» »

Ekel vor Sex

Jsennax15 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

Ich bin mittlerweile 20 Jahre alt und immer noch Jungfrau, da mich jegliche Intimität total anekelt.

Kuscheln ist (in den meisten Fällen) okay, küssen ist da schon schwieriger, aber auch noch in Ordnung. Alles, was in Richtung Petting und Geschlechtsverkehr geht wird sofort abgelehnt. Ich hatte schon mehrere Freunde und bloß einmal habe ich Oralverkehr zugelassen, was einer der schlimmsten Tage meines Lebens war, weil ich mich danach so verdreckt gefühlt habe, ich musste mich zusammenreißen nicht zu kotzen, als ich seinen Penis im Mund hatte.

Derzeit habe ich wieder einen Freund und auch er beißt sich gerade die Zähne an mir aus, nur ich kann echt nichts dafür, einfach alles turnt mich ab. Ich finde es weder schön, wenn er meine Brüste berührt, noch wie er verzweifelt versucht in meine Hose zu kommen und mittlerweile JEDE Gelegenheit dafür nutzt mich dazu zu kriegen. Es scheint ihm auch egal zu sein, denn er fragt nicht einmal, warum das ist, sondern geht irgendwann mit einem todes-genervten Blick nach Hause.

Der Hauptgrund, weshalb ich so anti bin ist der Gedanke daran, dass jemand mich für seinen Trieb "ausnutzt", ich fühle mich dann benutzt und dreckig, während andere das als Liebesbeweis Nummer 1 betiteln. In meinen Augen völliger Schwachsinn. Die gegenseitige Befriedigung eines angeborenen Triebes soll mir zeigen, dass mich jemand begehrt und liebt? Das will einfach nicht in meinen Kopf rein, im Grunde genommen ist das doch nur etwas, dass man selbst braucht, aber alleine langweilig ist oder nicht? Ich war schon verliebt, aber ich habe nie den Drang gespürt mit einem von ihnen zu schlafen und trotzdem bin ich mir hunderprozentig sicher, dass es Liebe gewesen ist.

Ein weiterer Punkt, der mich daran stört sind die ausgetauschten Körperflüssigkeiten, die weder etwas selbstverständliches, noch angenehmes für mich haben, das sind doch bloß pure Bakterien und noch ein Grund mehr für mich sich unrein zu fühlen. Auch das Aussehen der Geschlechtsteile hat absolut keinen Reiz für mich, Penisse finde ich meist' noch unästhetischer als Vagina's.

Mittlerweile wurde ich schon eine Millionen Mal darauf angesprochen, was denn mit mir nicht stimmt und das ich ja total verklemmt bin (was absolut nicht stimmt, denn ich kann total locker über Sex und Fetische und das ganze Pipapo reden), ich will ihn nur nicht selbst haben, ganz einfach. Ehrlich gesagt könnte ich mich tierisch über diese sexualisierte Gesellschaft aufregen, 'eine Beziehung ohne Sex ist keine richtige Beziehung', allein bei dieser Aussage könnte ich an die Decke gehen. Nun könnte man schon sagen, dass ich darunter leide und irgendwie das Gefühl habe nicht normal zu sein, vor allen Dingen, weil meine Partner ja nicht lange bei mir bleiben und ich es absolut nicht nachvollziehen kann, wie man fehlenden Sex als einzigen Trennungsgrund angeben kann, dann scheint mich eine Person doch nur wegen meines Körpers gewollt zu haben.

Vielleicht hat jemand ähnliche Gedanken oder Erfahrungen, oder kennt sich vielleicht mit so etwas aus? Zu einem Arzt rennen möchte ich deshalb eigentlich ungern, da ich mir in der Hinsicht nicht krank vorkomme.

Liebe Grüße

Antworten
D>ie S/eherxin


nun ja... krank im eigentlichen sinne bist du wohl nicht, aber deine ablehnende haltung sexueller zuwendung gegenüber ist schon sehr "unnatürlich"! da wäre es schon interessant nachzuforschen, woher das kommt, wie du es ändern kannst (wenn du willst). eine wirkliche beziehung wirst du jedenfalls so nur aufbauen können, wenn du jemanden findest, der asexuell ist.

wie ist das denn entstanden? kannst du das erklären? wie bist du erzogen worden? hast du dich als kind und jugendliche selber sexuell entdeckt?

BKur#gpmaxn


Sei ehrlich und schenk Deinem Freund reinen Wein ein. Er tut mir jetzt schon leid, weil sich deine Eigenarten m.E. niemals bessern werden.

s0ensipbeZlman


Der Hauptgrund, weshalb ich so anti bin ist der Gedanke daran, dass jemand mich für seinen Trieb "ausnutzt", ich fühle mich dann benutzt und dreckig,

Viele Frauen sehen im Sex kein Ausgenutztsein sondern haben genauso wie der Mann Lust und Freude daran (das ist zunächst unabhängig von der Liebe, Liebe kann dieses Gefühl noch verbessern helfen)helfen)Für mich und offenbar auch meine Frau bietet der Sex das schönste Gefühle für den Menschen.. Kann es sein, dass du keine sexuellen Gefühle hast, es nicht als erregend empfinden kannst?

Sstu#hlbexin


Mittlerweile wurde ich schon eine Millionen Mal darauf angesprochen, was denn mit mir nicht stimmt und das ich ja total verklemmt bin (was absolut nicht stimmt, denn ich kann total locker über Sex und Fetische und das ganze Pipapo reden), ich will ihn nur nicht selbst haben, ganz einfach.

Ach so. :-D

M`annx042


Hallo Jenna15,

ich wundere mich, warum hier noch nicht das Stichwort Asexualität gefallen ist. Ich bin zwar von Sex begeistert, d.h. aber noch lange nicht, dass das alle Menschen sein müssen. Es gibt einen geringen Prozentsatz von Menschen, die wollen nix mit Sex am Hut haben. "Und das ist auch gut so!". Google mal nach dem Begriff und schau für dich, ob du dich damit anfreunden kannst. Ob das dein's ist. Wenn ja, ist's gut, wenn nicht, dann solltest du dir überlegen warum du so bist und ob du was ändern möchtest oder besser gesagt könntest.

Ich habe mal einen Artikel über eine asexuelle Frau gelesen, die als Partner einen sexuell Veranlagten hat. Sie sind ganz normal zusammen, der Mann weiß von ihrer Veranlagung und sie kuscheln maximal und haben keinen Sex miteinander. Was nicht veraten wurde, ist wie sie es für den Mann geregelt haben. Ob der ganz einfach verzichtet oder ob er es auf irgendeine Art und Weise ausleben darf. Interessant fand ich auch, dass die Frau auf die Frage hin, ob sie mal Kinder möchte, sie geantwortet hat, dass sie das heute noch nicht weiß, aber wenn, dann nur durch künstliche Befruchtung. Und es wurde auch erwähnt, dass bei ihr in Sachen Mißbrauch nichts vorgefallen ist.

Falls du wirklich asexuell sein solltest, dann hast du allerdings momentan nicht den richtigen Partner. Dann soltest du jemanden suchen, der ähnlich veranlagt ist. Es gibt auch asexuelle Männer.

Es gibt sogar eine deutsche Webseite von asexuell veranlagten Menschen: [[http://www.asexuality.org/de/ AVENde]] mit Forum und Stammtischen in versch. Städten Deutschlands.

D%ie S?ehe{rxin


Mann

das stichwort asexuell kam gleich in meinem allerersten beitrag!

S]teuPermaxnn


Penisse finde ich meist' noch unästhetischer als Vagina's.

hast du dich mit Letzteren denn mal intensiver beschäftigt? Vielleicht liegt hier ja der Knackpunkt.

Moannx042


@ Die Seherin,

stimmt, das ist richtig. Ein Ex-Chef von mir sagte immer: "Der schlimmste Blinde ist der, der nicht sehen will."

nun ja... krank im eigentlichen sinne bist du wohl nicht, aber deine ablehnende haltung sexueller zuwendung gegenüber ist schon sehr "unnatürlich"! da wäre es schon interessant nachzuforschen, woher das kommt, wie du es ändern kannst (wenn du willst). eine wirkliche beziehung wirst du jedenfalls so nur aufbauen können, wenn du jemanden findest, der asexuell ist.

Ich störe mich bei deiner Antwort ein wenig daran, dass das unatürlich sein soll (auch wenn in doppelten Hochkommas gestellt). So wie homosexuelle und bisexuelle Menschen gibt, so gibt es eben auch asexuelle. Diese Menschen sind halt in der Minderheit, aber deswegen nicht unnatürlich. Im Gegenteil, sie sind natürlich. Es liegt in der Natur der Natur (oder auch der Schöpfung), dass sie breit streut und lauter leicht verschiedene Individuen hervorbringt. Also ist es auch natürlich, dass es Menschen gibt, die nichts mit Sex am Hut haben.

Dnie Se;herixn


mir fiel einfach kein wort ein, wie ich die - wirklich extreme - ablehnung und abneigung gegen sexualität benennen soll und genau wegen deiner einwände habe ich liebe unnatürlich geschrieben, als unnormal ;-)

M"ann0x42


Ok, also gut gemeint um das unschöne Wort unnormal zu vermeiden, verstehe.

D ie 8SeWherxin


genau! und bei der fadeneröffnerin ist es ja nicht einfach (nur) so, dass sie mit sex nichts am hut hat, sondern einen außergewöhnlich manifestierten ekel dagegen hat.

wenn dir ein passenderes wort einfällt - her damit @:)

MQa2nGn04x2


Ich bin hetero und küsse meine Partnerin leidenschaftlich gern. Einen Mann küssen zu müssen finde ich eklig. Darum kann es ganz normal sein, wenn man asexuell ist, küssen und Sex eklig zu finden. Und mein passendes Wort wäre eben "asexuell", so fern Jenna15 das zu sein für sich in Anspruch nehmen möchte.

K@u$rmt


Asexualität ist schon das Stichwort, aber Ekel für sexuellen Handlungen ist dann schon etwas heftig.

Ein weiterer Punkt, der mich daran stört sind die ausgetauschten Körperflüssigkeiten, die weder etwas selbstverständliches, noch angenehmes für mich haben, das sind doch bloß pure Bakterien und noch ein Grund mehr für mich sich unrein zu fühlen.

Diese Stelle habe ich mir mal rausgepickt ... denn es ist schlicht falsch, dass Sperma oder auch Scheidensekrete "pure Bakterien" seien.

Vorausgesetzt Mann ist gesund, ist im Sperma das einzig lebendige, die Spermien (bei einem sterilisierten Mann nicht einmal die), der Rest ist Träger- und Nährflüssigkeit.

Und bei der gesunden Frau, sind es (fast) nur Milchsäurebakterien, die vor allem die positive Eigenschaft haben, die Scheide vor anderen Bakterien und Keimen zu schützen.

küssen ist da schon schwieriger, aber auch noch in Ordnung.

Wenn darin auch Zungenküsse eingeschlossen sind, dann wundert mich das besonders, denn dabei werden wirklich viele Bakterien und Keime ausgetauscht.

Aber ... das Positive dabei ist, dass das, wieder vorausgesetzt, es sind gesunden Menschen, das eigene Immunsystem sehr stärkt.

Prinzipiell müsste man viel mehr "Angst" davor haben, angefasst und gestreichelt zu werden, denn über die Händen (auch von gesunden Menschen) werden noch am ehesten Krankheiten übertragen.

Durch diese, etwas "verzerrte" Ansicht, könnte da auch eine versteckte Phobie mit im Spiel zu sein.

Zu einem Arzt rennen möchte ich deshalb eigentlich ungern, da ich mir in der Hinsicht nicht krank vorkomme.

Vielleicht ist ja ein Teil Deiner Asexualität in einer Phobie gegen Bakterien und andere Keime begründet und da könnte es sich schon lohnen, sich auch mal mit einem Arzt zu unterhalten.

Ob das wirklich eine ist, und sich damit sonst etwas ändert sei mal dahin gestellt.

MTr.Q ForeRskixn


Vorausgesetzt es kam in Deiner Vergangenheit nicht zu einem sexuellen Mißbrauch, würde ich auch denken, dass Du asexuell bist. Informiere Dich im oben genannten Forum darüber.

Deinem Freund würde ich erklären was Sache ist, vielleicht könnt ihr euch damit Arrangieren, dass er seine Sexualität außerhalb eurer Beziehung auslebt.

Wenn Dir solche Konstrukte nicht gefallen, wäre ein ebenfalls asexueller Partner die bessere Wahl.

Grüße,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH