die wir Normalos uns nicht vorstellen können.

sbweet&hom$eAlabaxma


Also es gibt den Wunsch nach Sex mit Mutter usw. Weiterhin gibt es Sachen, die wir Normalos uns nicht vorstellen können.

Seraphina 1

Zwischen a-z und -unendlich bis +unendlich gibt es beim Menschen alles.

Wer sich das nicht vorstellen kann, lebt in einer Traumwelt.

rcalf1x0064


Ich sage da mal, erlaubt ist was gefällt, solange es freiwillig ist.

Aber mal ehrlich, wer würde hier offen zugeben Sex mit dem eigenen Sohn zu haben, bzw. umgekehrt mit der eigenen Mutter. Dann könnten sie sich ja gleich selber anzeigen!!!!!!!!!

Ich denke das es das öfter gibt als man denkt, aber da reden die Beteiligten natürlich nicht drüber.

ENhemalfigebr Nut;zer (#39x571)


Ich habe schon oft in "Krisengesprächen" genau mit diesem Thema zutun gehabt. Ich vermute, dass es sexuelle Neigungen der besonderen Art sind oder was in der Erziehung zwischen Mutter und Sohn schief gelaufen ist.

Hier wäre es interessant, Näheres über die psychologischen Hintergründe einer sexuellen Beziehung zwischen Mutter und Sohn zu erfahren, insbesondere, "was in der Erziehung zwischen Mutter und Sohn schief gelaufen ist".

GdildoMr


Mal abgesehen davon, dass ich schwul bin, wäre es mir auch wenn ich hetero wäre, nie in den Sinn gekommen mit meiner Mutter Sex haben zu wollen.

Nur, wie einige schon gesagt haben ist heute und auch früher schon vieles geschehen bzw. geschieht noch heute, was nicht an die Öffentlichkeit kommt und innerhalb der Familie totgeschwiegen wird.

Meine Mutter hat meine Homosexualität zu erst respektiert, wobei sie sich selbst damals gefragt hat, ob sie irgendeinen Fehler in der Erziehung gemacht hat, was natürlich völliger Unsinn war.

Ich habe ihr das auch gesagt, dass das nichts mit Fehlern in der Erziehung zu tun hatte und damit war sie auch beruhigt und hat dann meine sexuelle Orientierung zu 100 % akzeptiert.

Auf alle Fälle bin ich ihr, Gott hab sie selig, dankbar dafür, das sie nicht zu solch einer drastischen Maßnahme gegriffen hat um mich "umzuerziehen"

[[http://www.evangelisch.de/inhalte/122681/03-07-2015/korrektive-vergewaltigungen-homosexuelle-indien-sexuelle-gewalt]]

Nqyxixs


Hier wäre es interessant, Näheres über die psychologischen Hintergründe einer sexuellen Beziehung zwischen Mutter und Sohn zu erfahren, insbesondere, "was in der Erziehung zwischen Mutter und Sohn schief gelaufen ist".

In der Regel ist es eine Beziehung zwischen einer einleinerziehenden Mutter

(Langzeitsingle) und einem sehr bemutterten Sohn. Letzterer muss lange Zeit

vor der sexuellen Beziehung schon als Partnerersatz für die Mutter in seelischer

und emotionaler Weise "herhalten". Der Sohn wird von der Mutter gesellschaftlich

abgeschottet, so dass er keine normale Sozialisation durchlaufen kann. Die sexuelle

Beziehung ist damit nur eine Frage der Zeit und nicht all zu selten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH