» »

Gibt es tatsächlich Männer, die Sex mit ihrer Mutter haben?

S^eraph2ina x1


Es muss ja nicht jedes Inzestpärchen auch ein Kind zeugen wollen.

Walk_in_the_shadow

Nee, aber wenn du weißt wie es geht, dann weißt du auch, dass es passieren kann?!

Insofern verstehe ich deinen Beitrag als verharmlosend. Letztendlich: Jeder so wie er mag.

W9alk_in_thve_shUadoxw


Nee, aber wenn du weißt wie es geht, dann weißt du auch, dass es passieren kann?!

Insofern verstehe ich deinen Beitrag als verharmlosend. Letztendlich: Jeder so wie er mag.

Ja, es kann immer passieren. Aber was meinst du mit verharmlosend? Ethisch kann ich an diesem Schwangerschaftsrisiko nichts verwerfliches entdecken.

SMerIaphin!a 1


Mit verharmlosend meine ich, dass es ein TABU und verboten ist. Unser Gesetz schreibt das so. Und auch ich empfinde es als annormal. Allein die Vorstellung ist für mich absurd.

Ich habe einige Fälle in meiner "Praxis" erlebt, wo genau das eingetreten ist, was niemand will. Ein schwerstmehrfach behindertes Kind.

Aber du scheinst da anderer Meinung zu sein..........

Sollte jedoch auf beiden Seiten die folgenschwere Information vorhanden sein, dann.....

Ich wiederhole mich, es ist bei uns verboten und strafbar. Und wieso ist es verboten?

WTalk_iZn_the[_shxadow


Nochmals: Ich sehe in dem Risiko von Behinderungen kein ethisches Problem. Ich denke nicht, dass Eugenik eine sinnvolle Entscheidungsgrundlage ist. Und ich glaube auch nicht, dass das Kind selbst lieber nicht leben wollen würde.

Das Inzestverbot soll hier ja eigentlich nicht das Thema sein, aber solange der Forenbetreiber das nicht untersagt habe ich doch auch das Recht, ein gesetzliches Verbot in Frage zu stellen. Immerhin ist der Ethikrat des Bundestages mehrheitlich dafür, Inzest straffrei zu stellen. So absurd für jedermann ist der Gedanke also offenbar nicht.

Missbrauch, Sex mit Minderjährigen etc. sollte natürlich nach wie vor unter Strafe stehen.

S2erap4hiina 1


Nochmals: Ich sehe in dem Risiko von Behinderungen kein ethisches Problem. Ich denke nicht, dass Eugenik eine sinnvolle Entscheidungsgrundlage ist. Und ich glaube auch nicht, dass das Kind selbst lieber nicht leben wollen würde.

Das Inzestverbot soll hier ja eigentlich nicht das Thema sein, aber solange der Forenbetreiber das nicht untersagt habe ich doch auch das Recht, ein gesetzliches Verbot in Frage zu stellen. Immerhin ist der Ethikrat des Bundestages mehrheitlich dafür, Inzest straffrei zu stellen. So absurd für jedermann ist der Gedanke also offenbar nicht.

Missbrauch, Sex mit Minderjährigen etc. sollte natürlich nach wie vor unter Strafe stehen.

Walk_in_the_shadow

Ok. Solange der Forenbetreiber nicht aktiv wird, kannst du schreiben was du willst

Ich spreche hier nur für mich persönlich. Ich schicke dir mal eine PN, um weitere Beiträge hier vllt. zu verhindern......

*:)

alllex^m78


Eine seltsame Gesprächsrunde. Aber ja, so etwas scheint es zugeben. Um diese Dinge zu verbieten Bedarf es kein Inzestverbotes. Sexuelle Handlungen innerhalb der Familie werden bereits von anderen Gesetzen bestraft, wozu also noch ein Inzestverbot?

Dazu kommt, das der einvernehmliche Sex unter Geschwistern Bruder/ Schwester bis zum 18. Lebensjahr erlaubt ist. Dazu kommt, das der einvernehmliche Sex zwischen Bruder/ Bruder und Schwester/ Schwester erlaubt ist. Wahrscheinlich ist auch der Sex zwischen Vater und Sohn oder zwischen Mutter und Tochter erlaubt.

Wenn ich ein Inzestverbot habe, dann aber auch bitte Konsequent umsetzen!

Das sind wieder Ungereimtheiten, die viele nicht verstehen.

Wie hoch die Dunkelziffer in der BRD ist, in der Inzest aktiv und einvernehmlich betrieben wird, (ohne das jemand dazu gezwungen wird), wird man wohl nie feststellen. Sie scheint aber höher zu sein als man glaubt. Und Inzest kommt nicht nur in zerrütteten Familien vor, wie man uns versucht zu erzählen.

Ich kenne ein paar Mädels die mit ihren Brüdern Sex hatten. Haben sie erzählt. Freiwillig. Wer weiß schon, was in den Familienhäusern abläuft?

Ich hätte nichts dagegen wenn das Inzestverbot fallen sollte. In den Beneluxländern gibt es auch kein derartiges Verbot und es finden keine Familienorgien statt.

Ist es schon Inzest, wenn die Mutter die "Latte" ihres Sohnes sieht!? Wenn man unter einem Dach wohnt, kann es schon vorkommen, das man sich nackt begegnet. Wo zieht man die Grenze!?

Ethemaliger~ Nutzedr (#39x571)


In diesem Zusammenhang erlaube ich mir darauf hinzuweisen, daß es sich bei einer sexuelle Beziehung zwischen:

- Schwiegervater und Schwiegertochter

- Schwiegermutter und Schwiegersohn

nicht um Inzest handelt. Es ist lediglich erstaunlich, daß diese beiden Relationen im Internet unterschiedlich bewertet werden: Während die erstgenannte Beziehung weitgehend abgelehnt wird, wird für die zweitgenannte überwiegen Verständnis bekundet, dies vor allem dann, sofern die Schwiegermutter verwitwet oder geschieden ist und deren Tochter nicht nur mit dieser Beziehung einverstanden ist, sondern diese begrüßt.

Eohemal5iger NutzHer (#5908x70)


Und immer wenn ich glaub es kann mich nichts mehr erstaunen :)^ leute ihr seit supi

BUia!nca0j101


Also der Gedanke mit meinem Vater oder Mutter irgendetwas sexuelles zu machen ... *würg*

Aber ich habe auf einer anderen Seite einen ask me anything thread gelesen von einem Typen der mit seiner Mutter sex hatte ....

Es fing damit an das er mit 12 ( oder 14 irgendetwas in der Drehung ) einen schweren Unfall hatte und bettlägerig war über einen langen Zeitraum . Unfallbedingt könnte er sich nicht mehr selbst anfassen und über die Monate die er nicht masturbieren konnte wurde depressiv... Seinen Eltern fiel sein Verhalten auf und irgendwann gestand er seiner Mutter beschämt das Problem. Es verging eine Woche oder so und die Mutter kam zu ihm und meinte das er sich nicht für das was sein Körper tuen will, schämen sollte und hat ihm angeboten auszuhelfen, da dies eine Ausnahmesituation ist. Aber nur wenn er will und solange er selber nicht kann. Nach einer Weile des Nachdenkens stimmte er ihr zu, da er es nicht mehr aushielt. Also hat sie ihm immermal wieder einen runtergeholt, irgendwann hat sie ihm einen geblasen bzw geritten.... Aber als er wieder gesund wurde haben sie nicht aufhören können. Er schrieb es war eine eigenartige Situation da nicht darüber gesprochen würde. Er kam nach Hause fragte ob sie mit in sein Zimmer will und mehr wurde nicht darüber gesprochen .... Sie hat es ihm mit der Hand besorgt oder geblasen oder geritten oder sie haben Doggy gemacht .... Ganz selten Missionar da es irgendwie zu intim war und geküsst haben sie sich in all den Jahren nur ein einziges mal ( es war komisch ) es waren auch keine romantischen Gefühle dabei ... Sie haben es halt getan und das wars . Irgendwann ( ich glaube er ist wegen Uni ausgezogen ) habe sie damit aufgehört und es wird auch nicht darüber großartig geredet. Er meinte er hätte auch keine negativen Gefühle, es ist halt ne Sache die er niemanden erzählen würde in realen Leben.

Ich finde die ganze Geschichte sehr surreal.... Kann den Anfang zwar irgendwie nachvollziehen aber definitiv nicht befürworten. Insbesondere verstehe ich nicht wie sie sich die Steigerung erklärt haben ???

Ganz ohne Schäden kann man da nicht rauskommen. Ich habe eine Freundin die sexsüchtige mittherapiert und bei fast allen ist der traurige Ursprung die Vergewaltigung durch Familienmitglieder ...

Shi1lbeRrmünzeN85


Auch das wird es geben, so wie Väter mit Ihrem Töchtern Sex haben. :(v :-( :(v :-( ":/ :|N

Inzest gab es schon seit über 2.000 Jahren und wird es in 2.000 Jahren noch geben, oder so lange es uns noch gibt.

Für mich ist das einfach nur KRANK :(v :(v :(v

Mütter wie Väter gehören hinter Gitter, die Inzest betreiben.

Daie @FeNdexr


Mit verharmlosend meine ich, dass es ein TABU und verboten ist.

Ja so ist es! A b e r was glaubt ihr warum Statistiker ohne Emotionen an die Erstellung von Statistiken heran gehen. Um eben Wahrheiten aufzudecken. Da werden Tabus ausgeklammert und gleich gar keine persönlichen Emotionen berücksichtigt. Emotionen die in die Nähe von Menschenverbrennungen zu rücken sind. Bitte jetzt keine neuen Gemütsausbrüche!

Wir leben in einem Land wo dies verboten ist. Punkt! Werden es aber nicht verhindern können, dass solchen Missbräuche immer noch Alltag sind, ob bei uns oder anderswo. :(v

jJamoixe7


Wenn man bedenkt, das man es in früheren Jahrhunderten fast nur so in Königshäuser gemacht hat um die reine Blutlinie zu erhalten, frage ich mich, was hat man da mit behinderte Inzuchtopfern gemacht? oder gab es sie nicht? Habe bisher nichts darüber gelesen. ???

Z#wiebedlpixzza


Na ja... "fast nur so" ist ja jetzt auch eine Übertreibung. Und Verwandte ersten Grades haben in der Regel auch keine Nachkommen gezeugt, "um die Linie zu erhalten".

Früher waren ohnehin Frauen, weiblicher Nachwuchs, nahezu rechlos, ohne Chancen auf Thron und eigene "Linien" - die wurden nur männlich vererbt. Es kam nur darauf an, daß ein Sohn geboren und "standesgemäß" vermählt wurde - gern um politische Bünde zu schließen auch mit "wertlosen" (weil für deren Linie unerheblichen) Königstöchtern ferner Länder.

Problem dabei: "standesgemäß" bedeutete, daß Söhne von "hohem" Adel halt auch nur Töchter aus ähnlich hohen Kreisen heiraten durften - und da war die Auswahl dann doch wieder etwas knapp. Und durch die erwähnten politischen Bünde waren die führenden Adelsfamilien dann nach ein paar Generationen recht nahe Verwandte. Das war dann zwar kein Inzest, aber doch schon Inzucht, wodurch gewisse erbliche Schäden an der Genetik zu üblen Querschüssen führte. Berühmt ist ja das Beispiel von Queen Victoria, die als "Mutter Europas" bezeichnet wurde, weil sie ihre Nachkommen in verschiedenen europäischen Königshäusern unterbracht, womit die Söhne/Enkel-Generation meist sehr enge Nachfahren des britischen Königshauses waren. Die Veranlagung für Bluterkrankheit (Hämophilie) inklusive. Auch "Krankheit der Könige" genannt.

[[https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/fe/Erbgang_Bluterkrankheit.svg/1700px-Erbgang_Bluterkrankheit.svg.png]]

sIensi%belFm6an


Man muss nicht alles verbieten, was man selbst nicht gut findet. In vielen Ländern ist Inzest nicht verboten- das bedeutet nicht, dass dies erwünscht ist. Biologisch gesehen mögen viele nahe Verwandte ohnehin keinen Sex untereinander, insbesondere, wenn sie lange und von klein auf an zusammen im gleichen Haus aufwachsen. Das es entgegen der biologischen Regel auch Ausnahmen gibt, muss man dennoch nicht verbieten.

Ich halte Verbote nur dann für sinnvoll, wenn sie für andere außenstehende Personen negative Folgen für Leben und Gesundheit

zeitigen.

Wenn man die Folgen von höheren Risiken von genetischen Fehlern für den Nachwuchs von Inzestbeziehungen als Argument für Verbote aufführt, muss man aufpassen: Denn es gibt auch bei Partnern mit gleichem genetischen Fehler erhöhtes Risiko für Fehlbildungen bei den Kindern, ebenso bei Frauen z.B. im Alter über 40. Will man also zukünftig genetische Tests durchführen, bevor Paare miteinander Sex haben dürfen? Will man Frauen über 40 den Sex verbieten?

Hinzu kommt für Inzestverbote, dass die Verbote in sehr vielen Fällen wirkungslos sind, da sie in der Regel im sehr Geheimen passieren und oft nicht nachweisbar sind.

Mit Verboten kann sich ein Staat sehr schnell verzetteln, weil der polizeiliche und juristische Aufwand ins unermessliche getrieben werden kann und Kräfte fehlen, um wirklich bedeutsame Probleme (Mord, Körperverletzung, Vergewaltigung, Diebstahl, Betrug, Kindesmissbrauch, ...) besser zu lösen.

Die einzigen Verbote in sexuellen Dingen, die ich für wichtig halte, ist das Verbot von sexueller Nötigung (das beginnt auch schon mit ungefragtem Betatschen sexueller Körperteile) und das Verbot von Kindesmissbrauch.

a~lleLxmx78


Es kommt oft vor. In vielen Ländern ist es verboten bzw strafbar. Ob der Sohn, der Sex mit seiner Mutter hat, beziehungsuntauglich wird ist eine andere Sache.

Warum, sollte einem etwas fehlen im Kopf? Sicher, es ist kein alltäglicher Sex und wird in Deutschland wohl weniger praktiziert. Es kann und wird aber auch Sex zwischen Mutter und Sohn geben. Denn bislang wird zu wenig darüber berichtet, das auch Mütter sich an ihren Söhnen vergehen. Nicht nur Väter an ihren Töchtern.

Man könnte Sex zwischen Mutter und Sohn legalisieren, wenn zb die Mutter sterilisiert ist.

Wenn man sieht, inwieweit normale Paare, Mann und Frau die nicht Verwandt sind, behinderte Menschen zur Welt bringen, ist diese Zahl wohl höher, als die Zahl die Geschwisterpaare oder Mutter/ Sohn Paare zur Welt gebracht haben.

In den USA gab es zuletzt einen Fall, wonach sich Sohn und Mutter nach vielen Jahren wiedergesehen haben. Es kam zum Sex, obwohl es in den USA in fast allen Bundesstaaten nicht erlaubt ist. Außer in 2 Bundesstaaten. Zb Rhode Island.

Ich kann die Aufregung auch nur zum Teil nachvollziehen. Während der Sex unter Geschwistern bis zum 18. Lebensjahr legal ist, ob GV oder Anal.- oder Oralverkehr, wo sich niemand dagegen auflehnt, ist es bei Geschwistern ab dem 18. Lebensjahr pervers. Wir wollen unseren Kindern unter 18 Jahren mehr Rechte geben. ZB wählen gehen oder man darf in der BRD schon Auto fahren lernen. Man kann also bereits mit unter 18 Jahren ein Fahrzeug fahren, das als Waffe dienen kann.

Also müsste man den Sex unter Geschwistern bis zum 16./ 17. Lebensjahr legalisiert lassen. Da man im Kopf eigentlich schon weiter verantwortungsbewußt sein soll. Wer ein Fahrzeug führt und unterhält, sollte im Kopf auch soweit sein um zu wissen, das Sex mit der Schwester Tabu ist.

Ich würde es ähnlich machen wie in Frankreich und den Beneluxländern, Rußland oder der Türkei wo Inzest keinen zusätzlichen Inzestparagraphen hat bzw nicht strafbar ist.

Ich glaube kaum, das es ohne dieses Gesetz zu auswüchsen kommen würde und eine normale Erziehung zwischen Eltern und Kindern sollte den Kindern schon Grenzen aufzeigen.

Sexueller Mißbrauch in Familien wird bereits mit anderen bestehenden Gesetzen abgedeckt. Dazu Bedarf es keinen besonderen Inzestparagraphen.

Wenn man Sex mit seiner Schwester hatte, als man unter 18 Jahren war, muss man selbst wissen ob man danach schäden davon trägt oder nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH